»Brainwashing« und »Mind Control« der Globalisten und Kulturmarxisten

Wie die Propaganda-Maschine der Mainstream-Medien uns Feindbilder aufzwingt

Erst sollen wir Kriege im Nahen Osten gutheißen, dann sollen wir Islamfreunde werden. Erst wird Kritik an der US-Politik als Antiamerikanismus gebrandmarkt, jetzt gehört es zum guten Ton, auf den US-Präsidenten zu schimpfen. Die Propaganda-Maschine zwingt uns ihre Sicht der Welt auf.

Altair78 (talk) / via Wikimedia Commons / CC BY-SA 2.0
Veröffentlicht: | Kategorien: Reportagen, Reportagen - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Sidebar - Empfohlene Beiräge | Schlagworte: Globalismus, Medien, Propaganda, USA
von

Wenn die Mainstream-Medien uns von Trends erzählen, dann tun sie das in einem Tonfall, als handele es sich um Wettererscheinungen oder Klimaveränderungen, um gleichsam zufällige Prozesse. Das ist alles gelogen. In Wirklichkeit werden Trends geplant, gesetzt und gesteuert.


Der Spruch »Diversity is our strength« – »Vielfalt ist unsere Stärke« ist so ein Beispiel. Plötzlich, wie aus heiterem Himmel, ist er in aller Munde. Barack Obama sagte ihn, Hillary Clinton ebenso. Stars am Broadway und in Hollywood sagen ihn ebenso wie Reporter, Journalisten, Redakteure, Politiker, Manager und Boulevard-Prominente aller Couleur. Er wird zum Motto. Und das ist kein Zufall. Das ist »Brainwashing« par excellence. Das ist eiskalte Propaganda. Sie ist gesteuert. Und die Mehrheit der öffentlich bekannten Persönlichkeiten lassen sich als »useful idiots« (Wortlaut eines ehemaligen KGB-Agenten) ausnutzen, ohne es zu merken.


Krieg gegen das kritische Denken: Mainstream-Medien verkommen zum Marionettentheater


Egal ob im Radio, Kino, Fernsehen, Internet, in der Zeitung oder im Nachrichtenmagazin, egal ob in der Werbung, bei öffentlichen Ankündigungen oder Regierungsprogrammen: Plötzlich tauchen überall die gleichen Phrasen und Begriffe, die gleichen Paradigmen und Dogmen auf. Max Mustermann und Lieschen Müller können sich dieser Dauer-Propaganda kaum entziehen. Sie wirkt.


Die Werbeslogans sind wie Accessoires: Plötzlich hat ein Star in einer Fernsehsendung eine bestimmte Uhr am Handgelenk. Dieselbe Uhr taucht auf der Kinoleinwand beim Helden der Story auf. Politiker tragen diese Uhr. Dann wird über diese Uhr im Fernsehen berichtet. Schließlich braucht jeder diese Uhr, weil alle sie haben. Wie mit dieser Uhr ist es bei politische Einstellungen: Wenn sie alle teilen, kann sie nicht falsch sein, oder?


Die Meinungsmacht ist konzentriert. In den USA beherrschen ganze fünf Medienkonzerne die Welt der Unterhaltung und des Infotainments. Ihre Produktpalette so so vielfältig, dass die Konsumenten glauben, sie hätten eine schier endlose Auswahl aus konkurrierenden Angeboten.


In Wirklichkeit stehen dahinter immer dieselben Gruppen:

 

Comcast (zu Comcast gehören u.a. NBC, NBC Universal, Universal Pictures, Focus Features, DreamWorks, Bravo, CNBC, The Weather Channel, MSNBC, NBCSN, Exquire Network),

 

Walt Disney Company (zu diesem Konzern gehören u.a. Die Fox Broadcasting Company, Fox News Channel, Fox Sports, National Geographic, FX Movie Channel, Blue Sky Studios und die Filmstudios von 21st Century Fox),

 

Time Warner (zu Time Warner gehören u.a. CNN, HBO, NBA TV, Warner Bros., Turner Classiv Movies, TNT, TBS, New Line Cinema),

 

National Amusements, Inc. (inklusive CBS Corp. Holding, zu der u.a. CBS Television Network, CBS Sports, CBS Radion und rund 30 kleinere TV Stationen und zahlreiche Verlage gehören; sowie die Viacom Holding, zu der u.a. MTV, Nickelodeon, VH1, Logo TV, Paramount Pictures, Paramount Home Entertainment, Dreamworks SKG und viele andere Medien gehören.).



Die Struktur der Anteilseigner, die hinter diesen Unternehmen stecken, ist recht übersichtlich (wir haben vom ISSB an andere Stelle einen Artikel mit einer Zusammenstellung verfasst).


Die ganze Welt der Medien-Propaganda wird letztlich in wenigen Händen gebündelt. Und die Eigner der Anteile und Aktien sind dieselben, die auch die Anteile und Aktien der meisten Industrie-Konzerne besitzen, die in diesen Medien ihre Werbung schalten – sowie diejenigen, die mit ihrem Geld die zahlreichen »Think Tanks« und Stiftungen finanzieren (vornehmlich allerdings, um Steuern zu sparen).


Wenn also auf diesen Ebenen beschlossen wird, dass Europa und Nordamerika bunter werden muss, damit die Demographie zwischen Geburtenschwund-Ländern und Überbevölkerungs-Ländern ausgeglichen ist und der Rubel besser rollt, dann wird das sofort top-down durch alle Ebenen gehen. Es ist, als sei eine ganze Gesellschaft fremdgesteuert. Doch dem Medien.Konsumenten wird dies als »Graswurzelbewegung« verkauft. George Soros ist ein besonderer Meister darin, seine Stiftungen als »Graswurzelbewegungen« zu vermarkten. Auch diverse Farbenrevolutionen in Osteuropa werden gerne als Ergebnisse von »Graswurzelbewegungen« dargestellt.


Die Globalisten zwingen mit ihrer Propaganda der Zivilgesellschaft Feinbilder auf


Nach dem Fall der Mauer und dem Untergang des Warschauer Paktes hatte sich das westliche Feindbild geändert. Der »böse Russe« als Feindbild hatte ausgedient. Plötzlich waren Muslime aus dem Nahen und Mittleren Osten die »Bösen«. Erste Andeutungen gab es bereits in den 1970er Jahren, doch in den 1990er Jahren war es in allen Medien präsent. In Hollywoodfilmen hatten Schurken auffällig oft einen arabischen Akzent. Nach dem Anschlag vom 11. September 2001 war es omnipräsent: das Feindbild Islamismus. Journalisten und Politiker, die damals dieses Feindbild kritisierten, konnten ihren Job loswerden. Sie galten in den USA als unpatriotisch, als Volksverräter. Es gab kaum Medien, die den Angriff auf Afghanistan 2001 und auf den Irak 2003 kritisch zu hinterfragen wagten. Sender wie CNN, NBC, ABC waren mitten drin in der Propaganda-Maschine – wie ehedem beim Golfkrieg 1990/91.


Seit dem chaotischen arabischen Frühling hat sich dieses Bild komplett verändert. Plötzlich ist es ein Tabu, den Islam zu kritisieren, Muslime als potentielle Terroristen anzusehen, schlecht über die islamische Welt zu reden. Plötzlich soll sich der ganze Westen für Einwanderer aus der islamischen Welt öffnen. Alle Fernsehsender, Hollywood und das Internet, die Zeitungen und Nachrichtenagenturen – alle berichten entsprechend – als hätte jemand kurzerhand einen Hebel umgestellt, als wären Millionen Gehirne ausgetauscht.


Das neue Böse ist nun Wladimir Putin und Russland geworden. Überall in den Mainstream-Medien wird negativ über Putin und Russland gesprochen. Politiker warnen vor Putin, Journalisten kritisieren Putin, Manager sanktionieren Putin – und wer diese Einseitig kritisiert, wird als »Putinversteher« beschimpft. Firmen, die mit Russland Handel trieben, können sogar mit erheblichen Sanktionen oder Strafen belegt werden.


Seit 2016 gibt es ein neues zusätzliches Feindbild: Donald Trump. Plötzlich darf in den USA die US-Flagge beleidigt, die Hymne in den Dreck gezogen und der Präsident lächerlich gemacht werden. Plötzlich sind angebliche »Rechtspopulisten« gefährlicher als die Terror-Islamisten. Plötzlich dürfen in den USA Denkmäler der Konföderierten niedergerissen werden. Und die ganze westliche Medien-Welt fürchtet rechtspopulistische »Fake News«, die angeblich von Putin aus gefördert würden.


All diese Feindbildkonstruktionen sind keine Trends, keine Entwicklungen, keine Zufälle. Sie sind kreiert und gesteuert. Sie werden bewusst in unsere Köpfe gepflanzt. Sie sollen uns gefügig machen, damit wir die Marschrichtung einschlagen, die kleine global wirkende Interessens-Gruppen für uns vorgesehen haben.


Um so ärgerlicher ist es für diese Globalisten, wenn sie mitansehen müssen, dass dieses Spiel Grenzen hat. Die Bürger sehen im Internet alternative Meinungen und Berichte. Sie sehen sich die andere Seite der Medaille an. Widerstand wächst. Immer mehr Bürger erkennen die Propaganda und suchen sich ihre eigenen Informationsquellen. Das Establishment reagiert mit Zensur und Strafverfolgung, mit Einschränkungen der Meinungsfreiheit und mit noch massiverer Propaganda. Das ist ein schlechtes und ein gutes Zeichen. Es ist schlecht, weil es uns das Leben schwer macht. Es ist gut, weil es zeigt, dass das Establishment empfindlich getroffen ist und sich nun wehren muss. Die Globalisten sind verwundbar. Das wissen die Bürger jetzt.



Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

na und die Amerikanische Kolonie?? DEUTSCHLAND !!
diese kleinen Vasallen machen da schön mit, kaum ein anderes Land fällt soo schön auf die Lügenpropaganda rein wie die Deutschen,,eigentlich sind sie ja auch nichts anderes gewöhnt...

Gravatar: meier

Dieser Artikel bringt es auf den Punkt. Die Medienkonzentration (3 weltweit tätige Nachrichtenagenturen mit eigenem Korrespondentennetz, von denen alle anderen abschreiben (müssen), 6 Medienkonzerne in den USA und 5 in Deutschland, die 80 Prozent des Marktes abdecken) ist so groß, dass es ein Leichtes ist, diese geschätzten 30 Personen "auf Linie" zu bringen, zumal die Eigentümer noch konzentrierter sind und in wichtigen Punkten zusammenarbeiten. Dann sind Kampagnen leicht umzusetzen (Anti-Putin, Anti-Trump, Pro-Multikulti, usw.)
Die Bürger werden 4-6 Stunden pro Tag (Internet, TV, Radio, Print, usw.) BEARBEITET, TAG FÜR TAG, JAHR FÜR JAHR. Das WIRKT. Kleine Gegenbewegungen in Form politischer Parteien oder Bürgerbewegungen werden LOCKER neutralisiert. Man hat gelernt, damit umzugehen. So, wie es jetzt läuft mit den sog. alternativen Medien hat man KEINE CHANCE. Wenn man diese massive tägliche GEHIRNWÄSCHE nicht unterbricht, war es das. Das ist nur mit GROSSEN, ALTERNATIVEN MEDIEN möglich, aber nicht mit kleinen, alternativen Medien, wie jungefreiheit.de (ca. 50.000 tägl. User) oder freiewelt.net (ca. 12.000 tägl. User). Das MUSS den Beteiligten endlich klar werden. Nun heisst es, das können wir nicht umsetzen, da fehlt das Geld. DAS STIMMT NICHT. Gerade das Internet und alternative Finanzierungsmöglichkeiten, sowie viele freiwillige, personelle Ressourcen können Unglaubliches bewirken. Stellen Sie sich vor, jeder der 6 Mio. AfD Wähler spendet je nach Einkommen im Schnitt 100 Euro, das ergibt 600 Mio. Euro, damit kann man einige Jahre ein Massenmedium betreiben, wenn man will. Man MUSS aber zuerst erkennen, dass nur das ERREICHEN vieler Menschen und das damit das INSTALLIEREN von MASSENMEDIEN diese unglaubliche, tägliche Gehirnwäsche UNTERBRECHEN kann. Das scheint bei den Verantwortlichen noch nicht angekommen zu sein.

Gravatar: Karl Kaiser

Die Globalisten. Das ist mir zu unbestimmt.
Wer sind sie?
Welche Organisationen sind involviert?
Welche Mittel werden eingesetzt?
Welches Hauptziel wird angestrebt?
Wie sieht die Welt aus wenn die einzelnen Aktionen und Maßnahmen zum Erfolg geführt haben?
Bitte genauer.

Gravatar: Unmensch

Das eigenartig Tragische dabei ist, dass die Linken ganz besonders gegen die Vermögensungleichheit auftreten, welche diese dunklen Machenschaften ermöglicht - und gleichzeitig fallen die Linken ganz besonders auf die Propaganda herein.

Gravatar: Hans von Atzigen

Stichwort Bilderberger:
Nun das die grad eine Macht sind ist sicher massiev übertrieben, auch keine Verschwörung im Sinne des Begriffes.
Jedoch ein in sich geschlossener Verein in dem die jeweiligen Spitzenleute ungestört unter sich sind.
Die Stossrichtung des Vereins hat sich im laufe der Zeit wiederholt geändert.
Gute Psychologen wissen wie sich solches entwickelt, sich Meinungen bilden, inklusieve Gruppendynamisches.
Völlig Logo in solche Kreise werden kaum Quer oder Kontradenker eingeladen.
Tja damit wird ein möglicher Positiver effekt solcher Treffen weitestgehen absurdum geführt.
Insbesondere seit der sog. Finanzkriese ist der Verein mehr oder weniger Orientierungslos, das manivestiert sich in den im Artikel beschriebenen Wendungen, Verenkungen bis hien zu Absurditäten.
Kurz und bündig auch wenn diese Kreise der Meinung sind sie seien ,,Auserwählte ,,Otto Normalverbraucher,,
sollte sich immer bewusst sein auch die stinken beim P.und Sch.
Die Herren der Welt sind die noch lange nicht, darum sind die Unterstellungen von wegen Weltregierung, Verschwörung und und, genau so Blödsinn.
Würden die in Teilen sicher gerne, doch davon sind die weiter den je entfernt.
Unter dem Strich bleibt nur eine Veststellung der Begriff
Bilderberger steht nur noch für oberjämmerliche Versager in Bezug auf die Individuen und die ,,Gruppe,,
als ganzes.
Mann darf ja gespannt sein was die noch ausbrüten?
Was da zu beobachten ist, sind zunehmend nur noch
absurde und orientierungslose Peinlichkeiten.

Gravatar: Hand Meier

Ich habe mir als Student in Aachen ein altes Zeitungs-Museum intensiv angeschaut, weil durch den Gutenbergschen Buchdruck ja auch Zeitungen auf kamen, die den Zeitgeist spiegelten.
Sogar die Vereinnahmung durch die National-Sozialistische-Arbeiter-Partei der damaligen Zeitungen, war deutlich erkennbar.
Im digitalen Raum hat eine Demokratisierung stattgefunden, in dem ich mir „meine Nachrichten und meine Informationen selber suche“ und den Staatsmedien völlig ausweiche.
Das Kuriose ist, als Schuljunge hörte ich gerne die Hörspiel-Sendungen des WDR und hatte mir dazu sogar ein Programm-Heft vom WDR schicken lassen. Bis vor circa 10 Jahren hörte ich abn und an WDR 5 aber als dort eine linke Indoktrination Einzug hielt, wars das, der WDR oder die ARD und das ZDF sind für mich schon seit Jahren tabu, stattdessen habe ich außländische Kanäle entdeckt, wo objektivere Information möglich ist.
Der Zustand z. B. des WDR wird überdeutlich, wenn man sich anschaut wer dort als Energie-Experte gehandelt wird https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_D%C3%B6schner

Es ist das übliche Muster, irgendwas mit Sprache gemacht, in Netzwerke eingetreten, durch aktiven Blödsinn emporgekommen, ohne eine Spur von realer Kompetenz, also Personen die mit der Analytik, der Logik, und jedem interessanteren Teil der kognitiven Intelligenz in hweftigem Streit, stehen.

Gravatar: R o d a g o n

Die Massenmedien sind das Erziehungsinstrument in jedem Land der Erde und in jeder Herrschaftsform. In der BRD sind sie rein zu Propagandaorganen der Globalisten verkommen, welche sich massiv in Angelegenheiten einmischen, die sie nichts angehen.

Die Medienbesitzer -also die Entscheider der Inhalte- haben in diesem Jahrhundert stärker als je zuvor die Deutungshoheit über Wörter und Begriffe übernommen und bringen sie zeitgleich in millionen Gehirne. Im Sommer 2015 wurden z.B. flächendeckend Asylbewerber in `Flüchtlinge´ umbenannt; dafür braucht der Mainstram i.d.R. nicht länger als 4-6 Tage. Dann ist der Begriff in aller Munde und die Kröte geschluckt. Auch ´Mutti´ ist so ein verharmlosender Begriff, dabei wäre Rabenmutti viel besser. Weiterhin werden Tabu- und Totschlagbegriffe kreiert.

Über was im Mainstream alles NICHT berichtet wird, wie aus Mücken Elefanten gemacht werden .. ja, auf den Gedanken scheinen die allermeisten TV-Gucker nie zu kommen - warum eigentlich nicht? Sind sie zu dumm oder zu faul? Haben sie Angst, mit einer gegenteiligen Meinung anzuecken und gesellschaftspolitisch Nachteile zu riskieren? Oder ist es der Lemmingeffekt: was alle tun wird schon richtig sein?

Der brave/naive Bürger, der seit Jahrzehnten z.B. vorm Fernsehgerät hockt, um Bescheid zu wissen und mitreden zu können, ist m.E. mitschuldig am Abstieg der Gesellschaft, denn er schluckt bereitwillig alle dort verabreichten Ideologien. Mit diesen Mehrheiten können die Macher leider rechnen.

Gravatar: Aufbruch

Die unheilige Allianz zwischen Politik und Medien hat Deutschland sehr negativ verändert. Waren früher die Medien die vierte Gewalt, die zum Teil schonungslos Fehlleistungen der Regierenden aufdeckten und anprangerten, sind sie heute zu schleimenden Hofberichterstattern verkommen. Nicht nur das, sie sind Werkzeuge der Verschleierung von Tatsachen und betreiben in goßem Stil Gehirnwäsche. Es kommt nicht von ungefähr, dass man dlie alternativen Medien auszuschalten versucht. Mit undemokratischer Unterdrückung der Meinungsäußerung.

Allerdings hängt man in Deutschland an den Strippen der transatlantischen "Elite"-Zirkel, die die Richtung vorgeben. Von einem souveränen Staat erwartet man dass er es nicht zulässt, von außen gegängelt zu werden. Aber wir sine kein souveräner Staat. Wir sind Spielball derer, die die Gesellschaften in Deutschland und Europa in ihrem Sinne "umgestalten" wollen. Nein, nicht umgestalten, sondern vernichten wollen. Vernichten mittels einer gesteuerten Massenimmigration, die Deutschland und Europa mit einem Multikulturalismus überziehen soll, der Identität, Kultur und Nation auslöscht. Daher müssen Feindbilder geschaffen werden, die von den wirklichen Motiven dieser Politik ablenken sollen.

Wie bekommt man nun die demokratisch gewählten Politiker eines Landes dazu, gegen das eigene Volk zu agieren? Indem man sie korrumpiert, indem man sie erpresst, oder indem man auch die Politiker und Medienvertreter bei den (geheimen) Meatings der transatlantischen Organisationen, Stiftungen und NGO's ebenfalls einer Gehirnwäsche unterzieht? Jedenfalls werden wir "regiert" von einer demokratisch nicht legitimierten Clique skrupelloser Macher à la Soros und Genossen, die in den hiesigen Politikern willfährige Vollstecker finden.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang