Bundesweite Informationskampagne „Für alle Fälle vorbereitet“ gestartet

Vergangenen Samstag startete das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe die bundesweite Informationskampagne „Für alle Fälle vorbereitet“. Es geht um Selbstschutz und Selbsthilfe im Katastrophenfall, bei dem unter anderem der komplette Stromausfall geprobt wird.

Veröffentlicht:
von

Droht uns ein Blackout schon in diesem Winter? Oder erst, wenn die Grünen in der Regierung noch schneller die letzten Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke stilllegen, als bisher geplant – ohne gleichwertigen, sicheren Ersatz bei der Energieversorgung zu garantieren. 
www.focus.de/wissen/energieversorgung-gefaehrdet-koalitionsgespraeche-und-blackout-energiewende-macht-stromausfall-immer-wahrscheinlicher_id_24301974.html

Die Bild-Zeitung prognostiziert: „Uns droht der teuerste Winter aller Zeiten.“ Die Preise bei uns steigen wie lange nicht. Ursache sind unter anderem die Energiepreise und die unsoziale Politik der Merkel-Truppe, die Energie immer weiter verteuert hat. Es trifft vor allem Familien, Rentner und Einkommensschwächere.
www.bild.de/bild-plus/geld/mein-geld/politik-inland/wegen-der-energie-preise-uns-droht-der-teuerste-winter-aller-zeiten-77852498,view=conversionToLogin.bild.html

Tödlicher Polizeieinsatz gegen sudanesischen Asylbewerber. Kurz vor Mitternacht wurde die Polizei am Sonntag zu einer Asylbewerber-Unterkunft in Harsefeld (Niedersachsen) gerufen. Ein 40-jähriger Sudanese hatte sich mit einem Messer bewaffnet und griff die Polizisten an. Dann fielen Schüsse.
www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/nach-messer-angriff-sudanese-40-stirbt-durch-schuesse-der-polizei-77865020.bild.html

Der Fall schockierte im vergangenen Jahr ganz Österreich. Ein 16-jähriger Afghane hatte ein siebenjähriges Mädchen missbraucht und dann noch dessen Vater ins Krankenhaus befördert. Das Urteil jetzt sorgt für Empörung: 10 Monate! Und die Grünen in unserem Nachbarland wollen noch mehr Afghanen nach Österreich holen. Das kennen wir von den Grünen in Deutschland.
www.wochenblick.at/skandal-urteil-fuer-afghanen-nach-missbrauch-einer-7-jaehrigen-in-ooe/

Auch Habeck fordert mehr Familiennachzug. Nach SPD-Kanzlerkandidat Scholz hat nun auch Habeck mehr Familiennachzug von „Flüchtlingen“ gefordert. Und einen erleichterten Sprachtest. Rot-Grün kann gar nicht genug „Flüchtlinge“ ins Land holen. Dass der Ober-Grüne es mit dem Recht nicht so ernst nimmt, hat er bereits vor drei Jahren dokumentiert. In einem Gespräch mit der Welt konterte Habeck den Vorwurf, beim Familiennachzug von anerkannten „Flüchtlingen“ moralisierend statt rechtsstaatlich zu argumentieren, mit einem: Ja, er setze auf Emotionen. Koste es, was es wolle, sozusagen.
www.freiewelt.net/nachricht/auch-habeck-fordert-mehr-familiennachzug-10086529/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Die größten Feinde der Elche...

Aha, jetzt werden also schon Bundesoberbehörden zu "Preppern", wie das "Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe" ...

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Fuer-alle-Faelle-vorbereitet/fuer-alle-faelle_node.html ,

... betrieben anscheinend von Leuten, vor denen alle staatliche Gewalt bis zuletzt gewarnt hat und die vor sich selbst vor einer Weile noch gewarnt haben, weil das doch alles "Nazis" seien, "Prepper - Szene", "Dunkeldeutsches Pack", "Biodeutsche", "ReichsbürgerInnen", "Rechtsextremistische Kreise", ein Fall für Generalbundesanwalt, Bundeskriminalamt und Bundesverfassungsschutz eben.

Das ist wie mit den rotgrünen Kinderf.Innen. Behauptend, dass sie damit überhaupt nichts mehr zu tun haben, fanden die früher ja, dass gegen die Kinderf.ei nichts einzuwenden sei, "Komma, wenn keine Gewalt im Spiele ist" ...

https://menschundrecht.de/rotgruen.jpg ,

... während - einmal ausgegangen davon, dass es sich bei der "zärtlichen Berührung von Scheide und vor allem Klitoris" von Kindern durch Erwachsene, nämlich durch "Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen", vielleicht doch eher um sexuelle Handlungen an und mit Kindern handelt - Bundesoberbehörden, wie die BZgA schon einigen Aufwand getrieben haben, um öffentlich tatsächlich genau dazu aufzufordern, zum sexuellen Missbrauch von Kindern nämlich ...

https://app.box.com/s/0mxs9jjzs2 .

Kaum weniger krank und kriminell, sind ausgerechnet diese Leute heute aber die übelsten DenunziantInnen, VerleumderInnen, SpalterInnen, VerfassungsfeindInnen, SexualrassistInnen, AntisemitInnen, Feminazis und Nazis, wenn es darum geht, übliche Verdächtige zu "überwinden", unter einen Generalverdacht zu stellen, sie zu verleumden und falsch des entsprechenden Straftatbestandes zu verdächtigen und zu bezichtigen ...

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2 .

Nach sechzehn Jahren Merkel - Regierung scheint Deutschland also wieder ein einziges, großes Irrenhaus geworden zu sein, ein KZ ohne Grenzen, dessen BetreiberInnen jetzt eigentlich endlich einmal bezahlen sollten für den Schaden, den sie mit mutwillig und mit voller Absicht mit ihren Humanexperimenten angerichtet haben ...

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/tesla-muss-ex-mitarbeiter-mehr-als-130-millionen-dollar-schadensersatz-zahlen-a-9dc26b82-219c-41df-bd06-dbf6707e13bb .

Gravatar: Andreas B.

Sofort raus mit diesen Katastrophen. Jeder von denen ist
eine.
Für diese Hasser darf es gerade in Deutschland keinen
Platz geben.
Schrecklich was hier los ist.
Und keine Aufnahme der Türkei in die EU. Niemals.

https://www.youtube.com/watch?v=in3zHVUjhoM

Gravatar: Mino Cair

Die Corona-Party muss bezahlt werden. Nachdem über viele Monate die Wirtschaft ins künstliche Koma versetzt wurde, stellen die Verantwortlichen erstaunt ein großes Minus in den Kassen fest. Der ganze Aufwand, wie Trennwände aus Plexiglas, unrentable Raumnutzung wegen Sicherheitsabstand im Publikum und zwischen zahlenden Gästen, erzwungener Stillstand bei Produktion und Gewerbe, kommt uns Steuerzahler teuer zu stehen. Da wird über Aufschläge bei Strom und Gas wieder herein geholt, was dem Staat vorher an Abgaben entgangen ist.
Viele Hotels und Gastronomiebetriebe haben nach der Zwangsschliessung (shutdown) nicht wieder aufgemacht. Man durfte aber niemals die Frage stellen, ob die Corona-Massnahmen in einem vertretbaren Verhältnis von Risiko und Nutzen stehen. Nun haben wir mit enormem Aufwand und mit Impfkampagnen sichergestellt, dass die Leute das Virus überleben. Dafür geht‘s jetzt in die Inflation.
Damals, in dunklen Zeiten, spottete man über den Reichspropagandaminister: „Keiner soll hungern, ohne zu frieren!“ Wie gehabt, werden wir mal wieder für dumm verkauft.

Gravatar: Wutbürger

Auf einen Totalen Stromausfall kann man sich z.B.als Mieter nicht vorbereiten, denn wenn das Haus keine alternative Stromversorung hat wie Stromplatten auf dem Dach oder ein Stromaggregat mit ausreiechend Brennstoff, dann fallen alle Elektrogeräte aus. Kein Kühlschrank oder gar Eissachrank funktioniert noch, kein Elektroherd, keine anderen Elektrogeräte und nicht mal die Toilettenspülung geht mehr. Frage ist ob überhaupt noch Wasser läuft, ist doch auch alles vom Strom abhängig. Da diese Schweinerei aber gezielt geplant wurde, um auch durch Kälte oder Hungertod die Menschen zu ermorden genau wie mit dem getürkten Koronasch... mittels der Giftspritzen, sollte man dieses grüne und rote Dreckspack samt den Geldsack Hintermännern totschlagen wie tolle Hunde.

Gravatar: Werner Hill

Wer das Weltklima retten will und den Flüchtigen dieser Welt ein besseres Leben bieten, muß eben Opfer bringen.

Politik, NGOs bis hin zur evg. Kirche befriedigen dann ihre "Emotionen" und die Bevölkerung bringt die Opfer.

Für alle Fälle vorbereitet zu sein, macht allerdings in jeder Hinsicht Sinn!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang