AfD bleibt weiterhin ein starker Faktor in der deutschen Politik

Gestern Abend sah es noch so aus, als würde die AfD sowohl in Baden-Württemberg als auch in Rheinland-Pfalz zweistellige Ergebnisse erreichen. Dass wir das nicht erreicht haben, trübt die Stimmung. Dennoch ist das unter den gegebenen Umständen immer noch ein Erfolg, auf dem wir aufbauen können.

Veröffentlicht:
von

Gestern Abend sah es noch so aus, als würde die AfD sowohl in Baden-Württemberg als auch in Rheinland-Pfalz zweistellige Ergebnisse erreichen. Dass wir das nicht erreicht haben, trübt die Stimmung. Dennoch ist das unter den gegebenen Umständen immer noch ein Erfolg, auf dem wir aufbauen können.

Die letzten Landtagswahlen fanden unter dem Eindruck von Merkels Grenzöffnung statt. Die wichtigen Themen Einwanderung und Asyl spielten diesmal in der öffentlichen Berichterstattung keine Rolle.

Die AfD wurde gerade in den öffentlich-rechtlichen Medien systematisch ausgegrenzt. In die politischen Talkshows werden AfD-Vertreter fast nie eingeladen. Wenn über die AfD berichtet wird, dann immer nur negativ. Auf den sozialen Medien werden kritische konservative Inhalte gelöscht und die Reichweite begrenzt.

Der Wahlkampf der AfD wurde massiv gestört. Die Linksextremen greifen zu immer brutaleren Methoden, um Wahlkampfstände der AfD anzugreifen und unsere Mitglieder und Mandatsträger zu bedrohen.

Kurz vor den Landtagswahlen wurde vom Verfassungsschutz gezielt durchgestochen, dass der AfD als Gesamtpartei beobachtet werden soll. Auch wenn das vom Verwaltungsgericht Köln wieder aufgehoben wurde, wurde das Ziel erreicht, der AfD einen Imageschaden zu zufügen.

Trotz dieser massiven Angriffe hat die AfD sich als fester Bestandteil des Parteiensystems etabliert. Unsere politischen Gegner haben ihr Ziel, dass wir wieder verschwinden nicht erreicht. Die müssen damit leben, dass die AfD ein starker Faktor in der deutschen Politik ist.

Die AfD muss jetzt ihre ganze Energie auf die kommenden Wahlen konzentrieren. Wir müssen unsere Anhänger mobilisieren und unser Potential ganz ausschöpfen. Dass das gelingen kann, zeigt die letzte Bundestagswahl. Damals standen wir drei Monate vor der Bundestagswahl bei INSA noch bei 8,5 %. Bei der Bundestagswahl erreichten wir schließlich 12,6 %.

In den kommenden Monaten werden sich die verheerenden Folgen der merkelschen Politik noch deutlicher zeigen, die Stimmung in Deutschland kippt, die CDU stürzt ab und die FDP setzt auf die Ampel-Koalition mit den Grünen. Das ist die Chance für die AfD das Ruder herum zu reißen und in die Offensive zu kommen – nutzen wir sie!

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Brendle

...aber leider total machtlos!
Die nächste Regierung heißt grün-rot-rot!
Damit ist es nach kurzer Zeit zu Ende mit Deutschland.
Die grüne "Religion" wird es sehr schnell vernichten.

Gravatar: Walter

>Die AFD bleibt weiterhin ein starker Faktor in der deutschen Politik<
Dazu zeigt die AFD zu wenig Präsenz um außer von ihren Stammwählern auch von anderen Wählern wahrgenommen zu werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist da wohl etwas zu viel Optimismus.
Nach den bisherigen Kommentaren hier bekommt man den Eindruck, dass es Zweifel gibt ob die AFD ein starker Faktor in der deutschen Politik auch zukünftig bleiben kann.

Wenn die Parteiführung solche kompetenten Mitglieder wie Wolfgang Gedeon, Andre Poppenburg, Doris Sayn - Wittgenstein und Andreas Kalbitz auf Druck des Vorsitzenden Meuthen aus der Partei weiterhin entfernt, habe ich da auch starke Zweifel. Der nächste auf seiner Liste könnte "Björn Höcke " sein, welcher mit seinen kritikvollen Aussagen den Herrn Meuthen wohl auch ein Dorn im Auge ist.

Meuthen will die AFD mit seinen Maßnahmen vermutlich zu einer zweiten CDU machen. Dieses Land braucht keine zweite CDU, sondern eine starke Opposition die den christlichen Parteien paroli bieten kann.

Wenn Meuthen weiterhin Parteimitglieder die an der Politik der Regierung starke Kritik üben aus der Partei entfernt und die übrigen Parteispitzen dazu ihre Zustimmung erteilen, dann sehe ich für die Zukunft der AFD schwarz, vor allem was ihre Glaubwürdigkeit bei vielen ihrer Wähler betrifft.

Ein Parteivorsitzender welcher lieber im Europaparlament seine Aufgabe sieht ,statt im Parlament des eigenen Landes, ist keine Führungsfigur für die AFD. Wenn die übrigen Spitzen der Partei dies nicht erkennen, dann sehe ich wenig Chancen für die AFD politisch wahrgenommen zu werden. Möglicherweis fürchtet er die harten Auseinandersetzungen im Parlament, welche sich auf seinen Status negativ auswirken könnte.

Die starke Missbilligung vieler Delegierter auf dem Parteitag hat doch gezeigt das viele Delegierte ihm kein Vertrauen mehr entgegen bringen. Die eigentlich logische Konsequenz wäre sein sofortiger Rücktritt als Parteivorsitzender gewesen. Das die übrige Parteiführung ihn dazu nicht gedrängt hat, damit wurde der Partei kein guter Dienst erwiesen.

Ein weiteres Problem der AFD sehe ich darin, dass die AFD eine Parteistruktur von Glaubensvereinen hat. Von einem Führungsmitglied wurde ja auch schon öffentlich geäußert auch einen Verein der Muslime in die AFD aufzunehmen. Für die Mitgliedschaft in einer Partei sollte nicht der religiöse Glaube der Mitglieder keine Rolle spielen.

Eine demokratische Partei sollte nicht religiöse Grundsätze sondern demokratisch, humanistische Rechtsgrundsätze zum Inhalt bei der Durchsetzung ihrer politischen Ziele haben. Für die Mitglieder einer Partei sollte die Akzeptanz dieser Grundsätze und nicht ein religiöser Glaube ausschlaggebend sein.

Dieses Problem sehe ich bei den christlichen Parteien in diesem Land ebenfalls. Da wird immer von christlich jüdischen Werten gesprochen und als Leitkultur für unser Land bezeichnet. Das dies diskriminierend für viele Muslime ist, welche in unserem Land leben und was durch die Massenmigration auch noch gefördert wird, scheint diesen Politikern wohl noch nicht aufgefallen zu sein. Einer von denen wollte ja mal in allen staatlichen Gebäuden sogar christliche Kreuze anbringen.

Fazit: Die Trennung von Staat und Kirche hat sich auch in den sogenannten westlichen Demokratien noch nicht durchgesetzt. Warum wohl ?

Dazu ein Zitat: "Sprach der König zum Priester, halt du sie dumm, ich halt sie arm."

Gravatar: Wolfram

Vieles hat die AfD ja richtig gemacht, z.B. die Interviews mit Migranten wie Serge Menga, der ja deutscher ist als viel linke Biodeutschen, das Bekenntnis zum jüdisch-christlichen Erbe, die Warnungen vor dem Genderirrsinn, das Plädoyer für natürliche, gesunde Famlien, gegen Abtreibungen, gegen kulturmarxistische Indoktrinierung unserer Kinder an den Schulen usw.

Doch KONTRAPRODUKTIV waren die inneren Machtkämpfe mit dem Flügel rechts außen, wie wichtig das Ringen um eine klare verfassungsmäßige Positionierung auch gewesen sein mag, denn Antisemitismus und irgendwelche Hassparolen mit braunem Anstrich haben in einer bürgerlichen Partei nichts zu suchen (Parteiausschlüsse sind schmerzhaft, doch reinigend). Da stürzen sich dann die Altparteien drauf wie die Geier !!!

Über den Atomausstieg kann man ja geteilter Meinung sein: die Belohnung der Stromkonzerne mit Milliarden von Steuergelder ist schon bissel obszön, pervers oder unverschämt. Mit dem Atomthema konnte die AfD wohl überhaupt nicht punkten, denn diese Gifttürme fliegen bei einem Crash mit einem Großraum-Jet in die Luft wie Tschernobyl und Fukushima. Also eher KONTRAPRODUKTIV.

Das jahrelange Polemisieren und Hetzen der Medien und der etablierten Parteien zeigte natürlich ebenfalls Wirkung, nicht zuletzt das juristisch-politische Tauziehen um einen "Verdachtsfall". Auch die Behinderung der regionalen Ortsgruppe beim Plakatieren und die Attacken auf die Wahlwerbestände der AfD durch linke Gruppen zeigten leider die gewünschte Wirkung !!! HOCHGRADIG KONTRAPRODUKTIV. Dadurch sind der AfD sicherlich viele Wählerstimmen geraubt worden. Leider. Das politische Klima wird rauher in der BRD. Darunter leidet vor allem die AfD. Schade !!!

Gravatar: Ferenc

Zu Herr Schlichting: Ja Wehrdienst ist schon wichtig. Ich bereue heute dass auch ich zu den Verweigerern zähle. Ein wenig rettet mich, dass es nicht aus eigener Überzeugung war, sondern da mir innerhalb der Familie abgeraten wurde und man in der Regel eben auf den Vater hört. Ich würde mich daher beid em Vorwurf der Wahrheit entsprechend von meiner Verweigerung heute distanzieren.

Gravatar: Voltaire

Sehr geehrte Frau von Storch,

so wie heute von den im Bundestag vertretenen Parteien Politik zelebriert wird kommt man nicht umhin zu behaupten, dass die Wahrung der Parteiinteressen Vorrang gegenüber dem vom Volk gestellten Wahlauftrag hat. Auch wenn Artikel 20 Absatz 2 GG den Grundrechten gemäß den Art. 1 bis 19 nachgelagert ist heißt das noch lange nicht, dass die Parteien es mit dem Willen des Volkes genauso halten müssen.

Die derzeitige "Parteien-Demokratie" hält mit dem gesellschaftlichen Wandel nicht Schritt, zeigt sich wenig innovationsfreudig und arbeitet fast ausschließlich um ihrer selbst willen. Ein überparteiliche Konsensbildung bzw. parteiübergreifende Zusammenarbeit in wichtigen Sachfragen, mittel- und langfristigen Zielsetzungen auf strategisch wichtigen Gebieten wie z. B. der Finanz- und Wirtschaftspolitik, Steuerwesen, Umweltpolitik in Verbindung mit Energiepolitik, Bildungspolitik, demographischer Wandel und vielen anderen an dieser Stelle nicht genannten Herausforderungen welche über den Zeitraum von einer oder mehrerer Legislaturperiode(n) hinausgehen, ist - wenn überhaupt - nur ansatzweise erkennbar.

Dreh und Angelpunkt einer wirklichen Opposition und allen demokratischen Parteien sollte meiner Meinung die Ablösung des Grundgesetzes durch eine Verfassung gem. Artikel 146 GG sein, die auch diesen Namen verdient!!!

Weitere meiner Meinung nach wichtige Punkte, die es anzupacken gilt:

- Das Mandat der Exekutiven einschließlich den Staatssekretären auf max. zwei Legislaturperioden begrenzen
- Trennung der Judikativen von Exekutive/Legislative. Dies betrifft insbesondere die Richterwahl, Art. 94 und Art. 95 GG sind entsprechend neu zu formulieren
- Einführung eines Plebiszit auf Bundeebene
- Änderungen an den Grundrechten (bei einer neuen Verfassung) sind nur durch die Mehrheit vom Volk in freier, allgemeiner, ... Wahl möglich
- zurück zu eigener Währung, da der Euro bereits gescheitert ist
- Die Abstimmungen und Entscheidungen der Mandatsträger in allen Parlamenten unterliegen ausschließlich ihrem Gewissen und nicht dem Fraktionszwang (GG Art. 38)
- ... und noch viele andere Punkte, welche es anzupacken gilt

Ich messe Politiker und Parteien ausschließlich an Kriterien, welche dem WOHL des Volkes dient.

Euer Souverän

Gravatar: Ferenc

Vielen Dank an germanix. Das Vertrauen in Meuthen sinkt in der Tat beträchtlich. Ausschließen muss man ihn ja nicht. Aber wichtige Signale wie die "erinnerungspolitische Wende" sind derzeit überhaupt nicht mehr zu vernehmen. Eine solche Aussage ist auch nicht verfassungsfeindlich und es ist eine Aussage für das Geschichtsbuch. Es gibt viele, die von zu massivem "Gedenken" inklusive Selbstkasteiung genug haben. Aber tragen wir lieber Masken zu weiterer passiver Selbstkasteiung, während andere Völker wenigstens aktivere Varianten der Kasteiung zur Selbststärkung verwenden. Ja, es sollte vielleicht Trauertage geben. Menschen wie Herr von Creveld zum Respekt und zur Anteilnahme. Aber eine dauerhafte Selbsterniedrigung ist nichts. Außerdem haben Leute wie Uwe Jung in Rheinland-Pfalz, dem das Auto abgefackelt worden ist, und man sich fragt wie er entschädigt worden ist und welchen Beistand er erhalten hat, bspw. schon gefehlt.

Gravatar: Islamische Kanzlerin

Alles richtig, liebe Frau von Storch, dennoch habt ihr leider auf die falschen Themen gesetzt. Habt euch mit Corona-Verharmlosung, Maskenstreit und Lokdown-Kritik gegen die anfangs hohe Akzeptanz der Regierungspolitik ins Abseits manövriert. Oppositionsarbeit heißt nicht, um jeden Preis gegen all das zu sein, was die Regierung verfügt. Somit waren euere Reaktionen auf die Pandemiepolitik der Regierung stellenweise peinlich. Die wirklich wichtigen Themen, die da vorwiegend in der Europapolitik zu suchen gewesen wären (gemeinsame vertragswidrige Verschuldung, Transfer deutscher Steuermilliarden in den Club Med, EZB Politik) oder auch die fortdauernde Aufnahme von Migranten bei zeitweilig geschlossenen Grenzen habt ihr nicht genutzt. Vor der fortschreitenden Verhetzung und Benachteiligung der Partei habt ihr schließlich kapituliert. Trotz alledem verliert nicht den Mut, macht weiter, wir brauchen euch!

Gravatar: Doris Mahlberg

@germanix, 21:53
@gretchen, 19:43

Tolle Kommentare ! Jedes Wort passt genau ! Wollen wir hoffen, daß man in der AfD (bes. im Vorstand) jetzt endlich aufwacht. Geschieht das nicht, hat die AfD m.M.n. keine Zukunft mehr. Doris v. Sayn-Wittgenstein, Herr Poggenburg und andere gute Leute müssen zurück in die Partei, sie wurden wegen "NICHTS" ausgeschlossen, weil Herr Meuthen es wollte. Der Mann ist nur noch inakzeptabel ! Hätte er noch einen Funken Anstand und Ehre, würde er sofort von allen Ämtern zurücktreten ! Wie konnte man Herrn Poggenburg aus der Partei ausschließen, der für die AfD 24 % geholt hat ??? Das gilt auch für Herrn Kalbitz, Björn Höcke wird vermutlich der nächste Kandidat sein. Unfassbar !

Gravatar: Thomas

Dafür das alle Medien, mit wenigen Ausnahmen gegen einen kämpfen, ist das Ergebnis gut. Die Afd wir
grundsätzlich negativ dargestellt ,egal was sie macht,
es sei denn sie würde milliardärssozialistisch. Es geht
um die Vernichtung aller Werte, aus dem christlichen
Erbe und dem Aufbau einer Diktatur, in der westlichen
Welt, in der eine reiche Pseudoelite bestimmen möchte,
was gut und böse ist. Herr Meuthen spielt , in dieser
Tragödie, eine völlig untergeordnete Rolle ,da es um
die Vernichtung der AFD geht und letztendlich jeglicher
Oposition. Werden bei der Afd keine Leichen im Keller
gefunden, werden Leichen produziert, so wie bei dem
eigentlichen Präsidenten der USA nämlich Donald Trump, der täglich ins Rampenlicht gezerrt wurde,
um unwichtige Halbwahrheiten, oder Lügen, über
ihn zu verbreiten,während der demente Grabscher
und Putschist Biden, von den Medien völlig verschont
bleibt. Es sieht so aus, als ob viele Kommentatoren,
immer noch nicht begriffen haben, das die alte BRD tot
ist, durch Frau Merkel und ihre Hintermänner ,wurde
die Demokratie und freie Meinungäußerung in den
Medien demontiert. Frau Merkel regiert, völlig rechtswidrig, zusammen mit den Ministerpräsidenten
und erlässt Notstandsverordnungen, wie in der Weimarer Republik. Wir stehen an der Schwelle, zu einer harten Diktatur und befinden uns zur Zeit, in
einer weichen Diktatur, das heisst ohne den Einsatz
masiver körperlicher Gewalt, gegen Andersdenkenden.
Das ganz schnell kippen. Also nicht Herr Meuthen ist
das Problem, sondern die moral, ethischen Vorstellungen der AFD, angelehnt ,an ein jahrhunderte lang
bewährtes System, von Ehe und Familie, zwischen
Mann und Frau. Inzwischen wird alles als rechts
eingeordnet, was einst normal war und heute konservativ genannt wird und rechts wird gleich
gesetzt mit Nazifaschismus und muß dann wiederum
bekämpft werden. Das Problem der AFD sind die
Medien aller Art in Staatshand und Milliardärshand,kombiniert mit US Big Tech. Es ist fast
unmöglich, diese Lügenwelt zu durchbrechen, denn nur
wenn es möglich wäre, die Leichen der Grünroten,
Orangeroten und Merkelroten, direkt vor den Wahlen,
in die Öffentlichkeit zu zehren und ihren Versagerirsinn
den Menschen zugänglich zu machen, in vielen Medien,
würde sich das Wahlergebnis entscheidend verändern.
Das ist aber so gut wie unmöglich . Aber auch die jahrelange Gehirnwäsche der Blockparteien und ihrer
Sedierung der Volkes durch die Medien ,zeigt Wirkung,
wie man an den Wahlen sieht und an der Erfindung,
eines Märchen, vom gefährlichen Virus, welches von
großen Teilen des Volkes geglaubt wird, obwohl viele
aufstehen und sagen, der Virus ist nackt, oder es sterben so viele Menschen wie immer und es ist normal
im Alter über 80 Jahren zu sterben. Sollten die nächsten
Wahlen, im September, ähnlich ausfallen, wie gestern-
dann sind wir in der DDR 2.0 und die AFD wird, falls sie
immer noch über 10% liegt ,vieleicht sogar verboten,
ob mit Meuthen, oder ohne Meuthen.

Gravatar: germanix

Sehr geehrte Frau von Storch, man kann aus einer Niederlage auch einen Sieg machen!

Doch nicht mit ausgeschlafenen Leuten, Frau von Storch oder?

Den Kardinalfehler, den Sie und andere gemacht haben ist - Sie haben Meuthen auf dem Parteitag nicht nur nicht abgewählt, Sie haben ihn auf viele AfD-Abgeordnete und Mitglieder, draufschlagen lassen.

Sie haben mit Meuthen zusammen im Vorstand gegen gewisse "Konservative" 7:5 gestimmt. Und genau das wird Ihnen aufs Butterbrot fallen. Ich habe vor Monaten vorausgesagt, dass die AfD mit Meuthen an der Spitze, untergehen wird!

Und ich bleibe dabei: Die AfD wird es 2025 nicht mehr geben - zumindest unter 5 %, wenn Sie es nicht fertig bringen, Meuthen aus dem Vorstand zu jagen!

Meuthen ist ein V-Mann der CDU - das mögen Sie sicherlich nicht glauben wollen - doch alle Anzeichen danach sind in dieser Richtung!

Meuthen hat es als V-Mann der CDU geschafft, die AfD in den beiden Bundesländern, so zu stutzen, dass niemand mehr Notiz von der AfD nehmen wird!

S.g. Frau von Storch - zu den Bundestagswahlen können Sie ohne Meuthen noch die Wende hinbekommen - nehmen Sie eine klare Stellung zu ALLEN Mitgliedern der AfD ein, erklären Sie laut und deutlich, dass ein neues, besseres Rentenkonzept a la Österreich unbedingt notwendig ist - Sie und andere waren viel zu leise.

Und jeder wusste, Meuthen wollte kein neues Rentenkonzept - als V-Mann der CDU, hat er alles dafür getan, das Rentenkonzept von Höcke, "leise zu reden".

Und - zeigen Sie dem Mainstream, aber vor allem der Merkel-Diktatur-Regierung, dass die Corona-Pandemie keine Pandemie, sondern eine Plandemie ist!

Ich kann Ihnen wissenschaftliche Abhandlungen zeigen, die eindeutig an Hand von Daten des RKI belegen, dass dieser Sars-CoV-2 Virus wie alle anderen Viren auch, durch eine normale Immunität des Menschen getilgt werden kann.

Das ältere Menschen über 80 auch an Influenza sterben können, müsste Ihnen bekannt sein.

Ich erwarte von Ihnen eine Umkehr - eine Umkehr zu Gunsten der deutschen Bevölkerung - auch und gerade in Sachen Corona!

Corona gibt es - doch diesen Virus als Mutanten gibt es schon seit den 60er Jahren!

Erst heute habe ich in der "Stiftung Corona Ausschuss" Sitzung 43, über Herrn Dr. Füllmich durch einen Whistleblower erfahren, dass über 80 Krankenakten "Codid-19 Patientenakten aus dem Kieler Krankenhaus "geschönt" wurden. Bitte hören Sie sich ab der Stunde 5:29 h - im Link:

https://www.youtube.com/watch?v=p9yR6mPpNLU

den Tatsachenbericht an - ich bin geschockt und wütend!

Frau von Storch - sprechen Sie mit Dr. Füllmich, oder mit Frau Fischer von diesem Corona Ausschuss - Sie werden sich nicht nur wundern, ich hoffe, Sie werden auch wütend!

Gravatar: Granit

Ob die Grünen gewählt wurden, kaum denkbar, dann wäre der IQ jetzt schon im Keller. Wenn selbst die US Wahl betrogen wurden und Leute wie Soros/Kissinger/Rockefeller F. und die gesamte angloamerikanische Hochfinanz seit Jahren das Geschehen in Deutschland bestimmen, sind Wahlen mehr als fraglich. Soros Favoriten sind die Grünen, das kommt Merkel doch gerade recht - diese Parasiten werden unserem Land den Todesstoß versetzen und wir verlieren unsere Heimat. Die AfD hatte ihre Chance, nur nicht unter Meuthen und den NATOleuten. Es ist schade um die vielen Menschen mit Verstand (Energiepolitik, m. Klimawandel, Migration, Familie ..) in der AfD, trennt euch von diesen V-Männern.

Gravatar: Gretchen

Wenn ich an die AfD denke, kommen mir Namen wie Frau v. Storch, Frau Weidel,Ich erinnere mich an Gauland, Höcke, ja auch Höcke! Ein ehrlicher Lauter ist mir lieber als ein nettes , systemkonformes A......
Aber diese Namen sind aktuell viel zu wenig präsent.Man wird sie auch freiwillig in den Medien nie präsentieren, verschweigen ist das korrekte Modell.Und die Anderen? "Kenne " ich nicht!
Damit ist die AfD in den Bundestagswahlen so gut wie erledigt.
Profillos, leise, schwer vermittelbar,kein knalliges Opositionsprogramm und entsprechendes Verhalten.
Extrem wenige Wähler ändern ihr Wahlverhalten. Das ist mangels eigener Erkenntnis besonders ein deutsches Problem.Da nützt es wenig, wenn man die Wähler auf ihre grunsätzliche Unmündigkeit hinweist.
Ansprechen sollte man sie.Finden muss man sie.Und motiveren, das Kreuzchen einmal ganz woanders zu machen als sonst! Das erfordert vor allem auch MUT.Den haben die Deutschen komplett verloren!
Schwarz- Grün- Rot kotzt die meisten an!Trotzdem wählen sie diese Volks und Menschenfeinde.
Und wenn mal das Wunder geschieht, das sich jemand entscheidet Merkel muss weg: dann wählt er Grün!Nein, um Gottes Willen, nicht weil er weiss was er da tut, sondern weil der Kretschmann doch so ein netter Opa ist!(Stimmt!)Wer ist der AfD Kretschmann? Wer?Keiner da? Also, dann ist alle Mühe vergebens.Aus die Maus!
Der Wähler wählt keine Politik. Er versteht die Zusammenhänge nicht einmal ansatzweise.Darf aber wählen.Also muss man ihm Jemand nettes, sympathisches volksnahes bieten.Jemand, der ihm auf dem Volksfest die Hand gibt, ihm auf die Schulter klopft und ihm Gesundheit wünscht.Macht Opa Kretschmann KLASSE! Etwas anders macht er eigentlich nicht.Seine Hinterleute sind bis auf Herrn Palmer Witzfiguren. Aber:alles egal.OpA ist nett! DER wird gewählt. Grüne Standpunkte? Kennt von den Wählern kein Mensch.
Ohne den netten Opa lief in BW gar nichts.Null.
Was ich sagen will: ohne ein TOP-Marketing verkauft sich der beste Artikel nicht.
Und von Marketing hat die AfD leider noch nie etwas gehört.Die Wahlergebnisse bezeugen meine Gedanken eindrucksvoll.
Es gibt also bis zur Bundestagswahl noch unglaublich viel Hausaufgaben zu erledigen. Und eine Galleonsfigur muss her: Herr Meuthen eignet sich dafür genauso wie Frau Esken.
Vergleichen Sie mal die Ergebnisse!

Gravatar: kim

@Wolfgang Schlichting : So ist es. Dem ist nichts hinzuzufügen, die anderen Stellungnahmen sind ja sehr ähnlich. Am 10. April ist Klärung dringlich - notfalls gegen Meuthen und die ganze LKR ("Liberal-Konservative Reformer") - Mischpoke ! Ruck in Richtung Wilder, Salvini und Le Pen - oder wir werden nicht mehr erkannt und gebraucht.

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Sehr geehrte Frau von Storch,

mir ist unverständlich, dass eine patriotisch orientierte Partei einen Wehrdienstverweigerer namens Meuthen zum Parteichef gemacht hat, der durch die Verweigerung des Wehrdienstes bereits zweifelsfrei bewiesen hat, dass er nicht bereit ist, sich im Bedarfsfall für sein Vaterland einzusetzen.

Es ist ja nicht so, als ob die AfD keine Patrioten in ihren Reihen hätte, ob Generalleutnant a.D. Wundrak, Oberst a.D. Pazderski, Oberst a.D. Lucassen, Oberstleutnant a.D. Junge, etc. selbst Björn Höcke hat seinen Wehrdienst abgeleistet und dadurch genau wie die vorgenannten Stabsoffiziere unter Beweis gestellt, dass er bereit ist, sich für sein Vaterland einzusetzen.

Warum die AfD einen Wehrdienstverweigerer, der durch seine krankhafte Geldgier (Doppeldiätler, kassierte Diäten als MdB Mitglied und als EU Parlamentarier) vielen AfD Wählerinnen und Wählern schon deshalb suspekt war, zum Vorgesetzten von untadeligen deutschen Stabsoffizieren gemacht hat, wird mir als langjährigem AfD Wähler und wohl auch vielen anderen Wählerinnen und Wähler ein Rätsel bleiben, denn wenn es um Patriotismus geht hat Herr Meuthen nicht die Spur einer Chance, mit den Stabsoffizieren mit zu halten. Wenn die AfD heute nach dem Motto: "Vorwärts Kameraden, wir müssen zurück" agieren muss, hat sie dies meines Erachtens ihrer unverständlichen Personalentscheidung zu verdanken, indem sie einen egozentrischen Querulanten an die Spitze der Partei gesetzt hat.

Gravatar: Johnny Walker

Die AfD ist leider auch ein Verlierer dieser Wahlen, würde vermuten das es daran lag das die Querelen um Meuthen damit zu tun haben. Eines ist aber zu erkennen, der Deutsche Michel ist nach wie vor von der Politik der Altparteien Überzeugt und geht mit wehenden Fahnen lieber sang und Klanglos in den Untergang. Allerdings bin ich davon überzeugt das die Wahlen von langer Hand geplant Manipuliert wurden. Man sollte es zumindest Überprüfen ob alles mit rechten Dingen zuging.

Gravatar: Johnny Walker

Jetzt sollten alle die Grün gewählt haben ihre Autos Verschrotten. Auf zum großen Untergang mit Habeck und Baerbock. Den Deutschen ist nicht mehr zu helfen oder die Wahlen waren von langer Hand geplant Manipuliert.
Werde darüber nachdenken Auszuwandern!!!

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Sehr geehrte Frau von Storch,

Ihre "Manöverkritik" entspricht leider nicht der Realität, die große Verliererin der beiden Landtagswahlen ist nicht die CDU, sondern die AfD, die in Baden-Württemberg 35,75% und in Rheinland-Pfalz 33,34% ihrer Wählerinnen und Wähler verloren hat und dies lag auch nicht an den Medien, sondern an den internen Machtkämpfen und sonstigen Querelen, mit der sich die AfD dank Herrn Meuthen vorrangig und kontinuierlich beschäftigt hat.

Jürgen Elsässer (Compact-Online) hat es brillant auf den Punkt gebracht, er hat darauf verwiesen, dass Herr Meuthen die AfD kastriert und "verzwergt" hat und diese Erklärung ist meines Erachtens zutreffender als Ihre Erläuterungen, mit denen Sie die Reduzierung Ihres Wählerpotenziales begründen.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die AfD bei den noch ausstehenden Landtagswahlen und bei der Bundestagswahl identische Ergebnisse (Verlust von 35% des Wählerpotenziales) erzielen wird wenn sie nicht umgehend dafür sorgt, dass Herr Meuthen die AfD nicht mehr mit einer Abrissbirne bearbeiten kann und als AfD Parlamentarier dafür auch noch mit fetten Diäten und Zulagen belohnt wird.

Solange Herr Meuthen die Möglichkeit hat, die Partei zu spalten und Zwietracht zu säen, sowie sie in den Medien demontieren kann, hat die AfD ihre Zukunft hinter sich, wer solche Parteifreunde hat, braucht keine Feinde mehr !!!

Gravatar: Schröder

Die AFD wurde abgestraft, weil sie zu sehr mit sich selbst und ständigen inneren Querelen beschäftigt ist. Was einst die AFD auszeichnete, war ihr Ohr am Volk. Doch das Volk wurde seitens der AFD immer weniger beachtet und eine klare Politik lässt sie vermissen. Wenn man manche AFD Politiker reden hört welche äußern, Corona sei kein Thema für Wahlkampf, dann zweifel ich massiv am Verstand und an der Einstellung dieser Politiker. Sie ignorieren damit die Sorgen der Bürger. Was den unsäglichen Meuthen betrifft, kann man nur eines sagen: Was die Merkel für die CDU, das ist Meuthen für die AFD. Ein Sargnagel! Jörg Meuthen würde besser in der CDU aufgehoben sein! Mit Meuthen und mit dem derzeitigen Auftreten der AFD, wird das nix.Wichtige Themen wie Umwelt, Klima, Rente, Familie etc, werden stiefmütterlich behandelt und sturköpfig an alten Zöpfen festgahelten.

Gravatar: Schröder

Die AFD wurde abgestraft, weil sie zu sehr mit sich selbst und ständigen inneren Querelen beschäftigt ist. Was einst die AFD auszeichnete, war ihr Ohr am Volk. Doch das Volk wurde seitens der AFD immer weniger beachtet und eine klare Politik lässt sie vermissen. Wenn man manche AFD Politiker reden hört welche äußern, Corona sei kein Thema für Wahlkampf, dann zweifel ich massiv am Verstand und an der Einstellung dieser Politiker. Sie ignorieren damit die Sorgen der Bürger. Was den unsäglichen Meuthen betrifft, kann man nur eines sagen: Was die Merkel für die CDU, das ist Meuthen für die AFD. Ein Sargnagel! Jörg Meuthen würde besser in der CDU aufgehoben sein! Mit Meuthen und mit dem derzeitigen Auftreten der AFD, wird das nix.

Gravatar: Reiner Schmult

Die Meuthen-AfD sollte sich die Frage stellen, weshalb sie von den Wählern abgestraft wurde. Wenn der Vorsitzende die Querdenker als Idioten beleidigt, dann braucht man sich nicht zu wundern. Statt Selbstkritik folgt dann - wie allgemein üblich - Schönreden.

Gravatar: Werner N.

Auch ich bin der Meinung, dass bei den katastrophalen Initiativen der Merkel-Regierung in Richtung einer "DDR 2.0", die *AfD* als einzige Oppositionspartei mehr erreichen müsste – schon wegen der Demokratie. Ihre Strategie ist falsch oder nicht vorhanden. Der "gefühlte Konservatismus" bleibt nebulös und reicht als Gegenbewegung nicht aus. Meuthen`s Ansatz, mit den vorhandenen Parteien koalitionsfähig zu bleiben, kostet Stimmen.

Gravatar: Doris Mahlberg

PS zu meinem Kommentar von 12:33 :

Möglich ist natürlich auch, daß man viele Wahlscheine für die AfD hat verschwinden lassen. Ich neige eher zu der Annahme, daß viele AfD-Wähler einfach zu Hause geblieben sind, weil sie die ewigen Grabenkämpfe in der Partei einfach satt haben. Keine Einheit, keine klare Linie und wichtige Themen bleiben außen vor und das schon seit Jahren !. Auch in Sachen Corona hat die AfD zu spät eine klare Stellung bezogen. Meuthen gab bekannt, daß der Weg von Merkel richtig sei und die AfD die Maskenpflicht und den Lockdown mittragen werde. Hat er das alleine entschieden oder wurde in der Partei darüber abgestimmt ?? Nun zeigen sich die desaströsen Folgen von Meuthens Führung. Das allerschlimmste Gesindel, nämlich die grünen Erfüllungsgehilfen von Gates,Soros,Schwab und Konsorten, kassieren die verlorenen Stimmen für die CDU ein.

Für die AfD geht es demnächst ums Überleben. Fazit : Meuthen raus und zwar sofort und die von ihm rausgeworfenen guten Leute wieder zurück in die Partei holen !! Dann eine klare Linie verfolgen und ANGREIFEN !! Dafür ist die AfD angetreten und nicht für Stöckchenspringerei und Eiertanz !

Gravatar: Klaus Elmar Müller

Die AfD im westlichen Bundesland RLP, stolz auf ihre Liberalität, ist gescheitert, präsentierte sich nicht als DIE Oppositionspartei. Zwar forderte sie das Ende des Lockdowns, aber immer verbunden mit dem "Schutz der Risikogruppe", stellte sich gar hinter die ungeprüften, gefährlichen Impfstoffe. Sich auf diese Weise ängstlich das Corona-Narrativ der Regierung weitgehend zu eigen machend, vermied dieser westliche Landesverband erfolgreich, der "Verschwörungstheorie" bezichtigt zu werden, und vermied zugleich, den Corona-Frust eines großen Teils der Bürger in AfD-Stimmen umzusetzen. Eine solche AfD braucht niemand mehr.

Gravatar: Cornelius Angermann

Na ja, ist es das Pfeifen im dunklen Wald, Frau von Storch? Die AfD hat herbe Verluste eingefahren, das ist nun mal Fakt. Es nur auf äußere Faktoren zurückzuführen ist billig, auch wenn es solche Faktoren gibt, Wesentlich ist jedoch das, was innerhalb der AfD stattfindet, insbesondere die Selbstdemontage der Partei durch Personen wie Meuthen.

Hören Sie auf zu glauben, dass die Altparteien die AfD akzeptieren werden, wenn Sie nur ganz brav sind. Diese Option gibt es nicht! Die Altparteien wollen die AfD ganz verschwinden sehen, so wie damals die Republikaner! Dahinter stehen reiche und mächtige Personen, denen ein starker deutscher Nationalstaat überhaupt nicht in den Kram passt, weil er ihre Kreise stört! Da hilft nur Aufklärung und öffentliche Bloßstellung dieser Akteure, sonst nichts! Und ein Akademiker wie Meuthen, der evtl. Angst um seine Professur und seine Pension hat (so verständlich das auch ist), sollte seine Partei nicht in solch einem Kampf anführen, dazu ist er zu angreifbar!

Gravatar: Volker Murr

Der Dauerbeschuß durch die Medien ist schon hart genug, aber das U-Boot Meuthen vergrault Mitglieder und potentielle Wähler. Eine solche "Alternative für Deutschland" ist keine, da macht man sein Kreuzchen lieber bei der FDP.

Gravatar: Jüppchen

Die AFD hätte sicherlich eine feste Stammwählerschaft von mindestens 12 %, wenn sie endlich aufhören würde, sich mit sich selbst zu beschäftigen und anfinge, sich offensiver zu verhalten.
Auch ich halte Meuthen für einen zwar exzellenten Redner, aber einen schlechten Parteisprecher, dessen Aufgabe es sein müßte, zu motivieren und Zusammenhalt zu schaffen, statt Konflikte zu provozieren und idiotische Ideen von einer Aufspaltung in zwei Parteien in die Welt zu setzen.
Aber an ihm allein liegt es auch nicht.
An den Umständen wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern - die Medien werden weiter gegen die AFD anlügen, manipulieren und hetzen und der tiefe Staat wird weiter versuchen, mit der Stasi gegen sie vorzugehen.
Sicher wird sich, vielleicht schon bald, massiv etwas im Land tun. Dann aber muß die AFD gut vorbereitet und einigermaßen einig reagieren können!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„AfD bleibt weiterhin ein starker Faktor in der deutschen Politik“ ...

Ja mei; Warum Angst der AfD die Wähler auch in Zukunft in die Arme treiben könnte: https://www.nw.de/nachrichten/zwischen_weser_und_rhein/22243823_Warum-Angst-der-AfD-die-Waehler-in-die-Arme-treibt.html

Wobei es natürlich auch m. E. äußerst wichtig ist, dass ´alle` Wähler der AfD auf die Möglichkeit der Briefwahl verzichten!!!
http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Gravatar: Werner Hill

@ Max Moritz

Wenn die AfD auch noch ihren Kampf gegen die heuchlerischen und antideutschen "ökologischen und ganzheitlichen Denkansätze" der anderen Parteien aufgeben würde, bräuchte sie nur noch die Coronaschikanen loben, um unter 5% zu landen.

Gravatar: Doris Mahlberg

Sehr geehrte Frau von Storch, Sie sollten sich diese Verluste in BW und R-Pfalz nicht schönreden. Es mag sein, daß es an der Ausgrenzung in den Medien liegt und an negativer Berichterstattung, sicherlich auch an der Dummheit der Wähler, aber in erster Linie ist Jörg Meuthen dafür verantwortlich. Ich habe diese Meinung mindestens 100 Mal gehört :"Solange die den Meuthen nicht aus der Partei werfen, werde ich die AfD nicht mehr wählen." Die Menschen haben auch den letzten Parteitag der AfD noch nicht vergessen. Es konnten kaum wichtige Themen besprochen und diskutiert werden, es gibt immer noch kein Rentenkonzept (oder habe ich da etwas verpasst ?), im Vordergrund standen nur die Querelen von Meuthen und seine perfiden Spaltungsversuche. Das kann so nichts werden !

Die verheerenden Folgen der Merkel-Politik sind jetzt schon überall sichtbar und dennoch konnte die AfD nicht davon profitieren. Das muß Ihnen doch zu denken geben ! Wie kann es sein, daß schon wieder die unfähigsten (man sollte besser sagen: die kriminellsten) Kommunisten,Deutschhasser und Idioten in ihren Ämtern bestätigt wurden und die einzige pro-deutsche, patriotische Kraft an Stimmen verlor ?? Diese Frage sollten Sie sich in der Partei stellen und sich nicht darüber freuen, daß Ihre Gegner es noch nicht geschafft haben, die AfD verschwinden zu lassen. Das reicht nicht !!

Gravatar: Max Moritz

Die AfD stünde in der öffentlichen Wahrnehmung viel besser da, wenn sie ihre verbohrte Klima-, Umwelt - und Energiepolitik neu überdenken würde, wenn sie sich ökologischen d.h. ganzheitlichen Denkansätzen gegenüber öffnen würde.

Eine der größten politischen Wählergruppen ist die Gruppe der politisch heimatlosen Nichtwähler, darunter sehr viele, die bürgerlich-wertkonservativ aber eben auch ökologisch-global denken.
Die werden aber von der AfD regelrecht verprellt, ebenso wie sie vom linken Mainstream verprellt werden in gesellschaftlichen Fragen.
Durch die Polarisierung bekommen sie es von allen Seiten auf die Mütze, es ist eine Frage der Zeit, wann hier endlich einer genau dieses Klientel anspricht. Daraus könnte eine enorme Sogwirkung in diese Richtug entstehen, bei der alle inkl. der AfD ihre Federn lassen.
MM

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang