Der politisch korrekte Unterschied zwischen „Islam“ und „Islamismus“

Der eben herausgekommene Verfassungsschutzbericht 2018 bezeichnet neben den Rechts- und Linksextremismus den Islamismus als größte Gefahr für die verfassungsmäßige Ordnung in Deutschland. Während die AfD nicht im Bericht erwähnt wird, werden gewaltbereite Teile der „Linken“ vom Verfassungsschutz observiert.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Der Bericht definiert den Islamismus wie folgt:

Der Begriff „Islamismus“ bezeichnet eine Form des politischen Extremismus. Unter Berufung auf den Islam zielt der Islamismus auf die teilweise oder vollständige Abschaffung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland ab. Der Islamismus basiert auf der Überzeugung, dass der Islam nicht nur eine persönliche, private „Angelegenheit“ ist, sondern auch das gesellschaftliche Leben und die politische Ordnung bestimmt oder zumindest teilweise regelt. Der Islamismus postuliert die Existenz einer gottgewollten und daher „wahren“ und absoluten Ordnung, die über den von Menschen gemachten Ordnungen steht. Mit ihrer Auslegung des Islam stehen Islamisten insbesondere im Widerspruch zu den im Grundgesetz verankerten Grundsätzen der Volkssouveränität, der Trennung von Staat und Religion, der freien Meinungsäußerung und der allgemeinen Gleichberechtigung. Ein wesentliches ideologisches Element des Islamismus ist außerdem der Antisemitismus.

Antisemitismus ist ein konstitutives Element in der Ideologie des gesamten islamistischen Spektrums. Religiöse, territoriale und/oder national-politische Motive verschmelzen dabei zu einem antisemitischen Weltbild, dessen wesentlicher Pfeiler eine angenommene „jüdische Weltverschwörung“ darstellt. Dabei werden Juden als Drahtzieher einer weltweiten Verschwörung gesehen und kollektiv für verschiedene Übel und Missstände verantwortlich gemacht. Aber auch außerhalb islamistischer Zusammenhänge ist Antisemitismus in einigen Heimatländern von muslimischen Migranten verbreitet und anschlussfähig.

Die Definition des Islamismus unterscheidet sich unbedeutend von der des Islam. Während mit „Islamismus“ eine Form des politischen Extremismus bezeichnet wird, ist der Islam eine anerkannte Weltreligion, die sich in der EU ausbreitet und zur Mitte dieses 21. Jahrhunderts die mitgliederstärkste Religion in der EU sein wird – falls es bis dahin die EU noch gibt. Nicht nur der Islamismus, also der gewalttätige, zumindest der gewaltbereite Islam, zielt auf die vollständige Abschaffung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und anderer EU-Staaten ab. Die Scharia, die das Herz des Islam ist – im Islam ist das Herz der Sitz der Vernunft, verlangt die Abschaffung jeglicher menschengemachten Verfassung, da sie im krassen Widerspruch zum Koran und zur Scharia steht. Politisch korrekt werden die Muslime, die die Abschaffung der Demokratie fordern, als Islamisten und nicht als gläubige Muslime bezeichnet.

Der Islam ist laut Koran und Scharia keine persönliche und private Angelegenheit, sondern regelt das gesellschaftliche Leben und bestimmt die politische Ordnung. Jeder islamische Staat basiert auf die Scharia, genauso wie sich unsere freiheitlich-demokratischen Grundordnung auf das Christentum, das Judentum, die Aufklärung, die römische und die griechische Philosophie stützt. Der Islam beansprucht die Existenz einer gottgewollten und somit einer „wahren“ und absoluten Ordnung, die über den von Menschen gemachten Ordnungen steht. Mit ihrer Auslegung stehen Muslime im Widerspruch zu den im Grundgesetz verankerten Grundsätzen der Volkssouveränität, der Trennung von Staat und Religion, der freien Meinungsäußerung und der Gleichberechtigung der Geschlechter und Religionen! Dass muslimische Frauen nicht gleichberechtigt sind, erkennt man am Kopftuch, welches von der freiheitlich-demokratischen Grundordnung bis zu seiner eignen Vernichtung geschützt wird. Ein wesentliches ideologisches Element des Islam ist der Hass auf Christen, der nur vom Antisemitismus übertroffen wird.

Das bedeutet nicht, dass jeder Mensch, der sich in Deutschland zum Islam bekennt, ein Judenhasser oder ein Anhänger der islamischen Diktatur ist. Die allermeisten Muslime empfinden die deutsche Demokratie als angenehm und wollen sie (wohl mit Ausnahme des erschwerten Antisemitismus) im Großen und Ganzen beibehalten. Gleichzeitig sind sie sich bewusst, dass sie damit wichtige Regeln (Gebote Allahs) des Islam brechen. 2/3 der deutschen Muslime mit türkischem Pass wählen zum Ausgleich deshalb einen grundgesetzwidrigen Diktator zum türkischen Staatsoberhaupt. Dies verstehen sie als Entgegenkommen zur Scharia.

Antisemitismus ist mit wenigen Ausnahmen in der ganzen Welt vorhanden und mit wenigen Ausnahmen in der ganzen islamischen Welt verbreitet, sogar dort, wo Islamisten eingekerkert und gefoltert werden. Mit wenigen Ausnahmen sind alle Juden aus allen islamischen Staaten vertrieben worden. Während in Israel mehr als 20% der Bevölkerung Muslime sind innerhalb der Grenzen vor dem siegreichen 6-Tage-Krieg, dürfen Juden nur unter strengsten militärischer Bewachung in dem islamisch beherrschten Westjordanland wohnen. Juden lieben die Demokratie, Muslime bevorzugen die Gesetze der göttlichen Scharia und des letzten Propheten.

Warum trennt der Verfassungsschutzbericht 2018 streng zwischen Islam und Islamismus? Zunächst aus Angst, als „rassistisch“ und „islamophob“ bezeichnet zu werden, was spätestens seit 2015 als politisch inkorrekte Sünde gilt. Zum Zweiten, weil die meisten in Deutschland integrierten Muslime sich nicht um die Scharia scheren. Nun wissen wir nicht, was heute noch gilt. Mit der Aufgabe des Grenzschutzes, dessen Reaktivierung heute zögerlich, höchst rudimentär und dilettantisch versucht wird, ist uns die Kontrolle über die irregulären muslimischen Zuwanderer aus Kriegs- und Terrorgebieten entglitten. Wir haben den Einfluss auf den einschleppten Islam verloren, den wir deshalb schüchtern und reinen Herzens im Verfassungsschutzbericht 2018 als „Islamismus“ bezeichnen.

Das wird uns nichts nützen. Deutschland verspielt momentan die Demokratie mit irrelevanten Narrativen und wird sie spätestens zur Mitte des 21. Jahrhunderts verloren haben. Eine Umkehr ist nicht möglich und noch heute von der Mehrheit der Wahlberechtigten nicht gewollt. Politiker, Medien und Wirtschaft sind bestens vorbereitet, die Normalbevölkerung wird sich ihrem Schicksal ergeben. Die Juden der EU werden nach Israel auswandern oder dem Judentum abschwören, was ihnen nichts nützen wird.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Das Wort "Islamismus" ist eine Erfindung der westlichen Leitmedien und der westeuropäischen Altparteien, mit dem verborgen werden soll, das alles das Furchtbare, was im Namen Allahs seit 732 n.Chr. (Tod Mohammeds) auf der Welt geschieht, in Übereistimmung mit dem Koran steht und zum Wesen des Islam als der Religion der mörderischen Intoleranz steht. Die Mohammedaner, die nun nach Deutschland strömen, sollten lieber die ersten 20 Artikel unseres Grundgesetzes lernen, als den Koran. Das wäre der Beginn einer Integration.

Gravatar: Unmensch

Die Beamten vom Verfassungsschutz können nicht einfach einen so grossen Teil der Bevölkerung zu Verfassungsfeinden erklären. Schon garnicht ohne politische Rückendeckung. Aufgrund des übergrossen Wunsches der Politiker und auch vieler Wähler, unschöne Bilder zu vermeiden, wird also alles beschönigt. Egal was kommt, alles wird gut genannt werden.

Gravatar: Carolus

H. M. Broder: „Der Unterschied zwischen Islam und Islamismus ist wie jener zwischen Terror und Terrorismus“

Gravatar: Petra

Kurz und knapp: Islamismus gibt es nicht!

Gravatar: Gerold Mann

Es gibt keine reale Differenz zwischen Islam und Islamismus - es handelt sich um eine manipulative Wortklauberei, mit der das deutsche Volk unterdrückt und sediert werden soll.
Alle Muslime drängen zur Weltherrschaft und werden auf diesem Weg Anders- oder Nichtgläubige im günstigsten Fall unterjochen und im Normalfall töten. Wann das geschieht, hängt nur davon ab, zu welchem Zeitpunkt Muslime in den zu erobernden Ländern durch Invasion oder Geburtendschihad die Mehrheit haben.
Der Prozess läuft in Deutschland bereits auf Hochtouren.
Muslime, die sich heute noch tolerant geben, werden, wenn sie zur Mehrheit gehören, ihre Scheinliberalität aufgeben oder aufgeben müssen, weil sie andernfalls als Apostaten gelten und damit selbst zum Tode verurteilt sind. Es wird diesen scheinbar netten Muslimen aber nicht schwerfallen, sich selbst als überlegene Rasse definieren zu lassen und die Vorteile einer völligen Unterwerfung der Anderen zu genießen.
Der Islam und Muslime sind mit Freiheit, der Gleichsstellung der Geschlechter, mit Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaat völlig inkompatibel. Der Beweis? Es gibt es unter den existiereneden muslkimisch geprägten Staaten nicht einen, der diesen Kriterien entspricht.

Gravatar: Justin Theim

Auch die feine Unterscheidung zwischen "poliotischem" Islam und "religiösen" Islam gibt es nicht. Der Islam ist per se politisch, denn als solcher ist er angelegt: es geht um die Weltherrschaft.

Und reiht sich damit in die schöne Linie derer ein, die James Bond in schöner Regelmäßigkeit bekämpft. Nur leider ist der Ilam real, und die Guten gewinnen in der Realität meistens eben nicht!

Gravatar: Angela Liegen - Bleiben

Na vielleicht kann die liebe Sarah die gewaltbereiten Linken ja dazu aufrufen, nicht aufzustehen, sondern liegen zu bleiben.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-linke-sammlungsbewegung-aufstehen-formiert-sich-a-1221510.html

Den Beitrag im betreffenden Forum unter dem Titel
'Aufruf, Aufstehen, Aufstand, Aufruhr' verwirft Stürmer online natürlich ...

'Hoffentlich weiss die liebe Sarah, das schlafende Dornröschen, was ihr blüht, sollte ihr 'Aufstehen' ein Aufruf zu Aufstand und Aufruhr sein.

https://www.youtube.com/watch?v=3iuPA48VwIM

Im Übrigen stünden die Menschen inzwischen Dekaden zu spät auf, hätten besser längst auf Jordan Peterson gehört.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html

https://www.youtube.com/watch?v=eLsxXkjqipg

Gemessen am Jahr 2000 war aber auch der schon hoffnungslos zu spät mit der entsprechenden 'Rule for Life'.'

Gravatar: Ede Wachsam

Es gibt keine Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus. Es gibt bestenfalls Korantreue Nachfolger des Mohammads und sog. Namensnachfolger, wie es bei den Juden und Christen Bibeltreue Nachfolger Gottes gibt wie auch Namensjuden und Namenschristen.

Letzere können seht schnell radikalisiert werden wie im 3. Reich z.B. viele Soldaten, welche nur "Namenschristen" waren, aber vom Glauben oder gar von einer Beziehung zu Gott keine Ahnung hatten. Daher waren sie fähig geworden gnadenlos und unbarmherzig wehrlose Frauen, Kinder und Männer, die sie gefangen hatten, zu ermorden auf die z.T. grausamste Weise. Auch die Namensislamgläubigen, sind der gleichen Gefahr ausgesetzt, es den Korantreuen Mördern, Sklavenhaltern und Frauenschändern ebenfalls nachzutun. Daher unterscheidet die Politik mit voller Absicht, obwohl sie das wissen könnte und wahrscheinlich auch weiß, Islam und Islamismus.


Der Koran ist ein in großen Teilen von der Bibel abgekupfertes satanisch inspiriertes Machwerk, ergänzt durch Märchen aus 1001 Nacht. Da der Satan auch "Affe Gottes" genannt wird, äfft er immer Gott in böser Verdrehung nach, weil ER ja selbst Gott spielt. Daher gibt es, wie in der Bibel, quasi zwei unterschiedliche Teile ähnlich dem AT und dem NT. Der erste Teil der Bibel (AT) erscheint manchem Menschen für grausam, weil ohne die Erlösung durch Jesus die Bösen. vor allem Mörder auf Anweisung Gottes getötet wurden. (Diese bekamen aber eine 2. Chance der Rettung, z.B, alle die in der Sintflut umkamen, als Jesus 3 Tage vor seiner leiblichen Auferstehung im Totenreich war und seine Botschaft der Erlösung dort predigte 1.Petr 3,18-22) Das NT dagegen ist völlig gewaltfrei, weil hier jeder Mensch die Möglichkeit hat ein neues Leben von Jesus durch Gottes Kraft und seinen Geist, verbunden mit der völligen Vergebung jeder Schuld, bekommen kann, der da will. Dies gilt aber nur zu Lebzeiten des betreffenden Menschen. Ist er erst gestorben ohne Jesus und ohne Vergebung, ist sein Schicksal auf ewig besiegelt, Trennung von Gott mit samt seiner Lebensschuld.

Der Koran ist genau umgekehrt gemäß der Definition Satans, welcher ja auch der "Durcheinanderwerfer" genannt wird. Hier ist der erste Teil des Korans ziemlich friedlich und moderat und der 2. Teil dagegen predigt, einfach ausgedrückt, Mord und Totschlag gegen alle die sich nicht genau an die Regeln der Scharia halten, also nicht nur alle „Ungläubigen“, sondern auch Muslime, welche nicht genau tun was die Imame sagen. Seit seinem Bestehen haben Moslems mehr Moslems umgebracht als die sog. Kuffar, die Ungläubigen, besonders Juden und Christen, wobei die strengen Moslems keine Unterscheidung machen zwischen Namenschristen und echten Christen.
Dazu kommt noch, dass der Islam auch die Unterteilung in „Katholiken“ und „Evangelische“ haben, nur nennen die sich im Islam „Sunniten und Schiieten“ welche sich oft gegenseitig umbringen, woran man noch das Mittelalter der sog. christlichen Kirchen sehen kann, die sich ja auch bekriegt haben, auch wenn wir jetzt 2018 schreiben. Ich hoffe Sie merken dieses Nachäffen des Satans in einem weiteren seiner Lügenbücher neben der roten Maobibel, Mein Kampf, Das Manifest, den Schriften Bhuddas und Konfuzius und wie diese Satansbücher noch alle heißen mögen. Natürlich wird auch die echte Bibel von dem Bösen verfälscht und lächerlich gemacht. Dazu fällt mir die sog. Volxbibel ein, welche sogar ernsthafte Christen dazu nehmen und meinen damit Menschen aus der Gosse evangelisieren zu können indem sie das heilige Wort Gottes in Gossensprache verunglimpft weitergeben und zitieren, ein absurdes Unterfangen.
Also ist der 1. Teil des Korans sozusagen das islamische AT und der 2. grausame Teil deren NT und das ganze eine Irrlehre Satans im umgekehrten buchstäblichen Sinne.

Nun zitieren aber die Muslime in lügenhafter Weise immer den 1. moderaten Teil, um die Ungläubigen zu täuschen. (Taqiyya) In Wirklichkeit aber gilt dieser Teil gar nicht mehr, sondern nur noch der grausame mörderische 2. Teil. Ja und so lassen sich die "Gutmenschen" Ideologen und Besserwisser, die von Tuten und Blasen Null Ahnung haben, einfach täuschen, bis sie selbst das Messer am Halse haben werden. Dann aber ist alles zu spät!!!

Mohammad selbst war ein Kinderschänder und Mörder, weil Allah ein Mordgeist von weiblicher Identität ist. Ihre Anhänger in Arabien wurden in der Vorislamischen Zeit als: "Söhne der alten Frau" bezeichnet und der Geist ist ein Mond- und Schakalgeist, (Daher der Halbmond in den diversen Fahnen) einer von noch heute verehrten 360 Dämonen in Arabien. Wenn die Hadsch in Mekka ist, latschen die "Gläubigen" um den Schwarzen Stein, vermutlich ein Stück eines Meteors, welcher von einer silbernen Vulva umrahmt ist. Dies scheint auch ein möglicher Grund dafür zu sein, warum die Muslime so viele Probleme in sexueller Hinsicht haben und ihre Frauen wie Sexsklaven halten und behandeln und ohne Skrupel oder Gewissensbisse, die sog. ungläubigen Frauen und Mädchen vergewaltigen.
Auf das Geschwafel vom gleichen Gott gehe ich hier nicht weiter ein, da das Machwerk des Koran erst im 6.JH. nach Christus erst „gemacht“ wurde, als die Bibel in beiden Teilen längst fertiggestellt war. Der einzig wahre Gott ist der Gott der Bibel, also der Gott Israels und Jeshua ist sein Sohn.

Insofern haben die Kommentatoren recht, dass es keine Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus gibt, es ist alles ein Brei übelster Götzendienerei und deren bösartigen Begleiterscheinungen. Daher muss dieser Mordgeist mit dem Geist Gottes aus unserem Lande wieder ausgetrieben werden, durch den Namen des Sohnes Gottes Yeshua Ha Mashiaach. (Jesus Christus)

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang