So wird Hass gegen eine Partei geschürt

Wie sich die Mainstream-Medien zur Kampfpresse gegen die AfD machen

Je deutlicher sich die AfD in die politische Arbeit des Bundestages einbringt, desto intensiver schießen die Mainstream-Medien gegen diese Partei. Die Reden der AfD-Gegner werden dagegen gefeiert und hervorgehoben. Einseitiger geht es nicht.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Mainstream-Medien, Propaganda
von

Die aktuellen Debatten im Bundestag zeigen, wie parteiisch die Mainstream-Medien gegen die AfD berichten. Gerade bei der Debatte um den Fall Deniz Yücel zeigt sich, wie sehr die Fronten verhärtet sind. Die Verhältnisse sind in Deutschland mittlerweile so, wie das Verhältnis zwischen US-Mainstream-Medien und Donald Trump: Man will Andersdenkende niederschreiben.

Die »Welt« liebt es, sich auf alle Redebeiträge im Bundestag zu stürzen, die gegen die AfD gerichtet sind. So wird Wolfgang Kubicki gefeiert, weil er einen Schlagabtausch mit der AfD liefert, oder wie der jüngste CDU-Abgeordnete angeblich einen AfD-Antrag auseinander nimmt oder Özedemir rechne im Bundestag mit der AfD ab.

»Focus« bläst ins selbe Horn. Er feiert den Schlagabtausch von Wolfgang Kubicki mit der AfD, als ob man ein Team anfeuert. An anderer Stelle heißt es: »Brandrede von Grünen-Chef: Özdemir rechnet in Bundestagsdebatte über Deniz Yücel mit AfD ab«. Auch »Die Zeit« stimmt in den Chor mit ein.

Auf »T-Online« wird in einer Kolumne sogar behauptet: »Was die AfD macht, ist deutschenfeindlich«.

Um sich klar zu machen, was die AfD am Fall Deniz Yücel so hervorhebt, muss man nur diesen alten Artikel von ihm in der »TAZ« lesen: »Super, Deutschland schafft sich ab!«.

Dort heißt es unter anderem: »In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das nicht. Denn mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird« oder »Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite« oder »Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal«.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: R. Avis

Soviel ich weiß, sind alle großen Zeitungsverlage in der Hand von SPD-Funktionären. Da diese Partei gerade am Absaufen ist, wird hemmungslos aus allen medialen Rohren auf die Konkurrenz geschossen.

Gravatar: Horst Joachim

eine Krähe hackt der anderen .... Herr Özdemir sagt uns was Gut und Schlecht zu sein hat und genau durch die Grünen wurden andere Parteien weichgespült und wollten die Forderungen der Grünen noch übertrumpfen . Natürlich auf Kosten der schon länger hier Lebenden . Durch diese Allianz haben wir die weltweit höchsten Energiekosten , den Dämmwahn und andere Umweltauflagen damit verbunden extrem hohe Mieten und Nebenkosten und zur Krönung werden die bösen Vermieter dafür verantwortlich gemacht .
Hinzu kommt jetzt das schlimme Dieselfahrzeug . Nach dem Diesel ist das Benzinfahrzeug dran um uns das E Auto aufzuzwingen . Hallo ! Die Welt ist Rund und wie gewollt Global . Wen wundert es bei soviel unehrlicher Manipulation das die Bürger keinen Bock mehr auf gleichgeschaltete Parteien und Medien haben

Gravatar: Ulli P.

Hatten wir das nicht schon mal mit der Gleichschaltung der Presse? Unselige Zeiten, die wir eigentlich als vergangen glaubten. Aber je länger diese Zeiten vorbei sind, um so mehr wird diese Zeit in Erinnerung gehalten. Sie merken nur nicht - oder sie meinen, wir merken es nicht - dass sie inzwischen selbst ganz unverhohlen diese Methoden anwenden!
Hier ist der Widerstand leichter als bei GEZ: Einfach nicht mehr kaufen, den Mist! Und das machen ja inzwischen immer mehr Leute...

Gravatar: P.Feldmann

Wer die Reden und die Themenstellungen durch die AfD im BT verfolgt und sich diese Reden anhört (seit wieviel Jahren habe ich das nicht getan- Reden von BT-Abgeordneten anhören...?!), dem kann nur ganz klar aufscheinen, welche Qualität einerseits die Reden der AfD-Abgeordneten haben und welche (intellektuell und moralisch) minderwertige Hetze die Abgeordneten der Blockparteien dem entgegenzusetzen haben.

Man kann es auch ganz schlicht ohne Ton am Bild ablesen: Die Reihen der AfD-Abgeordneten sind immer voll und geschlossen. Die Abgeordneten der Blockparteien sind - im besten Fall (meist ist es anders!)- nur zu 1/3 auch nur anwesend!

Da kann die Propagandamaschine für die Doofen schreiben, was sie will. Wer Augen hat zu sehen, der sieht. Wer Ohren hat zu hören, der hört. Wer beides zu nutzen weiß, der hat Verstand.
All dies ist dem Establisment aus dem polit-medialen Komplex ein Menetekel. Es wird mir nicht leid tun, wenn diese VersagerINNEN untergehen!

Gravatar: Hajo

Das ist eher positiv zu bewerten,,als negativ, denn das schweißt zusammen und eine Opposition wie die AFD braucht nun mal viel Feind um viel Ehr zu erlangen und da müssen sie durch und wer den Fehdehandschuh in den Ring geworfen hat muß als Herausforderer den Kampf annehmen, alles andere wäre nicht zielführend und wie immer im Leben wird der Stärkere siegen und da bin ich mir ziemlich sicher, daß das die AFD sein wird, denn sie hat mächtige Verbündete, nämlich die Unzufriedenen in allen Parteien und die werden ihr auf Dauer zum Sieg verhelfen, wenn sie nicht falsch parieren und der Gegenseite eine Blöße zeigen, aber das werden sie nicht tun, dafür sind sie viel zu intelligent und man sieht ja auch am Ergebnis, was sie in kurzer Zeit auf die Beine stellen können und das ist die eigentlich Befähigung der jetzigen Truppe, denn die anderen haben nur ihre Parteien heruntergewirtschaftet, was ihre Vorgänger in vielen Jahrzehnten mühevoll aufgebaut haben und das ist der qualitative Unterschied. Der AFD sollte man nur raten, daß sie sich nicht ihre ureigensten Themen wegnehmen lassen, denn auf diesen Zug wollen diese Volkszertreter nun aufspringen um eine fürsorgliche Welt vorzugauckeln, aber im Kern gegensätzliches gemacht wird und das muß immer wieder erneut angesprochen werden, damit es nicht übersehen wird, wer die Heimat, das Land und die Bürger vor dem Untergang bewahren will.

Gravatar: Harald Kohl

Habe gestern nach einem Jahr wieder ARD(Lügenpresse Nr. 2) angeschaut, mich kotzt alles an, nie wieder diesen miesen Staatsfernseher. Warum beschimpfen sie nicht Den Sultan und Amerika für die Probleme in Syrien, denn Assad hat nichts angezettelt. Wie blöd hält die ARD uns?
Schauen wir mal, wer bei dem Tafel betteln geht? Bald alles nur noch ******* und unsere Leute hungern, aber
was soll man vom Staat denken, wenn Sozialämter die Leute zum "Tafeln" schicken, weil sie sonst verhungern würden........

Gravatar: ropow

Na ja, darüber muss man sich aber nicht wundern. Gerade der Fall Yücel hat doch gezeigt, welche Vorraussetzungen man mitbringen muss, um Top-Journalist bei der WELT zu werden, bei den anderen Mainstream-Medien wird es nicht anders sein:

(1) Man muss genügend Menschenverachtung besitzen, um sich am Sterben von Menschen so sehr ergötzen zu können, dass man gar nicht genug von diesem „Völkersterben von seiner schönsten Seite“ bekommen kann und deshalb auch zutiefst bedauern muss, dass Leute wie Sir Arthur Harris („Historischer Stadtkern brennt gut“) oder Ilja Ehrenburg („Wenn du nicht pro Tag wenigstens einen Deutschen getötet hast, war es ein verlorener Tag“) letztlich doch an der Vollendung des „Deutschensterbens“ gescheitert sind. Oder man muss Folterfantasien so sehr lieben wie Oliver Polak, dass man sich gerne die Scheinvergasung von radikalen Gegnern der unkontrollierten Flüchtlingsinvasion ausmalt, sie „in Viehwaggons packen, Richtung Osten transportieren. Sie an der Rampe in Auschwitz empfangen, sie ausziehen lassen, ihnen ihr Hab und Gut wegnehmen, rasieren muss man sie ja nicht mehr – und sie in die Gaskammern schicken“ möchte - dann kann man in der WELT schreiben („Lasst uns Auschwitz wieder eröffnen“ in der WELT vom 31.08.2015). Die journalistische Ethik muss nur verwahrlost genug sein.

(2) Man muss genügend Arroganz besitzen, um Menschen in lebenswerte und lebensunwerte Kreaturen einteilen zu können. Wie bei Sarrazin etwa, diese „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“, „dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“ und dieses lebensunwerte Leben endlich vernichten. Über eine derart menschenverachtende Sprache habe ich mich zuletzt hier entsetzt: Heinrich Himmler, Der Untermensch, Nordland Verlag 1942, aber vermutlich habe ich auch das bei meiner ironiefreien und geringen Lesekompetenz nur nicht richtig verstanden, bin hermeneutisch unterqualifiziert - oder habe einfach zu wenig Humor, wie Sascha Lehnartz von der WELT den AfD-Kritikern Yücels unterstellt.

(3) Man muss genügend Unfähigkeit besitzen, ja eine derart ausgemachte journalistische Niete sein, dass man nicht einmal die Ursache von Sarrazins Gesichtslähmung zu recherchieren imstande ist, die bekanntlich nicht von einem Schlaganfall, sondern von einer Operation herrührt.

Also wenn man alle diese Voraussetzungen erfüllt, wenn man jegliche journalistische Ethik, jegliche Menschlichkeit, alle Achtung vor der Menschenwürde, jeden Anstand, ja das ganze humanistische Wertesystem verloren hat - dann kann man WELT-Journalist sein. Und dann kann man auch wie Sascha Lehnartz all diese üblen Gewaltfantasien als „kontextfrei herumgeschleuderten Zitate“ abtun, als ob es auch nur irgendeinen Kontext geben könnte, in dem sie gerechtfertigt wären. Selbst über die berechtigte Empörung der Betroffenen kann man sich lustig machen und sie als „AfD-Wildsäue“ beschimpfen.

Wildsäue, natürlich - sogar im menschenverachtenden Stil und in der Verachtung für den Pressekodex sind sie Yücel so gleich, dass sie es auch noch selber sagen: WIR SIND DENIZ.

Wenigstens das haben sie begriffen.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article173832202/Fall-Deniz-Yuecel-Ein-Versuch-die-AfD-zu-verstehen.html

Gravatar: Aufbruch

Eine solche Hass-Orgie des Mainsrteams gegen die AfD lässt erkennen, dass sie kein echtes Rezept für den Umgang mit der AfD haben. Die von der AfD vorgebrachten Hass-Tiraden Yücels gegen Deutschland und gegen Sarrazin wurden Wort für Wort belegt. Man versuchte sich seitens der Etablierten damit herausreden, dass das alles Satire gewesen sei. Wie dumm halten diese Herrschaften den Bürger eigentlich.

Die Mainstream-Medien bezahlen diese Art von Berichterstattung mit rasanten Leserverlusten. Das geht natürlich an den Geldbeutel. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass diese Berichterstattung von oben vorgeschrieben ist und die dadurch entstehenden Verluste aus den Steuergeldern für den Kampf gegen Rechts ausgeglichen werden. Der Feldzug Merkels gegen Deutschland wird von den Systemmedien rückhaltlos flankiert. Aber die AfD steht im Weg und muss attackiert werden. Mit allen Mitteln der Verlogenheit. Im Nachhinein muss man sich.wundern, dass die FDP bei der Eintracht mit den Grünen aus Jamaika ausgestiegen ist. Wie groß muss die Angst der Etablierten sein, ihre Meinungsführerschaft zu verlieren? Armes Deutschland.

Gravatar: Sarah

AfD Politiker immer wieder abwesend!
Ich fasse es nicht - das geht ja nun wirklich nicht, werte Damen und Herren!
Fängt die AfD jetzt auch schon an und glänzt wie die Altparteien durch Abwesenheit? Das war doch bei der AfD kürzlich bei einer Abstimmung erst so.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang