Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen!

Vorsicht: Mainstream-Medien machen Schleichwerbung für Bargeldabschaffung

Seit Jahren werden in die Mainstream-Medien immer wieder Beitrag lanciert, die die Abschaffung des Bargeldes verherrlichen. Aufmerksame Bürger sollte achtgeben: Die Gesellschaft soll auf das Bargeldverbot vorbereitet werden. Das ist nichts Gutes.

Veröffentlicht:
von

Es ist ja so leicht und bequem, mit Kreditkarte, EC-Karte, per Smartphone-App oder online zu bezahlen. Doch sicher ist gar nichts. Wenn Ihre Daten gestohlen werden, wenn die Technik streikt oder die Karten kaputt sind, dann haben Sie ein Problem. Noch gewichtiger ist allerdings die völlige Abhängigkeit von den Dienstleistern und Finanzinstituten. Der Bürger wird gläsern. Seine digitalen Guthaben können ihm per Mausklick entzogen werden. Viele Internetnutzer haben bereits die Erfahrung gemacht, wie es ist, digital einfach ausgestellt zu werden, wenn etwa Konten bei Paypal oder Patreon einfach eingefroren werden, weil man sich nicht »politisch korrekt« im Internet äußert.


Doch die Mainstream-Medien verherrlichen die Entwicklung zur bargeldlosen Gesellschaft. Immer wieder wird Deutschland als rückständig dargestellt, weil der Bargeldverkehr hier noch so populär ist. Länder wie Schweden, USA, China und sogar Indien seien schon weiter, wird uns vorgehalten.

 

So hat Focus-Online wieder einmal einen Artikel lanciert, in dem Schweden als das Land der Zukunft gepriesen wird, weil dort alles – vom Einkauf im Supermarkt bis zum Bezahlen im Bus – ohne Bargeld funktioniert. Es gibt allerdings auch kaum ein Land, in dem die Bürger so gläsern sind, wie in Schweden. Dort kann man auch die Einkommenssteuern aller Nachbarn online erfahren. Der Missbrauch dieser Daten ist in Schweden leichter möglich als irgendwo sonst.


[Bitte beachten sie unsere bisherigen Ausführungen zum Thema hier, hier, hier, hier, hier und hier.]

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ulli P.

Bei jeder Gelegenheit "mit Karte" zu bezahlen (demnächst auch noch mit dem Chip unter der Haut!) ist ungefähr so "hip" wie Mitglied bei Facebook zu sein.

Hätte es das alles schon während der Diktaturen des letzten Jahrhunderts auf deutschem Boden gegeben, ein Adolf Hitler oder ein Erich Honecker während begeistert gewesen ...

Gravatar: Franz Horste

Als erstes kann man Negativzinsen einführen, damit die "armen" Banken noch mehr abkassieren können. Der Bürger wird noch mehr überwacht, allerdings nur der Einheimische. Araber, die Schlimmes im Schilde führen, nutzen für den Geldtransfer ihr eigenes, undurchsichtiges "Hawala"-System. Hier wird der Staat hintergangen und will das nicht mal wahrhaben. In ferner Zukunft kann man Menschen, die nicht konform mit den Mainstreammedien sein wollen, eiskalt ausschalten, indem man ihnen den Saft abdreht.

Gravatar: karlheinz gampe

Nur Bares ist Wahres .Zypern, wo den Sparern über Nacht von ihren Konten Geld vom Staat abgebucht wurde, war für den CDU Freimaurer Schäuble eine Blaupause. Der Bürger kann sich so dem Zugriff Fremder auf seine Konten nicht mehr entziehen, weil sein Vermögen elektronisch bei ihm abgebucht werden kann. Alte Leute mit viel Erfahrung (Kriege , Inflation) bewahrten früher ihr Geld unter dem Kopfkissen auf.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Ja es ist leicht und bequem mit Karte zu zahlen, aber es kostet mehr als wir denken.
Ohne Bargeld, gibt es keinen Sparstrumpf mehr fürs (Enkel)kind, was wiederum lernpädagogisch ist, um Kinder aufs einteilen vorbereitet. im weiteren Leben.Mancher mag denken, das ist wohl das kleinste Übel. So gesehn ja, denn wie im Artikel beschrieben, hat die Macht über deinen Besitz von Zahlungsmittel ein anderer und da wird die Bequemlichkeit zum Problem. Der Geldhahn wird plötzlich zugedreht, Bank und Staat braucht Geld, die Zinsen steigen. Jeder persönliche Schritt , jeder Kauf ist abrufbar,Vermögen/Besitz dokumentiert und nun? Dann ist man Sklave, du wirst alles tun was man will (Chip)und alles lassen was der andere nicht will, denn die Bequemlichkeit hat ein Ende. Ich für meinen Teil zahl bar ,wo es nur geht, es ist manchmal unbequem, aber es erhält mir die Freiheit.

Gravatar: Heinz

Seit das Ziel der "edlen" Politiker erkannbar wurde, daß diese das Bargeld abschaffen wollen, zahlen wir nur noch bar.
Lediglich beim Anmieten von Autos findet eine Kreditkarte eine Anwendung. Man kann also einen gewissen Einfluß nehmen.

Gravatar: Werner

Ohne Bargeld werden die Menschen zu perfekten Sklaven

Gravatar: Incamas SRL

Die notleidenden Kredite belasten die Ertragskraft der Banken und nehmen wertvolle Ressourcen in Anspruch. Die Vergabe neuer Kredite wird dadurch einschränkt. Europäische Banken sind von den notleidenden Krediten sehr stark betroffen. Rund 6% aller ausstehenden Kredite in der Eurozone sind notleidend. In den USA sind die Zahlen hingegen weit weniger dramatisch. Hier sind lediglich rund 1,3% der Kredite notleidend, in Großbritannien gar nur 0,9%.

Blickt man in Europa auf einzelne Problemländer sind die Fakten noch weit dramatischer. In sechs Euro-Ländern liegt die Anzahl der faulen Kredite im zweistelligen Prozentbereich. In Irland, Italien und Slowenien bei rund 15%. In Portugal bei rund 20% und in Zypern bei rund 40%. Ganz dramatisch sind die Zahlen aus Griechenland. Mit rund 46% an faulen Krediten ist hier annähernd jede zweite Kreditforderung notleidend. Aber auch die Werte aus der großen Volkswirtschaft Italiens sind nach wie vor eine große Gefahr für das gesamte Euro-System.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Vorsicht: Mainstream-Medien machen Schleichwerbung für Bargeldabschaffung“!

Wird der Mainstream hier etwa nicht von einer Göttin(?) instrumentalisiert, weil sie die unabwendbaren Folgen ihrer besonders den Deutschen diktierten Politik glasklar vor Augen hat? http://www.neopresse.com/politik/dach/2018-was-geschieht-nach-einem-euro-crash-mit-deutschland/

Sollte man da nicht verstehen(?), dass sie mit ihren Getreuen besonders in Deutschland „allen Bürgern, Altersvorsorgern und Sparern den Weg aus dem kranken Bankkontensystem verbauen“ will?
Ein Bargeldverbot wäre der entscheidende Schritt zur grenzenlosen Macht von Banken und Staat über das Individuum. Das Ende der Freiheit und der Weg in eine ewige Knechtschaft“. https://www.afd.de/weidel-rogoff-verraet-den-wahren-grund-fuer-die-bargeldabschaffung/

Werden wir von unserer(?) Göttin(?) incl. ihrer Lügenprediger nicht genau deshalb dies bzgl. auch hier mit Halbwahrheiten verführt??? http://www.jesus-im-klartext.keepfree.de/0zz-106-halbwahrheiten.html?gclid=EAIaIQobChMIxduYztD32AIVCxbTCh0DDgnJEAMYASAAEgLooPD_BwE

Jedoch: Werden Halbwahrheiten nicht grundsätzlich verbreitet, wenn es etwas zu kaschieren gibt, weil die ´ganze Wahrheit` den tatsächlichen Absichten der Mächtigen entgegen steht?http://www.neopresse.com/politik/usa/wie-die-medien-den-menschen-einen-krieg-einreden-wollen/

Wird damit nicht auch klar, warum diese Merkel zur
Gro Ko – und damit sich selbst – ebenfalls wiedermal „keine Alternative“ sieht https://www.n-tv.de/politik/Merkel-sieht-keine-Alternative-zur-GroKo-article20254186.html,
und weshalb der Martin wie der Horst inzwischen ´doch` unbedingt in deren Kabinett eintreten wollen??? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-und-horst-seehofer-streben-ins-bundeskabinett-a-1189943.html

Gravatar: Armin Helm

Ich kann es leider nicht mit einem Verweis belegen, aber es sind Individuen wie Gjörgy Swartz (Tarnname George Soros), die das Bargeldverbot vorantreiben. Die Wirtschaft soll es machen, mit Angeboten und Rabatten locken, damit sich die gleichgeschalteten Systeme den Ärger repressiver Gesetze sparen können.

Es liegt allerdings an jedem einzelnen Deutschen sich gegen die Abschaffung des Bargeldes zu wehren.Und das ist ganz einfach. Wenn einem etwas nicht passt, dann schreibt man eine E-Post an die Zeitung, das Fernsehen oder die Handelskette und erklärt mit Begründung (!) den endgültigen, unwiderruflichen und totalen Boykott. Handelsketten etwa drehen blitzschnell am Rad, wenn die Umsätze auch nur um ein oder zwei Prozent einbrechen.

Wie meinte Arundhati Roy so schön an die Adresse der NWO:

"Die brauchen uns viel mehr als wir sie.
Die fürchten uns viel mehr als wir sie.
Denn wir sind viele und die wenige!"

Im Übrigen gibt es bereits Radiowerbung, in der für "kontaktloses Bezahlen" geworben wird. Eine Netzseite nimmt sich der Sache an und belehrt uns darüber, dass das Bezahlen mit Bargeld u.a. unhygienisch sei.

http://www.kontaktlos-zahlen.de/

Denen habe ich auch schon geschrieben. Schreibt ihr doch auch alle!

@ Incamas SRL

Mit Verlaub, was sind "notleidende Kredite"? Der Begriff ist so etwas von verfehlt, dass es brummt.

Not bedeutet Ausweglosigkeit, Verarmung oder Elend. Not betrifft Menschen. Somit kann der Kreditnehmer in "Not" geraten, der Kredit selbst aber nicht. Mit dem Begriff "notleidend" wird in Ihrem Kontext die plutokratische Bösartigkeit des Kreditgebers (Bankster!) zur sozialen Schieflage, obwohl der eben aufgrund seiner Habgier andere in Not bringt.

Gravatar: francomacorisano

Alles mit Karte bezahlen??? Dann weiß der Staat, welche Zeitungen ich kaufe und wie viele Bierchen man in der Kneipe getrunken hat. Und wenn alles bargeldlos läuft, kann die EZB Minus-Zinsen per Knopfdruck abbuchen. Genau darum geht es.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang