Friedrich Dominicus zu Person und Archiv - Website - E-Mail schicken

Politiker als Bankenaufseher

23. Juli 2012, 08:47 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , ,

Oder: Verstehen Sie Spaß?

Diese “bittere” Ironie. Also schauen wir mal. NRW ist im Großen und Ganzen pleite. Dort haben seit mehr als 50 Jahren bis auf eine kurze Zeit immer die SPDler regiert. So weit so schlecht.

Herr Beck hat in Rheinland-Pfalz mal “eben” 300 Millionen  versenkt. Die “Rettung” der HRE (hauptsächlich geführt und “kontrolliert” von Politikern) hat uns bis heute 110 Mrd, gekostet.

Die Landesbanken sind ein weitere Erinnerung wie “erfolgreich” Politiker in Banken agierten. Nun ich könnte wahrscheinlich noch ein bisschen weiter machen, lassen wir es aber mal  beiseite.

Nun kommt der SPD Chef Gabriel und möchte seinen Wahlkampf auf “besser Bankaufsicht” gründen. Nun darauf bin ich gespannt. Wie war das noch mit dem Bock als Gärtner?

Also so wie ich da sehe, ist das ein Kandidat für “Pleiten, Pech und Pannen” und wäre richtig lustig wenn es nicht auch mit meinem Geld “passierte”.

Ich habe keine Ahnung wie Sie das sehen, aber ich halte das für eine ausnehmend schlechte Idee. Ich wäre dafür Banken genauso Pleite gehen zu lassen wie andere Firmen und definitiv dafür, daß die Politik sich aus der Wirtschaft weitestgehend ausklinkt. Ich finde bisher haben die schon mehr als genug Schaden angerichtet…

Das einzige was ich vom Staat erwarten könnte wäre, daß die Mindestreserve wegkommt und die Banken eben nur das ausleihen können, was Sie als EK haben und/oder was Ihnen von Ihren Kunden als Betrag für Ausleihungen zur Verfügung gestellt werden. Dazu noch die Aufgabe des Papierzwangszahlungsmittelmonopols (ach endlich bekomme ich auch mal so eine gestelztes Wort hin); Austritt aus dem Euro und Abschaffung der Zentralbank) Also das würde mir “schon” reichen.

Aber Politiker als Bankaufseher? Brrrrrrr, da schüttelt es mich nur.

 

Schlagworte: , , ,
Anzeige

Kommentare sind geschlossen

Anzeige