Absage der diesjährigen Kriegskonferenz in München durch die Bundesregierung

Die Bundesregierung wird aufgefordert, bei der Europäischen Union, der NATO, der OSZE, den Vereinten Nationen und der Regierung der Vereinigten Staaten vorstellig zu werden.

Veröffentlicht:
von

Vom 14.-16. Februar 2020 soll in Münchenen die diesjährige Kriegskonferenz stattfinden. Diese Konferenz, die seit Jahren die deutsche, europäische und globale Sicherheit unterminiert, wird mit Millionen Euro aus öffentlichen Kassen, darunter dem Verteidigungsministerium, finanziert. In einer Zeit, die von der Ermordung eines hochrangigen iranischen Generals in Bagdad im Auftrag des Präsidenten der Vereinigten Staaten bestimmt ist und die Welt an der Schwelle zu einem Krieg steht, ist eine Durchführung dieser Kriegskonferenz unverantwortlich.

Die Bundesregierung wird aufgefordert, bei der Europäischen Union, der NATO, der OSZE, den Vereinten Nationen und der Regierung der Vereinigten Staaten vorstellig zu werden. Ziel dieses Vorgehens muß es sein, die Drohung mit der Zerstörung des kulturellen Erbes einer Nation und damit der Weltgemeinschaft durch die Regierung der Vereinigten Staaten ebenso zurückzunehmen, wie die Aussage über unverhältnismäßige Vergeltung. Alleine die Drohungen verstoßen gegen die geltenden Regeln des Völkerrechts. Sie stehen außerhalb der Grundlagen für die menschliche Zivilisation.

Willy Wimmer, Parl. Staatssekretär a. D., 6.Januar 2020

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

So stehts bei DWS geschrieben:

Der Vorsitzende der Münchener Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat erstmals Wladimir Putins Nahost-Politik gelobt. Im selben Zug kritisierte er US-Präsident Donald Trump.

Ich habe mir die Augen wund gerieben

Gravatar: karlheinz gampe

@ R. Avis

Ich finde es in diesem Fall schwierig. Da 2 Versionen in Umlauf sind. Was ist wahr und was unwahr ?

Unsere leider nicht mit Verstand gesegnete rote Regierung sollte den nahen Osten, den sie als krimineller Kriegstreiber mit in Brand steckte verlassen. Der Irak hat die Bundesregierung aufgefordert ihr Militär abzuziehen. Sie will es als Kriegstreiber aber nicht !
Stellt Merkel, von der Laien, Maas und AKK vor Gericht(vors Kriegsverbrechertribunal) !

Gravatar: B3

So sehr ich Ihren Beiträgen sonst zustimme, Herr Wimmer.

Ich glaube, Sie verkennen, dass die wahren Nazi-Kriegstreiber mit Ihren weltweiten NWO-Netzwerken in der Bundesregierung sitzen und nicht im Weißen Haus.

Es gibt hier mehrere Ebenen: Staaten und Regierungen sind nur die Werkzeuge der dahinterstehenden konkurrierenden Mafia-Strukturen, deren Einfluss ein Donald Trump aus meiner Sicht sukzessive aufzulösen und zerstören scheint.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Diese ,, Bundesregierung " sollte als ERSTES aut der Grundlage der vortbestehenden Besatzungsrechte nach Artikel 107 / 53 der UN Feindstaatenklausel aus dem Verkehr gezogen werden !!! Bis Kohl 1989/ 90 die Büchse der Pandora und der Pharmakrake die Fesseln abgenommen hat , war doch Ruhe und Frieden , in dem Rest der Freihen Welt !!
Was für ein Größenwahn und der Phönix in Schwarz treibt die Massen Wohlstand verdorben in den Krieg !!

Gravatar: Günter Schlag

Soleimani war der Kommandeur der Quds Brigaden, deren Aufgabe es ist, eine weltweite islamische schiitische Revolution zu führen. Sprich: Terror und Mord zwecks Ausbreitung des schiitischen Islam. Wenn Terrorführer manchmal auch als solche behandelt werden, sollten sich diese und ihre Unterstützer nicht wundern. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Quds-Einheit

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Ziel dieses Vorgehens muß es sein, die Drohung mit der Zerstörung des kulturellen Erbes einer Nation und damit der Weltgemeinschaft durch die Regierung der Vereinigten Staaten ebenso zurückzunehmen, wie die Aussage über unverhältnismäßige Vergeltung.“ ....

Tatsächlich?

Arbeitet unsere(?) Göttin(?) - nach dem von Bush & Co. inszenierten Irakkrieg und dem ebenfalls unter dem Symbol des Kreuzes durch sie unterstützten - von Obama in Syrien angerichteten Gemetzel - nicht aber nach dem Motto:

Nur Krieg gewährleistet das Überleben der Eliten ... wenn man nicht gerade Gaddhafi, Bin Laden oder auch Saddam Hussein heißt ... und auch von einer Allmächtigen(?) gejagt wird, die sich als Christin und angebliche Ächterin der Todesstrafe über deren Tod freut?

War es etwa auch deshalb so einfach für die EU-Grantler in Brüssel, die Todesstrafe bei Bedarf wieder einzuführen???
http://www.euaustrittspartei.at/eu-nein-danke/todesstrafe/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang