Beiträge zum Stichwort: "Jesus"

Nikolaus wird zum Türken, Jesus zum Palästinenser

Versuchte Geschichtsänderung durch muslimische Verbände

Man sollte glauben, dass manchen Dinge geschichtlich derart manifestiert sind, dass niemand den Versuch wagen wird, diese Geschichte ideologisch umdichten zu wollen. Doch muslimische Verbände versuchen aktuell wieder einmal genau... [mehr]

(15)

Unser unsinniger Glaube

„Sie treffen sich jeden Freitag um zehn Uhr. Dann feiern die Angehörigen der ‘Kirche des fliegenden Spaghettimonsters’ im brandenburgischen Templin ihren Gottesdienst, natürlich nach angemessenem Zeremoniell: Piratenkappen als... [mehr]

(6)

Gott – entdeckt oder nur erfunden?

Mich prägte vor allem die Entdeckung des persönlich unmittelbar ansprechbaren Gottes, jenem Phänomen, das Jesus von Nazaret durch den Namen Abba, also Vater, ausdrückte. Für mich zählt, dass Gott eine persönliche, allumfassende... [mehr]

(6)

Was ist das Evangelium (nicht)?

Damals wie heute ist die Kirche berufen, sich nach dem Wort Gottes zu erneuern und das reine Evangelium zu verbreiten. Doch die Flut der Irrtümer ist immer noch bei uns, und Bruchstücke werden uns wieder viel zu oft als das reine... [mehr]

(6)

Ich bin fischen

Wenn die Kirche in Deutschland, in meinem persönlichen Umfeld schrumpft, dann sollte man nicht auf Bischöfe, modernes geistliches Liedgut oder Laienvertreter schimpfen. Erste Pflicht ist es, selbst zum Menschenfischer zu werden,... [mehr]

(4)

Ehe als Sakrament

In der Debatte um die Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion erlebe ich immer wieder einen unbewussten, grob vereinfachten Ehebegriff, an dem vermutlich eine gewisse Leibfeindlichkeit in traditionsbehafteten,... [mehr]

(6)

Vermischtes vom 10. Oktober 2015

Die Londoner Filmpremiere von "Suffragette" wurde belgeitet von Protesten - auch von Feministinnen. Ebendort prügelten sich jüngst 200 Teenagerinnen. Ein männliches Opfer einer Missbrauchsbeziehung äußert sich. Und Jesus soll... [mehr]

(0)

Die Lust am Weltuntergang

Die Welt ist schon wieder nicht untergegangen, obwohl es vorhergesagt war. Mich wundert das nicht. Denn das Copyright für das Ende der Welt liegt nicht bei Roland Emmerich oder Jerry Bruckheimer, das Copyright liegt bei Gott... [mehr]

(1)

„Warum brauchen Sie dann noch Jesus?“

Auf der einen Seite kritisiert Flasch gerne das ständige Gefasel von der Liebe, das Baden in einer Rhetorik der Liebe, auf der anderen hätte er es aber auch gerne, wenn die Liebe Gottes wie mit einer Gießkanne über alles und... [mehr]

(6)

LIEBET EURE FEINDE!

Ist die Lehre Jesu relevant für die Politik, den Staat, die Gestaltung der Gesellschaft? Hat die Bergpredigt den Machthabern und Menschen mit Waffengewalt, Regierenden und Soldaten, etwas zu sagen? Kann man in den Spitzen des... [mehr]

(4)

Letztes und Vorletztes

„Wer hält stand?“ fragt Bonhoeffer an der Jahreswende 1942/43. In der Antwort liefert er ein eindrückliche Skizze eines „Lebens im Vorletzten, das auf das Letzte wartet“: Es geht nicht „um die Verwirklichung eines socialen... [mehr]

(3)

Ostern: Er ist auferstanden!

Ostern ist eine gute Gelegenheit, sich selbst zu fragen, wie viel Judas, Petrus oder Johannes in einem selbst steckt. Wir erfahren aber auch eine Lösung: Jesus ist für uns gestorben und für uns auferstanden. Er hat uns vom Tod... [mehr]

(2)

Auferstehungswehen

Paulus spricht im Römerbrief mehrfach von der Hoffnung und verbindet dies meist mit dem Heiligen Geist wie z.B. in Röm 5,5 oder Röm 8,11: „Wenn nun der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird... [mehr]

(5)

Barmherzigkeit und Urteil

Viele Fürsprecher einer angepassten Pastoral beheupten, man wolle am Eheverständnis nicht rühren. Es sei ein Akt der Barmherzigkeit, die Beziehungen wiederverheirateter Geschiedener zu segnen. Doch wer nicht am katholischen... [mehr]

(8)

Historisch-kritische Koranforschung

Der antitrinitarische Religionsfriede

Der Islamwissenschaftler Günter Lüling sagt: Sowohl die christliche als auch die islamische Lehre ist verfälscht. Er plädiert für eine jesuanisch-mohammedanische Ökumene auf nicht-trinitarischer Basis. [mehr]

(10)

Jesus und “Whataboutism”

Jesus soll der Begründer des “Whataboutism” sein? Nein, Jesus wäre ein Gegner des “Whataboutism”, denn er relativiert nicht die eine Schuld gegen die andere, sondern lässt im Gegenteil beide im Raum stehen, verweigert die... [mehr]

(0)

Fastzenzeit: Jünger sein

Nein, es geht nicht darum, das Martyrium zu suchen, sich selbst unnötig aufzuopfern. Aber Nachfolge Jesu bedeutet, zu ihm zu stehen, gelegen oder ungelegen. Sich selbst verleugnen bedeutet, für diejenigen einzustehen, die nicht... [mehr]

(3)

Sie kotzen mich an, Monsieur!

Mir war bis jetzt gar nicht bewusst, dass man zwischen guten und schlechten Provokationen unterscheiden kann. Der Tagesanzeiger allerdings kann: Jesus-Karikaturen veröffentlicht er, Mohammed-Karikaturen allerdings nicht. Und zwar... [mehr]

(14)

Beste Nebenrolle

Man darf sicher davon ausgehen, dass Jesus heute kaum in Deutschland geboren werden würde, eher schon in Afrika, in Asien … vielleicht auch „wieder“ im Nahen Osten, leidend unter Krieg und Verfolgung. [mehr]

(2)

Christus unser König!

Kindern etwas erklären zu müssen oder wollen klärt manchmal die eigene Sicht auf die Dinge. So stand gestern – zum Hochfest Christkönig – in der Messe vor dem Ambo eine mittelgroße Christusfigur, rechts neben ihr passend zum... [mehr]

(4)
Foto: privat

Interview mit Martin Rhonheimer

»Der Islam ist die Antithese zum Christentum«

Die Gewalttaten der muslimischen Terrorgruppe »Islamischer Staat« (IS) beunruhigen die Welt. Im Interview mit FreieWelt.net erörtert Martin Rhonheimer die Chancen, den Koran moderat auszulegen. [mehr]

(61)

Jesus hat mir die Füße gewaschen

Teile der katholischen Bloggerschaft diskutierte vor und zu Gründonnerstag, welchen Sinn und Hintergrund die Fußwaschung als rituelle Handlung in der katholischen Kirche hat – und bei einigen von ihnen schimmert dabei Kritik am... [mehr]

(0)

Ostern: Erwarte das Unerwartete

Immer wenn wir als Christen heute glauben, dass es zu Ende gehe mit der Kirche, dann geschehen Dinge, treten Menschen auf, die den Glauben wieder stärken – nicht aus sich heraus, sondern weil sie dem Ruf Gottes gefolgt sind, der... [mehr]

(1)

Spruch des Tages

Persönlichkeiten, nicht Prinzipien, bringen die Zeit in Bewegung.oscar wilde

Zum Anfang