Neues Buch von Willy Wimmer

Wie die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland abgewickelt wird

Willy Wimmer analysiert in seinem neuen Buch die aktuelle Rolle Merkel-Deutschlands in der Welt und lässt kein gutes Haar an der Politik. Er diagnostiziert das Herabwirtschaften des Sozialstaates, das Außerkraftsetzen der Rechtsstaatlichkeit, den Niedergang des Parlamentarismus, das Versagen der Mainstream-Medien, kurz: den Ruin unserer Demokratie.

Foto: Willy Wimmer
Veröffentlicht:
von

Soziale Marktwirtschaft als goldener Mittelweg? Deutschland als Friedensland? Die Bundesrepublik als krisenfester Rechtsstaat? Die Mainstream-Medien als vierte Macht, die der Regierung kritisch den Spiegel vorhält? Mit dem Wechsel von der Bonner Republik zu Berliner Republik scheinen viele Ideale unter den Teppich gekehrt worden zu sein.


Willy Wimmer, der als Bundestagsabgeordneter, Staatssekretär, Vizepräsident der KSZE/OSZE und schließlich als erfolgreicher und anerkannter politischer Autor und Kommentator die Entwicklung unserer Republik über Jahrzehnte verfolgt hat und bei seinen Reisen mit Politikern aus aller Welt in Kontakt kommt, zeichnet ein düsteres Bild. Unsere Demokratie wird von dem derzeitigen politischen Establishment in den moralischen und praktischen Ruin geführt. Von den alten Werten ist kaum noch etwas übrig geblieben.


In seinem neuen Buch, »Deutschland im Umbruch. Vom Diskurs zum Konkurs – eine Republik wird abgewickelt«, beschreibt er den Niedergang der politischen Kultur und die sich anbahnenden außenpolitische Gefahren.


Kritisch sieht Wimmer dabei Deutschlands Rolle im westlichen Bündnis. Er sieht Deutschland als »Kriegsknecht« der USA. Mehrfach hatte sich Willy Wimmer, auch zusammen mit Peter Gauweiler, kritisch gegen die Auslandseinsätze der Bundeswehr gestellt. Wimmer fordert, dass die Rolle der Bundeswehr auf die Landesverteidigung beschränkte sein müsste – das genau Gegenteil dessen, was Ursula von der Leyen fordert, nämlich mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr.


Die Expansion der NATO und die aggressive Rhetorik und Sanktionspolitik gegen Russland sieht Wimmer als große Gefahr für den Frieden in der Welt. Diese Situation hat sich seit dem Putsch in der Ukraine, mit der Vertreibung des gewählten Präsidenten Viktor Janukowitsch und mit der Krim-Kirse Schritt für Schritt verschärft. Hier sei dringend De-Eskalation vonnöten. Doch die scheint noch in weiter Ferne zu sein. Denn der neue US-Präsident Donald Trump ist von zahlreichen Zwängen gefesselt, die ihn zwingen, die aggressive Politik gegenüber Russland fortzusetzen. Willy Wimmer sieht hier tatsächliche Gefahren eines großen Krieges.


Deutschland ist eingebunden in eine Ordnung: Die Bundesrepublik ist kein souveräner Nationalstaat mehr mit festen demokratischen Grundstrukturen, sondern nur noch Vollstrecker der Interessen »global agierender, zumeist amerikanischer Konzerne«. Der Marschrhythmus wird an der Wallstreet in New York und in der City of London vorgegeben. Dazu passe es, wenn Angela Merkel von einer »marktgerechten Demokratie« fabuliere. Dies ist auch das Ideal der EU mit ihren Abkommen. Die basisdemokratische Beteiligung der Bürger bleibt auf der Strecke. EU und NATO – das sind die beiden Ebenen der großen Entscheidungen. Auf nationaler Ebene ist kaum noch Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit vorhanden. Die nationalen souveränen Staaten Europas wurden für diese Politik geopfert.


Für Willy Wimmer ist klar, dass die regierenden Politiker ihrer Verantwortung nicht mehr gerecht werden, nämlich ihre »Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen« und ihre »Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben« werden. In der Realität sieht es jedoch so aus, dass die verantwortlichen Politiker Deutschland bestimmten internationalen Interessensgruppen opfern.


Gibt es eine Lösung, aus der Krise zu kommen und die Demokratie zu wahren? Willy Wimmer fordert vor allen Dingen eine stärkere Einbindung der Bürger in den demokratischen Entscheidungsprozess: »Was hindert uns, Willy Brandts Forderung nach mehr Demokratie in und für Deutschland zu entsprechen? Die Schweiz macht es uns vor, was es bedeutet, Demokratie als verantwortliche Bürgerinnen und Bürger zu leben.«


Willy Wimmers neues Buch ist ein eindringliches Plädoyer, die aggressive NATO-Politik, den EU-Zentralismus und die Shareholder-Value-Mentalität der USA zu hinterfragen und für mehr Basisdemokratie zu kämpfen.


Zum Autor des Buches: Willy Wimmer, geboren 1943, war 33 Jahre für die CDU Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Er war unter anderem Verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium sowie Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der KSZE/OSZE. In den letzten Jahren hat er sich als politischer Autor und Kommentator einen Namen gemacht.


Zum Buch selbst: Willy Wimmer, »Deutschland im Umbruch. Vom Diskurs zum Konkurs – eine Republik wird abgewickelt«, Zeitgeist Print & Online: Höhr-Grenzhausen 2018, ISBN: 978-3-943007-16-9.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aufbruch

Auch Ihr Buch, Herr Wimmer, wird an all dem, was hier abgeht, leider nichts ändern. Den Grund haben Sie selbst genannt: "Die Bundesrepublik ist kein souveräner Nationalstaat mehr mit festen demokratischen Grundstrukturen, sondern nur noch Vollstrecker der Interessen »global agierender, zumeist amerikanischer Konzerne«. Der Marschrhythmus wird an der Wallstreet in New York und in der City of London vorgegeben."

So lange Merkel an der Macht ist, wird Deutschland weiter abgewickelt. Deshalb war es ja auch so schlimm, dass der Bürger dies bei der letzten Wahl nicht geändert hat. Vielleicht hat er es ja versucht, zu ändern. Es war allerdings nur halbherzig. Deshalb war Steinmeier aufgefordert, die SPD wieder als Steigbügelhalter für Merkel zu aktivieren. Nur, wenn man ehrlich ist, wird ja Merkel von dem ganzen etablierten Parteienspektrum getragen. Opposition - Fehlanzeige. Man kann nur hoffen, dass die vom Mainstream forcierte Ächtung der AfD nach und nach ihre Wirkung verliert. Irgend wann muss und wird der Bürger begreifen müssen, dass er verraten und verkauft wird. Wenn nicht, hat es Deutschland, mit allem was uns lieb und wert ist, die längste Zeit gegeben.

Gravatar: Müller Milch

Man bräuchte mehr Warner wie Wimmer. Scheint in gutes Buch zu sein. Schade, dass die Mainstream-Medien ihn so wenig zu Wort kommen lassen. Wieder einmal mehr ein Grund, GEZ zu verweigern.

Gravatar: Gernot Nimke

Danke für den Hinweis auf das Buch. Wieder einmal neue Lektüre, um neue Munition für Argumente in der Diskussion zu finden. Man muss ja heute ständig Aufklrärungsarbeit leisten bei all der Ignoranz im Ländle.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Wie die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland abgewickelt wird“ …

Ist von einer Frau, die ihr sozialistisches Heimatland scheinbar „über alles in der Welt“ liebte und mit seinem Untergang offensichtlich nicht klar kam https://www.youtube.com/watch?v=-Dj_Cp_Bg0Y ,
etwa etwas anderes zu erwarten?

Auch ich bin davon überzeugt:

“Merkel ist wahnsinnig und hasst Deutschland”!!!
https://www.mimikama.at/allgemein/merkel-hasst-deutschland/

Ist ein derartiger Mensch aber einer deutschen Bundeskanzlerschaft würdig?

Da diese Göttin(?) sich offensichtlich an keinerlei Recht und Gesetz hält https://www.youtube.com/watch?v=wV2bdGqLhgw :

Wurde den Deutschen inzwischen per göttlicher(?) Verfügung etwa auch schon das „Recht auf Widerstand
zum Schutz der Verfassung“ genommen? https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/47878421_kw50_grundgesetz_20/214054

Besteht nicht aber sogar die „Pflicht zum Widerstand“ – besonders gegen Göttinnen(?) vom Schlage dieser Merkel???
https://www.compact-online.de/pflicht-zum-widerstand-strafanzeige-gegen-angela-merkel/

Gravatar: Jomenk

Ich gebe @Aufbruch völlig recht. Auch dieses Buch wird nicht das geringste ändern. Ich erinnere mich an ein Zitat von Noam Chomsky :"Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht."
Wie sehr Deutschland von der USA abhängig ist, können wir vielleicht an dem jüngsten Beispiel sehen. Schon einen Tag nach Beendigung des Atomdeals der USA mit dem Iran, fordert der neue US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, deutsche Unternehmen prompt dazu auf, sich " sofort " aus dem Iran zurückzuziehen. Wenn sie dies nicht täten, müssten sie mit empfindlichen Strafen rechnen. Die Wirtschaft hofft jetzt auf die Bundesregierung. Da darf man wirklich gespannt sein. Bei den Sanktionen gegen die Russen, hat sie ja auch den Schwanz eingekniffen. Warum sollte dies jetzt anders sein? Ein souveräner Staat handelt nach seinen Interessen. Deutschland darf dies aber nicht. Sie haben sich gänzlich dem Willen der USA zu beugen. Wie ist das, wenn die USA Krach mit China bekommen. Dürfen wir dann auch nicht mehr? Schau mer mal.

Wie können wir unsere Souveränität zurückbekommen? Es gibt nur einen Weg. Unser Land sollte langsam erwachsen werden. Deutschland sollte die Nato verlassen. Die US Armee sollte Deutschland verlassen, mitsamt ihren Atomwaffen, ihren Drohen und was hier sonst noch alles rumsteht. Ramstein und die andere Basen werden dicht gemacht. Die Sanktionen gegen die russische Föderation werden von deutscher Seite her beendet und die Wirtschaftsbeziehungen werden massiv verstärkt. Die Bundeswehr wird zu der schlagfertigsten Armee in Europa ausgebaut. Eine militärische Kooperation mit Russland wäre wünschenswert. Die Achse Berlin Moskau sollte in Europa die bestimmende Kraft sein. Die Frage ist natürlich, wie verhalten sich Frankreich oder die Briten. Mit Frankreich könnte es Lösungen geben. Die Briten sehe ich eher auf der Seite der USA.

Ich höre mal lieber auf mit der ganzen Spinnerei. Nichts von alle dem wird jemals passieren. An dem Tag, an dem Deutschland sich entscheidet, selbständig zu werden, werden wir die ersten US Tarnkappenbomber über Berlin sehen. Und die Frage, wieso noch so viele US Soldaten in Deutschland stationiert sind, wird dann auch sehr schnell beantwortet werden.

Gravatar: karlheinz gampe

Integere, ehrenhafte Menschen wie Willy Wimmer braucht die deutsche Politik
und keine ********* roten CDU Menschen, die sich dem SED Stasi Staat der Mauermörder andienten. Wer Antidemokraten wählt bekommt die rote Sharia Diktatur !

Gravatar: Dichter Tatenlos

In der Tat. Herr Willy Wimmer ist einer der letzten aufrechten CDU-Mitglieder, denen die soziale Friedenspolitik der in meinen Augen großartigen Bonner Republik immer am Herzen lag.

Bestünde die CDU nur aus solchen Persönlichkeiten, dann hätte das neokommunistische System Merkel und dessen Islamisierungskurs niemals funktioniert. Insofern ist Frau Erika Steinbach mit dem CDU-Austritt einen Schritt konsequenter gewesen. Doch mindert das keineswegs das Lebenswerk von Herrn Wimmer. Bitte bleiben Sie der freiheitlich-demokratischen Linie weiterhin treu. Aber schmeißt endlich die Merkel aus der CDU, die ist bei den Grünen besser aufgehoben.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang