Familienschutz bei Maybrit Illner

02. September 2012, 12:05 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: | von Redaktion

Schlagabtausch zwischen Befürwortern und Gegnern der klassischen Ehe im ZDF. Hedwig Freifrau von Beverfoerde streitet mit Volker Beck und erntet Applaus.

Die Sprecherin der Initiative Familienschutz, Hedwig Freifrau von Beverfoerde, hinterließ einen bleibenden Eindruck in der Talk-Runde zur sogenannten Homo-Ehe bei Maybrit Illner.

Die Tageszeitung DIE WELT bescheinigt Beverfoerde, sie habe mit „Verve, Eloquenz und durchaus auch einer gesunden Portion Humor“ geglänzt, als die Runde mit Volker Beck (Bündnis 90/Die GRÜNEN); Katherina Reiche (CDU); Lilo Wanders (Travestie-Künstlerin); Maren Kroymann (Schauspielerin) und Philipp Gut (Stellv. Chefredaktor Weltwoche) über die Legitimität einer gesetzlichen Gleichstellung anderer Formen des Zusammenlebens zur klassischen Ehe debattierte.

Beverfoerde sprach sich mit Nachdruck für die Beibehaltung des klassischen Modells aus, das sich seit Jahrtausenden bewährt hat und damit eine besondere Rücksichtnahme verdient. Dabei lieferte sie sich insbesondere in der Frage der Ausweitung des Ehegattensplittings eine kontroverse Auseinandersetzung mit Volker Beck, die das Ende der Sendung bestimmte und von der BILD als „Schlagabtausch“ charakterisiert wird.

Die Anspruchshaltung Becks fasste Beverfoerde mit den Worten „Wer am lautesten schreit, muss das meiste kriegen, oder wie, Herr Beck?“ zusammen.

Schlagworte:

6 Kommentare auf "Familienschutz bei Maybrit Illner"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige