AUFGEDECKT: Ukraine-Waffenlieferungen werden zum Sicherheitsproblem für Europa!

Seit Monaten tobt der Krieg in der Ukraine, EU- und NATO-Länder stehen dabei stramm an der Seite der NWO-Agenda-konformen Ukraine. Obwohl es am tatsächlichen Ausgang des Krieges wahrscheinlich nichts ändern wird, drängt man weiter auf massive Waffenlieferungen an das Land.

Veröffentlicht:
von

atürlich ist das nicht zuletzt auch ein großes Geschäft für den militärisch-industriellen Komplex, der besonders in den USA im tiefen Staat und der Politik bestens vernetzt ist.

Damit wird nicht nur das Kriegsleid unnötig verlängert, sondern es entsteht auch ein allgemeines Sicherheitsproblem.

An vielen Beispielen wie etwa Afghanistan oder Jugoslawien zeigt sich, dass Waffen aus solchen failed states schnell in die Hände von Terroristen und Kriminellen geraten. Selbst Interpol warnt bereits davor.

Trotzdem kann es dem Westen, der USA und der EU gar nicht schnell genug gehen mit den ständigen neuen Nachschublieferungen, die dann bestenfalls an der Ostfront verheizt werden.

Doch viel Material kommt da gar nicht erst an, sondern landet aufgrund der grassierenden Korruption im Land direkt auf dem Schwarzmarkt.

Und dennoch fordert Präsident Selenski unablässig neues Gerät für einen eigentlich schon verlorenen Krieg, der dabei ist, die Region nachhaltig in einen Trümmerhaufen zu verwandeln.

Das Video dazu: https://auf1.tv/nachrichten-auf1/ukraine-waffenlieferungen-werden-zum-sicherheitsproblem-fuer-europa

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

Kiew räumt Weiterverkauf westlicher Waffenlieferungen ein
Publiziert am 6. Juli 2022 von staseve

Das Amt für wirtschaftliche Sicherheit der Ukraine hat zahlreiche Fälle der Veräußerung der aus westlichen Staaten ankommenden humanitären Hilfe und militärischen Güter aufgedeckt. Dies sagte der Leiter der Behörde Wadim Melnyk in einer Sendung des Fernsehsenders Ukraine 24. Er erklärte:

„Selbst Armeewaren werden gegen Geld veräußert. Wir haben solche Fakten festgestellt.“

Gravatar: Joachim Datko

Zu Tom aus Sachsen 15:25

"Und ein Wehrdienstverweigerer wie der Herr Datko sollte sich da ganz heraushalten."

Damals hat man bei uns erwartet, dass man im Ernstfall sogar auf Soldaten aus der DDR schießt.

Gravatar: asisi1

Wer glaubt denn , das die gelieferten Waffen an die Front kommen? Das können doch nur völlig verblendete Gender verstrahlte und Regierung Hörige Trottel sein.
In einem hoch korrupten Land, werden diese Waffen nicht einmal ausgepackt, sondern werden weiter verkauft und lande schließlich wieder irgendwo in Europa!
Es ist so wie mit den Asylanten. Die Gutmenschen , welche diese zu Millionen ins Land geholt haben, haben heute Angst vor denen! Und mit den zurück kommenden Waffen, werden sie noch richtig belohnt werden.

Gravatar: Tom aus Sachsen

@Manni 01.07.2022 - 11:16 , Meinungsfreiheit schlägt aber schnell in Narrenfreiheit um, wenn man nicht aufpaßt. Und ein Wehrdienstverweigerer wie der Herr Datko sollte sich da ganz heraushalten.

Gravatar: Manni

Willi Winzig 29.06.2022 - 20:43

Sehr richtig weiter so.Menschen wie Datko muss man halt aushalten -Meinungsfreiheit.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „An vielen Beispielen wie etwa Afghanistan oder Jugoslawien zeigt sich, dass Waffen aus solchen failed states schnell in die Hände von Terroristen und Kriminellen geraten. Selbst Interpol warnt bereits davor.“ ...

Da dieses Sleepy Joe allerdings absolut kein Interesse an der Beilegung des Ukraine-Konflikts zu haben scheint
https://test.rtde.tech/inland/142240-transatlantiker-hacke-bei-maischberger-biden/
und auch das Ole dazu befragt als Antwort nur lachen kann
https://test.rtde.tech/inland/142259-scholz-wird-zur-ukraine-gefragt/:

Freut er sich so, weil längst schon neue Bündnisse geschlossen werden, welche dann – hopsala - im gemeinsamen Kampf mit der Nato sogar ´versuchen` können/werden, Staaten wie Nordkorea in die Knie zu zwingen???
https://de.marketscreener.com/boerse-nachrichten/nachrichten/Nordkorea-USA-schmieden-Militarbundnis-in-Asien--40834968/?utm_medium=RSS&utm_content=20220627

Gravatar: Tom aus Sachsen

Nach dem Abzug der Russen aus der DDR machte sich leise aber stetig die NATO breit - unter allen möglichen Vorwänden. Die Russen selbst hatten als Einzige Ihren Teil der Verträge eingehalten und deren Ostverbreitung besteht lediglich in der Eröffnung russischer Spezialitätengeschäfte und LENTA - Märkte. Diese sind weniger gefährlich als NATO- Stützpunkte.

Gravatar: Willi Winzig

@Joachim Datko 29.06.2022 - 12:52
Wie immer sind Sie mal wieder so richtig auf dem Holzweg. Vor allem haben sie keine Ahnung von der Vorgeschichte des Konflikts und auch von den Absichten die dieser ukrainische Komödiant (eine Marionette der NWO Clique) vor hatte. Vermutlich wissen Sie auch nicht das die Ukraine die Atom-Waffenschmiede der ehemaligen Sowjetunion war. Daher hatte dieser Rauschgiftsüchtige Selenskyj ja auch am 19.2.2022 auf der sog. Sicherheitskonferenz in München, Russland indirekt mit A-Waffen gedroht. Darauf besetzte Russland blitzschnell durch seine Fallschirmjäger das zerstörte AKW Tschernobyl und eine Raketenfabrik, um zu verhindern das dieser Irre in Kiew mit einer schmutzigen Bombe, die an einem Tage gebaut werden könnte, Russland angreifen könnte. (Material dafür ist genug in Tschernobil vorhanden) Außerdem gibt es auch noch Uranbestände in der Ukraine aus der sehr schnell A-Waffenfähiges Material kreiert werden kann.

Dazu kommt die ganze Vorgeschichte seit der Wende 1989/1990 wobei Russland seine Truppen aus Deutschland abzog, den Warschauer Pakt auflöste und dem Versprechen des wie immer verlogenen Westens vertraute, sich nicht mit der NATO nach Osten auszudehnen.

https://www.youtube.com/watch?v=XOYEyb6Ia9w

Präsident Putin hielt dann eine Rede in deutscher Sprache im Deutschen Bundestag, die einer Liebeserklärung gleich kommt, aber zumindest beide ausgestreckten Hände zum Frieden mit uns gleich kam. Immerhin haben wir 1941 Russland angegriffen und dort ca 27 Millionen Menschen getötet. Russland hätte also viele Gründe uns für immer gram zu sein.

https://www.youtube.com/watch?v=zMNkNbzreoY

Dazu kommt der von den USA gegen Russland
inszenierte Putsch gegen den legitimen Präsidenten Janukowitsch und die Massaker auf dem Maidan 2014 usw. usw.

https://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc

Fakt ist auch, dass die NATO im Gegensatz zum Warschauer Pakt immer noch existiert und inzwischen über 30 Stützpunkte in der ganzen Welt hat und vor allem rund um den europäischen Teil Russlands mit einem riesigen Waffenarsenal. Sollte das zu unserer Verteidigung noch nötig sein, oder ist es nicht zu einem Angriffsbündnis mutiert, wie man auf dem Balkan und in Libyen erleben konnte?

Daher ist die Frage wer hier der wahre Kriegstreiber ist, Russland oder der sog. "Werte Westen" mit der korrupten EU und den Betrügern des US Wahl 2020?

Die USA haben seit ihrem Bestehen ungefähr 1000 Kriege geführt und allein zwischen 1900 und heute ebenfalls eine ziemliche Anzahl. Alles weil die so friedlich sind? Die USA sind seit Biden so gut wie pleite und daher brauchen die wieder einen Krieg und diesmal hier bei uns. Natürlich wollen sie vor allem dabei an die russischen Ressourcen wie die damalige US Außenministerin M. Albright öffentlich und unverblümt erklärt hat.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/sind-sie-bereit-fuer-den-atomkrieg-.html

Dies sind nur ein paar wichtige Fakten, daher sollten Leute die so schlecht über die wahren Hintergründe informiert sind, weil sie sich nur die faustdicken Lügen von ARD und ZDF reinziehen, von einer Hetzpropaganda die staatlich verordnet und von der Atlantikbrücke gesponsert wird, den Ball sehr viel flacher halten bevor sie hier ihre nachgeplapperte Meinung absondern.

Manche Nachgeborene Wohlstandskinder scheine wohl Krieg für ein Ballerspiel am PC zu halten? Diese Grünschnäbel haben keine blasse Ahnung davon wie schrecklich Kriege sind und viele faseln auch noch vom Atomkrieg. Da kann einem das kalte Grausen kommen über die naive Dummheit solcher Desinformierten Schwätzer und Sie scheinen einer davon zu sein.

Gravatar: Lehmann

Viele vergessen , dass nur wenige der Waffen an der Front ankommen.
Die meisten werden durch russische Raketen neutralisiert.
Und von den die an der Front ankommen werden beim Rückzug /Flucht der Ukrainischen Armee von den Russen sichergestellt.

Gravatar: Werner Hill

So wie ich die Medien verstehe, gibt es das Sicherheitsproblem doch nur, wenn wir die Waffen NICHT liefern. In der Ukraine wird doch unsere Freiheit verteidigt und wenn Selenski nicht siegt, marschiert Putin in Deutschland ein.

Ausserdem verscherzen wir uns nicht nur die Gunst Selenski's sondern auch die unserer Freunde in der NATO, in der EU und vor allem in den USA. Ganz zu schweigen von den unabhängigen Medien.

Unsere(?) Parteien (mit Ausnahme der AfD) und die gefühlte Hälfte der durch die Medien neutral informierten Bevölkerung haben das erkannt und sind bereit, dafür Steuergelder zu opfern und "unseren" Krieg zu verlängern, wobei natürlich davon ausgegangen wird, daß dadurch keine Ukrainer sondern nur noch mehr böse russische Soldaten sterben müssen.

Gravatar: Hajo

@ Joachim Datko

Sie sagen nur die halbe Wahrheit, denn die ukrainische Regierung führt schon seit 2014 im Auftrag der USA einen Krieg gegen den russischstämmigen Südosten mit tausenden von Toten, noch vor dem Eintritt in den Krieg durch Rußland um den Bedrängten dort zu helfen.

Der Westen dazu hat vermutlich einen Schauspieler engagiert, der nun seit seiner Einführung seine Rolle im Sinne der Amis sehr gut spielt, aber ein hohes persönliches Risiko eingeht, wenn die Russen ihn zu fassen bekommen und die Jagd wird auch nach Einstellung der Kriegshandlungen eröffnet bleiben und deshalb auch sein hohes Engagement, denn verlieren sie den Krieg, dann heißt das auch ständige Unsicherheit für das eigene Leben, denn die Russen vergessen nicht, wer ihnen so zu schaffen machte.

Sie werden versuchen, sie vor ein Gericht zu stellen, wie weiland die Juden in Palästina, die auch die Nazis rund um die Welt gejagt haben um ihrer habhaft zu werden.

Die Waffenlieferungen an die Ukraine werden den ganzen Krieg nur noch mehr anheizen und am Ende weiß keiner was dabei heraus kommt und ein edler Gedanke muß nicht immer hilfreich sein, wenn es der eigenen Gesundheit nicht förderlich ist, denn wissen wir, was daraus noch wird und dann eine Seite die Nerven verliert und Europa in Schutt und Asche legt und dabei nützen die Spezialeinheiten des Westens auch nichts mehr, die sind ebenso Kanonenfutter wie die ukrainischen Soldaten, weil sie nur für eine strategische Überlegung kämpfen und das Vaterland als Begriff dafür herhalten muß, wohlwissend, daß sie schon immer zum Herrschaftsbereich der Russen zählten.

Wer das vergißt, begibt sich in schräges Fahrwasser und wird vom Helden zum Opfer, was an Schändlichkeit der indirekten Teilnehmer nicht zu überbieten ist, denn sonst würden sie auf Verhandlungen drängen, woran sie überhaupt nicht interessiert sind, denn sonst sind ihre Pläne Richtung Osten im Eimer und das will man durchziehen, auch über viele Leichen auf beiden Seiten.

Gravatar: asisi1

Ich korrigiere hier einmal.
Die Waffen kommen hier vielleicht an die richtige Adresse!

Gravatar: Joachim Datko

Die Ukraine wurde am 24.02.2022 von Russland auf ihrem Staatsgebiet mit einer großen Panzerarmee angegriffen. Es ist das gute Recht der Ukraine, sich zu verteidigen.

Viele Staaten der freien Welt unterstützen die Ukraine mit Waffenlieferungen zur Selbstverteidigung. Deutschland beteiligt sich an der Unterstützung mit Waffen zur Selbstverteidigung eher zögerlich.

Zur Überschrift: "AUFGEDECKT: Ukraine-Waffenlieferungen werden zum Sicherheitsproblem für Europa!"

Das Sicherheitsproblem ist die russische Aggression. Viele europäische Länder fürchten ebenfalls, von Russland angegriffen zu werden. Ich wünsche der Ukraine, dass sie ihre Souveränität erhalten kann.

Gravatar: Uwe Lay

Eingedenk des Primates der Politik, Kriege dienen der Politik (Clausewitz) ist nach den Kriegszielen der Nato zu fragen, wenn ihre Politik der Waffenlieferungen an die Ukraine verstanden werden soll. Meine These: Weder soll ein schneller Militärsieg Rußlands hingenommen werden, noch ein schneller Sieg der Ukraine herbeigeführt werden und auch kein Kompromisfrieden wird gewünscht, sondern ein langer Krieg in der Hoffnung, daß so die russische Regierung gestürzt wird wie die russische am Ende des 1.Weltkrieges. Dazu werden genug Waffen geliefert.
Uwe Lay

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang