Bedeutende Geister des Jahrhunderts – heute Dr. Nina Scheer –

am 28.6.18 wurde im Bundestag der Antrag der AfD vorgestellt und debattiert, der die Regierung auffordert, sämtliche „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen. Aus der anschließenden Debatte ragten drei Beiträge hervor, deren ersten wir hier vorstellen und analysieren. Teil I Dr. Nina Scheer!

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Zunächst mal wollen wir den Anlass der Rede von Frau Dr. Scheer zeigen. Nämlich die Rede des umweltpolitischen Sprechers der AfD Fraktion, Herrn Karsten Hilse, der den Antrag damit ins Plenum einbrachte.

Videoausschnitt der Rede von K. Hilse in dem er den Antrag der AfD Fraktion die deutschen „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen, begründet. Mit Dank an HSM2k2 für die Bereitstellung

Alle Reden in Wort und Schrift, den Antrag im vollen Wortlaut sowie die Reden als Videoaufzeichnung können hier, hier bzw. hier eingesehen werden.

Wer ist Frau Dr. Nina Scheer?

bei Wikipedia finden wir – und wollen es mal glauben, weil es sich um rein biografische Angaben handelt:

Leben und Beruf:

Nina Scheer wurde in Berlin-Schmargendorf geboren, studierte in Essen Musik, Hauptfach Violine und schloss das Studium 1996 mit der Künstlerischen Abschlussprüfung ab; ihr erstes Staatsexamen in Rechtswissenschaften legte sie 2001 ab. In ihrer politikwissenschaftlichen Dissertation befasste sie sich mit dem Spannungsfeld „Welthandelsfreiheit vor Umweltschutz?“ (Promotion 2008).

Nina Scheer ist ehrenamtlicher Vorstand der Hermann-Scheer-Stiftung, Jurymitglied zur Vergabe des Deutschen Solarpreises (Eurosolar), Mitglied des Studienbeirats im Master-Studiengang Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin sowie Mitglied der Grundwertekommission der SPD.[5] Sie gehört dem Committee of Chairpersons des Weltrats für Erneuerbare Energien, WCRE, an.

Die Rede

Und dann schauen wir uns ihre Rede am 28.6.18 im Deutschen Bundestag an, in der sie als Expertin der SfD und Mitglied ihrer Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Energie ihren Debatten Beitrag lieferte.

Videoausschnitt der Rede von Frau Dr. Nina Scheer zum Antrag der AfD Fraktion die deutschen „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen. Mit Dank an FMD-TV Channel für die Bereitstellung.

O-Ton aus ihrer Rede (Hervorhebungen vom Autor)   :

Es führt zu nichts anderem als zu irgendwelchen Tabellen, die ihrerseits überhaupt keine Herkunftsangaben haben. Ich selbst könnte so eine Tabelle bei Ihnen reinstellen – Sie würden das wahrscheinlich gar nicht bemerken –, und auch Sie, Herr Hilse, könnten irgendeine Tabelle schreibenund bei dieser AG Energiebilanzen einstellen,und das wären dann die „Fakten“. Ist das das, von dem Sie meinen, dass sich Millionen und Milliarden von Menschen weltweit darauf verlassen sollten, um eine nüchterne Einschätzung der tatsächlichen Gegebenheiten beim Klimawandel vorzunehmen? Es ist absurd, was Sie für ein Wissenschaftsverständnis haben.“

Mein Kommentar:

Interessant, was Frau Scheer selber gelesen haben mag. Der Antrag, auf den sie ihre Rede bezieht, ist es gewiss nicht. Vielleicht nur ein Referent? Aber was ist, wenn doch? Dann reicht meine Phantasie nicht aus, mir vorzustellen, was sie dazu bewegte, öffentlich, im deutschen Bundestag, dermaßen leicht überprüfbare Falschaussagen zu verbreiten. Ist es Zorn? Sich ertappt fühlen? Überforderung? Arroganz? Verwirrtheit? Dummheit? Ich überlasse es den Lesern sich eine Meinung zu bilden.

 

Die Fakten

Zunächst einmal dürfte es ein Novum sein, zumindest ein selten geübtes Verfahren, dass in einem Antrag einer Fraktion des Deutschen Bundestages überhaupt Quellen angeben werden. In wissenschaftlichen  Veröffentlichungen ist das zwar die Regel, aber offenkundig in Anträgen der Fraktionen zu irgendwelchen Aktionen der Regierung recht selten. Das mag der Grund sein, warum Frau Dr. Nina Scheer, Tochter des berühmen Solarpapstes und promovierte Politikwissenschaftlerin sich damit nicht recht auskennt und in Verwirrung gerät, wenn sie mal solche vorfindet.

Denn

  1. Hat die AfD Fraktion die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanz (AGEB) samt link der direkt auf die Seite der AGEB führt, als Quelle für einige im Antrag genannte Zahlen, (insgesamt 5 mal) genannt. Sie hat nicht, die Betonung liegt auf „nicht“ irgendwelche Tabellen bei denen eingestellt. Ein kleiner aber wichtiger Unterschied. Vergleichbar dem Unterschied zwischen den Verben speisen und essen: Jesus speiste zwar die fünftausend, aber er aß sie nicht. Außerdem findet sich im gesamten Antrag keine einzige Tabelle.
  2. Gleichzeitig wird klar, dass dem Frau Dr. Scheer– glücklich die Partei die solche Kapazitäten in ihren Reihen weiß- die im Auftrag der SPD Fraktion im Ausschuss Wirtschaft und Energie sitzt, die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) nicht bekannt ist. Und deren wertvolle Zahlen auch nicht. Dabei ist die AGEB nach eigenen Angaben offizielles Mitglied der Expertenkommission, die das Monitoring der Energiewende betreibt und „arbeitet eng zusammen mit dem Länderarbeitskreis Energiebilanzen, der Energiebilanzdaten für die Bundesländer veröffentlicht“. Deren Zahlen sind sozusagen der Goldstandard für Energiezahlen dieses Landes.
  3. Frau Dr. Nina Scheer zweifelt zudem – begründungslos- nicht nur die genannten Zahlen an, die sich eindeutig auf Deutschland beziehen und das absolute Scheitern (die Hauptbegündung im Antrag) der hiesigen „Klimaschutzbemühungen“ für jeden, der lesen kann, zweifelsfrei belegen, aber keinerlei Aussagen über weltweite Energiebemühungen – mit oder ohne Klimaschutzabsichten- zulassen, sondern sorgt sich sogleich – bzw. tut so als ob- sich diese „Millionen und Milliarden von Menschen weltweit darauf verlassen sollten“.

Man kann nur tief durchatmen, wenn man solche Worte hört, besonders dann wenn  man das ebenfalls im Antrag genannte – und von keinem der Redner bestrittene- Endergebnis des ggf. erfolgreichen Bemühen Deutschlands kennt, die CO2 Emissionen bis 2050 auf nahe Null zu senken. Nämlich 0,000653 K weniger Erwärmung, irgendwann in unbekannter Zukunft.

In diesem Teil der Rede schleudert Frau Dr. Scheer ihre Verachtung heraus:

„Es ist absurd, was Sie für ein Wissenschaftsverständnis haben.“

Dem kann man sich nur anschließen, allerdings allein auf Frau Scheer gemünzt. Und noch erschreckender ist, welche geistigen Riesen im höchsten deutschen Parlament Lohn und Brot finden. Wer glaubt denen noch?

Doch hören wir Frau Dr. Scheer noch ein wenig mehr zu:

Sie haben durch Ihre Zwischenrufe während der Rede von Herrn Jung glauben machen wollen, dass Sie schon meinen, dass es einen Klimawandel gibt, nur eben nicht den menschengemachten. Aber Ihr Antrag sagt etwas anderes. Darin findet man solche Formulierungen wie – ich zitiere kurz –: „Beim Treibhauseffekt wird unterstellt, bewiesen wurde er bisher nirgends“. Oder: „Die vermutete Temperaturerhöhung“. Das sind Formulierungen aus Ihrem Antrag. 

(Karsten Hilse [AfD]: Ja, richtig!)

„Ein nur imaginäres Weltklima“ – eine Formulierung aus Ihrem Antrag. 

(Karsten Hilse [AfD]: Richtig!)

Dann: die „hypothetische Temperatur-Erhöhung“ – auch eine Formulierung aus Ihrem Antrag.

(Karsten Hilse [AfD]: Auch richtig!)

Man hat wirklich den Eindruck, Sie kennen Ihren eigenen Antrag nicht.

(Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten der FDP, der LINKEN und des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN – Karsten Hilse [AfD]: Keine Sorge, ich kenne den Antrag schon! – Gegenruf von der CDU/CSU: Umso schlimmer!)

Den Weltklimarat, eine internationale Organisation, schreiben Sie in Anführungszeichen.

(Dr. Alexander Gauland [AfD]: Das ist auch richtig so! Da sind noch zu wenige Anführungszeichen drin!)

Auch hier redet diese promovierte Politikwissenschaftlerin Scheer wieder wie ein Blinder von der Farbe, dafür aber im vollen Brustton der Überzeugung.

  • Sie verwechselt den Treibhauseffekt unverdrossen mit dem „Klimawandel“.
  • Sie glaubt, dass die Bezeichnung „Weltklimarat“ die offizielle Bezeichnung des IPCC ist, und sieht jeden Zweifel daran als Sakrileg an.
  • Sie glaubt, dass es in der Realität eine mittlere Welttemperatur gibt.
  • Sie glaubt und schreit dieses Glaubenbekenntnis in die Welt hinaus, dass die von den Klima-Modellen prognostizierte Erhöhung einer „Welttemperatur“ irgendwann in ferner Zukunft heute schon real sind.
  • Und glaubt last but not least, dass es sich bei dem Antrag um eine „Leugnung“ des Klimawandels insgesamt geht.

Geht´s eigentlich unwissender?

Ja es geht! Jedenfalls bei Frau Scheer.

Sie sagt nämlich:

Ich möchte auch auf etwas anderes kurz eingehen. Sie haben sich in epischer Breite auch über die vielen Nullen ausgelassen, die Sie immer nennen. X-mal wurden diese Nullen genannt. 

(Karsten Hilse [AfD]: Die Zahl stimmt ja auch, und die Formel steht da!)

Dann schreiben Sie, mit dem Wert, den Sie da errechnet haben wollen, reduziere sich die weltweite Klimaproblematik zum „Null-Problem“. Ich höre jetzt mit diesen ganzen Zitaten auf; denn sie gehen von meiner Redezeit ab. Das, was da steht, ist ein einziger Schwachsinn.

Und verwechselt mal eben den im Antrag – nach überhöhten IPCC Zahlen- berechneten Einfluss Deutschlands auf das statistische Konstrukt globale Mitteltemperatur mit dem von der aktuellen Forschung stark reduzierten ECS Wertes auf aktuell 1 ° oder kleiner. Das bedeutet und wird im Antrag in leichter Sprache umfassend erläutert, dass die globale Mitteltemperatur sich bei Verdopplung der CO2 Konzentration um ganze 1 K erhöht. Das ist nach jedem Maßstab alles andere als gefährlich.

Und in diesem Fall – so steht es im Antrag ausdrücklich- reduziert sich das gesamte Klimaproblem auf ein Nicht-Problem.

Wer, wenn nicht er/sie nicht unaufrichtig, uninformiert, böswillig oder von zu geringer Begabung ist, wollte das leugnen? Frau Dr. Nina Scheer. Wohl der Partei bei der sie mitwirkt.

Dann folgt noch das übliche Lamento von den „95 % der Wissenschaftler“ das schon immer auf schlichte Gemüter gewirkt hat, und wie man sieht immer noch wirkt, und die Verwechslung von Primär- und Endenergie bzw. des jeweiligen Anteils der „Erneuerbaren“ daran.

Nun, lesen ist nicht jedermanns Sache und verstehen erst recht nicht. So gesehen, hat der Antrag der AfD wohl die meisten der Altparteien, die sich dazu äußerten oder denjenigen die das taten, Beifall zollen, kräftig überfordert. Was eigentlich zu erwarten war.

Wer wählt die denn noch?

Wird fortgesetzt.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Die AfD will die Energiewende rückgängig machen, sie will ein zurück zur forcierten Nutzung von Kernenergie und fossiler Energien, alles importierte Primärenergieträger.

Ja, bringen Sie diesen Slogan endlich mal klar und unmissverständlich unters Volk, auf allen Kanälen, dann wissen wir klipp und klar wo wir dran sind!

... und können uns argumentativ auf die weitere Entwicklung dieser jungen Partei einstellen.

Zu Ihrem Artikel:

Wo ist denn der "Beweis" der "Nutz- und Wirkungslosigkeit" der Energiewende,
bei

* 41,4 % Stromerzeugung in DE durch Erneuerbare Energien, bisher im Jahr 2018, Tagesspitzenwert 71 % (bundesweit) am 01.05.18

* das sind > 115 TWh durch EE bisher in 2018.

Ist Ihnen denn gar nicht klar, dass dieselbe Strommenge ansonsten durch die Primärenergieträger Uran, Kohle, Gas, etc. hätten produziert werden müssen.

Mit all den bekannten Folgen !

Es sind genau diese eingesparten Ressourcen, die FÜR die Erneuerbaren Energien sprechen.

Man weiss eigentlich Nie, wo man in Ihren Artikeln anfangen soll, sie sind gespickt mit unausgegorenen Halbwahrheiten.

Beispiel:
"Sie (Fr.Dr.Scheer) glaubt, dass es in der Realität eine mittlere Welttemperatur gibt."

Auch ich "glaube" , dass die 1,3 Milliarden Chinesen eine mittlere Körpergröße und ein mittleres Körpergewicht haben. Und ich "glaube" außerdem, dass wir Deutschen eine höhere mittlerer Körpergröße und auch ein höheres mittleres Körpergewicht haben.
Selbst wenn ich daneben liege, dann ist es eben anders herum, entscheidend ist, dass unsere physische Natur eben anders ist wie die der Chinesen.

Merken Sie's ?

Was ist an einer "Welttemperatur" denn prinzipiell anders, von mir aus differenziert nach Polarregionen, Tropische Breiten, usw. ?

Ich kann in dem Zitat von Frau Dr. Scheer zum Wissenschaftsverständnis erstmal nichts kritisieren.

Sagen Sie selbst, Herr Limburg, doch mal konkret (!), was an Sie an der Arbeit der AG Energiebilanzen auszusetzen haben?
Üben Sie mal konkrete, konstruktive Kritik.

Nichts gegen Herrn Karsten Hilse (AfD, Elektromonteur, Volkspolizist, alles ehrenwerte Berufe).

Aber was macht Ihn für Sie zu einem seriöseren, profilierteren Politiker in Sachen Energiewende, wenn Sie Ihn immer wieder stellvertretend für die AfD zitieren ?

Es bleibt dabei:
Energiewende: DIE Schwachstelle der AfD.
Denn: Sie hat sich in die EIKE-Schmollecke verrannt.

MfG, HPK

Gravatar: Hand Meier

Und wieder ein Beispiel für den vorsätzlichen Betrug der deutschen Bevölkerung, wobei eine SPD-Politikerin den Klima-Wandel instrumentalisiert, um den Stromverbrauchern in Deutschland jährlich zig Milliarden, per EEG abzupressen.
Wir haben es offensichtlich mit dreisten Lügnern und Betrügern zu tun, die als Politik-Schauspieler der Altkader auftreten und darum so emotional und hysterisch auf die Abgeordneten der AfD reagieren, weil diese sie als unfähige Lobby-Ganoven enttarnen.
Ein Land was von Windmühlen verseucht wird oder Solardächern, die nur durch politische Lobby-Verordnungen zum Schaden der Privathaushalte existieren, deren Strompreis sich schon verdoppelte, hat eine kriminelle Regierung, eine die keine Rechte respektiert und Verrat an der eigenen Bevölkerung praktiziert.

Gravatar: Hans Diehl

Hand Meier sagt:
Und wieder ein Beispiel für den vorsätzlichen Betrug der deutschen Bevölkerung, wobei eine SPD-Politikerin den Klima-Wandel instrumentalisiert, um den Stromverbrauchern in Deutschland jährlich zig Milliarden, per EEG abzupressen.


@ Hand Meier, cool bleiben, ohne Schaum vorm Mund.
Die Entwicklung hat Ihre Ideologie schon längst, uneinholbar überholt
Sie verfahren ähnlich wie Herr Limburg, sie stellen irgend was in den Raum, und wenn man ihnen Daten und Fakten fundiert widerspricht, ist Funkstille, sie sitzen es aus würde man das in der Politik nennen.

Jüngstes Beispiel der Betrug.

Alle die es interessiert können im Folgenden an Hand meines Beitrags vom 06.07 18 um19.04 mit Daten und Fakten belegt, sich selbst ein Bild machen wer wo betrogen wird.
https://www.freiewelt.net/blog/sensation-erste-partei-stellt-im-deutschen-bundestag-die-klimaschutzziele-in-frage-und-verlangt-deren-ersatzlose-streichung-10074914/#comments

Nur ein Hinweis dazu, Fakt ist, die Börsenpreise, sprich Strom Beschaffungskosten, für die Versorger haben sich in den letzten Jahren mehr als halbiert. Hat jemand von den Lesern hier was davon auf seiner Stromrechnung gemerkt.

Siehe hier:
http://www.iwr-institut.de/images/seiteninhalte/presse/grafiken/strompreis_terminmarkt.png

Halbiert wegen dem Einspeisen von EE Strom wohlgemerkt.
Alles Weitere auf dem Link.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Info @ Alle:

Vortrag: Kommenden Sonntag, 15.07.2018, 11:00:

Nachdenkseiten, Pleisweiler Gespräche:

Referent:Dr. Peter Becker
"Demokratische, dezentrale Energieversorgung – gegen den Widerstand der Stromkonzerne und der Medien“"

Ab 17:00 Endspiel, Fußball-WM.
MfG, HPK

Gravatar: Markus Evers

Liebe Schreiber,
ist es nicht so, dass das Verbrennen von Öl, Kohle etc. vergleichbar ist mit dem Verbraten von Vermögen, das angespart wurde über lange Zeit? Und dass erneuerbare Energieen verglichen werden können mit einem echten, aktuellen Einkommen, welches alle laufenden Ausgaben deckt? Wer von Ihnen würden denn seinen finanziellen Haushalt nur auf die Beine von Erspartem stellen, ohne regelmäßig das langsam versiegende Vermögen aufzufüllen durch den Lohn ehrlicher Arbeit? Klimawandel hin oder her...

Gravatar: karlheinz gampe

@ Hans Diehl natürlich wird der Bürger , der Verbraucher betrogen, denn er profitiert nicht von den billigen Strompreisen. Die linksgrüne SED ( CDU+SPD) Politlobby betreibt Klientelpolitik (Umverteilung). Ich bin auch für saubere Umwelt, anhand der Umwelt verpestenden Auto und ihrer Lobby kann man gut diese Klientelpolitik erkennen. Gute Politik lenkt langsam in die richtige Richtung, schlechte Politik ist alternativlos und tut nix oder handelt überhastet, denn sie wird zur Handlung getrieben. Ist es eine gekaufte wirre Politik ?

Gravatar: Hans Diehl

@ Markus Evers
Genau richtig was Sie sagen. Die konventionelle Stromwirtschaft ist ja zunehmend dabei das Ersparte zu schonen, und vordergründig erst mal das aktuelle Einkommen, sprich die Erneuerbaren zu nutzen. Die kaufen und Verkaufen, das aktuelle Einkommen – die Erneuerbaren – wenn es gerade da ist.. Zu mal das Aktuelle auch noch wesentlich, billiger ist, da Sonne und Wind bekanntlich keine Rohstoffrechnung schicken.

EON hat gerade ein neues Geschäftsmodell, mit dem alles sagenden Namen „Netze, Handel und Vertrieb“ auf dieser Basis aufgebaut.

Die konventionellen Veteranen die hier schreiben, wollen einfach nicht zur Kenntnis nehmen, dass
ihre Ideologie von der Realität, sprich ihrer eigenen Branche, längst überholt worden ist.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ M. Evers, H. Diehl

"Letzte Fragen":

Haben Sie eine plausible (i.S. nachvollziehbar, Nicht: zustimmend) Erklärung dafür, dass die AfD schon früh auf den EIKE-Zug gesprungen ist und bis heute auf diesem (Stammtisch-) Niveau auch im Bundestag argumentiert, auf Landes- und Kreisebene sowieso?

Ich meine ausdrücklich Nicht (!) die Beiträge von Dr. D. Spaniel zur Diesel-Problematik (Mobilitätskonzepte).

Sondern die AfD-Beiträge im Kontext
Energiewende (PV, Wind, Speicher),
EEG (Wirtschaftlichkeit),
Klimawandel (CO2, Pflanzenwachstum),
etc.

Bei ansonsten qualitativ hochwertigen Beiträgen seitens AfD, wohlgemerkt.
MfG, HPK

Gravatar: Hans Diehl

H.P. Klein sagt:
Haben Sie eine plausible (i.S. nachvollziehbar, Nicht: zustimmend) Erklärung dafür, dass die AfD schon früh auf den EIKE-Zug gesprungen ist und bis heute auf diesem (Stammtisch-) Niveau auch im Bundestag argumentiert, auf Landes- und Kreisebene sowieso?


@ H.P. Klein
Meine Erklärung ist Folgende.

Man sollte der AfD auch eine Lernkurve zugestehen.

Die AfD lebt gegenwärtig noch zu viel von reißerischen Aufmachungen, in vielen Bereichen. Da bietet sich für Energiepolitik EIKE gerade zwingend an. Zu mal die Energiepolitik ein komplexes Thema ist, wo wenige bereit sind sich tiefer damit zu befassen. Da ist eben der Stammtisch die bequemere Quelle.

Wenn in der AfD mal Leute heranwachsen die recherchieren bevor sie was sagen, und sich mit der Realität vertraut machen, wird sich das schon ändern.

Auch die Grünen haben von der Lernkurve profitiert und sind gegenwärtig moderater als in ihren Anfängen.

In der Hoffnung, dass ein künftiger AfD Energieexperte hier mit liest, diskutiere ich z.B. Zusammenhänge – bezüglich der Energiewende - tiefgründig, Daten und Fakten fundiert, damit jeder nachvollziehen kann, was außerhalb der Stammtische tatsächlich Sache ist.

Bei ansonsten qualitativ hochwertigen Beiträgen seitens AfD, wohlgemerkt, wie Sie schreiben kann ich voll zustimmen.

Deshalb gebe ich die Hoffnung nicht auf, das die von AfD bei der Energiepolitik auch noch den Durchblick bekommen, und nicht nur blind den Veteranen vertrauen.

Gravatar: Egon Dirks

Werter Hans-Peter Klein,...

"Referent:Dr. Peter Becker
"Demokratische, dezentrale Energieversorgung – gegen den Widerstand der Stromkonzerne und der Medien“"

...wenn Sie das oben richtig notiert haben, da stimmt mit dem ELEKTRO-Lexikon nicht alles, dann ist Dr. Peter Becker so ein Doktor, wie auch Sie mit H. Diehl Elektriker sind, vom Strom kein A, kein B und kein Kikeriki im Schädel! Was "dezentral" angeht, da habe ich Sie schon mal gefragt: In einem Dorf mit 500 kW Strombedarf haben ranghohe EE-Matrosen eine oder mehrere 3 MW Windmühlen reingesteckt, die Frage - ist das "zentral" oder "dezentral"? Sie haben Antworten vergessen, ich mache es für Sie, das ist weder "zentral", noch "dezentral", sondern, aus Sicht ELEKTRO, idiotisch dumm! Also, wenn in einem Dorf, wie oft auf den Fotos zu sehen ist - Dorf, Kirche mit einigen WKAs, zwei und mehr Windmühlen reingesteckt sind, dann ist das nicht "dezentral", nicht "Energiewende", sondern ein elektroenergetisches Verbrechen! Und das habe ich mehrmals in der "Elektroenergetik" bewiesen, und Sie werden keine zwei Sätze schreiben, dass ich da Schwachsinn treibe, da passt Ihr Blödsinn mit Börsenpreisen und dämlichen Fakte-Cente-Prozente nicht rein, Sie werden auch keine zwei Sätze über die demokratische dezentrale Stromversorgung von Dr. Peter Becker schreiben und das aus Angst wegen dieser neuen lächerlichen "Energiewende"-Elektro-Terminologie, als elektroahnungslose EE-Kolchose ausgelacht zu werden...

Beste Grüße.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Egon Dirks
"Kikeriki" - und abermals krähte der Hahn.

Sie haben mit Abstand den höchsten Unterhaltungswert.

MfG, vom EE-Leichtmatrosen, HPK

Gravatar: Frank

Ich denke auch das erwiesenermaßen sinnlose Schnellschußaktionen rückgängig gemacht werden sollten. Ebenso denke ich das elektrische Energie mittlerweile zum Lebensstandard gehört und somit zur Grundversorgung eines jeden Menschen. Daher sollte die gesamte Erzeugung aus privater Hand genommen werden.

Ich denke Windräder sind Pothäßlich und verschandeln in ungeheurem Maße weiträumig die Natur.

Trotzdem denke ich das erneuerbare Energien schon aus wirtschaftlicher Hinsicht genutzt werden sollten. Stellt sie irgendwo auf wenige zentrale Plätze wo es Wind und Gezeiten gibt, aber stellt sie nicht in jedem Dorf auf. Dafür sind sie einfach zu groß und zu häßlich!

Ob sich nun einer einen Container mit Biodieselgenerator vor die Tür stellt um dezentral versorgt zu sein ist mir reichlich Schnurz, aber ein Windrad sieht man auf dutzende Kilometer Entfernung, das ist Belästigung, eine Vergewaltigung des Sehnervs!

Baut sie bitte alle wieder ab!

Gravatar: Werner Mueller

Frank schreibt 12.07.2018 - 01:55
„Ich denke Windräder sind Pothäßlich und verschandeln in ungeheurem Maße weiträumig die Natur.“

Andere finden die Windkraftanlage schön.

Andere meinen das soll man ruhig sehen das der Strom eben nicht aus der Steckdose kommt und man da auch Beeinträchtigungen hinnehmen muss und nicht die Probleme 200km verschieben zu den Leuten denn das Haus unterm Hindern abgebaggert wird.

Herr Frank,
Sie haben aber auch mitbekommen das PV und Windstrom die günstigsten Stromquellen sind, da reden wir über unter 4 Cent/kWh, dass schafft kein neues AKW oder neues Kohlekraftwerk.

Gravatar: Werner Mueller

Hans Diehl schreibt 10.07.2018 - 15:22
„Deshalb gebe ich die Hoffnung nicht auf, das die von AfD bei der Energiepolitik auch noch den Durchblick bekommen, und nicht nur blind den Veteranen vertrauen.“

Selbst die AfD hat da keine Alternative zu Wind und Solarstrom wo man in Deutschland bereits bei unter 4 Cent/kWh ist.

Bei neuen Kernkraftwerken stehen über 11 Cent/kWh auf der Rechnung in Europa und bei neuen Kohlekraftwerken reden wir über ca. 6 bis 8 Cent/kWh.

Keine Bank wird in Deutschland oder in der EU noch ein AKW oder konventionelles Kraftwerk finanzieren, wenn klar ist das sobald die Sonne aufgeht die PV-Anlagen zu einem unschlagbar günstigen Preis liefern.
Wenn ein Lüftchen über das Land zieht werfen die Windkraftanlagen das kWh für ca. 4 Cent auf die Strombörse.

Da kann man mit den AKWs und Kohlekraftwerken nur noch in der windstillen Nacht punkten.
Wenn man da auf 2000 Vollaststunden kommt kann man sich glücklich schätzen.

Gravatar: Werner Mueller

Hans Diehl schreibt am 08.07.2018 - 12:20
„Nur ein Hinweis dazu, Fakt ist, die Börsenpreise, sprich Strom Beschaffungskosten, für die Versorger haben sich in den letzten Jahren mehr als halbiert. Hat jemand von den Lesern hier was davon auf seiner Stromrechnung gemerkt.“

JA

mein grün Strom Anbieter hat die Preise wegen der sinkenden Beschaffungskosten mehrere Jahre hintereinander abgesenkt.
Aktuell unter 24 Cent/kWh incl. aller Steuern und Abgaben, nur eine feste „Grundgebühr“ kommt noch dazu, unabhängig von Stromverbrauch.

Gravatar: Hans Diehl

Werner Müller sagt:
Hans Diehl schreibt am 08.07.2018 - 12:20
„Nur ein Hinweis dazu, Fakt ist, die Börsenpreise, sprich Strom Beschaffungskosten, für die Versorger haben sich in den letzten Jahren mehr als halbiert. Hat jemand von den Lesern hier was davon auf seiner Stromrechnung gemerkt.“

JA

mein grün Strom Anbieter hat die Preise wegen der sinkenden Beschaffungskosten mehrere Jahre hintereinander abgesenkt.
Aktuell unter 24 Cent/kWh incl. aller Steuern und Abgaben, nur eine feste „Grundgebühr“ kommt noch dazu, unabhängig von Stromverbrauch.


@ Werner Müller

Der Hinweis war auch provokativ gedacht, um eventuell jemand herauszulocken wie Sie nun. Das ist aber nicht die Mehrheit der Anbieter, die erhöhen doch so gar alljährlich. Mein Anbieter hat mir nun auch schon zum Dritten male mitgeteilt, dass Sie in Folge der durch die EE gesenkten Großhandelspreise, die Preise halten könnten.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang