Der demokratische Judenhass

BERLIN, 24. Juli 2019. Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Rolf Mützenich, nennt US-Präsident Donald Trump einen Rassisten. Die Äußerung fällt in einer Aussprache im Parlament nach der Vereidigung von Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) als neue Verteidigungsministerin.

Veröffentlicht:
von

Das Argument, warum Trump ein Rassist sein soll, liegt für den SPD-ler Rolf Mützenich in Trumps juden- und israelfreundlicher philosemitischer Haltung.

Der Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (ebenfalls SPD) verteidigt den Rassismus-Vorwurf seines Parteifreundes und legt gegen den US-Präsidenten nach:

ist Präsident Trump eine Bedrohung für die transatlantische Zusammenarbeit.

Ist ein Philosemit automatisch ein Rassist? Nicht nur in der SPD und weiteren demokratischen Parteien wird dieses Glaubensbekenntnis gepflegt. Weltweit greifen demokratische Parteien Juden, Israel und ihre Verbündeten an, wenn sie befürchten, dass sie bei den nächsten Wahlen in die Bedeutungslosigkeit verschwinden. Der Antisemitismus ist der letzte Rettungsanker vor dem Untergang. Das ist in der DDR, bei der NSDAP und nun auch bei der SPD der Fall.

Undemokratische Parteien greifen ebenfalls Juden und Israel an. Der Grund hierfür liegt in der richtigen Annahme, dass sie dadurch beim Volk Anerkennung und Stimmen finden. Dies lässt sich bei der SPD mit Sicherheit nicht ausschließen.

Erschienen unter

www.tabularasamagazin.de/der-demokratische-judenhass/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Shirley

@ Markus Vahle

Die Spaltung Amerikas fing mit Barack Hussein Obama
an.

Gravatar: Shirley

@ Markus Vahle

Was hat Trump gegen Frauen? Nichts. Eine Bemerkung
wurde hochgespielt. "Ein reicher Mann kann Frauen
an die Pussy fassen." Ja, da hat er Recht. Das hätte so
manche Frau sehr gerne. Hat er doch einmal einer Dame
mehr als hunderttausend Dollar Schweigegeld gezahlt.
Clinton, hatte Probleme mit Frauen, aber hier unbekannt.

Und nun zu Ihren angeblich benachteiligten Schwarzen.
Die drei schwarzen Frauen um die es ging, Omar, Tlaib
und AOC sind widerliche judenfeindliche und Israel-
feindliche Monster. Sie unterstützen den BDS und
haben Kontakte zu Terrororganisationen. Und frech
wie Dreck gegen Trump sind sie außerdem, statt froh
und dankbar zu sein, dass sie in den USA leben dürften.
Selbst den Dem. sind sie allmählich zu lästig. Und das
will was heißen.
Gleich Trump, sage ich auch, sie sollten in ihre Heimat
zurück. Aktionen gegen Juden und Israel sind in Amerika
zum Glück noch unerwünscht.
Danke auch hierfür Trump!

Gravatar: B.H.Schizo

Erstaunlich auch, was dieses fürchterlich 'liberale' A. Obama gestern wieder zum Besten gab ...

https://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-kritisiert-hass-klima-nach-massakern-von-el-paso-und-dayton-a-1280607.html ,

... nachdem er als POTUS neben Schuldenmachen ...

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1975/umfrage/staatsverschuldung-der-usa/

... permanent damit beschäftigt war, ein gesellschaftliches "Klima aus Angst und Hass" zu entschärfen ausgerechnet durch eine Politik "based on fear rather than foresight", das heißt zum Beispiel, durch Schaffung eines "legalen Regimes", das es der US - Exekutive erlaubt, Menschen fünf oder zehn oder mehr Jahre ohne justizförmiges Verfahren wegzusperren, begründet eventuell nur mit dem Vorwurf einer Kontaktschuld / mit einem Generalverdacht ...

https://www.youtube.com/watch?v=KpESdtRxTy8 .

In dieselbe Richtung ging übrigens auch sein Steckenpferd NDAA ...

https://www.youtube.com/watch?v=Oj_HiQSKtrw .

Was für ein verlogener, falscher Satansbraten.

Gravatar: Angela Welt - Krieg

Ja, Stürmer online ist auch schon wieder mächtig mit Volksverhetzung u.a. beschäftigt ...

https://www.spiegel.de/politik/ausland/el-paso-und-dayton-waffenwahn-rassismus-todesschuesse-amerikas-neuer-buergerkrieg-a-1280446.html .



'Wenn's so weitergeht, kann's nicht mehr lange dauern, bis Stürmer online ...

https://www.spiegel.de/forum/politik/enges-verhaeltnis-zu-putin-kontensperrung-fuer-schroeder-thread-133022-24.html#postbit_16276750

... einen der bestens bewährten Artikel raushaut, in dem er wieder einmal einen 'Mörder' und 'ruchlosen Paria der Weltgemeinschaft' ....

http://menschundrecht.de/StA%20Hamburg%20Spiegel%20Volksverhetzung.jpg

... mit 'seinen Toten' verdammt, dieses Mal dann nicht den rasenden RasPutin, sondern Trumpeltier Trump, alles böse, alte weisse Männer in einem 'Gespinst aus Lügen, Propaganda und Täuschung'.

German Angst und Pfeifen im Walde in Verbindung mit deutschem Chauvinismus, deutschen Feminazis und deutscher Weltrettung, was müssen die 2 aber auch
für eine Panik haben ohne enge Führung durch die 4.

Allen Mitwirkenden dann also noch viel Spass beim 3. Weltkrieg.'

Gravatar: Harald Gerhardt

@ Markus Vahle 04.08.2019 - 11:32

Sorry - Sie haben nicht die geringste Ahnung was Nathan Warszawski damit meint!

Die SPD ist dem Untergang geweiht - und daraus wird im Kontext der Vergleich mit der NSDAP und der DDR gezogen. Nicht mehr und nicht weniger!

Lassen Sie diese Nazi-Schmiererei-Komödie - wir alle wissen um das Hitlerregime - und schon gar nicht müssen Sie Nathan Warszawski damit belehren!

Trump ist einer der besten Präsidenten, die die USA jemals hatten - sein Instinkt zur Wahrheit und zur kriminellen Ungerechtigkeit des Establishments ist erdrückend KLASSE!

Gravatar: Hermine

@ Walter

Da betreiben Sie aber jetzt Haarspalterei.
Und am Zionismus ist nichts auszusetzen.

Da wäre eher gegen das Wort Antisemitismus was
auszusetzen. Denn nicht alle Juden sind Semiten.
Lediglich die arabischen Juden. Früher vor dem grau-
samen, schrecklichem Geschehen des Holocaust, war die
Mehrheit der Juden, es waren ja europäische Juden,
keine Semiten. Und auch heute noch sind die anderen
in der Mehrzahl.
Ich selbst habe genügend Juden deutscher Abstammung
kennen gelernt. Die, obwohl im Ausland lebend, deutscher sind als manche Deutsche die hier leben.

Gravatar: Walter

Die meisten Äußerungen sind nach meiner Wahrnehmung nicht "Antisemitisch" sondern "Antizionistisch."
Der Zionismus ist auf prophetisch religiösen Bibelglauben aufgebaut.
Religiöser Glaube kann nicht als Recht dem weltlichen Recht für alle Menschen gleichgesetzt werden.
Dies wäre nach meiner Auffassung gegenüber allen Atheisten oder Andersgläubigen religiöser Rassismus. Kritik an Antizionismus und Antisemitismus gleichzusetzen ist nach meiner Meinung verkehrt und dient vermutlich nur als Schutzbehauptung gegen einer Kritik am Zionismus.

Gravatar: Markus Vahle

"Der Antisemitismus ist der letzte Rettungsanker vor dem Untergang. Das ist in der DDR, bei der NSDAP und nun auch bei der SPD der Fall."

Nachtrag: Ich bin zwar selber kein Sozialdemokrat und habe auch nie SPD gewählt. Aber, die SPD mit der NSDAP gleichzusetzen bzw. mit deren Antisemitismus, ist eine einzige Unverschämtheit! Muss ich Sie wirklich daran erinnern, wer 1933 im Deutschen Reichstag gegen das Ermächtigungsgesetz Hitlers gestimmt hat und für diese mutige Haltung teuer bezahlen musste, indem man nämlich ins KZ kam? Ihr historisch absolut abwegiger und hanebüchener Vergleich zeugt nicht nur von einer erschreckenden Unkenntnis deutscher Geschichte, sondern missachtet auch noch die historische Faktenlage. Ziemlich erschreckend zu sehen auch in diesen Fall, wie man nur so wider besseres Wissen argumentieren kann, weil man offensichtlich ideologisch völlig verblendet und voreingenommen ist.

Gravatar: Markus Vahle

Schon ziemlich erschreckend, zu lesen, für was manche angesehenen Bürger ihren guten Namen hergeben, erst recht, wenn ich dann noch so manchen Leser-Kommentar hier lese. Einen Rassisten wie Trump zu verteidigen, lässt schon tief blicken! Der Zweck heiligt die Mittel bzw. 'adelt' Trump? Wohl kaum! Ich denke da insbesondere an die Millionen Juden, die in den deutschen KZs umgekommen und die selber Opfer von Rassenwahn und Hass geworden sind. Ob die wohl einen Menschen und Politiker wie Trump verteidigt hätten, der u.a. von Rechtsextremisten (Stichwort "White Power", KKK) und Antisemiten ins Amt gehievt wurde? Ich vermute, eher nicht! Sorry, aber die Pro-Israel-Haltung dieses US-Präsidenten wiegt dessen Rassismus gegen z.B. Schwarze und andere Minderheiten keineswegs auf, falls das jemand naiverweise denken sollte. Dieser Präsident ist eine einzige Schande und spaltet bewusst sein Land! Allein schon rein menschlich betrachtet (z.B. Beleidigung von Frauen & Behinderten), ist sein Tun höchst verwerflich, politisch ist es sogar unverantwortlich und gefährlich. Auch für jeden anständigen Juden (innerhalb und außerhalb der USA), der seinen Glauben wirklich ernst nimmt, sollte dieser Mann ein abschreckendes und warnendes Beispiel sein.
Shalom aus Aachen!

Gravatar: Andreas Donath

Für mich ist Trump der beste US-Präsident seit Abraham Lincoln. Und zwar deshalb, weil er gerade kein aalglatter Politprofi ist und dies auch nie werden wird. Stattdessen betreibt er Politik eher intuitiv und mit einerm grandiosen Gespür, was er durchsetzen und erreichen kann und wie funktioniert. Diplomatie gehört nicht zu seinen Stären, er redet lieber Klartext - und das ist verdammt gut so. Ich freue mich zudem, wie fest er als einziger westlicher Spitzenpolitiker zu Israel und dem jüdischen Volk steht.

Gravatar: Andreas Donath

Ja, sie hassen Donald Trump, die Clintons, Obamas, Occasio-Cortez wie die gesamte linksliberale "Global-Elite" und natürlich deren Steigbügelhalter in Deutschland, dominant in sämtlichen Altparteien, allen voran die Kanzlerin und ihre unterirdische Minister(innen)-Riege. Zudem die NGOs, die ja vielfach am Geldtropf des Herrn Soros hängen, ganz besonders abstoßend immer wieder die omnipräsente Weltrettungs-Plattform "Avaaz". Und die Kirchen, die ja inzwischen nicht mehr an Seelsorge interessiert sind sondern große Politik machen wollen und dabei selbst zu NGOs degeneriert sind.

Weshalb hassen sie alle Trump derart getrieben, ja schon pathologisch? Ja, ganz einfach, weil er eine gute, extrem realistische, dazu auch noch patriotische Politik macht, frei von jeglichem ideologischen Ballast, und sein Wahlkampfmotto "America first!" auch noch nach drei Jahren Präsidentschaft beharrlich weiter verfolgt. Er teilt nicht den Konsens der "Eliten", wonach man im Wahlkampf alles versprechen dürfe, es anschließend aber flugs zu vergessen habe. Der Mann ist einfach und geradeheraus, eine ehrliche Haut. Ich halte ihn im Kern sogar für einen feinen Kerl.

Er mag vielen unsympathisch sein, gerade weil er nicht glatt und pflegeleicht ist, intuitiv Politik macht und sich nicht an diplomatische Regeln hält. Aber gerade das ist auch seine große Stärke. Er nennt Lügner Lügner, steigt aus dubiosen Klimaabkommen aus, weil er erkannt hat, dass sie lediglich absurde Welt-Ablassveranstaltungen sind, und nimmt sich die Bösewichter der Welt richtig zur Brust und raunzt sie von der Seite an, und es wirkt. Die kennen solche Reaktionen vom sonst immer so huldvoll beschwichtigenden Westen nicht und werden auf einmal ganz zahm. Der Mann ist kein aalglatter Profipolitiker und wird es nie werden. Und gerade das ist seine große Stärke. Von Verwandten im Staat Utah, weiß ich, dass Trump "drüben" - und nur das zählt - zahlreiche Kritiker überzeugt hat und dass auch der Anteil von Schwarzen und Latinos unter seiner Anhängerschaft rapide angestiegen ist.

Ich wünsche dem amerikanischen Volk und der gesamten zivilisierten Welt eine weitere Amtszeit dieses großartigen Mannes, der der personifizierte Gegenentwurf zur verdrucksten Trickserin und Täuscherin Angela Merkel ist. Diese heimtückische Frau - nicht von ungefähr Obamas Darling - ist Trump schon charakterlich um Lichtjahre unterlegen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Dieses Deutschland ist wohl das , was die Siegermächte und die Welt mit der Gründung der UN verhindern wollten ! Nur dieses Mal sind da Möchtegerne am Werk , die in jeglicher Weise degeneriert , vom waren Leben entfernt und wertschöpfender Arbeit unfähig ,gefährlicher ,weil innerlich verdorben sind ! Da sind Derwische in Extase am Werk!

Gravatar: A. Leb - Ensborn

Eigentlich braucht man garnicht mehr viel sagen, wenn Superdemokraten wie Herrn Maas ...

https://www.spiegel.de/forum/politik/generalbundesanwalt-der-netzpolitik-affaere-erst-rebellion-dann-rausschmiss-thread-334356-16.html#postbit_33019701

... von Leuten, die es wissen müssen, öffentlich eine 'frivole' und 'unanständige' Einstellung zu Auschwitz bescheinigt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=svlODNLck9A#t=1h16m37s

Da ist Polen offen.

Und Herr Broder, mit Verlaub, aber wie um Gottes Willen kommen Sie auf die verrückte Idee, dass KEIN GENERALVERDACHT! ein 'deutsches Heiligtum' sei?

Das ist heute so wenig ein 'Heiligtum' in Schland ...

http://bilder.hifi-forum.de/max/286473/schland-schloch_452991.jpg ,

... wie eh und je ...

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2

Gravatar: Willi Winzig

Und wenn die Linken und Grünen Geier noch so geifern, schäumen, verleumden und sich auf den Kopf stellen. Auch der nächste US Präsindet wird Donald Trump sein und wir haben dadurch eine weitere Chance diese Rot/Grüne Pest auch wieder loszuwerden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang