Breitscheidplatz: Die Mär von Anis Amri als Einzeltäter

Die öffentliche Reaktion nach dem körperlichen Angriffs eines arabischen Flüchtlings ist eigentlich immer gleich: Das war ein Einzeltäter. Kein Zusammenhang mit anderen Straftaten, kein Zusammenhang mit der kulturellen Herkunft, kein Zusammenhang mit dem Islam.

Veröffentlicht: | von

Die öffentliche Reaktion nach dem körperlichen Angriffs eines arabischen Flüchtlings ist eigentlich immer gleich: Das war ein Einzeltäter. Kein Zusammenhang mit anderen Straftaten, kein Zusammenhang mit der kulturellen Herkunft, kein Zusammenhang mit dem Islam.

Ebenso wurde auch der Terroranschlag des tunesischen Islamisten Anis Amri vom 19. Dezember 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz bewertet. Selbst nachdem klar war, dass Amri beste Kontakte zum salafistischen Netzwerk in Dortmund, Hildesheim und Berlin hatte und dort ein und aus ging, wurde die Einzeltäterthese nur geringfügig angezweifelt.

Deutsche Islamistenszene

Amri fand bereits kurze Zeit nach seiner Ankunft in Deutschland Kontakt zur Gruppe um den salafistischen Prediger Abu Walla in Dortmund und Hildesheim. Dass dort nie über einen möglichen Anschlag auf die „Ungläubigen“ gesprochen sein soll, ist doch nur schwer vorstellbar.

Abstrakte Vorstellungen und Phantasien hatte Amri auch gegenüber dem V-Mann des LKA NRW auf einer Autofahrt nach Berlin geäußert. Dabei prahlte Amri geradezu über seine Kontakte nach Frankreich, woher er ‘ohne Probleme eine Kalaschnikow organisieren könnte‘.

Kontakt nach Frankreich

Dieser mutmaßliche Kontakt ist nun von den französischen Behörden aufgedeckt worden. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass der bereits Mitte 2017 festgenommene Islamist Clement B. immer wieder persönlichen und telefonischen Kontakt mit Anis Amri hatte. Bei der Festnahme des französischen Staatsbürgers wurden mehrere Schusswaffen sowie 3 kg Sprengstoff sichergestellt. Er steht im Verdacht einen Anschlag vor der Präsidentschaftswahl 2017 geplant zu haben.

Italienische Razzia

Ende März 2018 sind in Italien bei einer Razzia der Polizei fünf tunesische mutmaßliche Islamisten festgenommen worden, die Kontakt zu Anis Amri gehabt haben sollen. Laut Polizeiangaben sei es sehr wahrscheinlich, dass Amri sich bei diesem Netzwerk gefälschte Dokumente für seinen Aufenthalt in Deutschland beschafft habe.

Drei weitere Tunesier die direkten Kontakt zu Amri hatte, waren bereits Anfang 2017 aus Italien abgeschoben worden. Zwar gibt es bisher noch keine direkten Hinweise darauf, dass Kontaktleute unmittelbar bei der Ausführung des Anschlags beteiligt waren, doch die Vernetzungen innerhalb der europäischen Islamistenszene werden bei der Vorbereitung des Attentats eine Rolle gespielt haben.

Für den neu eingesetzten Untersuchungsausschuss des Bundestages, in dem ich Mitglied für die AfD-Fraktion bin, bedeutet dies, dass auch die einschlägigen Akten der europäischen Nachbarländer von großer Bedeutung sind und entsprechend dem Untersuchungsgegenstand herangezogen werden sollten.

IS-Hintermann in Nordafrika gibt Anweisungen

Einen offensichtlich direkten Kontakt zu Kämpfern des sog. Islamischen Staates in Libyen stellte das BKA bereits im Februar 2016 fest. Damals bekam Amri mehrere Audiodateien zugeschickt, in deren Hintergrund Maschinengewehrschüsse und Granateinschläge zu hören waren.

Jetzt sucht die Bundesanwaltschaft in Tunesien und Libyen nach einem Mann namens Mahir D. Dieser soll der entscheidende Hintermann beim Anschlag Amris auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gewesen sein. In regelmäßigem Chat Kontakt soll Amri zum Attentat mit dem LKW angeleitet worden sein. Der Kontaktmann des IS hat Amri immer wieder zu seiner grauenhaften Tat ermutigt, ihn bestärkt und mit islamisch-religiösen Botschaften aufgemuntert. Der Bruder des IS-Strippenziehers lebt übrigens in Berlin und gehört ebenfalls zur islamistischen Gefährderszene.

Anzahl der Salafisten verdoppelt

Deutschlandweit ist die salafistische Szene weiter am Ansteigen. Seit 2011 hat sich die Anzahl der radikalen Islamisten verdoppelt und liegt nun bei rund 11.000.

Wer tatsächlich immer noch glaubt, dass das nichts mit der unkontrollierten Masseneinwanderung der vergangenen Jahre zu tun haben soll, dem kann tatsächlich nicht mehr geholfen werden.

Wie in jedem Fall des islamistischen Terrorismus, hat auch Amri in der ausgesprochenen Absicht gehandelt, „Ungläubige“ zu töten. Ganz nach den Vorgaben des im Koran festgeschriebenen Dschihad. Eine vom Islam losgelöste Betrachtung solcher Terrorakte, kann zu keiner richtigen Bewertung und damit wichtigen Schlussfolgerungen führen.

Diese Leugnung ist der Grund für die Verdrängung der Tatsache, dass Amri kein Einzeltäter war, sondern von einem großen Netzwerk unterstützt und angeleitet wurde. Ein Netzwerk was sich in den einschlägigen muslimischen Moscheen trifft und im Namen Allahs handelt.

Aber das hat natürlich alles nichts mit dem Islam zu tun.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ulli P.

Die Frage, die sich jeder Bürger in Deutschland stellen sollte: Wem nützt das?

Welches Interesse haben eine Regierung, Behörden und die ganz augenscheinlich gleichgeschaltete Presse, ganz offensichtlich aus einer Religion, die ohne Zweifel ideologisch geprägt ist, herrührende Anschläge auf Privatpersonen so zu verklären, herunterzuspielen, zu verharmlosen oder zu verschweigen?

Das sphinxhafte Verhalten einer Regierungschefin, die (gerade wieder) einen Eid geschworen hat, Schaden von ihrem Volk abzuwenden, dürfte inzwischen jedem Bürger, auch dem wohlwollendsten(!), aufgefallen sein. Die Paladine (immer nur Leute, die nicht "das Wasser reichen" können), schirmen sie gegen jeden Kritiker ab und tragen so zum Unrecht bei!

In den siebziger Jahren terrorisierte die RAF die Vertreter des Establishments und wurde mit allen zu Gebote stehenden Mitteln bekämpft. Heute, wo es gegen die Zivilbevölkerung geht, passiert nichts. Im Gegenteil, die Voraussetzungen für den Terror werden laufend erweitert!

Also noch einmal: Wem nützt es?

Gravatar: Öko-Theosoph

Es ist eine Schande, dass das, was es lange nur in Frankreich gab, auch in Deutschland gegeben hat. Wir brauchen ein sicheres Land. Die AfD sollte allerdings nicht dieselbe Politik machen wie die FPÖ. Es ist z. B. falsch, dass die FPÖ die Wehrpflicht befürwortet. Wir brauchen eine öko-konservative Politik. Mehr dazu auf meiner Internetseite.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Breitscheidplatz: Die Mär von Anis Amri als Einzeltäter“

Ist es etwa möglich, dass die Kanzlerinnen-Göttin(?) die Gruppierungen um den Amri in Deutschland vom Bundesverfassungsschutz behüten lässt?

Hat sie etwa Angst davor, dass sie ihre heißgeliebten Flüchtlinge durch einen Sieg der Syrer mit Hilfe der Russen gegen die Westallianz nun doch sehr viel schneller nach Hause verliert als zunächst erhofft?

Will sie nicht auch deshalb unbedingt auch weiterhin den Krieg in Syrien?

… „Angela Merkel, die üblicherweise nicht eine Freundin öffentlicher Festlegungen ist, hat in ihrer … Regierungserklärung bemerkenswert deutlich die europäischen Staaten dazu aufgefordert, sich in den Syrienkrieg einzumischen: Die Lage fordere…aber auch dazu auf, eine größere Rolle dabei zu spielen, „dass wir ein solches Massaker (durch wen, an wem?) beenden können.“ … https://www.nachdenkseiten.de/?p=42546

Wäre es nicht das ´Aus` für ihre scheinbar(?)
göttlichen(?) Pläne, wenn das deutsche Volk ihre ins Land geholten Flüchtlinge - bei tatsächlicher Beendigung des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der westl. Allianz in Syrien eic. vorzeitig wieder nach Hause schickt???

Da die Flüchtlinge ihre von dem Schäuble gestellte Aufgabe allerdings ebenfalls noch nicht erfüllten https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/09/schaeuble-einwanderung-soll-europa-vor-inzucht-und-degeneration-retten/ :

Was würde den Menschen der EU - ganz besonders aber des aus Schäubles Sicht scheinbar ganz besonders inzestuösen Deutschlands - eine Zukunft ohne diese Flüchtlinge bringen???

Ist ´das` dann etwa der endgültige Untergang Deutschlands?

Oder sollte diese Situation letztlich sehr viel besser als eine Möglichkeit und Chance für eine Erholung unseres Heimatlandes ohne diese Merkel & Co. genutzt werden???

Gravatar: Zjaka

Tja, Beatrix wurde bestätigt. Heute wurde ein Anschlag verhindert, und der Hauptverdächtige ist zufällig jemand aus dem Anis-Amri-Umfeld.

Sieh einer an.

Gravatar: Hans Kolpak

Ist doch logisch! Ein Einzelfall kann immer nur von einem Einzeltäter verursacht werden!

Ein Augenzeuge berichtet: "Ich selber komme aus Münster und kann euch zu 100% sagen, das es KEIN BIODEUTSCHER war!! Es ist ein in Deutschland geborener Ausländer Islamischer Herkunft, ich habe selber gesehen, wie der Mann eingetütet wurde! Wir wurden alle schnell von der Polizei vertrieben und es wurde die Sicht blockiert, damit keiner Videos oder genaue Fotos machen könnte! Es war definitiv ein islamistischer Anschlag!!!"

Die zwei, die ihn erschossen haben, sind natürlich über alle Berge! Merkwürdig nur, dass diese Leute inzwischen auch auf Nummer Sicher gehen, und ihre Posten doppelt besetzen.

Gravatar: Karl Napp

Und erneut stellt sich die Frage: Trägt die Rautenfrau mit ihrer gesetzeswidrigen Immigrantenpolitik mit Schuld an den muslimischen Morden in Berlin? Wären diese Morde auch geschehen, wenn die Rautenfrau und ihre Helfershelfer sich an die Gesetze gehalten hätten?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang