Beiträge des Autor: "Professor Adorján F. Kovács"

Professor Adorján F. Kovács
Webseite - Mail schicken

Adorján Kovács

Lammert: Das Volk muss weg

Unter der Überschrift „Wer sind wir?“ setzt der Bundestagspräsident gleichsam den Meißel an: Der Satz auf dem Giebelfries des Reichstags „Dem deutschen Volke“ wird mittelfristig beseitigt werden. [mehr]

(12)

Der öffentliche Raum ist unsicher gemacht worden

Nicht erst seit heute ist klar, was die jubelnde Aussage vor allem grüner Politiker bedeutet, dass Deutschland sich ändern wird. Noch aber kann die Bremse getreten werden. Man darf nur nicht Angst vor der eigenen Courage haben. [mehr]

(8)

Deutsche schaffen es (noch) nicht

Ungarn, Polen, Groß-Britannien, die USA - sie alle haben dem linksliberalen Establishment die rote Karte gezeigt. Jetzt auch Italien. Nur Österreich zuckt ängstlich zurück. [mehr]

(13)

Das eiserne Gesetz

Der ungarische Ministerpräsident am 2. Dezember in Radio Kossuth, beim jüngsten seiner, von politischen Gegnern ironisch „Freitagsgebet“ genannten, regelmäßigen Interviews zur Erläuterung der aktuellen Regierungspolitik. [mehr]

(5)

Vor 100 Jahren starb Kaiser Franz Joseph I.

Der Untergang der das österreichische Kaiserreich beerbenden k. u. k. Donaumonarchie besiegelte das Ende einer bei allen Spannungen lange erfolgreichen Perspektive, ein friedliches Zusammenleben vieler Völker in einem Staat zu... [mehr]

(5)

Zwiespältige Ironie

Auf dem Titel der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ heute: Kritik an Dr. Angela Merkels multiplen Gesetzesbrüchen und anderen fatalen politischen Entscheidungen soll so ironisiert werden; sie sei nicht für alles... [mehr]

(1)

Die Unbelehrbaren

Donald Trumps Wahl allein wird nicht genügen, die Kräfteverhältnisse in Deutschland zu ändern. [mehr]

(8)

Die vielen Lehrer der Berliner Republik

Man muss es der Linken lassen: So wie es die preussisch-bürgerliche Propaganda schaffte, die Deutschen fast einhellig zu Kriegsbegeisterten zu trommeln, schaffen es diese Leute, den Deutschen jeden Selbstbehauptungstrieb... [mehr]

(11)

Das kommunistische Schuldbekenntnis

A. Merkel hat angeblich Fehler im „Management“ der sog. Flüchtlingskrise zugegeben. Man merkt ihr dabei die Herkunft aus dem sozialistischen Vaterland an. [mehr]

(7)

Wie die Deutschen zu Indianern werden

Herfried Münkler findet Einwanderung gut. Er nennt sich ja jetzt „Berater“ dieser Regierung, womit er wissenschaftlich gestorben ist. Merkel erhält in Münklers (und seiner Frau) neuem Buch „Die neuen Deutschen“ eine... [mehr]

(13)

Vor einem Jahr: Hat sich seitdem etwas verändert?

Diesen Artikel habe ich am 1. September 2015 veröffentlicht. Ich habe ihn nur gering ergänzt. Meine Frage im Titel muss leider mit "Zu wenig" beantwortet werden. Matuschek ist, was nicht überrascht, auch noch "Vertrauensdozent... [mehr]

(2)

Menschenverachtende Heuchler

Die TAZ und Frau Merkel: Gegen das zynische Bündnis aus Presse und Politik, dessen Heuchelei sich selbst entlarvt, ist Widerstand legitim. [mehr]

(4)

Bat Ye´or und Kermani

Die Islamisierungsthese Bat Ye´ors scheint auf den ersten Blick eine "Verschwörungstheorie" zu sein. Doch liest man, dass der deutsch-iranische Schriftsteller Navid Kermani Bundespräsident werden soll, kommt sie einem plausibel... [mehr]

(13)

Nach dem „Brainswitch“ nicht mehr ernst zu nehmen

Der Politologe Herfried Münkler fällt durch eigenwillige Statements zum Terrorismus auf. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass er Berater der Bundesregierung ist. Wissenschaftler kommen immer in Gefahr, unseriös zu werden, wenn... [mehr]

(5)

Der linke Rassismus

Die neuen deutschen Rassisten sind jung, links und hassen Deutschland, die Weißen und die Alten. [mehr]

(18)

Tempi passati

Ein Fund aus dem „Volksbrockhaus“ von 1964. So würde das heute nicht mehr geschrieben werden. [mehr]

(3)

Frisierte Zahlen

Migranten und Migration: Diskrepanzen zwischen der Wirklichkeit und den gemeldeten Zahlen. [mehr]

(6)

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kategorien

Zum Anfang