Neues Altarbild für die Krypta der italienischen Gedächtniskapelle in Dachau

28. Juli 2011, 09:08 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: | von Redaktion
Bild: Norman Gebauer
Redaktion

Die Kapelle „Regina Pacis“ (Königin des Friedens) wurde 1963 zum Gedenken an die Italiener errichtet, die in nationalsozialistischen Konzentrationslagern umgekommen sind. Zur Finanzierung des Baus, hatte Papst Pius XII einen wertvollen Kelch verkauft. Den Marmor stiftete der Mailänder Kardinal Montini, der spätere Papst Paul VI.
Papst Johannes XXIII stiftete die Messgewänder.

Dieses Denkmal ist ein Zeugnis für die Überwindung vergangener Gegensätze und für den Friedenswillen zwischen dem italienischen und dem deutschen Volk im weitesten Bereich der wiedererlangten demokratischen Freiheit.

Die Kapelle wurde 1963 von dem Mailänder Bischof  Lercano im Beisein des italienischen Staatspräsidenten Segni, des deutschen Bundespräsidenten Lübke und des bayrischen Ministerpräsidenten Goppel eingeweiht.
Das Mahnmal wurde von dem Berliner Architekten Maurizio Nieri restrukturiert und restauriert. In diesem Rahmen hat der Berliner Künstler Norman Gebauer, gebürtiger Westfale, ein Altarbild aus Glas für die Krypta geschaffen. Es ist der Heiligen Jungfrau Maria „Regina Pacis“ gewidmet. Die Paderborner Firma Peters hat diesen Auftrag ausgeführt und installiert.

Der Bildhauer, Maler und Grafiker Norman Gebauer wurde im westfälischen Wiedenbrück geboren. Nach einer Steinmetz und Steinbildhauerlehre in Soest und den Besuch der Fachoberschule für Gestaltung in Münster studierte er an den Kunstakademien in Florenz, Düsseldorf und Mailand. Gebauer bekam ein Erasmusstipendium für die Akademie der Bildenden Künste in München. Stipendien von der Aldegrever Gesellschaft in Münster, ein Grafikstipendium in Weimar und ein Arbeitsstipendium für Schloß Wallhausen.
Internationale Auszeichnungen erhielt er vom MAES-Museum in Brasilien und von der nationalen Grafikausstellung in Bergamo. Set 1995 lebt Gebauer als freischaffender Künstler in Berlin.
Am Freitag den 29 Juli wird die Kapelle um 15 Uhr in Dachau-Leitenberg vom italienischen Generalkonsul Dr. Filippo Scammacca del Murgo e Dell`Agnone eröffnet.

Schlagworte:

1 Kommentar auf "Neues Altarbild für die Krypta der italienischen Gedächtniskapelle in Dachau"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige