Beiträge des Autor: "Holger Lahayne"

Webseite - Mail schicken

Holger Lahayne (Jg. 1967) studierte an der Fh Wiesbaden und am Theologischen Seminar Rheinland. Seit 1993 lebt er in Litauen, unterrichtet dort Ethik und Dogmatik an einer theologischen Ausbildungsstätte und leitet den Vorstand der Litauischen christlichen Studentenbewegung. Außerdem ist er in der Ev.-reformierten Kirche des Landes aktiv. Auf seinem Blog finden sich neben Aktuellem aus Litauen allgemeine Beiträge zu Wirtschaft und Gesellschaft, Philosophie und Geschichte, Kultur und Glaube.

„Zu viel Fleisch“. Der blutige Januar 1991

Im Schatten der Aktion „Desert Storm“ spitzten sich 1991 die Ereignisse im Baltikum zu. Moskau wollte die baltischen Länder wieder unter Kontrolle bringen – auch mit Panzern und Gewalt. Heute wird der 13. Januar in Litauen als... [mehr]

(0)

Wenn‘s um die Wahrheit geht

Ich habe viel Sympathie für all diejenigen, die sich aus beengten, unterdrückenden, kleinmachenden Gemeindetraditionen befreien mussten. Freischwimmen ist eine gute Sache. Nur hängt viel vom richtigen Bademeister ab. Torsten... [mehr]

(11)

War die EU-Osterweiterung ein Fehler?

Die Osterweiterung war und ist ein großer Erfolg – für ganz Europa. Ohne sie würde die Krake Putin ihre Arme bis in die Mitte Europas vorschieben. Man unterschätze nicht die Signale der Hoffnung, die von Zentraleuropa gerade für... [mehr]

(7)

Flagge rauf, Flagge runter

In Sowjetlitauen war die alte Nationalflagge streng verboten, selbst die Farbkombination Gelb-Grün-Rot durfte nirgendwo verwendet werden. Heute ist der erste Januar in Litauen offiziell der „Tag der litauischen Flagge“. An allen... [mehr]

(0)

Was ist das Evangelium (nicht)?

Damals wie heute ist die Kirche berufen, sich nach dem Wort Gottes zu erneuern und das reine Evangelium zu verbreiten. Doch die Flut der Irrtümer ist immer noch bei uns, und Bruchstücke werden uns wieder viel zu oft als das reine... [mehr]

(6)

Kirche im Wandel

Nach dem Ende des Kommunismus schossen in Litauen neue Kirchen und Gemeinden wie Pilze aus dem Boden. Die Zusammenarbeit zwischen Kirchen und unterschiedlich geprägten Studenten und Dozenten trägt Früchte. Schön, dass die... [mehr]

(0)

Riese im Anmarsch

Vor zwanzig Jahren bereitete das Einkaufen in Litauen für Westeuropäer kaum Vergnügen. Das Warenangebot war noch recht begrenzt, und Selbstbedienungsläden und Supermärkte im bekannten Stil – weitgehend Fehlanzeige. In den meisten... [mehr]

(2)

Glücklicher Narr oder trauriger Realist?

Wir müssen irgendwie durch dies unfaire Leben kommen. Dummerweise brauchen wir dafür die Illusionen der Liebe, wie Woody Allen meint. Die Liebe scheint die Antwort zu sein. Und fast jeder Film Allens dreht sich ja irgendwie... [mehr]

(0)

Wo steckt der Antichrist?

In Deutschland, wo die Nettigkeit zwischen den großen Kirchen schon seit geraumer Zeit fast keine Grenzen kennt, nennt man den Papst nicht Antichrist. Trotzdem bleiben Fragen, und sie kommen gerade aus den Ländern mit dominant... [mehr]

(14)

Sieh‘s doch mal anders! Lernen von Wittgenstein (II)

Unsere Wahrnehmung ist immer schon Deutung. Wir sehen nicht einfach, sondern wir interpretieren dann auch. Im Unterschied zu Gott sind wir beschränkt. Daher bleibt unsere Erkenntnis immer auf Ergänzung, Vertiefung und meist... [mehr]

(3)

Auf dem Weg zur Gewissheit

Glaubensgewissheit ist von Anfang an ein wichtiges Thema und eine Kernüberzeugung aller Protestanten. Erst zum Abschluss der Reformationsepoche findet sich im Westminster-Bekenntnis eine ausführliche und sehr ausgewogene... [mehr]

(0)

Theologen des Kreuzes und der Herrlichkeit

Die Gute Nachricht des Christentums: Es ist keine Religion der Selbsterlösung, in der Gott sagt: Schauen wir mal, ob es dem Menschen gelingt, mir zu entsprechen und möglichst so zu werden, dass er wirklich liebenswert wird. Nein,... [mehr]

(9)

Lernen von Wittgenstein

Wittgenstein war Zeit seines Lebens auf einer religiösen Suche; er lehnte Rationalismus und Dogmatismus in der Theologie ab. Gläubigen fällt insofern die Beschäftigung mit Wittgenstein leichter als beispielsweise mit Nietzsche,... [mehr]

(0)

„… im Leben und im Sterben“

Guido Westerwelle geht es wieder besser. „Ich will weiterleben“, wünscht er sich auf dem „Spiegel“-Titel. Jūratė starb acht Wochen nach der Diagnose - Bauchspeichelkrebs, der schon gestreut hatte. Doch sie lebt weiter, aber nicht... [mehr]

(1)

Von der wahren Gottesverehrung

Der reformierte und presbyterianische Gottesdienst ist ziemlich schlicht, um die Freiheit der Gläubigen nicht in unbiblischer Weise einzuschränken. Dies ist jedoch keinerlei Selbstzweck. Es geht letztlich auch darum, dass der... [mehr]

(15)

Bademeister

Die Kirche darf nur das verbindlich als von Gott gefordert verlangen, was die Bibel gebietet, d.h. nur solche absoluten Normen setzen, die sich durch klare Schriftdeutung begründen lassen. In der Kirche sind wir einzig Gott und... [mehr]

(4)

Bekenntnisse und Kritik

Bekenntnisse sind Instrumente der der Kontrolle und der Kritik. Sie haben objektive Autorität. Es gibt dort kaum ein wirksames Instrument, um dem Missbrauch geistlicher Lehrautorität Einhalt zu gebieten. [mehr]

(1)

Christ, Politik und Flüchtlingskrise

Viele wollen heute die „öffentliche Relevanz und Sprachfähigkeit von Theologie und Kirche“ fördern, was immer gut klingt. Aber dies scheitert häufig schon an falschen Alternativen, die das Denken auf die falsche Bahn lenken und... [mehr]

(5)

Auf die Lehrer kommt es an!

Das TSR und das EBI in Litauen nehmen nicht jeden, dem wie zufällig die Theologie vielleicht interessant erscheinen könnte. Denn ein Jünger ist ein Lernender, und ein Theologie Lernender sollte ein Jünger. Für die Lehrenden gilt... [mehr]

(0)

„25 Jahre auf dem Weg der Freiheit“

Das „Litauische Institut für freie Marktwirtschaft“ ist das erste und ist bis heute das einzige Institut für Wirtschaftsforschung in ganz privater Trägerschaft in Litauen. Die Offenheit für christliche Sichtweisen ist groß, der... [mehr]

(0)

Dogmatik ist nix, Praxis alles?

Für Evangelikale ist die Bibel das Wort Gottes. Es geht aber nicht um abstrakte Theologie, fern vom Leben, sondern um Gotteserkenntnis. Und die steht in keinerlei Gegensatz zur Dogmatik oder Glaubenslehre. [mehr]

(0)

Nummer Zwei in Europa!

Litauen spielt im Basketball international ganz oben mit. Mit dem zweiten Platz bei der EM hat sich Litauen direkt für die Olympiade 2016 qualifiziert. Die deutsche Auswahl kam übrigens nur auf einen enttäuschenden 18. Platz. [mehr]

(0)

WIR SIND KATHOLIKEN!

Was macht die katholische Kirche so attraktiv? Warum treten immer wieder Christen aus einer protestantischen Gemeinschaft in diese Kirche über? [mehr]

(6)

Die Reformation in Großbritannien

In einigen Monaten wird der Verlag der Kirche „Wort des Glaubens“ (Tikėjimo žodis) das Westminster-Bekenntnis der Presbyterianer in litauischer Sprache herausbringen. [mehr]

(1)

„Warum brauchen Sie dann noch Jesus?“

Auf der einen Seite kritisiert Flasch gerne das ständige Gefasel von der Liebe, das Baden in einer Rhetorik der Liebe, auf der anderen hätte er es aber auch gerne, wenn die Liebe Gottes wie mit einer Gießkanne über alles und... [mehr]

(6)

FAKTENCHECK: „TOLERANT STATT SOWJETISCH“?

Die Akzeptanz Homosexueller in Litauen hätte sich in den vergangenen zwei Jahren deutlich verstärkt. Dies sei eine Gegenreaktion auf die Homophobie eines Wladimir Putin, glaubt Schwulenaktivist Artūras Rudomanskis. Dazu ein... [mehr]

(5)

Der Sozialismus als Heilslehre

Im großen und ganzen haben die Sozialisten sich um die wissenschaftliche Erörterung der Vorzüge und Nachteile der beiden denkbaren Systeme der gesellschaftlichen Produktion kaum gekümmert. Sie haben das sozialistische Programm... [mehr]

(2)

„DER VERGIFTETE SIEG“

Vor einhundert Jahren, im Sommer 1915, eroberten deutsche Truppen im Ersten Weltkrieg weite Teile Zentraleuropas. Bis zum Herbst des Jahres wurde auf dem „großen Vormarsch“ auch das Gebiet Litauens besetzt. [mehr]

(1)

Das Ende der grünen Männchen

Architektur lässt sich nicht so einfach entsorgen. Selbst deutsche Minister sitzen in Bauten aus der Nazizeit, und auch in Litauen werden natürlich Gebäude aus der sowjetische Epoche weitergenutzt. Ganz anders sieht das bei der... [mehr]

(0)

Die Balten machen’s vor

Die hartnäckigsten Kontrahenten der Regierung in Athen sind die Staaten Zentraleuropas und die baltischen Länder. Hier fragt man sich, wie im Fall Griechenlands eine Reformpolitik ohne Einsicht der Regierenden und der Bürger... [mehr]

(0)

Von Menschen, Mächten und Mission

Gott baut seine Kirche. Er beruft Menschen durch alle Jahrtausende hindurch zu seinem Volk. Er ist der „Baumeister“ (Hebr 11,10). Als Bauherr hat er aber Menschen gleichsam als Subunternehmer beauftragt. [mehr]

(1)

GNADE STATT KARMA

ass Bono und einige Mitglieder von U2 Christen sind, war schon immer in den Songs der Gruppe zu erkennen. [mehr]

(1)

GEHT HIN UND TUT DAS ALLERBESTE

„Verantwortung muß, um wirkungsvoll zu sein, persönliche Verantwortung sein… So wie jedermanns Eigentum niemandes Eigentum ist, so ist auch jedermanns Verantwortung niemandes Verantwortung.“ F.A. von Hayek [mehr]

(1)

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kategorien

Zum Anfang