Beiträge des Autor: "Andreas Lombard"

Webseite - Mail schicken

Publizist und Verleger

Nachruf auf Rudolf Kreis

Von Rudolf Kreis erschien 2009 im Landt Verlag die Autobiografie Die Toten sind immer die anderen. Spätes Erinnern an eine Jugend zwischen den Kriegen, [mehr]

(1)

Ohne Grenzen bleiben wir allein

Vor 900 Zuhörern sammelte ein Symposium der »Demo für alle« in Stuttgart wissenschaftliche Fakten und Argumente gegen Gender Mainstreaming und Frühsexualisierung. Das Ergebnis ist eindeutig: Das Konzept ist nicht zu halten. [mehr]

(13)

Es gibt kein gutes Töten

Der Bundestag hat die Beihilfe zum Suizid rechtlich geregelt – ein schwarzer Tag für die Menschenwürde. Es wurde eine Grauzone geschaffen, die Rechtsunsicherheit ist größer als zuvor. [mehr]

(11)

Bubis wollen »Zombies« töten

Falk Richters Schaubühnen-Stück »Fear« ist ein Dokument der Angst selbstvergessener Sektierer, von der Geschichte überrollt zu werden. Für Januar sind weitere Aufführungen geplant. [mehr]

(28)

Herzlich willkommen, die Gleichheit ist schon da!

In einer Zeit, in der Kinder leider allzu häufig außerhalb der Ehe geboren werden, stehen Homosexuelle vor fast denselben Schwierigkeiten der Zeugung wie alle anderen auch: Sie müssen halt jemanden finden, der es mit ihnen macht. [mehr]

(0)

Sag mir, wo die Männer sind

Mit dem Fahrrad durch Berlin fahren. Pärchen sind unterwegs, lesbische. Tätowierungen kann man häufig sehen - vor allem bei jungen Männern, die nie im Knast oder im Krieg waren. Von was erzählen die? Vom nicht gelebten Leben? [mehr]

(2)

Gläserne Sexualität und »Homophobie«

Ob der gläsernen Sexualität die Zukunft gehört, ist fraglich, denn unter europäischen Muslimen und katholischen Ost- und Mitteleuropäern wächst der Widerstand. Was wir anstatt bekenntnishafter Enthemmtheit brauchen, ist die gute,... [mehr]

(0)

Wer homophob ist, bestimmen wir

Arte sagt: Wer gegen Gleichstellung kämpft, ist Homohasser. Als Antidemokraten werden aber nur Demonstranten oder Schriftsteller diffamiert, die vom Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch machen. Gewalttätigen jungen Muslimen bleibt... [mehr]

(17)

Ausweitung der Grauzone. Neues zum Thema Sterbehilfe

Wenn die vielbeschworene »Autonomie«, auf die sich die Befürworter der Sterbehilfe stützen, das letzte Ziel und das oberste Gebot ist, warum wollen sie dann nicht auch die Tötung auf Verlangen erlauben, zumal es Fälle gibt, in... [mehr]

(8)

Homofilm, homophob

Spiegel online empfahl am vergangenen Wochenende den Film Freier Fall (2013) von Stephan Lacant, der praktischerweise direkt verlinkt wurde. In ihrer Ankündigung verhöhnte die Redaktion von S.P.O.N. den heterosexuell lebenden... [mehr]

(0)

Lebensgefahr

»Kein größer Leid, als sich entschwundnen Glücks im Elend zu erinnern«, heißt es im fünften Gesang der Göttlichen Komödie. Wie so oft ist auch die Umkehrung richtig: »Kein größer Leid, als sich im Glück entschwundnen Elends zu... [mehr]

(0)

Tanz auf dem Fischgrätparkett

Wer mit Stuck und Fischgrätparkett wohnt, sollte sich der professionellen Heuchelei ergeben oder einfach die Klappe halten. – Über die richtigen Lehren aus den neuen Zeit-Artikeln zu Akif Pirinçcis Deutschland von Sinnen [mehr]

(0)

Was will Akif Pirinçci?

Es geht um die Enttäuschung eines Türken darüber, daß die Deutschen nicht mehr sie selbst sein wollen und daß sie ihm (sie ihm!), dem Zugereisten, seine Heimat wegnehmen. Ein Türke, deutscher als die Deutschen, will nicht zum... [mehr]

(3)

Arschtritt aus dem Führerbunker

Eine Frankfurter Professorin kämpft gegen die Zukunft der Familie und des deutschen Volkes. Ihr Motiv ist antideutscher Rassismus. Es ist ein Krieg gegen das eigene Volk ausgebrochen, und ohne daß auch nur ein einziger Schuß... [mehr]

(17)

Die Erpressung

Wo der Anspruch erhoben wird, ein beliebiges Sosein anzuerkennen, herrschen totalitäre Verhältnisse Am Anfang stand die Frage, wie ich die Weihnachtszeit verbracht hätte. Binnen 32 Sekunden förderte das Gespräch an einem der... [mehr]

(1)

Zur Verrechnung

Was Beziehungsprobleme mit Organspende zu tun haben Die Dame hinter der Theke des Berliner Cafés sprach zu ihrem Bekannten über ihren Freund. Der habe sie gefragt, ob sie am Wochenende »zum Drehen« mitkäme. Er würde ihre Hilfe... [mehr]

(0)

»Erziehung ist Vorbild und Liebe, sonst nichts«

Kleinkinder, deren Mütter arbeiten gehen, werden um die emotionale Grundlage ihres ganzen weiteren Lebens gebracht – mit fatalen Folgen. Bericht von einer iDAF-Konferenz in München Kleine Kinder brauchen Zuwendung. Ihre Mütter... [mehr]

(5)

Persönlich frech, aber geistig servil

Wer antisemitisch sein darf. Warum sich die Mehrheit über die Mehrheit täuscht. Warum »Vielfalt« Selbstabschaffung bedeutet. Warum es ohne Transzendenz keine Meinungsfreiheit gibt. Warum mehr Autonomie... [mehr]

(1)

Schluss mit Vater und Mutter

Homo-Ehe und Adoptionsrecht für Homosexuelle sind das Symptom einer tiefen Krise. Der totalitäre Angriff auf das Leben, auf unsere Werte und Institutionen geht über die Forderungen weit hinaus. Die Flucht nach vorn... [mehr]

(4)

Selbstbestimmungsschaum

Wutschnaubend kommentiert ein Zuhörer meiner Lesung in Marburg namens Hans S. meine dort vorgebrachten Überlegungen. [mehr]

(1)

Wo das Rettende ist, wächst die Not

Das Erstaunlichste an diesem Buch ist der ruhige und kolloquiale Ton, mit dem der in Australien geborene Politikwissenschaftler Kenneth Minogue (*1930) auf die denkbar schonungsloseste Weise jene massendemokratischen... [mehr]

(5)

Die Diktatur der Konfusion

Wer daran erinnert, was Kinder brauchen, ist noch lange nicht homophob.Zehn Thesen gegen die Homo-Ehe von Bertrand VERGELY [mehr]

(11)

Was will Rob? Nachtrag zur Sterbehilfe Nr. 9

Der junge Mann sagt, er habe keine Lust zu essen. Er leidet aber nicht an Bulimie. Als ernährungswissenschaftlicher Autodidakt hat er sogar künstliche Nahrung entwickelt, die es ihm erlaubt, nur noch zweimal pro Woche... [mehr]

(1)

Kategorien

Zum Anfang