Ansgar Lange zu Person und Archiv - Website - E-Mail schicken

Peters Kochstunde

19. Dezember 2012, 02:44 | Kategorien: Politik | Schlagworte: , ,

Unser Umweltminister kocht.

Unser Land leidet unter einer schweren Inflation – der Inflation der Kochshows. Wenn ich den dauerpräsenten Herrn Lanz zu Gesicht bekomme, der nicht zuletzt aufgrund seines immer weit geöffneten Hemds und seines Dauergrinsens die Anmutung eines Schmierlappens verströmt, dann schalte ich schnell um. Lanz kann’s eben nicht. Oder sehen Sie in dem Kerl mit dem Charme eines Versicherungsvertreters (nichts gegen Versicherungsvertreter!) etwa die Unterhaltungskanone des deutschen Fernsehens? Na ja, vielleicht wirkt beflissenes Vom-Zettel-Ablesen auf manche Zeitgenossen sexy.

Vor kurzem beschlich mich die Befürchtung, daß wir nun noch eine weitere Kochshow kredenzt bekommen; wahrscheinlich bei den mit Zwangsgebühren finanzierten und unter politischer Kuratel stehenden öffentlich-rechtlichen Sendern. „Wenn Sie mit geschlossenem Deckel kochen, können Sie bis zu 30 Prozent Strom sparen. In einem Schnellkochtopf sogar bis zu 50 Prozent“, war in einer Anzeige zu lesen. Bei näherem Hinsehen stellte sich heraus, daß es sich hierbei um eine bezahlte PR-Kampagne des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit handelte.

Neben einem freundlich lächelnden Peter Altmaier, der diese wirklich sensationellen Tips verkündete, prangte der Slogan: „Deckeln Sie Ihren Stromverbrauch.“ Nun paßt ja angeblich auf jeden Topf ein Deckel. Der Junggeselle Altmaier hat diesen aber noch nicht gefunden, wie er in zahlreichen Interviews zum Besten gab. „Ich bin ein sehr geselliger und kommunikativer Mensch. Doch der liebe Gott hat es so gefügt, daß ich unverheiratet und allein durchs Leben gehe. Deshalb kann in den Archiven auch nichts über eine Beziehung stehen. Ich hadere nicht mit meinem Schicksal. Wenn es anders wäre, wäre ich längst verheiratet oder in einer festen Beziehung. Aber ich hatte und habe immer eine kleine Zahl guter Freunde, mit denen ich über alles reden kann“, ließ der Umweltminister verlauten. An dieser Stelle sei ein kleiner Hinweis gestattet: Der liebe Gott hat nicht seine Hände im Spiel, wenn jemand allein durchs Leben geht. Wenn dies so wäre, könnte man ja der Einfachheit halber den Allmächtigen auch für ständig steigende Strom- und Spritpreise oder die verkorkste Energiewende haftbar machen.

Bevölkerung für dumm verkauft?

Vom abgedruckten Foto des Umweltministers war ich etwas enttäuscht. Ich habe ihn deutlich fülliger in Erinnerung. Sollte Photoshop den Kopf verschlankt haben? Dies kennen wir ja von irgendwelchen Starlets oder Schauspielerinnen, deren Körbchengröße B mit technischen Tricks auf – sagen wir mal – C bis D aufgepumpt wird. Nun denn, zu den Kochtips hätte ich mir ein fleischlicheres Antlitz gewünscht.

Abschließend stellt sich noch die Frage, was eine solche Anzeige über das Verhältnis unserer Politiker zur Bevölkerung aussagt. Will man sie etwa für dumm verkaufen? Als ich meiner Mutter, die seit mittlerweile über 50 Jahren einen Haushalt führt und für die Familie kocht, mitteilte, sie solle doch mit geschlossenem Deckel kochen, dies habe Herr Altmaier so empfohlen, fand sie diese Hinweise gar nicht spaßig. Für solche Belehrungen brauche sie keine teuren Anzeigen, die mit Steuerzahlergeld bezahlt werden. Das kleine Einmaleins des Kochens hat man ihr schon vor Jahrzehnten beigebracht. Vielleicht wollte der nette Herr Altmaier aber mit seiner Stromsparinitiative von der Unwissenheit seines Ministeriums ablenken, wie die Energiewende wirklich erfolgreich gestaltet werden kann.

Schlagworte: , ,
Anzeige

2 Kommentare auf "Peters Kochstunde"

Anzeige