Cola-Trinker, aufgepasst

Der Corona-Schnelltest in Österreichs Parlament – Der FPÖ-Fraktionsvorsitzende Michael Schnedlitz führt die Absurdität der Tests vor – Auf diese Idee muss man erst einmal kommen – Eine feurige Rede und Fragen über Fragen

Veröffentlicht:
von

Cola-Trinker, aufgepasst. Zu lachen gibt es in diesen lausigen Corona-Zeiten wahrlich nichts. Zuweilen aber doch. Sogar kaputtlachen kann man sich. Die Lacher auf seiner Seite hat der österreichische FPÖ-Abgeordnete Michael Schnedlitz. Am 11. Dezember zelebrierte er am Redner-Pult des österreichischen Parlaments, während er sprach, einen Corona-Schnelltest, „damit Sie sehen, wie wertlos und fehlgeleitet diese Massentestungen sind. Allerdings führte er ihn nicht an sich selbst vor, sondern an einem Cola-Getränk und sagte: „Ich habe hier einen Test mitgebracht, direkt aus einem Ministerium, mit dem auch die Massentests in einem Ministerium durchgeführt werden.“ Neben sich hatte er ein Glas mit Cola gestellt. In diese Cola tunkte er, weitersprechend,  ein Stäbchen und strich es auf dem mitgebrachten Teststreifen ab, fuhr mit seiner Rede fort, sah auf den Teststreifen und sagte: „Mittlerweile, sehr geehrte Damen und Herren, liegt auch das Testergebnis Ihrer Steuergeldverschwendung vor.“ Diese Cola habe einen positiven Corona-Befund ausgelöst. Und an den Präsidenten des Parlaments gewandt, jetzt liege im Parlament ein akuter „Corona-Fall“ vor: „Ich weiß nicht, wie Sie damit umgehen.“ Ein Freund kommentiert: „Kabarett kann es auch nicht besser!“ Der Info-Dienst Unser Mitteleuropa vom 12. Dezember schreibt (hier): „Auch das Ausland lacht.“   Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ede Wachsam

Einmal ganz davon abgesehen, dass mittlerweile ans Licht kam, dass es zwei verschiedene Testkits gibt, welche an die Apotheken ausgeliefert werden. Die einen liefern nur Corona- positive Ergebnisse, die anderen immer nur Corona- negative Ergebnisse, was schon mal glatte Manipulation ist, besser ist der Ausdruck "BETRUG"

Fakt ist, dass es völlig egal ist was man mit den Dingern testet, sie liefern bei jedem getesteten Stoff vom Hundekot bis zum Motorenöl entweder ein negatives oder ein positives Ergebnis, je nach Testkit. Mit anderen Worten, die Tests sind reine Fakes und liefern keine verwertbaren Ergebnisse für den eigentlichen Zweck. Aber auch dafür sind sie völlig obsolet, da die PCR Tests nur Nukleinsäuren anzeigen aber keine Viren wie Frau Prof. Dr. Kämmerer in Ihrem Bericht völlig korrekt ausführte.

Also man kann damit auch WC Reiniger wunschgemäß positiv oder negativ testen, ja und jede Art von Cola ist ebenfalls so ein „WC-Reiniger“, sogar ein sehr guter. Oder gibt es immer noch Leute die dieses Kalklösende Giftzeug trinken? Vor allem Mädchen und Frauen (Hormonell bedingt) die dies regelmäßig tun, können sich auf eine lange, schwere und schmerzhafte Osteoporose freuen. (Sarkasmus)

Wer das Zeug also von klein auf regelmäßig trinkt, der wird unweigerlich in einigen Jahren Wahnsinns Schmerzen bekommen, wenn er /sie dann irreversible Osteoporose hat und sich sogar Knochenbrüche zuzieht. Drastisch formuliert: „Durch den hohen Anteil von Phosphaten in dieser Giftbrühe, pinkelt man seine Knochen regelrecht aus dem Körper“.

Unsere Knochen sind nicht statisch, sondern leben und werden durch die Knochenzellen Osteoblasten und Osteoklasten dauernd auf-ab- und umgebaut. (Muskeln, also Bewegung spielen/t dabei ein wichtige Rolle. Auch wird aus den Knochen (sie fungieren auch als Kalziumspeicher) Kalzium ans Blut abgegeben, denn es ist eins der drei lebenswichtigen Elektrolyte, welche in jeder Zelle neben Kalium und Magnesium unverzichtbar benötigt wird. Der Überschuss an Phosphaten (aus der Cola) bewirkt dagegen, dass unverhältnismäßig mehr Kalzium aus den Knochen ans Blut abgegeben wird und diesen Überschuss an Kalzium können die Zellen nicht aufnehmen. Ergo wird das überschüssige Kalzium über die Nieren ausgeschieden und nicht voll rückresorbiert. Damit entsteht schleichend das Problem der immer brüchiger werdenden Knochen = Osteoporose.

Wer mir das nicht glaubt, der frage mal einen guten Orthopäden wie "gesund" für die Knochen Cola Getränke, also alle Colagetränke sind.

Knochendichtemessungen an Schülerinnen in England zwischen 12 – 14 Jahren ergaben, dass einige schon Osteoporosen hatten wie 70 jährige Frauen. Grund: Alle tranken regelmäßig Cola Getränke. Die gesunden Mädchen taten dies dagegen nie. Der Grund der Messungen waren, dass ein Teil dieser Mädchen sich bei einfachen normalen Sportübungen reihenweise Knochen gebrochen hatten. Dies hatte die Ärzte stutzig werden lassen und die Knochendichtemessungen veranlasst bzw. vorgenommen.

Im übrigen war die Osteoporose eins unserer Spezialgebiet was die Medikation dagegen betrifft. Heilung ist medizinisch nicht möglich, man kann nur verzögern und/oder lindern. (Lachs - Calcitonin oder Bisphosphonate) ja und die Schmerzen mit Analgetika und speziellen körperlichen Übungen symptomatisch behandeln. Ach ja was man auch noch wissen sollte, der Cola-Getränke Marktführer Coca Cola gehört den Scientologen und das ist ein ziemlich schräger Verein. Den muss man nicht unbedingt finanziell unterstützen.

Gravatar: Stanley Milgram

Das heißt doch im Umkehrschluss, dass alle, die kurz vor dem Rachenabstrich Cola oder Apfelsaft getrunken haben, erstmal in Quarantäne müssen.

Oder sehe ich das falsch?

Übrigens: Alles, was über 34 Wiederholungen beim PCR-Test liegt, ist NICHT infektiös. Wir testen mit 45 Wiederholungen. Klasse.

Gravatar: DeutscheKüchebesteKüche

Da bin ich ja auf der sicheren Seite. Ich trinke Pepsi
Cola, auch Pupsi Cola genannt.
In Amerika heißt es ja, Coca Cola ist demokratisch.
Pepsi Cola ist republikanisch.

Und ich bin ja für Trump. Also kein Demokrat in Amerika. ha,ha.

Gravatar: Gerd Müller

Wenn jemand als Kind, immer weiter etwas getan hat, von dem er wusste, es funktioniert nicht und richtet großen Schaden an.
Wenn er trotz Ermahnung seiner Eltern und Lehrer, die genau wussten was passieren wird, immer weiter an diesem Vorhaben festhielt, nannte man ihn uneinsichtig, verbohrt, rechthaberisch und böse.

Man behandelte ihn dann auch so, worüber er sich nicht wundern sollte.

Manche Menschen sind uneinsichtige, verbohrte, rechthaberische und böse Kinder geblieben ......

Gravatar: karlheinz gampe

Nicht nur auf Cola auch auf Apfelsaft soll der Test reagieren ! Das zeigt wie kriminell und korrupt unsere geschmierten Politiker sind, welche Steuergeld zum Schaden der Bürger an ihre Klientel veruntreuen.( Manus Manum lavat oder Quid pro quo)

Klagt diese schmierigen Kriminellen mit ihren schwarzen Geldköfferchen an.

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Kommentar Werner Hill

Wer ist denn die von Ihnen zitierte "andere Stelle" ???

Gravatar: Werner Hill

Es gibt viele überzeugende und belastbare Argumente gegen die Fähigkeit des PCR-Tests, eine Covid-19-Infektion nachzuweisen.

Wir sollten uns daher nicht darauf einlassen, diesen Test mit Cola ernst zu nehmen. Er wurde an anderer Stelle recht überzeugend als wissenschaftlich nicht haltbar entlarvt!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang