Vorwurf: Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung und illegale Einreise

Zum Islam konvertierte Deutsche im Irak zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt

Linda W. konvertierte 2016 zum Islam und verließ ihr Elternhaus, um sich dem Terrornetzwerk IS/DAESH anzuschließen. Nach dessen Zerschlagung musste sich die junge Frau im Irak vor Gericht verantworten. Sie geht ins Gefängnis.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Irak, Gericht, Deutsche, Linda W., Urteil, sechs jahre Haft, Mitgliedschaft, IS/DAESH
von

Vor zwei Jahren konvertierte die damals 15-jährige Linda W. aus einer sächsischen Kleinstadt zum Islam. Sie verließ ihr Elternhaus, um sich im Irak dem Terrornetzwerk IS/DAESH anzuschließen. Zunächst landete sie in Syrien, wurde dort umgehend mit einem Terroristen verheiratet und kam dann über Umwege nach Mossul in den Irak. Als die Drei-Millionen-Metropole noch fest in der Hand der Terroristen war, sendete Linda W. regelmäßig Nachrichten, deren Inhalt keine Zweifel daran ließen, dass sie sowohl mit dem Vorgehen der Terroristen wie auch deren Ziele vollumfänglich einverstanden war. In einer solchen Nachricht ließ sie laut Bericht der »Kronenzeitung« ihre eigene Mutter wissen, dass »noch viele Anschläge bei euch folgen werden.«

Nach dem Feldzug der irakischen Armee zur Befreiung Mossuls aus den blutigen Händen der Terrormiliz waren deren Streitkräfte vernichtend geschlagen. Über 2.000 von ihnen bezahlten mit ihrem Leben, eine etwa gleich große Zahl soll Schätzungen zufolge das Weite gesucht haben. Linda W. war den Terroristen nicht mehr von Nutzen und wurde in Mossul zurückgelassen, wo sie dann von irakischen Sicherheitsbehörden zunächst aufgegriffen und später wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und illegaler Einreise in den Irak angeklagt wurde.

Da sie immer noch Jugendliche ist, fand das Gerichtsverfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wäre sie nach Erwachsenenstrafrecht belangt worden, hätte ihr womöglich die Todesstrafe gedroht. So aber verurteilte sie das Gericht zu fünf Jahren Haft wegen der Mitgliedschaft im Terrorneztwerk IS/DAESH sowie zu einem weiteren Jahr Haft wegen illegaler Einreise in den Irak. Wie die »SZ« aktuell berichtet, kommt Linda W. damit deutlich glimpflicher davon als die aus Mannheim stammende Lamia K., eine Frau mit marokkanischen Wurzeln. Diese hatte sich ebenfalls dem IS/DAESH angeschlossen, war aber auch im Gegensatz zu Linda W. an bewaffneten Einsätzen gegen die irakischen Streitkräfte beteiligt. Sie wurde von einem irakischen Gericht zum Tode verurteilt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Joachim Datko

Man der jungen Frau nur wünschen, dass sie trotz des Gerichtsurteils möglichst bald zu Hause ist.

Gravatar: Werner

Hoffentlich lassen sie dieses Weib nie mehr raus. Ich wette, dass die Merkel für ihre Freilassung Millionen zahlt, wie schon so oft.

Gravatar: Tom

Da hat sie aber noch mal Glück gehabt, normalerweise sieht man sich in solchen Fällen die Welt von einem Baukranhaken von oben an. Wie ich aber unsere Regierung kenne wird man alle Hebel in Bewegung setzen um die hoffnungsvolle Hobby-Terroristin frei zu bekommen.

Die Idee mit dem Extra- Jahr für illegales Einreisen finde ich aber gut ! Da ja unsere Regierung so weltoffen ist sollte sie das auch gleich einführen.

Gravatar: Tom

Joachim Datko (19.02.2018 - 11:04 ) ... und bei Ihnen vor der Tür steht , oder ? Die Katze lässt das Mausen nicht und das Weib tut nur so zerknirscht, weil sie erwischt wurde.

Gravatar: Karl

sie hat sich ihren Lebenstraum erfüllt und sollte damit Leben bis ans ende ihrer Tage, und 5 jährchen für sie sind doch ein klacks da sie sowohl mit dem Vorgehen der Terroristen wie auch deren Ziele vollumfänglich einverstanden war. Und sich auch noch damit brüstete dass »noch viele Anschläge bei euch folgen werden.«
möge sie die sharia in vollen Zügen geniessen...

Gravatar: D.Eppendorfer

Hat unsere Kanzelrin denn schon bei den unmenschlich strengen Irakern interventiliert?

Denen für die Freilassung dieser Halsabschneiderbraut Waffen und andere Geschenke versprochen?

Schließlich müssen wir Weltrettungs-Gutmenschen doch auch diese zwischenzeitlich verlorene Traumatisierungs-Tochter um jeden Preis heim ins heilige Multikultireich holen, um sie auf Kosten der Nichtdjihaddeutschen aufwendig zu verhätscheln.

Gravatar: Ede Wachsam

Schade, dass man diesen ****** (Koch auf türkisch :-)) im Gegensatz zu dieser inhaftierten Islam-Mieze wieder aus dem Türkenknast gelassen hat und der jetzt wieder von uns hier durchgefüttert werden muss, von dem miesen Deal unserer Politclowns mit der Türkei, den es garantiert gegeben hat, einmal abgesehen.


Nur damit es nicht vergessen wird ein einschlägiger Spruch dieses türkischen Deutschenhassers Yüzel:

Zitat:
"Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite! Mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird. Etwas Besseres wie Deutschland findet sich allemal! Zitat Ende

Dazu schrieb unser hoch intelligenter geschäftsführender Außenminister und Islamfreund Sigmar Gabriel: Zitat: "Deniz Yücel ist ein deutscher Patriot" Zitat Ende

An diesen beiden Leuchten hat sich offenbar schon das Ziel vom IQ um 90 des NWO Verfechters, des US Generals a.D. Barnett schon zu 100 % erfüllt.

Gravatar: K.Becker

Allen, die Rückeinreise verwehren und die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen.
Deutschhasser und Terrorunterstützer werden genauso behandelt und nicht noch als Hauptdarsteller zu einem Possenspiel unserer Regierung und unserer "glorreichen" Medien zur Selbst-Glorifizierung hochgespielt.

Gravatar: Gerd Müller

Früher, als die Welt noch auf den Füßen stand, nannte man das "Konsequenz des eigenen Handelns", landläufig auch als "Selber schuld" abgekürzt !

No Mitleid !!

Gravatar: die Vernunft

Endlich hat Frau Merkel eine Nachfolgerin gefunden. Also schnell ins Land und in die CDU- Zentrale geholt!
Das ist absolut alternativlos!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang