Alles schon mal dagewesen

Die katastrophale Hitze und Trockenheit von 1540 ganz ohne anthropogenes CO2 - Die jüngst beendete Klimakonferenz in Kattowitz hat wieder einmal trefflich belegt, was Menschen so alles mit sich machen lassen, ohne zu revoltieren – Ein Unglück, das die Masse Mensch noch nicht erkennen mag – Der Psychologe Gustave Le Bon hat schon 1895 gezeigt, wie man die Menschen als Masse beeinflussen kann

Veröffentlicht:
von

Wer verstehen will, warum die Klimaschutzpolitik trotz entgegenstehender Tatsachen bei den Menschen so gut ankommt  sollte sich bei Gustave Le Bon informieren. Durch diesen Psychologen  (1841-1931) wissen wir: „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“ Die jüngst beendete Klimakonferenz in Kattowitz hat wieder einmal trefflich belegt, was Menschen so alles mit sich machen lassen, ohne zu revoltieren. Bitte hier weiterlesen  

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Schnully

Mich ärgert das sich China jede Einmischung verbietet . Wie wäre es endlich wenn die Bürger einfach auf Chinesische Produkte verzichten .

Gravatar: harald44

Auch die neue EU-CO2-Verordnung, an die sich niemand halten wird außer den dusseligen BRD-Deutschen, beweist wiedermal, daß der kollektive Irrsinn in Europa um sich greift und längst nicht mehr auf die BRD beschränkt bleibt.
Kommt wiedermal ein heißer Sommer, dann wird man behaupten, es läge am "bösen" CO2, und man müsse die Anstrengungen verdoppeln. Kommen jedoch einige kältere Jahre, dann wird man "jubeln", das sei ein Erfolg des eingesparten CO2. Das eine wie das andere ist aber nicht beweisbar und daher gut geeignet, um das Volk (die Völker) zu täuschen, böswillig zu täuschen.
Gemessen am natürlichen in der Natur vorkommenden CO2-Umsatz, welches immer wieder neu freigegeben und abgelagert wird, ist die von Menschen hinzugefügte oder gar "eingesparte" Menge an CO2 lediglich ein Mückenschiß und ebenso unwesentlich, als würde jemand in den Ozean pinkeln und dann behaupten, daß dadurch die Meerestemperatur angestiegen sei.
In Wahrheit unterscheidet sich das "geschützte Klima" in keiner Weise vom "ungeschützten" Klima, denn in beiden Fällen wird es vier Jahreszeiten geben mit Regen und Sonne, Wind und Trockenheit, Dürre, Schnee oder Überschwemmung, und so weiter.
Denn wie schon in der BIBEL zu lesen steht: "Solange die Erde steht sollen nicht aufhören Frühjahr und Sommer, Herbst und Winter".
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Gravatar: Thomas Rießler

Dass die aktuell praktizierten Klima - und Genderforschungen unsinnig sind, ist für einen Menschen, der auch die Zeit vor diesem Wahn kennt, leicht zu erkennen. Für einen an der Wahrheit orientierten Menschen ist es daher naheliegend, auch die anderen gesellschaftsrelevanten Wissenschaftsbereiche anzuzweifeln und ggf. genauer unter die Lupe zu nehmen. Ich denke hier insbesondere an den Darwinismus und seine Evolutionstheorie. Hier können ganze Weltbilder einstürzen, wenn man denn konsequent bleibt.

Dass die von Ihnen angesprochene Masse Mensch so ist, wie sie ist, steht auch schon in der Bibel. Dieses alte Wissen ist aber wohl durch unsere humanistische Bildung mit ihrem geschönten Menschenbild übertüncht worden. Siehe z.B.: „Da traten die Jünger zu ihm und sagten: Warum redest du zu ihnen in Gleichnissen? Er antwortete ihnen: Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen; ihnen aber ist es nicht gegeben. Denn wer hat, dem wird gegeben und er wird im Überfluss haben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat. Deshalb rede ich zu ihnen in Gleichnissen, weil sie sehen und doch nicht sehen und hören und doch nicht hören und nicht verstehen. An ihnen erfüllt sich das Prophetenwort Jesajas: Hören sollt ihr, hören und doch nicht verstehen; sehen sollt ihr, sehen und doch nicht einsehen. Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden. Mit ihren Ohren hören sie schwer und ihre Augen verschließen sie, damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihren Ohren nicht hören und mit ihrem Herzen nicht zur Einsicht kommen und sich bekehren und ich sie heile.“ (Matt 13, 10-15).

Gravatar: Hans-Peter Klein

Ihre Argumentation, mit dem wohl einmaligen Hitzejahr 1540 den heutigen menschengemachten Klimawandel seit der industriellen Revolution der vergangenen etwa 150 Jahre zu widerlegen,
grenzt ans Lächerliche:
Populismus der unerfreulichen Sorte.

Und doch hat der Artikel auch was Gutes:
Die Recherchen zu Le Bons Massenpsychologie.
Dem aufmerksamen Leser fällt nämlich auf, das gerade die Argumentationslinie von EIKE mit ihrer Verharmloserei diese doch relativ simple Methodik anwendet.
MfG, HPK

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ harald44
„Klimaschutz“ richtig interpretiert, bedeutet Schutz der Atmosphäre vor menschenverursachten Schäden.
Das der Mensch die gesamte Ökosphäre, und damit auch die Atmosphäre, massiv schädigt durch seine Aktivitäten ist nicht von der Hand zu weisen.
„Klimaleugner“ ist der Sammelbegriff für diejenigen, die diese Erkenntnis vehement abstreiten,
man vermutet, das dahinter die Interessen der global agierenden Fossil- und Atomenergiemonopole stehen.
Mfg, HPK

Gravatar: Wolfgang Brugger

Fragen Sie mal jemanden, wie hoch der CO2 Gehalt der Luft ist! Die überwältigenden Mehrheit glaubt +/- 30% . Niemand in meiner Bekanntschaft kannte den wahren Wert. Offensichtlich wird dieser Eindruck irgendwie durch die Medien erzeugt. Tatsächlich sind es aber 400 ppm, parts per Million, also 0,4 Promille! Wenn die Leute das wüssten, würden nur wenige an Klimawandel durch CO2 glauben. CO2 entsteht durch Verbrennung und korreliert deshalb mit Erwärmung. Sowieso keinem ist bekannt, dass der Ozongehalt der Luft 2,5 ppb, parts per Billion=Milliarde, also 2,5 Milliardstel beträgt! Das soll einen UV Filter bilden? Die Adepten der konformen Klima- und Luftwissenschaft verwenden Ausdrücke wie “Ozonschicht” und “Treibhausgas”, wobei auch dieses Wort suggeriert, die Erde sei von einem dichten CO2 Dach umschlossen. Wer mit solchen Lügenbegriffen hausieren geht, stellt sich unter Manipulationsverdacht und erzeugt zwangsläufig Zweifel. Was fehlt ist deshalb einfach die Aufklärung über die einfachsten Fakten! Ich bin eigentlich ein eingefleischter Gegner von Verschwörungstheorien, aber ich finde es äußerst suggestiv, dass dem Treibhauseffekt das Ozonloch als Test vorausging, ob es möglich sei, solch einen Blödsinn glaubhaft zu verbreiten und Maßnahmen durchzusetzen. Der Test gelang und das Ozonloch wurde wieder geschlossen. Jetzt konnte die Treibhauskampagne Erfolg versprechend gestartet werden. Ich weiß nicht, was hinter diesen Kampagnen steckt. Aber man muss nicht Le Bon bemühen, sondern einfach die Menschen aufklären! Aber auch in kritischen Artikeln über den
Klimawandel werden diese grundlegenden Werte gar nicht oder nicht an hervorstechender Stelle genannt. Meine Umfrage hat aber ergeben, dass jeder, der über die Konzentrationen von CO2 und Ozon aufgeklärt wird, schwer überrascht ist und mit einem AHA-Erlebnis reagiert.

Gravatar: harald44

@ Hans-Peter Klein, 19.12.2018, 8:39 Uhr

Auch Sie unterscheiden schon zwischen Klimaschutz und "richtig interpretiertem Klimaschutz", aber da liegt dann schon der Hase im Pfeffer. Was heißt "interpretiert"? Und was heißt "richtig interpretiert"? Heutzutage wird Klima metereologisch als der gleitende Mittelwert des Wetters über dreißig Jahre willkürlich definiert. Aber warum nicht über 37 Jahre oder 367 Jahre oder 899 Jahre,usw.? Jedesmal ergäbe sich ein anderer Mittelwert der Wetterphänomene, es gibt also unendlich viele Mittelwerte. Welcher ist der richtige, und warum sind alle anderen falsch? In Wahrheit ist der vielmals zitierte Mittelwert eine rein mathematische Funktion, um den sich das Wetter nicht im geringsten kümmert. Es liegt mal drüber und mal drunter, ebenso wie der Kraftstoffverbrauch Ihres Autos und seine Abgaswerte höher oder niedriger sein werden als die Katalogwerte, diese aber nie treffen werden.
Zu der Unsinnigkeit der erwähnten Mittelwerte folgendes Beispiel: Man stelle einige Meßstationen in die Arktis oder die Antarktis, und schon sinkt der Mittelwert. Oder man stellt mehr Meßstationen in die Wüste Sahara oder in die Wüste Gobi, und schon steigt der gemessene Temperaturmittelwert. Na, dann wäre doch alles in Ordnung! Pustekuchen, denn das Wetter macht nach wie vor das, was es will, und nichts und niemand kann es beeinflussen.
Nachtrag: Natürlich habe auch ich nichts dagegen Abgasemissionen von Kraft- oder Stahlwerken zu filtern oder Abwasser nicht ungeklärt in die Flüsse zu leiten, aber damit fing man bei uns schon in der Kaiserzeit vor über einhundert Jahren - vorbildlich im Ruhrgebiet - an, aber das hatte nichts mit Klimaschutz zu tun, sondern ist eine Sache der Vernunft und des Natur- und Menschenschutzes.

Gravatar: Karl Napp

Bei einer Schiffsfahrt auf dem Lake Mead im Gran Canon bei Las Vegas wurde uns an den Fels-Wänden des Canon gezeigt und erläutert, welche radikalen Wetteränderungen es in den vielen Millionen Jahren gegeben hat, als es noch keine Menschen, geschweige denn Diesel-PKW auf der Erde gab. Wissenschaftlich umstritten ist seit dem Aufkommen der Grünen, ob die Menschen durch ihre Verbrennungstätigkeiten Einfluss auf den ständig laufenden Wetterwechselprozess haben, und ob ein solcher Einfluß sogar messbar und damit nachweisbar sei. Dabei verlasse ich mich lieber auf die Forschungsergebnisse der seriösen Naturwissenschaftler als auf die Meinung der Frauen Claudia Roth und Karin Göring-Eckardt.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ harald44
Lassen wir’s.
„Klimaleugner“ erkennt man daran, das man Sie grundsätzlich nicht erreicht, vom Laien bis zum Spezialisten, Leute die so stark verdrängen was Ihnen unangenehm ist, das Sie sich den Mund fusselig reden können, es prallt ab an ihrem Panzer der Erdrängung unangenehmer Wahrheiten.
MfG, HPK

Gravatar: Thomas Rießler

Hans-Peter Klein, sind Sie etwa ein Agent der Agenda 2030?

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Thomas Riessler
Keine Ahnung, kann sein, kann auch nicht sein.
Ich schreibe hier lediglich , was ich denke.
MfG, HPK

Gravatar: Mueller

„Die katastrophale Hitze und Trockenheit von 1540 ganz ohne anthropogenes CO2“

Soll man lachen oder wass Herr Dr. Klaus Peter Krause ?

Von den 10 wärmsten Jahren in Deutschland seit ca. 136 Jahre beginnen 8 mit 2000, und Sie kommen mit 1540 um die Ecke.

https://www.dwd.de/DE/leistungen/zeitreihenundtrends/zeitreihenundtrends.html?nn=510076#buehneTop


Übrigens Herr Dr. Klaus Peter Krause,
die Temperatur und auch die Trockenheit von 1540 sind nur mit Rückschlüswen aus erggnissen und Sachverhalten möglich, kein Wissenschaftlichen Temperaturmessungen.

Die Trockenheit und Temperaturen von 1540 hat man bereits 2016 anhand von Jahresringen usw. untersucht, verglichen und man kommt zu dem Ergebnis, dass die mittlere Temperatur im Sommer 1540 über dem Mittel von 1966 bis 2015 lag und geben eine Wahrscheinlichkeit von 20 % an, dass die Temperatur über der des Sommers 2003 lag.

Wenn man nur den Sommer betrachtet kann man keinen Rückschluss auf die Temperatur und auf die Trockenheit im gesamten Jahr 1540 schlissen.

Dass Jahr 1540 soll noch wärmer gewesen sein als das Jahr 2003, mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% in Zentraleuropa.

http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/11/11/114021/meta

Nur ist das Jahr 2003 nicht mal in den Top 10 der wärmsten Jahre.

2003 ist nur auf den Platz 17 in der 136 jährigen Temperaturrangliste vom DVD.

Gravatar: Sam Lowry

Beim nächsten größeren Vulkanausbruch wird die Erdtemperatur wieder um 1,5 bis 2 Grad sinken.

Und beim nächsten größeren Asteroideneinschlag wird das unerträgliche Gejammer der Menschheit endlich aufhören.

Menschen nehmen sich viel zu wichtig, wo sie doch auf der Uhr der Erdexistenz erst ein paar Sekunden da sind.

Statt die Zeit sinnvoll GEMEINSAM zu nutzen und zusammen Probleme zu lösen, erschaffen sie immer
mehr neue.

Das soll die Krone der Schöpfung sein?

Gravatar: Matthias

Verehrter @Thomas Rießler, die Bibel überstrahlt immer noch alles.

Der Humanismus ist ein naiver Versuch das atheistische Lügengebäude mit einem entleerten, toten Christentum zu versöhnen?

Vergleichen Sie das echte Christentum (der lebendige Gott ist unsterblich und sehr aktiv) mit dem, was die einfältige atheistische Kirche, die keine Beweise für deren Richtigkeit vorbringen kann, ihnen bietet.

Echten Frieden und Geborgenheit versus Unruhe, Tod, Krankheit.

Die, die uns heute mundtot machen wollen, sind die Gleichen, die damals auf das erhabene und einzigartige Christentum eingeschlagen haben, mit lauter Lügen. Achten Sie darauf, wie wiederum die Gleichen dem eindeutig bösartigen Islam, bereits jetzt die Füße küssen. Ekel erregend.

Aber, wie steht es bereits in der Bibel? Wer von Gott ist, erkennt ihn, und wer nicht von ihm ist, kann ihn gar nicht erkennen. Denn der christliche Gott ist als unantastbar definiert und agiert im Verborgenen, auch kann niemand überleben, wenn er ihn sehen sollte, u.a. wegen der Fehler (Sünde), dem bösen, hinterhältigen Denken des Menschen, das ihn von seinem Schöpfer trennt.

Jesus Christus ist die Lösung. Sie sehen ja, wie sehr man gegen ihn kämpft. Der Darwinismus war ein wesentlicher Stein, um das Christentum zu täuschen, aber es kann keine Evolution geben. Das ist absoluter Unsinn. Es ist logisch unmöglich, in keinem Labor der Welt nachweisbar. Alles Blendwerk. Lüge. Es geht nur darum zu täuschen.

Mann und Frau sind ein einzigartiges Kunstwerk und nur mit extrem viel Intelligenz zu erzeugen.

Pfeifen Sie auf den Blender und Esel Darwin, einem Dummkopf, weil seine angeblich wissenschftlichen Methoden keine waren, sie beweisen nichts, und lesen Sie beharrlich in der Bibel. Die allein macht klug. Und Sie begreifen dann, alles, was um Sie herum geschieht, im Augenblick.

Die angebetete Aufklärung war ein politisches Gaunerstück gegen die verhaßte christliche Kirche. Mit echtem Verstand hat das nichts zu tun. Es waren alles Empiriker, Schwätzer und Blender.

Dann entwarf die Gruppe einen Gegenentwurf zur Kirche. Das Problem? Nichts davon ist empirisch beweisbar. Also wurde Gewalt, sanfte Gewalt angewendet. Und so weiter, und so fort.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang