Demokratiefreunde gegen Kampagnenstaatler: Michael Ballweg gegen Greta Thunberg in Berlin

Der Monat August hat es in Berlin in sich. Seit dem tete à tete der Frau Bundeskanzlerin mit der Klimagöttin Greta Thunberg und Gefolgschaft im Kanzleramt wissen wir, wo sich die Herrschenden treffen. Es ist das Berliner Kanzleramt. Sei es die Generalversammlung der Vereinten Nationen, das Elitekränzchen in Davos oder eben das Kanzleramt, man ist unter sich.

Veröffentlicht:
von

Der Monat August hat es in Berlin in sich. Seit dem tete à tete der Frau Bundeskanzlerin mit der Klimagöttin Greta Thunberg und Gefolgschaft im Kanzleramt wissen wir, wo sich die Herrschenden treffen. Es ist das Berliner Kanzleramt. Sei es die Generalversammlung der Vereinten Nationen, das Elitekränzchen in Davos oder eben das Kanzleramt, man ist unter sich. Seit dem Umzug von Bonn nach Berlin ist augenfällig, daß die bürgerliche Demokratie mit dem selbstbewußten Staatsbürger als dem Souverän geradezu durch die Bundeskanzlerin abgewickelt worden ist. Die Äußerungen von Frau Dr. Merkel dazu sind Legion und beziehen sich nicht nur auf die „marktgerechte Demokratie“. Zu einem Vorwurf gehören bekanntlich zwei. Eine oder einer, der oder die derartiges von sich gibt und andere, bei denen man sich fragen muß, was sie an einem Wahltag im Kopf gehabt haben? So ist das eben in einer Demokratie, wo das Ergebnis von Wahlen so lange zählt, bis es nicht mehr geht.

Es ist aber nicht nur abgewickelt worden und zur Verteidigung des demokratischen Staates aufgerufenen Institutionen sind über ausgeklügelte Mechanismen in diesen Abwrack-Prozeß einbezogen worden. Säulen des demokratischen Staates wie Armee und Polizei werden derzeit mit Vorwürfen überzogen und sollen-mit den bekannten Folgen-delegitimiert werden. Alle diejenigen, die bei Gedenkveranstaltungen über die dunkelste Zeit der deutschen Geschichte zum Kreis der angesagtesten Rednerinnen und Redner gehören, sollten sich einmal fragen, warum sie zu den heutigen substantiellen Fehlentwicklungen, die zu einer „Herrschaft des Unrechts“oder gar einem Putsch geführt haben, nichts zu sagen wissen?

Das Treffen Merkel/Thunberg verdeutlich in einem Schlaglicht, was abgewickelt und stattdessen an die Stelle der bürgerschaftlichen Demokratie gesetzt worden ist: der Staat der Nicht-Regierungsorganisationen. Über die Geschäftsordnung der Bundesregierung haben diese NGO ´s einen Einfluß auf die deutsche und europäische Politik erhalten, der beispiellos genannt werden muß. Die internationalen Dachorganisationen dieser NGO ´s üben über koordinierte Kampagnen einen Einfluß auf die staatlichen Strukturen aus, die jede demokratisch legitimierte Einflußnahme völlig in den Schatten stellen. Die Hintermänner dieser Strukturen sind weit davon entfernt, Rechenschaft über ihr Tun abgeben zu müssen oder überhaupt bekannt zu sein. Ihr Verhalten und Vorgehen spielt jeden demokratischen Staat an die Wand und läßt nationale oder internationale Parlamente wie „elektronisch gesteuerte Affen“ aussehen. Man überspielt sie glatt. In den „neuen Adelsstand“ werden diese NGO´s und Globalkampagnen dann erhoben, wenn ihre Repräsentanten wie Greta Thunberg an die Kabinetts-Tische geholt werden und die junge Dame sich sich die Ehre gibt, die deutsche Bundeskanzlerin vorzuladen.

Davon ist Michael Ballweg einerseits weit entfernt und andererseits scheint er es nicht nötig zu haben. Wenn er die Deutschen aufruft, sich friedlich und freundlich gegenüber nicht nur der Staatsgewalt zu versammeln und sich für die Grundrechte auch in Corona-Zeiten einzusetzen, folgen diesem angenehm auftretenden Mann aus Baden hunderttausende Menschen in ganz Deutschland. In dem Landstrich, aus dem Michael Ballweg stammt, muß man niemandem sagen, wie hoch die Werte eines demokratischen Gemeinwesens einzuschätzen sind. Seit der deutschen Revolution 1848 weiß man um die Standhaftigkeit der Menschen aus dem „Fort der deutschen Demokratie“, Baden eben.

Der öffentliche Eindruck ist gewaltig. Hier stehen nicht mit dem Geld von Globalmilliardären gesponserte Kampagnenrepräsentanten vor dem Bürger sondern Menschen, die an diesem Staat etwas so Gutes finden, daß sie von ihrem angestammten Rechten zur Verteidigung dieses Staates und seiner im Grundgesetz festgeschriebenen Ordnung auf die Straße gehen. Und in welcher Zahl machen sie das? Als man am 1. August 2020 über die große Demonstration in Berlin die stündlich laufenden Nachrichtensendungen des Deutschlandfunks verfolgte, mußte sich in Berlin etwas Ungewöhnliches zutragen. Stündlich gab der Deutschlandfunk nur Polizeiangaben über die Teilnehmerzahl an. Über Jahrzehnte war es üblich, die Angaben der Veranstalter und die der Polizei nebeneinander zu stellen. Da konnte sich jeder Hörer ein eigenes Urteil bilden. Scheinbar war den Rundfunk-Verantwortlichen der Gedanke an faire Berichterstattung so abartig, daß sie zu ungewöhnlichen Mitteln griffen, die in einem Teil von Berlin vor Jahrzehnten praktiziert wirden sind. Man sollte sich schämen, wenn das in dem Kampf, der derzeit um Deutschland tobt, noch etwas bedeutet. Die inzwischen verfügbaren Bilder machen deutlich, daß die Veranstalter-Angaben von 1, 3 Millionen Menschen durchaus möglich sind. Sei es darum, aber am 29. August 2020 wird es nicht mehr möglich sein, politisch gewünschte Demonstrantenzahlen in die Welt zu setzen. Zu viele nationale und internationale Augen werden aufpassen und es den Regierenden in Berlin unmöglich machen, die qualitative Veränderung unseres Staates zugunsten der fremdgesteuerten Nicht-Regierungsorganisationen zu vollenden. Das ist beileibe keine deutsche Angelegenheit. Mit den „Gelb-Westen“ aus Frankreich an der Spitze haben sich unzählige Menschen aus ganz Europa angesagt, in Berlin für die Rechte zu streiten, die zu den elementaren Grund-und Menschenrechten zählen.

Der NRW-Gesundheitsminister Laumann soll vor wenigen Tagen im ZDF das politische und administrative Armutszeugnis der Bundesregierung und der Landesregierungen in Sachen Corona formuliert haben. Danach wäre es im Frühjahr 2020 nicht zu dem Lockdown gekommen sein, wenn man damals über Corona das gewußt hätte, was man heute weiß. Wozu hält man sich eigentlich als Volk eine Regierung? Damit diese ihre Meinung von irgend woher bezieht oder selbst in der Lage ist, für die Nation etwas beurteilen zu können? Reicht es in Berlin aus, wenn „Melinda“ sich herausnimmt, bei Tag und bei Nacht bei Frau Dr. Merkel anzufen zu können? Was hat denn die Bundeskanzlerin dem deutschen Volk in den Monaten dazwischen dazu gesagt? Jeder Tag, den die Bundesregierung im Amt ist, stellt eine Rechtfertigung für Menschen wie Michael Ballweg dar, Flagge für das Grundgesetz und den Staatsbürger als den Souverän zu zeigen.

Willy Wimmer

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: asisi1

Diese Gretel hätte mich ja nicht einmal mit 11 Jahren vom Hocker gerissen!
Sehe ich das heute, denke ich die sind alle vollkommen muschugge!

Gravatar: fishman

Apropos Deutschlandfunk. Diese heruntergekommene Medienhure ist ein sich verselbständigter Propagandasender in Bill und Melinda Gates Angelegeheiten. Nicht mehr wieder zu erkennen. Wie jeder Regionalsender ein Mischprogramm aus Sport , Propaganda, wichtigem Unwichtigem, Trump Schelte und links gebürstetem Mist. Umfassende , unabhängige politische Aufklärung oder Erklärung = Null. Weit unter durchschnittlichem Niveau. Auffällig der Desinformation dienend.

Gravatar: Iwan der Schreckliche

Sie können sich genauso gut das Gespräch zweier rotbrauner Riesena█████████ bei Stürmer online anhören, auch nur "Kampagnenstaatler" und Mobilisierungsexperten ...

https://www.spiegel.de/politik/ausland/spitzengespraech-juergen-trittin-gruene-ueber-den-alexej-nawalny-russland-und-belarus-a-58725455-d6e8-41b2-8310-89cdf9a9c211# .


Der Artikel dort kürzlich, der sich mit der Frage befasst, warum Kinder früher oder später ihren Eltern ähnlich werden, der muss sich wohl auf Trittin und seinen Vater Obersturmführer Klaus Trittin bezogen haben, der als Führer der SS - "Einsatzgruppe Trittin" noch bis in den Sommer 1945 irgendwo in Polen "den Russen" bekämpft hat und mit "großer Transformation" beschäftigt war.

Herr Trittin, das "Dosenpfand" in allen Ehren, zu Ihrer Information aber auch hier noch einmal: Der 2. Weltkrieg ist seit mehr als 75 Jahren vorbei. In der Bundesrepublik Deutschland gilt "der Russe" mithin nicht mehr als "slawischer Untermensch."

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Wieder ein Beitrag der Hoffnung , daß es noch so etwas wie eine normale Welt giebt ! Alle LINKE'n träumten von ,, Endsieg " ,oder nach ihrem ,nach wissenschaftlich bewiesenen Ende der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen dem Kommunismus ! Da zählen die Leichenberge nicht und die Erde , ja das Universum machen sie sich zum Untertan !
Gott ,Demut vor der Schöpfung ??Aberglaube !! Nun haben die LINKE, den Islam zur Bruderschaft zur Beherrschung der Welt ( siehe die Aussagen und Visionen des Obermufti von Jerusalem Muhamed al Hussaini an Himmler und Adolf Hitler und der Gründung des ,, Islam- Instituts 1943 )
Zum Machterhalt mobilisieren sie unreife Kinder ,um sie wie der Rattenfänger ins Verderben zu führen !
Das hat die Geschichte vorgemacht !!
Haben die Verderber ?dort im Kanzleramt ,wirklich die Hoffnung auf eine ,, friedliche Revolution " ,
wie 1989 inzidiert ???
Ich hoffe ,daß Merkel danach kein Berufsverbot , sondern sich durch wertschöpfende Tätigkeit betätigt !!
Reinigungsfirma oder Klofrau etc .!!!

Gravatar: Donner Pfeil

"Danach wäre es im Frühjahr 2020 nicht zu dem Lockdown gekommen sein, wenn man damals über Corona das gewußt hätte, was man heute weiß.(Laumann)"

Die bis heute anhaltende überhebliche Ignoranz gegenüber anderen Expertenmeinungen bis hin zur Lächerlich- und Verächtlichmachung und persönlichen Herabwürdigung von Leuten gegenteiliger Meinung zeigt ja eindeutig, man wollte und will ganz bewußt gar nichts wissen.

Bin gespannt, wer den Regress übernimmt, wenn sich vielleicht bald herausstellt, dass der Drosten-Test alles misst, nur keinen Virus. Mitlaufende denkfaule Lemminge haben jedenfalls gehörigen Anteil daran, was hier in Deutschland schon wieder schief läuft.

Jeder Bauherr schaut seinen bestellten Handwerkern auf die Finger, nicht so bei der von den Wählern bestellten Regierung. Das Merkelregime kann hier hier tolldreist machen was es will. Selbst demokratische Wahlen werden auf kurzen Wink umgehend storniert - und die Mehrheit schweigt.

Das Kapitel "Selbst Denken und Verantwortung übernehmen" anstatt sich nur im Erwerbsturbo treiben zu lassen oder vor der Mainstream-Klotze zu veröden oder noch schlimmer, als Smartphone-Zombie geistig zu verenden, muss dringend neuen Stellenwert bekommen.

Jetzt besteht diese Chance, nur aufwachen muss man halt erst einmal!

Gravatar: renhard

Im Ergebnis Ihres Kommentars, lieber Herr Wimmer,
heißt das nichts anderes als das dieses derzeitige
Deutschland demokratisch und politisch am Ende ist.
Leider merken das noch viel zu wenige Bürger insbe-
sondere die Wahlbürger! Wir haben den kritischen Blick
und das kritische Gehör verloren! Zuviele Sensoren
manipulieren unser Leben.

In dem was Sie, Herr Wimmer, schreiben paßt der Hin-
weis für eine Buchempfehlung und zwar für das Buch
"Die bürgerliche Revolution" von Dr. Markus Krall.
Ich kann nur jedem Deutschen Wahlbürger raten, die-
ses Buch bis zur BTW im Herbst 2021 zu lesen. Es
klärt den Blick und zeigt, wie sehr dieses Land im Sumpf
von undemokratischen Geistern gefangen ist.

Gravatar: germanix

Sehr geehrter Herr Wimmer, finden Sie nicht auch, dass Ihre Headline in diesen Zeiten keine Verniedlichung verträgt?

Sie schreiben u.a. Zitat:

"Demokratiefreunde gegen Kampagnenstaatler..."

Ich kann schon lange nicht mehr über unsere Regierung und auch nicht über unsere Zwangslage lachen oder schmunzeln.

Die Merkel-Regierung will Millionen von Menschen überwachen, einsperren oder noch bösartigeres durchsetzen!

Die Zeit der Verordnungen durch die Merkel-Regierung an Stelle des Grundgesetzes ist längst überschritten - es liegt an Merkel und Konsorten, ob wir oder die Polizei oder unsere Soldaten sich so etwas noch länger gefallen lassen und daraus resultierend, sich der gesellschaftliche Wandel noch friedlich oder gewaltsam seine Verfassung, sein Grundgesetz wieder holt!

Ich übernehme ab sofort keine Garantie mehr für eine ordnungsgemäße Übergabe der Verfassung durch die Regierung an das Volk!

Herr Wimmer, im Ernst, wie sehen Sie das?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang