Bedeutende Geister des Jahrhunderts – heute Dr. Anja Weisgerber –

am 28.6.18 wurde im Bundestag der Antrag der AfD vorgestellt und debattiert, der die Regierung auffordert, sämtliche „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen. Aus der anschließenden Debatte ragten drei Beiträge hervor, den zweiten wollen wir hier jetzt vorstellen und ein wenig analysieren. Teil II Dr. Anja Weißgerber CSU! Für alle gilt jedoch: Sie hatten alle den gemeinsamen Nenner, dass keiner der Redner den Antrag gelesen hatte, oder wenn doch, nicht verstanden, oder wenn doch, wider besseres Wissen das Gegenteil dessen behauptete, was im Antrag steht.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Zunächst mal wollen wir den Anlass der Rede von Frau Dr. Weisgerber zeigen. Nämlich die Rede des umweltpolitischen Sprechers der AfD Fraktion, Herrn Karsten Hilse, sowie den Antrag, den er damit ins Plenum einbrachte.

Videoausschnitt der Rede von K. Hilse in dem er den Antrag der AfD Fraktion die deutschen „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen, begründet. Mit Dank an HSM2k2 für die Bereitstellung

Alle Reden in Wort und Schrift, den Antrag im vollen Wortlaut sowie die Reden als Videoaufzeichnung können hierhier bzw. hier eingesehen werden.

Gemeinsam ist allen Debatten- Rednern, dass sie den AfD-Antrag weder – wenn überhaupt- gelesen, und wenn doch, nicht verstanden hatten, oder vorsätzlich dessen Inhalt gemäß ihrer Parteilinie und wahrheitswidrig umdeuteten! Das ist ein starkes Stück aber wohl normales Verhalten der Alt-Parteien im Deutschen Bundestag.

Was steht im AFD Antrag

Zum besseren Verständnis wollen wir hier den Inhalt des Antrages – der für Anträge von Fraktionen ungewöhnlich detailliert begründet wurde- kurz umreißen. Er zeigt auf,

  • ..dass die Bemühungen der Bundesregierung die deutschen CO2 Emissionen zu senken, seit 2008 – also seit 10 Jahren- keine merkbaren Ergebnisse erbrachten, also rundherum gescheitert sind.
  • …dass auch dann, wenn diese Bemühungen erfolgreich sein und bis zum bitteren Ende fortgesetzt würden, die dann verschwundenen deutschen Anteile an der Anreicherung des CO2 in der Atmosphäre und – vorausgesetzt dass die Treibhaus-Hypothese a la IPCC stimmt- diese nur eine Minderung des Anstiegs der ebenso hypothetischen globalen Mitteltemperatur um 0,000653 bewirken würde.
  • …dass auch die geplanten Absenkungen sowohl des Primär- als auch des Energieverbrauches uneinholbar weit unter den klar formulierten Zielen bis 2020 liegen, und damit auch die Ziele für 2030 ff. uneinholbar weit entfernt liegen. Versehen mit dem Hinweis darauf, dass die ebenfalls geplante Umstellung des Individualverkehrs auf E-Mobilität sie noch weiter ins Land Absurdistan verschöbe.
  • …dass auch die klar formulierten Zwischenziele des „Klimaschutzplanes 2050“ und seiner jeweiligen Unterplänen im Bereich des Anteiles der „Erneuerbaren“am Endenergieverbrauch bis 2020 weit verfehlt würden.
  • … dass dies alles auch der Bundesregierung bekannt ist, oder sein müsste , was sie trotz totaler Zielverfehlung, also völligen Versagens , nicht davon abhält z.B. allein im Ausland für diese in jeder Hinsicht unsinnigen Maßnahmen allein im jahr 2016 8,4 Mrd. € zu verschleudern.
  • ..dass, wenn man die inzwischen relativ sichere Größe des ECS-Wertes von 1 K oder kleiner, zugrunde läge, dann jedes Klimaproblem zum Nicht-Problem wird
  • ..dass, weil niemand ausschließen kann, auch die AfD nicht, dass es in Zukunft zu beschwerlichen, vielleicht gefährlichen Klimaänderungen aus natürlichen Ursachen kommen könne, es sinnvoll wäre 10 % der Mittel die heute für den „Klimaschutz“ aufgewendet würden, als Vorsorge in einen Zukunftsfonds einzuzahlen seien.

.. um dann die für alle Menschen, welche ihre fünf Sinne beieinander haben, einzig sinnvolle Schlussfolgerung zu ziehen, diesen verschwenderischen Unsinn einzustellen.

All dies wird bereits auf den Seiten 2 und 3 der Begründung vorgetragen. Und keiner der Debattenredner sah sich in der Lage diese Angaben anzuzweifeln.  Doch jeder verstand sie miss und fabulierte sich eigene Ergebnisse zusammen, die häufig überhaupt  nichts mit dem im Antrag erwähnten zu tun hatten.

Der Antrag enthielt auch kein einziges Wort, und auch keinerlei Hinweis darauf, dass die AfD den Klimawandel als solchen negiert.

In den Punkten 3 und 4, wurde hingegen korrekt darauf hingewiesen, dass es für die Wirkung des CO2 auf das Klima keinerlei Belege gibt, und ferner dass die ebenfalls hypothetische „Wohlfühltemperatur“ von 15 °C niemals in den letzten 150 Jahren überschritten wurde. Auch deswegen gäbe es also keinerlei Handlungsbedarf.

In der dann folgenden „Detaillierten Begründung“ wird das oben gesagte ausführlich mit klaren Quellenangaben wiederholt und zusätzlich die vermutete Wirkung des CO2 über den sog. Treibhauseffekt auf die globale Mitteltemperatur erläutert. Korrekt erwähnt wird, dass es sich dabei um die unbewiesene Hypothese handelt, wie sie von den Wissenschaftlern des IPCC – fälschlich zum Welt-Klimarat veredelt- vertreten wird. Quellenangaben dazu wären an dieser Stelle überflüssig, weil die inzwischen in jedem Schulbuch sinngemäß so stehen.

 

Nun zu Frau Dr. Weisgerber

Wer ist Frau Dr. Anja Weisgerber?

Bei Wikipedia finden wir:

Nach dem Abitur am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt im Jahr 1995 studierte Anja Weisgerber 1995 bis 2000 Rechtswissenschaft an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Universität Lausanne und schloss das Studium mit dem ersten Staatsexamen ab. 2003 legte sie das zweite Staatsexamen ab und promovierte zum Thema „Parlamentarische Untersuchungsausschüsse“.

2003 arbeitete Anja Weisgerber bei der Price Waterhouse Coopers Veltins Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in München und seit 2004 ist sie Rechtsanwältin.

Anja Weisgerber ist evangelisch und mit dem Physikprofessor Carsten Deibel verheiratet. 2011 kam ihre Tochter zur Welt;[1] 2013 wurde ihr Sohn geboren.[2] Anja Weisgerber ist ehemalige bayerische Meisterin im Tennis.

Und auf der offiziellen Webseitedes Deutschen Bundestages wird ergänzt:

Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag

Bereich „Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag“ ein-/ausklappen

Obfrau

Ordentliches Mitglied

Stellvertretendes Mitglied

 

Die Weisgerber Rede

Ihre Rede finden sehen Sie hier als Video und hier als Mitschrift. Daraus  sind einige Lowlights entnommen.

Videoausschnitt der Rede von Frau Dr. Anja Weisgerber CSU zum Antrag der AfD Fraktion die deutschen „Klimaschutzbemühungen“ wegen erwiesener Nutz- und Wirkungslosigkeit einzustellen. Mit Dank an FMD-TV Channel für die Bereitstellung.

Sie behauptet schon ganz am Anfang (Unterstreichung von mir)

Sehr geehrter Herr Präsident! Werte Kolleginnen und Kollegen! Die AfD-Fraktion fordert in ihrem Antrag die Abkehr von allen Gesetzen und Verordnungen in der Klimapolitik, die Aufgabe aller Klimaziele, die Beendigung aller nationalen und internationalen Verpflichtungen und die Entlassung aller Klimamanager und Mitarbeiter in ganz Deutschland, die sich mit diesem Thema befassen – „sozialverträglich“, schreiben Sie in Ihrem Antrag –, (Heiterkeit bei Abgeordneten der LINKEN) und das mit der Begründung, CO2 ist das „Gas des Lebens“.

Während die Auflistung der Forderungen korrekt ist, hat die AfD sie niemals mit der Feststellung begründet ..weil CO2 das Gas des Lebens sei“!

Das ist also glatt gelogen.

Dann behauptet die promovierte Juristin Weisgerber locker flockig aber wahrheitswidrig weiter..

Mei­ne  Da­men und  Her­ren,  so  gut wie  alle  Wis­sen­schaft­ler welt­weit sa­gen, dass Kli­ma­ga­se wie CO2 den Kli­ma­wan­del be­för­dern und die­ser auch men­schen­ge­macht ist. Sie sind die ein­zige  Par­tei  im  Bun­des­tag,  die  den Kli­ma­wan­del  kom­plett  ver­leugnet.

Offensichtlich ist der Dame nicht klar worüber sie redet, sonst würde sie solch leicht zu widerlegenden Unsinn nicht öffentlich behaupten. Sie sollte wissen, dass sich .. so gut wie alle„…Wis­sen­schaft­ler weltweit.. mit völlig anderen Themen beschäftigen, als mit dem Klimawandel. Und nur ein zwar unbekannter, aber sicher kleiner Bruchteil der „…Wis­sen­schaft­ler weltweit..“ forschen überhaupt zum Klimawandel.

Und von denen gibt es viele, welche die Hypothese vom menschgemachten Klimawandel unterstützen und vielleicht mindestens ebenso viele, auch wenn sie öffentlich kaum zu Wort kommen, die das nicht tun. Denn allein in den ersten Monaten 2017 kamen knapp 500 zu den tausendenvon  Publikationen, die anderer Meinung sind als Frau Dr. Weißgerber ihren Autoren unterstellt, hinzu. Inzwischen dürften es weit mehr sein. Und nirgends steht im AfD Antrag, dass sie „..den Kli­ma­wan­del  kom­plett ver­leugnete“. Im Gegenteil; sie akzeptiert ihn als naturgegeben und fordert deswegen die Einrichtung eine Fonds für spätere Generationen um sie in die Lage zu versetzen dessen ggf. negative Folgen zu bewältigen. Erneut lügt also Frau Weißgerber, oder – wahrscheinlicher- sie weiß nicht, wovon sie redet.

Dann lässt sich Frau Weisgerber – nach eigenem Bekunden hätte sie sich intensiv damit auseinandergesetzt- des längeren über die unbestrittene Düngewirkung des CO2 aus, bestätigt sie erst, dann widerspricht sie ihr, aber nur ein bisschen im nächsten Satz, und lässt sich dann lang und breit über den Treibhauseffekt und seine Wirkung aus. Ohne dabei zu merken, dass die AfD in ihrem Antrag ja rein formal so getan hat, als würde der, wie vom IPCC bzw. seinen Mannen postuliert, funktionieren, um dann die trotzdem extrem geringe Wirkung der (nicht erfolgten aber)  geplanten deutschen Dekarbonisierung numerisch abzuleiten.

Das ist ihr völlig entgangen!

Stattdessen zählt sie die sattsam bekannten potentiellen zukünftigen Klimafolgeschäden auf, von denen dummerweise -trotz 30 Jahren Klimaalarm- bisher keiner eingetreten ist.

Und die Klima-Zukunft kennen auch nur Klimamodelle. Modelle von denen keines auch nur die Klimavergangenheit nachbilden konnte.

Aber das weiß die promovierte Juristin und umweltpolitische Sprecherin ihrer Fraktion nicht, obwohl sie es wissen müsste.

Es macht ihr dann auch nichts aus Unwetterschäden, die jüngst in ihrem Heimatort auftraten, ungeniert dem „Klimawandel“ anzulasten.

Dabei Sie sagte wirklich und wahrhaftig:

Man muss auch gar nicht in die Ferne schauen: In meinem Heimatort hat es vor wenigen Wochen ein so starkes Unwetter gegeben, dass es allein in einem kleinen Ortsteil 200 Feuerwehreinsätze gegeben hat, weil die Keller vollgelaufen sind, teilweise auch die Erdgeschosse.

Na so was! Sogar in die Erdgeschosse! Das kann nur ein echter Klimawandel bewirken!

Anschließend schränkt sie das zuvor gesagte zwar noch ein wenig ein, weiß aber immer noch nicht wo die Glocken hängen, die sie hört, denn sie sagt weiter:

Man kann Wet­ter und Kli­ma nicht kom­plett gleich­set­zen, das stimmt. Aber die Ex­per­ten sa­gen, dass die Zahl  der Ext­rem­wet­te­re­reig­nis­se in  den  letz­ten Jah­ren  stark  zu­ge­nom­men hat.

(Jür­gen Braun [AfD]: Wel­che Ex­per­ten?)

Das ist ein­fach Fakt, mei­ne Da­men und Her­ren.

Selbst das IPCC [1], wie auch der deutsche Wetterdienst – zumindest in seinen Daten- sagen zwar das komplette Gegenteil, aber glauben heißt eben: nicht wissen. Und eines hat sie immer noch nicht begriffen, nämlich dass man Wetter und Klima überhaupt nicht gleichsetzen darf, auch nicht ein wenig. Obwohl das eine aus dem anderen folgt. Es sind und bleiben zwei paar Schuhe. Ebenso wie man Wasser und Dampf nicht gleichsetzen darf, obwohl Wasser zu Dampf werden kann. Macht man es trotzdem zeigt man nur, dass man nicht weiß wovon man redet.

Und so bekennt sich Frau Weisgerber dann lieber zur Glaubenslehre der Kirche von der globalen Erwärmung – trotz der auch von ihr unbestrittenen Nichterreichung aller Ziele und der vollkommene Nutzlosigkeit des deutschen Einparpotentials: 

Wir be­ken­nen uns wei­ter­hin zu un­se­ren Kli­ma­zie­len –  na­ti­o­nal,  eu­ro­pä­isch und  in­ter­na­ti­o­nal.  Wir  sa­gen,  dass wir die Kli­ma­schutz­lü­cke so weit wie mög­lich schlie­ßen  wol­len und  dass  wir das  Kli­ma­ziel  2030 in  je­dem  Fall er­rei­chen wol­len, mei­ne Da­men und Her­ren. Des­halb ist  es wich­tig, dass wir schon heu­te den rich­ti­gen Weg einschla­gen.

Wer glaubt denen noch?

Wer wählt die noch?

[1]Im letzten IPCC Bericht (AR5), im Kapitel 2.6 wurden die Extremwetterdaten seit 1950 ausgewertet. Man findet in diesen Daten nichts außergewöhnliches. Weder eine zunehmende Häufigkeit noch zunehmende Stärken von Hurrikanen, Hagel, Stürmen, Starkregen oder Dürren. Auch Überschwemmungen waren früher stärker, alle historischen Flusspegel Europas, die im Internet dokumentiert sind, zeigen dies.

Wird fortgesetzt!

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Rießler

Klimaforschung ist Forschung in Zeiten des Marxismus. Wehe, wenn etwas anderes als das Verordnete dabei herauskommt.

Öffentliche Gelder, die in diesem Bereich locker gemacht werden, fließen höchstwahrscheinlich in irgendwelche dunklen Kanäle, ansonsten würde nicht so verbissen daran festgehalten werden.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Limburg - der Name steht für Superlative,
in der Rolle Rückwärts.

Superlative in allem, was gegen den menschengemachten Klimawandel und als Konsequenz die globale Energiewende wettert.

Unter "Totale Zielverfehlung", also "völliges Versagen", "extrem geringe Wirkung" gehts nunmal nicht.

Aber ein kleinlautes " vielleicht mindestens ebenso viele" Klimawissenschaftler, die den Klimawandel abstreiten, war dann doch noch ehrlicherweise drin. Danke.

Eine globale Energiewende ist aber das anvisierte Ziel, die Deutsche Energiewende verfolgt dabei den Zweck, die Machbarkeit unter den Bedingungen eines hochentwickelten Industrielandes zu demonstrieren, ein anspruchsvolles Ziel, in der Tat, aber ein lohnendes (siehe globale Zuwachsraten der EE).

China investiert just gerade in Thüringen in eine nagelneue Batteriefabrik für Elektrofahrzeuge (600 neue Arbeitsplätze).
Warum machen die das wohl?
Wollen die uns (eigentlich) ruinieren ?

Es wird Zeit im AfD-affinen Milieu das Diskussions-Niveau in Sachen Klimawandel/Energiewende deutlich zu erhöhen. Hier besteht echter Handlungsbedarf.

Warum?
Es ist eine der großen Schwachstellen in der ansonsten gut aufgestellten Parlamentarier-Fraktion.
In Sachen Klimawandel und Energiewende zeigt die AfD deutliche Züge von Anachronismus bis hin zu reaktionären Sichtweisen.

Die AfD fordert:
"...die Einrichtung eines Fonds für spätere Generationen um sie in die Lage zu versetzen dessen (Klimawandel) ggf. negative Folgen zu bewältigen".

Das klingt wie weiter leben in Saus und Braus (Rohstoffverbrauch) und gleichzeitig das Sparschwein füttern für schleche Zeiten.

Was wir hingegen brauchen ist eine modern-wertkonservative Alternative,
keine struktur-konservative nach EIKE-Strickmuster.

Energiewende:
Sie steht für gleichzeitig modern-technikorientiert, sowie nicht über die Verhältnisse leben.

MfG, HPK

Gravatar: Hans Diehl

Lassen Sie mich eine Passage des AfD Antages

Zitieren...… dass dies alles auch der Bundesregierung bekannt ist, oder sein müsste , was sie trotz totaler Zielverfehlung, also völligen Versagens , nicht davon abhält z.B. allein im Ausland für diese in jeder Hinsicht unsinnigen Maßnahmen allein im jahr 2016 8,4 Mrd. € zu verschleudern.
Zitat Ende.

Ich würde den Antrag mit einem Satz beantworten, der würde wie folgt lauten.

Im Gegensatz zu den Antragstellern, ist der Bundesregierung allerdings bekannt, dass die fossilen Rohstoffe endlich sind, und die Lernkurve der Energiewende darauf ausgerichtet ist.

Gravatar: Hand Meier

In der Schilderung „bedeutende Geister“ zeigt sich welche Figuren sich akademische Titel geschnitzt haben, um dann Partei-politische Funktionen zu besetzen, durch die eine Plünderung der betrogenen Verbraucher, in Deutschland organisiert wird.
Das Schöne und Wahre kommt nun durch die AfD-Abgeordneten ans Licht der Öffentlichkeit, den organisierten Betrügern wird laufend die Tarnung entfernt, angeblich etwas Visionäres zu retten.
Es war schon nach der Bundestagswahl 2017 vorhersehbar, welche Wirkung die AfD-Abgeordneten im Bundestag entwickeln würden, und die offizielle Wertung der AfD mit aktuell 17,5 % als zweitstärkste, echte Volkspartei ist wahrscheinlich noch stark untertrieben, bei allem Hass von den System-Anhängern der Altkader, denen die Felle davon schwimmen.
Eine Tätigkeit in einer Volkspartei, um das eigene Volk zu betrügen und parasitär auszubeuten, und sich so zu bereichern, kann nicht klug sein, also müssen diese „bedeutenden Geister“ logischer Weise „ dreiste Blender“ im politischen Zeitgeist sein.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Das "Schöne, Gute, Wahre "

Als leuchtende Vorbilder, dargestellt von unseren allseits bekannten, abgeklärten, altersweisen Veteranen, bedeutenden Geistern
... ML, OW, HM, ...

Ausnahme:
Egon Dirks, den finde ich echt zum Lachen, ich freue mich jedes Mal über's Neueste von Tante Dunja.
MfG, HPK

Gravatar: Hans Diehl

Hand Meier sagt.
In der Schilderung „bedeutende Geister“ zeigt sich welche Figuren sich akademische Titel geschnitzt haben, um dann Partei-politische Funktionen zu besetzen, durch die eine Plünderung der betrogenen Verbraucher, in Deutschland organisiert wird.


@ Hand Meier.
Wie oft muss ich Sie denn noch drauf hinweisen, dass Sie die Falschen als Betrüger ausgemacht haben.

Schauen Sie mal wie die Großhandelspreise für Strom seit der Energiewende gesunken sind.

http://www.iwr-institut.de/images/seiteninhalte/presse/grafiken/strompreis_terminmarkt.png

Wenn die Verbraucher davon nichts abbekommen, sind doch nicht die Politiker dran schuld.

Geben sie sich keine Mühe mit ihren Stammtischparolen, an der Energiewende ändern Sie ohne hin nichts mehr. Die Mehrheit in unserer Gesellschaft ist schlauer als Sie denken, weil denen im Gegensatz zu Ihnen bewusst ist, dass die fossilen Rohstoffe „endlich“ sind.

Gravatar: Hand Meier

An die Schreiber H.P. Klein und H. Diehl

Ich sehe immer wieder, wenn ich Ihre Kommentare flüchtig überfliege, weil ich es für absolut unsinnig halte, meine Zeit mit verbohrtem Unfug zu vergeuden, dass Sie anscheinend einen Narren an dem gefressen haben, was ich so schreibe.
Ich werde auf Ihre Anmache nicht eingehen, da können Sie noch so texten wie es Ihrem Sende-Format entspricht, denn ich kommuniziere nicht mit Werbetextern.
Ihre thematische Fokussierung auf die speziellen grünen Konstrukte des Zeitgeistes, eines Betruges an der Bevölkerung, bleibt Ihr Engagement aus dem Sie sich offensichtlich keine Alternative vorstellen, bzw. leisten können.
Seien Sie sicher, die AfD wird weiter wachsen.
Sie werden diesen Trend nicht aufhalten, und das ist auch gut so.

Mit freundlichen Grüßen

Gravatar: Hans Diehl

Hand Meier sagt:
Ich sehe immer wieder, wenn ich Ihre Kommentare flüchtig überfliege, weil ich es für absolut unsinnig halte, meine Zeit mit verbohrtem Unfug zu vergeuden,

@ Hand Meier.
Was bleibt einem „Nuklear Veteranen“, dem die Argumente ausgegangen sind, auch anderes übrig.


@ Hand Meier sagt:
Seien Sie sicher, die AfD wird weiter wachsen.
Sie werden diesen Trend nicht aufhalten, und das ist auch gut so.

@ Hand Meier
Das Wachstum der AfD wird allerdings an der Realität nicht vorbeikommen.

Fakt ist, und in der Mehrheit unserer Gesellschaft verankert, dass die fossilen Rohstoffe „endlich“ sind, und die Erneuerbaren Energien... „weniger gefährlich“... als die Kernenergie.

An dieser allgemein verständlichen Tatsache, wird auch das Wachstum der AfD nicht vorbei kommen. Können Sie sich ein Wahlplakat vorstellen wo steht, mit der AfD zurück zur Kernenergie ???

Es ist ja nicht alles falsch was die AfD sich zum Ziel gesetzt hat, sie wird gegenwärtig nur noch von zu vielen Extremisten dargestellt. Ähnlich war es doch auch bei den Grünen während deren Anfängen. Wenn die erst mal abgeschliffen, sprich, mit der Realität konfrontiert werden, sieht die Sache schon wesentlich anders aus, und die AfD ist möglicherweise für den Herrn Meier gar nicht mehr wählbar, weil es nicht gelungen ist den Atomausstieg rückgängig zu machen.

Ob man nun die AfD mag oder nicht, ich profitiere jedenfalls von deren Verständnis über Meinungsfreiheit, in diesem Forum.

Bei EIKE oder ähnlichen Foren, bei denen auch Sie unterwegs sind, würden meine Beiträge schon längst nicht mehr gebracht. Da genießen die Altgedienten.. „Artenschutz“ .. wenn ihnen die Argumente ausgehen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang