AfD ist im Osten Volkspartei

Die AfD ist im Osten Volkspartei, so der Politikwissenschaftler Hans Vorländer. Die Partei habe „sowohl der Linken als auch der CDU die Rolle der ostdeutschen Interessenvertreterin abgenommen“.

Veröffentlicht:
von

Der Dresdner Wissenschaftler sagte gestern im WDR: „Sie (die AfD) inszeniert sich als die Partei ostdeutscher Interessenrepräsentation.“
jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/afd-osten-volkspartei/

Hier sehen Sie Ihre Volksvertreter heute einmal alle zusammen: Die "neuen" und die "alten" Mitglieder der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag für die 19. und 20. Wahlperiode: Für ein Deutschland. Aber normal.
www.facebook.com/photo/

Reitschuster zieht Bilanz der fatalen Merkel-Jahre: „Merkels grünlinker CDU/CSU-Umbau mittels moralinsaurer Plattitüden zulasten der demokratischen Institutionen weidete diese beiden Parteien aus, destabilisierte die Bundesrepublik und stärkte die Zentrifugalkräfte in der Europäischen Union.“
reitschuster.de/post/das-erbe-der-moralisierenden-abrissbirne/

Ob Ampel oder Laschet mit der FDP und den Grünen – das ist völlig egal, denn die Öko-Marxisten werden der nächsten Bundesregierung ihren Stempel der Unfreiheit aufdrücken. Laschet hat die große Chance für eine Regierung des bürgerlichen Lagers verraten – an die Grünen.
www.freiewelt.net/blog/laschet-hat-das-buergerliche-lager-verraten-10086471/

Das Staatsversagen hat in Berlin am Sonntag einen weiteren Höhepunkt erreicht, als Wähler vor geschlossenen Wahllokalen nach Hause geschickt wurden, weil keine Wahlzettel vorhanden waren. Die etablierten Parteien haben im Wahlkampf wie immer viele schöne Dinge versprochen. „Wichtiger wäre es, dass sie einfach nur die Verwaltung wieder zum Laufen bringen, denn die ist das größte Problem der Stadt“, kritisiert die B.Z.
www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/berlins-buergeraemter-bieten-offenbar-immer-weniger-termine-an

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Das ist sie nicht nur allein, sondern sie befindet sich in guter Gesellschaft, insbesondere bei den Protestanten, die ja von Haus aus den "alten Muff" beseitigen wollten und ihre Demoskopiegläubigkeit hinsichtlich des eigenen politischen Überlebens wegen, machte sie eben zur Führungsfigur und Idol linker Kreise und in diesem sozialen Sinne wird seit 15 Jahren Politik betrieben

Ob das richtig oder falsch ist, danach fragt kein Mensch, wenn es der vermeintlich guten Sache dient, denn hier wird Politik im Interesse der eigenen Stellung betrieben und den Vatikan haben sie auch schon auf ihre Seite gezogen. Gegen diese Übermacht kann das kleinere Häuflein übrig gebliebener Konservativer kaum etwas ausrichten, weil deren Ansichten aus ihrer Sicht veraltet sind und ihre Weltanschauung allumfassend ist, von der Wiege bis zur Bahre, ohne Not, Leid und andere Mühsal, was man ja an ihren sozialen Bemühungen erkennen kann. ohne zu frage wo das Geld herkommt.

So haben sich die einstigen Gegner, Atheisten und Christen verbündet zur neuen universalen Religion und die Grausamkeiten, die unter dem Label des Sozialismus und Kommunismus geschehen sind, interessiert kein Mensch mehr, im Gegenteil, man versucht es den Konservativen noch unterzuschieben um damit von früheren Schandtaten selbst abzulenken.

Die nun kommisarisch im Amt befindliche hat allerdings dabei nicht berücksichtigt, daß sie mit dieser konfusen Politik das Land, die Gesellschaft und ihre eigene Partei so gut wie ruiniert hat und sie hinterläßt einen einzigen Trümmerhaufen zum Preis des every bodys Darling, man könnte auch sagen jedermanns Depp und das ist keine Führung im Sinne der Ausgewogenheit, denn geht die flöten zieht das Chaos ein, was man nun deutlich zu sehen bekommt.

Gravatar: Anne

Ich bin dankbar, dass es nicht nur Deutschland-West gibt, sondern auch -Ost, das sich nicht mehr so leicht mit frommen Phrasen hinters Licht führen lässt.
Das hatten die Ostdeutschen alles schon und viele können sich noch aus leidvoller Erfahrung daran erinnern.

Gravatar: Karl Napp

Schon im 1.Deutschen Reich galten die Angehörigen des Stammes der Sachsen als besonders gewitzt, klug. Ich sage nur: Radeberger Bier! Die sächsische Cleverness färbte auch auf die Thüringer Nachbarn ab. Der letzte Sachsenkönig meinte zum Rest des Deutschen Volkes: "Nu macht doch euern Dreck aleene". Leidvoll haben wir erfahren, was dabei herausgekommen ist. Bis zur Wiedervereinigung konnte wir kein Radeberger Bier mehr trinken!

Gravatar: Gerhard G.

@ kassaBlanka 01.10.2021 - 09:40

...dazu die Namen mit Adresse...

Und was sagt unser Geheimdienst dazu?
Diese Drohung ist doch sicher mit dessen Duldung zustande gekommen. Auch die Namen der Initiatoren dürften bekannt sein. Warum unternimmt Berlin nichts ???
Muss erst Blutfließen? Der deppe ,,Wähler'' wird am Straßenrand stehen und zuschauen/mit Handy fotografieren....so wie bei den Unfällen auf der Autobahn

Gravatar: Trollsucher

@ werner

Bitte keine Beschimpfungen.
Wir sind hier nicht bei PI oder so.

Und die Hohlbirnen oder so, die lesen hier nicht!

(Anm. d. Red.: Das ist so nicht ganz richtig. Diese Seite wird oft genug von Individuen besucht, deren Intelligenzquotient nicht höher ist als die Temperatur eines Speiseis´. Aber da deren Beiträge in der Regel nur aus unflätigen Wortstümmeleien, versuchten persönlichen Angriffen und irgend welchen analen Phantasien bestehen, werden derartige Kommentare nicht veröffentlicht. Das Strafgesetzbuch steht dem diametral entgegen.)

Gravatar: karlheinz gampe

Lasst Euch nicht den Mund verbieten! Die AfD sollte ein Programm ausarbeiten mit schlanken Staat, niederen S

Gravatar: werner

Die Ostdeutschen haben früh erkannt, was auf Deutschland in naher Zukunft noch zukommen kann.
Die Westdeutschen sind seit 1946 in langsamen Schritten, geistig und moralisch, zu willenlosen, obrigkeitshörigen, Zombies terapiert worden.
"Uns geht es doch gut" " Wir haben unser Schnitzel und unser Bier" "Die Mutti wirds schon richten" usw.

Wie lange noch, ihr Hohlschädel !!!

Gravatar: Tamara Wiener

Das ist natürlich sehr erfreulich, aber auf diesen Lorbeeren kann sich die AfD nicht ausruhen. Ich bin über das Gesamtergebnis von 10,3% enttäuscht und frage mich Warum? Ist die AfD, das Soziale betreffend, ungenügend? Ich denke Ja. Eine Partei, die keine echten sozialen Angebote und Zugeständnisse an den Wähler bietet, wird langsam sterben.
Wir leben seit über 25 Jahren in einem neoliberalen Wirtschaftssystem, deren Verluste und Fehler der Staat durch Schulden und einer Umverteilung von unten nach oben ausgleichen muß, um eine völlige soziale Schieflage zu vermeiden. Es sind alle Parteien, die diesen, aus den USA kommenden Wirtschaftsneoliberalismus ausüben. Ganz besonders die FDP. Aber auch die UNION und SPD, dennoch verstehen sie es, dem Bürger gewisse soziale Zugeständnisse zu machen. Das vermisse ich bei der AfD, die genauso neoliberal eingestellt ist.
Ich bin und bleibe ein Vertreter der soliden, sozialen Marktwirtschaft.

Gravatar: Wolfram

Und weil die AfD im Osten Volkspartei ist, sollte sie - abweichend von der Stimmungsmache unserer fast ausschließlich linkspopulistischen Medien - eine Koalition mit SCHWARZ-GELB eingehen dürfen !!! Auch die "Mama der Nation", die schon sich schon im Thüringer Wahlkampf ganz verfassungswidrig und gar nicht christlich eingemischt hat, sollte sich da mal heraushalten !!! Deutschland hat nämlich knapp überwiegend konservativ gewählt !!!

Dann wäre der grün-rote Spuk und die schwarze Depression nämlich sehr schnell vorbei.

Gravatar: Joachim Datko

Die AfD wurde vom Start an diskreditiert und drangsaliert!

Zu Gerhard G. 12:30
"Man darf sich kaum noch positiv zur AfD äußern."

Der SPD ging es in den Anfangsjahren genauso, wie es heute der AfD geht. Die AfD hat bisher ein gutes Standvermögen gezeigt und sollte weiterhin in aller Ruhe und konsequent ihre politischen Positionen halten.

AfD-Mitglieder und Sympathisanten sollten sachlich und freundlich argumentieren. Prof. Meuthen ist da ein gutes Vorbild.

Im Bekanntenkreis gehe ich nur auf politische Argumente ein, die nicht versuchen die AfD zu diskreditieren.

Gravatar: Gerhard G.

Ich habe heute die Stellungnahmen einiger Kommentarschreiber in ,,Die Zeit'' gelesen.
Da frage ich mich ...haben die das wirklich geschrieben oder gibt es da jemand der auf Weisung solcherlei ,,Hasskommentare'' schreibt ...das geht sogar so weit das man ein Partei-Verbot fordert. Und die Begründungen erst... was kriegen diese Leute im Geschichtsunterricht gelehrt ? Man darf sich kaum noch positiv zur AfD äußern.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang