Beinhart

Per "ordre de Mutti" wird die AfD in die nationalsozialistische Ecke gestellt.

Veröffentlicht:
von

Das Vorgehen des Verfassungsschutzes gegen die größte und fast einzige deutsche Oppositionspartei muß vor einem deutschen Hintergrund in der Jetzt-Zeit gesehen werden. Dazu zählt die Kommentierung der Entscheidung des Kölner Amtes am Tag der Entscheidung durch Repräsentanten der politischen Gegner der AfD.

Fast überschwenglich begrüßten diese Vertreter die Entscheidung gegen die AfD. Es waren und sind die Vertreter jener Parteien, denen in den zurückliegenden Jahren die Mitglieder und Wähler derart in Massen abhanden gekommen sind, daß der Absturz der SPD zum Beispiel von der Volkspartei zur Randpartei geradezu zwangsläufig genannt werden muß. Das gilt aber nicht nur für die SPD, deren Markenkern als Friedens- und Sozialstaatspartei seit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien und dem Hartz IV-Vorgehen abhanden gekommen ist. So unmittelbar vor den Landtagswahlen und der bevorstehenden Bundestagswahl 2021 erfolgte diese Entscheidung durch die Bundes- und Landesregierungen gegen die AfD, daß von einem Befreiungsschlag zugunsten der an Auszehrung leidenden Mehrheitsparteien in den deutschen Parlamenten gesprochen werden muß. Was an Wählern und Mitgliedern nicht mehr zur Verfügung steht, das soll wenigsten durch paßgenaues Vorgehen gegen die Wähler- und Mitgliederschaft der AfD aus dem Staatsbereich wettgemacht werden. Getreu dem Motto, daß die deutsche Gesellschaft „KSK hat“ und der Staat als Ursache das angebliche Heilmittel zur Verfügung stellt. Das, was strafrechtlich zu ahnden sein sollte, gehört in den Zuständigkeitbereich der Staatsanwaltschaft.

Die CDU/CSU sollte keinesfalls die Hoffnung hegen, daß ausschließlich zwischen FDP und Linke die politischen Kleinstparteien betroffen sein könnten. Heute bereits zeichnet sich ab, welche Folgen es für die deutsche Gesellschaft haben wird, wenn die demokratieferne Herrschaft von der derzeit noch im Amt als Bundeskanzlerin befindlichen Frau Dr. Angela Merkel vorbei sein wird. Wenn alle diejenigen in CDU/CSU und Gesellschaft, die ihrem nach Professor Rupert Scholz „fortdauernden Verfassungsbruch“ in Sachen Migration zugejubelt haben und zu Ämtern gelangt sind, vor lauter Katzenjammer nicht mehr wissen, was sie jetzt anstellen sollen. Wenn jedes Erwähnen des Namens „Merkel“ sich als deshalb toxisch herausstellt, weil unser Land in der Zeit der Kanzlerschaft Merkel in einer Weise heruntergewirtschaftet worden ist, wie selten zuvor in der Geschichte unseres Vaterlandes.

In den Augen vieler Menschen muß man die Luft anhalten, wenn man noch bereit ist, Gedanken an „Deutschland“ zu verschwenden. Man kann die Frage nicht beantworten, wie lange „das hier noch gut geht“. Das Menetekel von BER-Flughafen, der zunehmenden Erosion der ökonomischen Basis, die fortdauernden Kriege gegen das grundgesetzliche Verbot von Angriffskriegen, nur im Willen unserer Führungsstaaten und die Rücklicht-Rolle in Sachen Corona-Pandemie, das hält auch ein vergleichsweise robustes Staatswesen nicht aus, wie es Konrad Adenauer, Willy Brandt, Helmut Schmidt und Helmut Kohl und Millionen leistungsstarker Bürgerinnen und Bürger in Deutschland geschaffen hatten.

Derzeit laufen zwei Entwicklungen in Deutschland fast gleichzeitig ab: der Absturz der deutschen Gesellschaft und der Effizienz deutscher staatlicher Strukturen und das staatliche Vorgehen gegen die stärkste deutsche Oppositionspartei, die nicht zum Berliner Machtkartell zählt. Sollte es dem Staat „Deutschland“ in Anbetracht der grundgesetzfernen Politik dieses Machtkartells auf zentralen Politikfeldern noch dreckiger gehen, wird das Auffangen einer verhängnisvollen Entwicklung über eine im Deutschen Bundestag befindliche Oppositionspartei unmöglich gemacht, weil die staatlichen Strukturen, die gegen die grundgesetzfeindliche Politik des Berliner Machtkartells nicht eingeschritten sind, eine systemische Oppositionspartei zuvor in das „politische Aus“ zu befördern versucht haben. Dann bleibt dem deutschen Volk nur noch das „außerparlamentarische Element“ und wer will das schon.

Nichts zeigt den demokratischen Absturz des deutschen politischen Systems dramatischer, als die mit allseitigem Schulterzucken aufgenommene Erklärung von Gerhard Schröder, er habe mit dem Angriffsbefehl gegen Jugoslawien das Völkerrecht gebrochen. Das Völkerrecht wohlgemerkt, das immanenter Bestandteil der deutschen Rechtsordnung ist. Einschreiten des Generalbundesanwaltes? Fehlanzeige.

In der „Süddeutschen Zeilung“ wurde am Tag nach der aus Köln stammenden Entscheidung im weiteren Strangulieren der AfD interessant kommentiert. Dort wurde der Vergleich zwischen Deutschland und den wesentlichen Führungsmächten für unseren Staat gezogen und ein Vorgehen, wie das des Verfassungsschutzes gegen die AfD, mit dem politischen und demokratischen Verständnis der Staaten USA, Großbritannien und Frankreich als unvereinbar bezeichnet. In keinem dieser Länder wäre ein solches Vorgehen wie in Deutschland vorstellbar. Daraus kann man nur den Schluß ziehen, daß im dortigen Verständnis es zum Zusammenbruch der demokratischen Strukturen führen würde, wenn die politischen Mitbewerber in der temporären Einflußnahme auf staatliche Strukturen sich so etwa leisten würden. In Deutschland scheint das anders zu sein und an Verhältnisse anzuknüpfen, die an Besatzungszeiten erinnern.

Ist die Politik der „begrenzen Souveränität“ jetzt schon wieder in der staatlichen Gemeinschaft angekommen? In einer Gesellschaft wohlgemerkt, in der sich die Bundeskanzlerin dazu verpflichtet fühlt, massenhaften Rechtsbruch der deutschen Staatsordnung durch den Aufenthalt auf deutschem Staatsgebiet nachträglich auf Biegen und Brechen zu „legitimieren“?

Das, was an den bekannt gewordenen Vorwürfen gegen Repräsentanten der AfD öffentlich und durchgestochen bekannt geworden ist, läßt derzeit nur einen Schluß zu: Derjenige, der sich für den uneingeschränkten Erhalt der deutschen Rechtsordnung und die Fortentwicklung unseres Staates nach den anerkannten Regeln der demokratischen Ordnung einsetzt, muß mit „Köln“ rechnen und findet sich „per ordre de Mutti“ in der nationalsozialistischen Ecke wieder.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Manfred Hessel

Sitzen zwei Kumpels zum " Weltfrauentag " im Wirtshaus. Sagt der erste : " Wenn ich heute um Mitternacht heimkomme, dann kocht meine Frau vor Wut " Meint der zweite : " Du hast´s gut, ich muß dann ohne Essen in´s Bett "

Noch einer ... " Meine Frau bekommt einen Nerz , und Deine ? " --- " Die bekommt Pfeil und Bogen , soll sich gefälligst selbst um ihren Nerz kümmern "

Gravatar: Muttis Exekutive würgt sie alle ab:

@ Zur Feier des Weltfrauentags 08.03.2021 - 11:23

Für Reden, Artikel und Beiträge zur Feier von Weltfrauentagen und zum jährlichen Jahr der Frau usw. ..

https://www.youtube.com/watch?v=m6OWA80zUkk&t=1572s

... sind aber doch nicht Sie zuständig, sondern der Herr Lassahn, also "halten Sie das Maul", "Sie sind dumm" ...

https://www.youtube.com/watch?v=7FZGvvKIeCg&t=21s

https://telegehirn.files.wordpress.com/2006/07/titanic-cover-2006-07.jpg?w=300

https://www.freiewelt.net/blog/die-neue-partnerschaft-von-frauen-und-maennern-klappe-halten-10082908/

Gravatar: Zur Feier des Weltfrauentags

Das verläuft alles nach dem "vielleicht ein bisschen" - Prinzip und wie "vielleicht ein bisschen schwanger", bekannt auch als "Mutti - Prinzip" ...

https://menschundrecht.de/Spiegel%20online%202007%20-%202020.pdf#page=651 :

Weicheste Argumente, um nicht zu sagen dümmlichste Argumente, mit beinharten Konsequenzen.

Man könnte auch von "Great Reset", "Großer Transformation", von "Der große Basar", von "Gleichstellungspolitik", von "Genderpolitik", von "Göbbels' Testamentsvollstreckerinnen" oder von "deutschen Superfrauen" sprechen, die die Welt retten, "Frauen und Kinder zuerst" ...

https://app.box.com/s/npdutotnnnbrcvav39aw

https://app.box.com/s/jy0fo7xzdtnypb75has0

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2

https://app.box.com/s/45h391tp6kqzi3e65k321ydorzyy8qjd

https://menschundrecht.de/blog%20rot%20forum%20rot%20memory%20rot%20truth%20rot.pdf#page=3

https://app.box.com/s/x1kkuzx3e2nt2m30wxfmizqzm7qx47jh .

Das heißt, Atomkraftwerke sind "vielleicht ein bisschen" gefährlich, also werden sie abgeschaltet.

Das heißt, Männer sind auch "vielleicht ein bisschen" gefährlich, besonders alte und weiße, deshalb werden sie entsorgt. "Unterdrücker" von Frauen und Kindern sind die ja sowieso.

Das heißt, Rationalität, Rechtsstaatlichkeit, Rechtsstaat und Demokratie sind "vielleicht ein bisschen" "patriarchalisch", "phallogozentrisch" sind sie sowieso, also weg damit ....

https://menschundrecht.de/Feminismus%20Deutschland.pdf

https://live.staticflickr.com/2565/3810215875_6797d919f0.jpg

https://app.box.com/s/vko3bdd1m6k1t74igsisotgzz2vq4f3d

https://www.youtube.com/watch?v=Cf2nqmQIfxc&t=240s .

Das heißt, Weltkulturerbe, zivilisatorische und wissenschaftliche Errungenschaften gehen "vielleicht ein bisschen" zu sehr auf die Arbeit von Männern und damit auf die "Unterdrückung" von Frauen und Kindern zurück, also entsorgt die "Unterdrücker" endlich. Palmyra war ein guter Anfang, Alice Schwarzer hatte dort vorübergehend beim IS angeheuert, um die steinernen Zeugen des "Patriarchats" dem Erdboden gleich zu machen.

Das heißt, die AfD ist "vielleicht ein bisschen" verfassunsgfeindlich, deshalb wird sie abgeschaltet.

Das heißt, gegenüber der deutschen Politik / Exekutive gibt es "vielleicht ein bisschen" Vertrauen, also kann sie machen, was sie will. Ist doch alles nur guter Wille, könnte aber auch Muttis Münchhausen-by-Proxy sein ...

https://www.youtube.com/watch?v=heFH_knWTAw .

Das heißt, die Frau Bundeskanzlerin ist "vielleicht ein bisschen"</I> ehrlich, auch deshalb kann sie machen, was sie will ...

https://menschundrecht.de/spontifex%202007%20-%202020.pdf#page=90 .

Das heißt nicht, dass Heiko Maas entsorgt wird, weil er "vielleicht ein bisschen" ein "Nazi" ist, da er sich "frivol" und "unanständig" zu Auschwitz verhält ...

https://www.youtube.com/watch?v=svlODNLck9A&t=4597s ,

... auch nur "ein Teilchen im System" ist und im Übrigen aussieht, wie ein Wiedergänger Adolf Eichmanns ...

https://pbs.twimg.com/media/EYjWhH0WsAUFcfJ.jpg .

Habe keine Zeit mehr, Fortsetzung der "vielleicht ein bisschen" - Liste wird angeregt.

Gravatar: Joachim Datko

Die AfD ist eine bürgerliche Partei!

Zitat: "Per "ordre de Mutti" wird die AfD in die nationalsozialistische Ecke gestellt."

Meine Empfehlung: Keine "Kampfbegriffe" des politischen Gegners verwenden!

Gravatar: Joachim Datko

Das links-grüne politische Lager hat gegenüber der letzten Bundestagswahl bei Umfragen zugelegt!

Zitat: "Es waren und sind die Vertreter jener Parteien, denen in den zurückliegenden Jahren die Mitglieder und Wähler derart in Massen abhanden gekommen sind, dass der Absturz der SPD zum Beispiel von der Volkspartei zur Randpartei geradezu zwangsläufig genannt werden muß."

Auch wenn die SPD herbe Verluste verzeichnet, hat das links-grüne Lager zurzeit bei den Umfragen gegenüber der letzten Bundestagswahl Gewinne zu verzeichnen.

Letzte Bundestagswahl:
SPD: 20,5 %
Grüne: 8,9 %
Die Linke: 9,2 %

Summe : 38,6 %

Aktuelle Umfragen, Mittelwerte 07.03.21 09:13
https://www.wahlrecht.de/umfragen/

SPD: 16,1 %
Grüne: 18,8 %
Die Linke: 7,6 %

Summe: 42,5 %

Gravatar: E. Ludwig

Frau Merkel, oft nur als 'Strippenziehern' tituliert,
entscheidet nicht einsam im 'stillen Kämmerlein', sondern - davon bin ich überzeugt - und es gibt auch Belege hierfür, achtet darauf, das ihre Entscheidungen nicht im Widerspruch zur Agenda und den strategischen Linien außerparlamentarischer Beratern steht!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Das, was an den bekannt gewordenen Vorwürfen gegen Repräsentanten der AfD öffentlich und durchgestochen bekannt geworden ist, läßt derzeit nur einen Schluß zu: Derjenige, der sich für den uneingeschränkten Erhalt der deutschen Rechtsordnung und die Fortentwicklung unseres Staates nach den anerkannten Regeln der demokratischen Ordnung einsetzt, muß mit „Köln“ rechnen und findet sich „per ordre de Mutti“ in der nationalsozialistischen Ecke wieder.“

Fordert unsere(?) Heißgeliebte(?) nicht auch deshalb:

„Nazi-Vergleiche müssen aufhören“
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/merkel-nazi-vergleiche-muessen-aufhoeren-320996,
um den „pathetischen, illusionären und politisch folgenschweren Versuch der Selbstheilung einer Nation“ „Par ordre de Mutti“ zu kaschieren???
https://www.bazonline.ch/ausland/europa/par-ordre-de-mutti/story/19657099

Gravatar: karlheinz gampe

Rote verlogene DDR CDU Merkel, der kriminellste Kanzler, welchen die Republik je hatte. Stellt einfach die Verlogene, die rote CDU Merkel und ihre Mittäter vor Gericht. Lebenslänglich für jeden wären ein Fanal für alle Demokratien auf dieser Welt, dass kriminelles Tun zu eigenem Vorteil sich nicht auszahlt. Stellt Recht und Gesetz wieder her.

Wanderer kommst Du nach Sparta, verkünde dorten, du habest uns hier liegen gesehen wie das Gesetz es befahl !

Selbst vor über 2000 Jahren galt das Gesetz und tapfere Menschen wie Lenonidas hielten sogar mit ihrem Leben am Gesetz fest. Welch armseelige, heutzutage verkommen BRD Regierung für die Gesetz nix gilt und beliebig wandelbar ist.

Gravatar: Volker Murr

Was haben Konservative mit Nazis zu tun? Sie waren deren Gegner, denn Sozen sind Sozen, egal ob nationale oder internationale.
Die AfD, als einzige bürgerliche Partei in der Opposition, steht für konservative und christliche Werte. Dagegen haben sich die "Altparteien" von Rationalität, Effizienz und Kompetenz längst verabschiedet, es zählt nur noch die richtige "Haltung".
Irgendwann, nachdem hier der "Kapitalismus besiegt" sein wird, sind wir eine Kolonie Chinas. Der Weg dorthin führt über den Zusammenbruch der Wirtschaft, bewaffnete Unruhen, Verteilungskämpfe, Hunger und Armut. Die verschiedenen Bevölkerungsgruppen werden sich nach Religionen und Ethnien organisieren. Diejenigen, welche innovative Lösungen finden können, welche sich mit Disziplin und Durchhaltevermögen diesem Schicksal zu widersetzen imstande sind, gehören leider überwiegend zur europäischen Urbevölkerung. Deshalb will man diese eliminieren. Früher nannte man so etwas Genozid.

Gravatar: Hajo

Wäre ich ein ehemaliges SED-Gewächs mit damaliger politischer Sozialisierung und Beteiligung würde ich die AFD ebenfalls als Widersacher betrachten und sie bekämpfen wo es nur geht und unlautere Mittel sind ja Bestandteil ihrer Strategie, weil die Beweislage nichts hergibt und da muß man dann halt unterhalb der Gürtellinie operieren, was übrigens auch eine Spezialität der Neokommunisten ist, die heute ganz Deutschland beherrschen.

Das Kuriosum dabei ist die Tatsache, daß eine Mehrheit der Deutschen sich unter der SED-Führung anscheinend ganz wohl fühlt und deren Bestrebungen noch als hilfreich betrachtet, während der Rest des getreuen Häufleins zu Nazis abgestempelt wird und die Kommunisten triumphieren können über die Naivität der Wähler, die es ihnen erst möglich machen hierzulande ihr Unwesen zu treiben und zwar in einer Form die nicht nur einmalig ist, sondern auch noch gesetzlos, wenn man es überhaupt erkennen will.

Wenn wir den Bürgerstatus wieder zurück haben wollen, dann ist es unumgänglich sich dieser Typen zu entledigen und im Prinzip ist es ganz einfach, man wählt die roten und grünen Kommunisten ab befreit die Schwarzen von ihrem Kuckucksei und wählt die Freiheit, im Sinne von Hambach und läßt es nicht mehr zu, daß sich diese immer mehr breit machen um uns zum Schluß noch dabei zu ruinieren.

Gravatar: Manfred Hessel

Na, dann sind wir ja von Nationalsozialisten rundum umgeben, jedenfalls kenne ich kaum ein Land ( außer Merkeldeutschland natürlich ) welches keinen gesunden Nationalsozialismus auf der Agenda hat und in erster Linie an seine eigenen Bürger und Steuerzahler denkt. Besonders Ungarn dürfte demnach vom Nationalsozialismus nur so durchsetzt sein - ein guter Grund , dort mal Urlaub zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang