Lieber »politisch korrekt« als wahrhaftig?

Propaganda: Mainstream-Medien inszenieren eine Scheinwelt

Wenn öffentliche und veröffentlichte Meinungen auseinander driften, entstehen gesellschaftliche Spannungen. Heftige Entladungen sind die Folge. Trotzdem machen die Mainstream-Medien mit ihrer Propaganda weiter, als gebe es kein Morgen. Das ist brandgefährlich.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Reportagen, Reportagen - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Teaser - Reportagen, Sidebar - Empfohlene Beiräge | Schlagworte: Mainstream-Medien, öffentlicher Diskurs, Overtone Window, Propaganda, Zensur
von

Die Mehrheit der US-Amerikaner will die Zuwanderung stoppen oder zumindest reduzieren. Das haben zahlreiche Umfragen ergeben. Auch der US-Präsident will dies. Doch die Mainstream-Medien und multinationalen Konzerne verbreiten nach wie vor den Eindruck, als sei es das Natürlichste auf der Welt, dass Amerika auch künftig offen für massenhafte multikulturelle Einwanderung sein soll.


In Deutschland wächst die Skepsis an der Zuwanderungspolitik von Angela Merkel. Doch auch hier tun die Mainstream-Medien so, als sei die Massenmigration nach Europa alternativlos. Die Werbe-Kampagnen der multinationalen Konzerne schlagen in dieselbe Kerbe.


Hier ist eine deutliche Differenz zwischen dem öffentlichen und veröffentlichten Meinungsspektrum zu erkennen. Je größer die Diskrepanz zwischen eigener Wahrnehmung und medialer Darstellung wird, desto stärker wird das Unbehagen. Dieses Gefühl kennen die Bürger der ehemaligen DDR sehr gut, als damals die Nachrichten der »Aktuellen Kamera« kaum noch Deckung mit der erlebten oder gefühlten Wirklichkeit der Bürger hatten.


Einen Begriff, der in den USA verbreitet ist, sollte man sich in diesem Zusammenhang merken. Es geht um das sogenannte »Overtone Window«, benannt nach dem Amerikaner Joseph P. Overton. Das »Overtone Window«, das man auch als »Diskursfenster« bezeichnen kann, gibt den Rahmen der erlaubten öffentlichen Diskurse vor. Das Spektrum geht von »offizieller Politik« über »populär«, »populistisch«, »sensibel«, »akzeptabel« bis hin zu »radikal« und »undenkbar«.


Ein solches Diskursfenster ist an sich kein Problem, wenn die offizielle Politik sich mit den Werten und dem »common sense« der Gesellschaft deckt.


Doch in Europa und Nordamerika hat sich das Spektrum des Diskursfensters durch die Propaganda der Mainstream-Medien Schritt für Schritt verschoben. Was einst »offizielle Politik« war und dem »gesunden Menschenverstand« und »common sense« entsprach, ist nun an den Rand des medialen Diskurs-Spektrums gerückt.


Werte wie »Ehe«, »Familie«, »Heimat« und »Tradition« galten zur Zeit unserer Großeltern als in Stein gemeißelte und unumstößliche Pfeiler der Gesellschaft. Heute gelten diese Werte als reaktionär und verdächtig rechts – aber nur im Bild der Mainstream-Medien und der links-progressiven Gesellschaftsgruppen. Für einen großen Teil der Bevölkerung gelten diese Werte immer noch. Doch im Gegensatz zu früher können diese Werte nicht mehr öffentlich vertreten werden, ohne heftige Reaktionen und gegebenenfalls sogar Sanktionen befürchten zu müssen.


Die Folgen dieser Auseinanderentwicklung können mit einem Gewitter verglichen werden: Wenn durch unterschiedliche Aufladungen in der Atmosphäre eine große Spannung entsteht, wird sich diese früher oder später in Form eines Gewitters entladen. Das gleiche steht der Gesellschaft bevor.


Überall in Europa und Nordamerika haben Protestwahlen wie Schockwellen das Machtgebäude des Establishments ins Wanken gebracht. Doch anstatt die Diskrepanz zwischen dem öffentlichen und veröffentlichen Diskursfenster zu erkennen und anzupassen, wird die Propaganda der Mainstream-Medien aufgestockt. Damit ist klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es zu den nächsten heftigen Entladungen kommt.


Wie lange wollen die Politiker, Konzerne, Medien dieses Spiel noch ausreizen? Bis es knallt und die Bevölkerung auf die Straßen geht? Oder bis in halb Europa Verhältnisse herrschen wie beim Niedergang des Ostblockes oder dem Zerfall Jugoslawiens?


Die Propaganda springt von einem Extrem zum nächsten. Seit dem Ende des Kalten Krieges hat es niemals eine solch heftige Medien-Propaganda gegen Russland gegeben wie in den letzten vier Jahren. Und niemals zuvor ist so sehr gegen einen US-Präsidenten gehetzt worden, wie seit der Wahl von Donald Trump. Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurde so sehr gegen traditionelle Familienwerte gewettert wie heutzutage. Und noch niemals in der Geschichte der westlichen Zivilisation wurde die Bevölkerung derart auf eine große Massenimmigration eingestimmt wie heute.


Die Geschichte lehrt uns: Wann immer Ideologen zum großen Gesellschaftsexperiment ansetzten, sind sie gescheitert. Millionen Menschen mussten für ideologische Massenexperimente mit ihrem Leben bezahlen. Der ganze Kommunismus ist Paradebeispiel dafür. Dass wir ausgerechnet heute wieder Zeuge eines gigantischen Gesellschaftsexperimentes werden, sollte alle Bürger wachrütteln.


Nur wenn die Diskursfenster zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung und Wahrnehmung halbwegs deckungsgleich sind, können wir in Frieden die Zukunft gestalten, ohne große gesellschaftliche, politische und historische Verwerfungen befürchten zu müssen. Solange die Mainstream-Medien dazu nicht in der Lage sind, bedarf es alternativer Medien und der Meinungsfreiheit im Internet, um mit einer Gegenöffentlichkeit die Diskrepanzen auszugleichen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: H.von Bugenhagen

,,Propaganda: Mainstream-Medien inszenieren eine Scheinwelt,,
Sie provozieren die Rückkehr der ,,Neuen RAF ,,und knoten sich ihren eigenen Strick.Wo bleibt da der Verstand ???

Gravatar: Almani Hastam

Wir erleben gerade etwas, was in der Geschichte neu ist: eine Regierung, die Krieg gegen die Existenz der eigenen Bevölkerung führt und dies so lange wie möglich verheimlicht, so lange bis es zu spät ist.
Was danach kommt, scheint weder das debile Monster an der Spitze noch ihre GroKo-Klatschhasen zu interessieren. Entweder sind sie zu dämlich zu kapieren, daß sie ihr eigenes Grab schaufeln (denn nach der islamischen Übernahme sind sie die Ersten, die abserviert werden), oder sie haben bereits ihre Schäfchen ins Trockene gebracht und lassen sich rechtzeitig von der BW nach Südamerika ausfliegen.
Aber keine Sorge, wir kriegen euch trotzdem!

Gravatar: Unmensch

In Österreich ist der Staatssender schon eine Spur gemässigter in seiner Islam- und Flüchtlings-Propaganda geworden, seit es die neue Regierung gibt, und die Verantwortlichen Rücksicht nehmen müssen auf ihre Karriereaussichten.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Dieses Gefühl kennen die Bürger der ehemaligen DDR sehr gut, als damals die Nachrichten der »Aktuellen Kamera« kaum noch Deckung mit der erlebten oder gefühlten Wirklichkeit der Bürger hatten.“ ..…
DDR-Normalos kennen dieses Gefühl selbstverständlich!!!

Doch kann man dies auch von unserer(?) Göttin(?) verlangen, die schon in der DDR scheinbar deshalb gegen die beschriebene Empfindung propagierte und sie verleugnete, weil sie diese als „Tochter des roten Pfarrers“ nicht haben brauchte und deshalb nicht kannte? https://www.welt.de/print/wams/politik/article116089754/Die-Tochter-des-roten-Pfarrers.html

Gravatar: R o d a g o n

"Propaganda: Mainstream-Medien inszenieren eine Scheinwelt"

Richtig losgegangen ist es ab 2002. Als der Euro kam. Als 9/11 passiert war. Da wurden die Zügel in Deutschlands Redaktionsstuben kräftig angezogen.

VERSCHIEDENE ASPEKTE

Ein Redakteur packt aus (Interview aus 2008) :

https://www.wahrheiten.org/blog/2008/12/09/ein-redakteur-packt-aus-seit-911-keine-freie-recherche-mehr/

Medienmanipulation am Beispiel der Bild Zeitung :

https://www.otto-brenner-stiftung.de/fileadmin/user_data/kompakt/dokumente/bild_studie/2011_04_05_Bildstudie_Zusammenfassung.pdf

Harald Schumann über die "Innere Pressefreiheit" in Deutschland :

https://www.youtube.com/watch?v=xUc1zkO5QdA

Bilderberg und die Massenmedien :

http://recentr.com/2016/05/24/bilderberg-und-die-massenmedien/

Gravatar: Max Latino

Wer "1984 von George Orwell "gelesen hat, muss feststellen, dass dieses Buch früher unter Science Fiktion zu finden war.
Heute steht das Buch unter dem Regal - Gesellschaftliche Realität.
Lesen Sie sich dieses Buch noch einmal ruhig durch und sie werden Erschreckendes feststellen :
1. ) Neusprech
Wieviele Wörter sind auf dem Index gelandet und werden heute in Verbindung mit Rassismus gebracht?
Beispiele: Neger, Negerkuss, Zigeunerschnitzel. Pippi Langstrumpf Bücher werden vernichtet und umgeschrieben weil ihr Vater hierin als " Negerkönig" betituliert war.
Aus der Fußball Nationalelf wurde die " Mannschaft".
2.) Neudenk
BBC bringt eine Dokureihe auf dem Markt, wo Zeus und Achilles durch Neger dargestellt werden sollen. Hier gerade in einem Artikel der Freien Welt nachzulesen
Es gibt vermeintliche Gutmenschen weil sie im Sinne der Elitären "Gut denken ".
Alle Andersdenkenden erfahren gesellschaftliche Ächtung, Verfolgung, Bedrohung und andere Repressalien.
Täter nichtdeutscher Herkunft werden , wenn es sich denn nicht vermeiden läßt, einfach als junge Männer tituliert. Wird die Herkunft genannt, dann nur im Zusammenhang mit erfreulichen Dingen: Geld gefunden, Omi über die Strasse geholfen usw.
3.) Hetze und Ketzerei ( Begriffe aus fernen Jahrhunderten) erfahren eine inflationäre Renaissance.
Aber Hetze und Ketzerei begeht nur ,wer sich gegen das System der selbsternannten Eliten stellt.
Hoffentlich nimmt die Realität ein anderes Ende als das Buch.
Daher: Unterstützt die AfD, Pegida, IB , die Gegenöffentlichkeit im Netz und all die anderen Patrioten in Deutschland, die 1984 eben nicht wahr werden lassen wollen und bringt dieses Regime zu Fall.
Zweimal ist es uns schon gelungen. Wir schaffen das auch ein drittes Mal.
Für die Zukunft unserer Kinder.
Und nun bin ich gespannt ob die Maasche Denk- und Sprechverbotspolizei aktiv wird.

Gravatar: Jule

"Werte wie »Ehe«, »Familie«, »Heimat« und »Tradition« galten zur Zeit unserer Großeltern als in Stein gemeißelte und unumstößliche Pfeiler der Gesellschaft. Heute gelten diese Werte als reaktionär und verdächtig rechts"

– aber den " Neubürgern" ( nicht Bürgen ! ) werden diese Werte - uneingeschränkt - zugestanden - bis hin zum die Familienehre nötigen " Ehrenmord". ( Kandel ... war ja auch " nur" eine Beziehungstat" ... ... ).
Also irgendwas läuft gewaltig aus dem Ruder !

"Werte wie »Ehe«, »Familie«, »Heimat« und »Tradition« "
- dürfen (!) wir nicht mehr leben, fordern - aber sollen (!) verstehen - ja unterstützen - weil das sehr, sehr wichtig für " unsere" Neubürger ist.

IRRE !!!

Gravatar: H.von Bugenhagen

Quelle:Frankfurter Allgemeine
Die Deutschen sollten aus Sicht von Umweltschützern nur noch halb so viel Fleisch essen und die Tierbestände kräftig abbauen. Anders seien weder die Klimaziele noch mehr Tier- und Naturschutz zu erreichen, hieß es bei der Vorstellung des „Fleischatlas 2018“ am Mittwoch in Berlin.

Sollte man sich nicht eher um das Schweröl kümmern das die Welt zu 90 % verseucht und es nicht immer auf kleine schwarze Peter verschieben um wahre Gründe zu vertuschen ???
Hier geht es doch nur um die Abschaffung des Schweinefleischs wegen der Islamisierung.Für wie Blöd hält man den Deutschen ?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang