Beiträge des Autor: "Dr. Andreas Unterberger"

Dr. Andreas Unterberger
Webseite - Mail schicken

Publizist und Politikwissenschafter
Geboren am 2. Jänner 1949, Wien;

Schulbildung und Studien
1967 Matura im Bundesgymnasium Wien VIII (Piaristen) mit Auszeichnung;
1967-1968, Militärdienst, Wachtmeister der Reserve;
1968-1973 Universität Wien, Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft, Dr. jur.;
1972/73 Institut für Höhere Studien/Politikwissenschaft.

Berufstätigkeit
1973-2004 Redaktionsmitglied der Zeitung “Die Presse”: ein Jahr Lokalressort,
1974-1995 außenpolitischer Redakteur (daneben: vier Jahre verantwortlich für Seite 3, fünf Jahre “Chef vom Dienst”),
1984-1995 Ressortleiter Außenpolitik und Leitender Redakteur,
1995-2004 Chefredakteur.
(davor auch Mitglied des Betriebsrates und gewählter Vorsitzender des Redaktionsausschusses)

2005-2009 Chefredakteur der “Wiener Zeitung”.

seit 2009: Freier Publizist und Kolumnist (wöchentlich mit “Unterbergers Wochenschau” im “Börsen-Kurier”, mit einer wöchentlichen Kolumne in eu-infothek.at sowie in der “Kontroverse” in den “Salzburger Nachrichten”. Ferner unregelmäßig in “Academia”, “Conturen”, “Europäische Rundschau”, „Jahrbuch für Politik“, “Raiffeisen-Zeitung” und gelegentlich in vielen anderen Zeitschriften und Sammelbänden. Daneben eine wöchentliche Audio-Diskussion mit Georg Hoffmann-Ostenhof, die auf mehreren Campus-Radio und auf eu-infothek.at zu hören ist).

Autor von Österreichs meistgelesenem Internet-Blog „Andreas Unterbergers nicht ganz unpolitisches Tagebuch” (www.andreas-unterberger.at). Dieser Blog finanziert sich durch 600 zahlende Abonnenten.

1989-1998: Lehrbeauftragter an der Universität Wien, Bereich Politikwissenschaft, internationale Beziehungen.
Seminare und Vorlesungen über: österreichische Außenpolitik, europäische Integration, internationale Sicherheitspolitik, Minderheitenschutz.

2005: Mitglied des Stiftungsvorstands "Theater in der Josefstadt".

Derzeit: Vorstandsmitglied des Hayek-Instituts und des Clubs Unabhängiger Liberaler.

Schwerpunkte der journalistischen und wissenschaftlichen Arbeit
Österreichische Innen-, Außen- und Neutralitätspolitik, Ideologiegeschichte, Europäische Integration, Sicherheitspolitik, Minderheiten- und Selbstbestimmungsfragen, Ost-West-Beziehungen, österreichische Zeitgeschichte, Entwicklungspolitik, politische Strukturen der Vereinigten Staaten, Sanktionenkrise, liberale Reformpolitik.

Preise
Zweimal Staatspreis für journalistische Leistungen,
Humanitätspreis des Roten Kreuzes (1994),
Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (1995),
Ehrenkreuz I. Klasse für Wissenschaft und Kunst (2002),
Kunschak-Preis (2010).

Bücher und Publikationen
“A wie Alternativ” (Herold)
“Ein Stück Österreich” (Holzhausen)
“Österreich – und jetzt?” (Molden)
"Martin Bartenstein – Grenzgänger zweier Welten" (Steinbauer)
Über 50 politologische Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden.

An die 200 politische Studien- und Recherche-Reisen in alle Kontinente.

Der linke Demo-Sold

Die Jusos in Sachsen-Anhalt haben einen ziemlich krausen politischen Humor. In einem Antrag bei der letzten Juso-Landesdelegiertenkonferenz wird die Einführung eines Demo-Soldes gefordert. Das geht nur knapp an der Realität... [mehr]

(2)

Wo bleiben der Justizminister und seine Staatsanwälte?

Die Botschaft der neuesten Ausgabe der französischen Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ ist infam: Der Gott der Christen hat vor einem Jahr das Massaker gegen die Zeitschrift angerichtet und ist noch auf der Flucht. Eigentlich... [mehr]

(0)

Polen: die nächste EU-Blamage

Die EU ist dabei, sich in die nächste Peinlichkeit zu stürzen. Offenbar sind einigen EU-Politikern die Mega-Flops des Vorjahres und deren katastrophalen Folgen für Europas Zukunft noch nicht genug [mehr]

(3)

Es war doch auch ein sehr gutes Jahr

Im letzten Jahr gab es katastrophale Entwicklungen wie die größte Völkerwanderung in Europa seit Kriegsende, den Niedergang der Bildung in Österreich oder Einschränkungen der Meinungsfreiheit. Aber die Liste des Guten und... [mehr]

(0)

Elefant Faymann im außenpolitischen Porzellanladen

Faymann hat in der Außenpolitik Österreichs inzwischen mehr zerstört, als zuvor aufgebaut worden war. Lediglich mit Deutschland ist der Mann noch gut. Oder konkreter: mit der deutschen Bundeskanzlerin. Von ihr wird er hie und da... [mehr]

(2)

Die warme Schokolade und die kalte Bürokratie

Die EU will, dass Produkte, die Schokolade erhalten, einen speziellen Lagerhinweise erhalten. Für wie blöd halten die uns eigentlich? Oder haben die einfach nur nichts zu tun? Ein Wiener Unternehmer kann da eine ganz besondere... [mehr]

(2)

Hochamt für Angela

Statt zu einer Revolution wurde der CDU-Parteitag zu einem Hochamt für Angela Merkel. Mit einer starken Merkel-Rede und mit vagen Kompromiss-Formulierungen in Sachen Völkerwanderung hat die Partei-Regie wieder alles unter... [mehr]

(3)

Frankreich wie Wien

Die französischen Regionalwahlen sind ähnlich wie die Wiener Gemeinderatswahlen ein paar Wochen davor ausgegangen. Die Front National siegt und siegt und gewinnt doch nie. [mehr]

(0)

Das Versagen in Zahlen gegossen

Deutschland muss aus dem Budget dem Pensionssystem 70 Milliarden Euro zuschießen. In Österreich sind es, relativ gesehen, noch viel mehr. Und das sind nur die offiziellen Zahlen. In Wahrheit ist es um die Altersversorgung noch... [mehr]

(0)

Büchertipps - ganz subjektiv

Da mich einige Abonnenten um Hinweise auf spannende, interessante und relevante Bücher gebeten haben, seien hier einige zusammengestellt. [mehr]

(2)

Die heiße Luft des Arnold Schwarzenegger

Der österreichische Umweltminister Rupprechter hat seinen Auftritt bei der Pariser Weltklimakonferenz mit dem steirisch-amerikanischen Ex-Body-Builder, Ex-Politiker und Noch-immer-Schauspieler Arnold Schwarzenegger geteilt. [mehr]

(2)

Auch die Griechen muss man einmal in Schutz nehmen

Es ist naiv und verlogen, von Griechenland zu verlangen, es soll einfach die Schengen-Außengrenzen schließen und schützen. Zwar stimmt es, dass dadurch Europa das schlimmste Problem der letzten Jahre gestoppt hätte. Nur: Das... [mehr]

(4)

Die Klugheit der Dänen, die Blödheit der Justizminister

Warum haben die EU-Justizminister auf ihrer Ratstagung „Hasspostings“ im Internet und „Fremdenfeindlichkeit“ den Kampf angesagt? Dieses Problem gehört ungefähr an die 95. Stelle der aktuellen ToDo-Liste! Die Dänen haben Nein zur... [mehr]

(0)

Beim Barte des Nikolos

Fürchten sich kleine Kinder vor einem Mann mit Vollbart und muss man ihm deshalb den Bart abnehmen? Warum sind dann nicht auch ganzkörperverschleierte Wesen verboten, die nicht nur für Kinder, sondern auch für viele Erwachsene... [mehr]

(0)

Die nächste traurige Lachnummer: EU plus Türkei

Außer Angela Merkel, Werner Faymann und ihren Hofjournalisten kann niemand die – ohnedies nur sehr vagen – Vereinbarungen zwischen der EU und der Türkei für eine ernsthafte Strategie zur Lösung der Völkerwanderung halten. [mehr]

(3)

Die Entdemokratisierung

Von Bruno Kreiskys ehrlich gemeintem Bekenntnis zur „Demokratisierung“ ist nicht mehr viel geblieben. Insbesondere in der SPÖ will man von Demokratisierung politischer Entscheidungen nichts mehr wissen. Aber auch in der ÖVP ist... [mehr]

(0)

Der Kontrast zu Österreich: Was alle anderen tun

Was die österreichische Regierung tut, um des Flüchtlingsansturms Herr zu werden, ist eine Bankrotterklärung. Andere europäische Länder hingegen handeln, um die Situation endlich unter Kontrolle zu bekommen. Sogar die deutsche... [mehr]

(0)

Terror: Was wirklich schockiert

Ja, es gibt ein Terrorrisiko, und zwar in ganz Europa. Nein, es ist nicht so groß, dass man sein persönliches Leben ändern muss. Schockiert sein sollte man über die Tatenlosigkeit der österreichischen Regierung. Sie hat... [mehr]

(0)

Zynischer Umgang mit den Familien

Die Summe, welche die Koalition jetzt den österreichischen Familien wegnimmt, ist ziemlich genau ebenso hoch wie die bereits zugegebenen Mindestkosten durch die Einwanderung von 80.000 bis 100.000 Asiaten alleine im heurigen Jahr. [mehr]

(2)

Sport, Kultur und Korruption

Während Zeitungen immer sehr bereit sind, Skandale in Politik und Wirtschaft kritisch und intensiv abzuhandeln, ist das in den Bereichen Sport und Kultur überhaupt nicht so. Dort agieren die Journalisten ständig als... [mehr]

(0)

More of the same

Also noch einmal fünf Jahre das Gleiche. Die Fortsetzung der rot-grünen Koalition ist – fast könnte man glauben: durchaus absichtlich – im Schatten der Terroranschläge von Paris weitgehend im Schatten geblieben. [mehr]

(0)

Die Stunde des Monsieur Hollande

Der Massenmord des „Islamischen Staats“ in Paris hat erstaunliche Folgen: Plötzlich sind die Karten im französischen Führungsspiel total neu gemischt und die des Staatspräsidenten deutlich verbessert. Das erinnert an historische... [mehr]

(2)

Beethoven, Schmidt, der Papst und der Terror

Aus all den unzähligen Betroffenheits-Wortspenden der letzten Stunden zu den Pariser Anschlägen sticht nur eine wirklich positiv durch ihre mutige Klarheit heraus. Und das ist überraschenderweise die des Papstes. Er spricht... [mehr]

(3)

Roaming-Ende: die Umverteilung nach oben

Das Roaming-Ende ist nur für eine Minderheit ein Grund zum Jubeln. In Wahrheit ist es ein weiteres Indiz für ein neues Klassensystem. Nur: Die da unten haben bisher noch gar nicht erkannt, dass sie die Opfer sind. [mehr]

(0)

Managementfehler oder was?

„Schwere Managementfehler!“ rufen Gewerkschafter und Betriebsräte mit der Regelmäßigkeit eines Uhrwerks, sobald es bei einem Unternehmen kriselt. [mehr]

(0)

Zweimal eine Frau im Alleingang

Angela Merkel ist unzweifelhaft die Hauptschuldige an der Völkerwanderung, die Europa heimgesucht hat, wenn auch wahrlich nicht die einzige. [mehr]

(5)

Es gibt kein bürgerliches Lager

Die ÖVP hat in den letzten zehn Jahren im Zuge eines (auch von den Medien ausgehenden) zeitgeistigen Modernitäts-Drangs alle mehrheitsfähigen konservativen Haltungen vergessen, ganz oder teilweise aufgegeben. Sie hat sie vielmehr... [mehr]

(1)

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kategorien

Zum Anfang