Vernichtende »Generationenbilanz«

20. Juni 2012, 09:27 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von Redaktion
Foto: s.media/pixelio.de
Redaktion

Von der gegenwärtig guten Konjunktur sollte man sich nicht täuschen lassen: Die wahren Schulden Deutschlands gehen in die Billionen – und werden in den seltensten Fällen ausgewiesen. Einer dieser Fälle ist die »Generationenbilanz« des Finanzwissenschaftlers Bernd Raffelhüschen, die eine »Nachhaltigkeitslücke« von 5,7 Billionen Euro ausweist.

Das entspricht 147 Prozent des BIP, und wenn die Bundesrepublik Rückstellungen wie ein Unternehmen bilden müsste, würde sich dieser Wert auf 230 Prozent belaufen. Einberechnet in diese Bilanz werden nicht nur die ausgewiesenen Schulden, sondern auch die Verpflichtungen, die die über Renten- und andere Gesundheitsleistungen gegeben wurden. Sie fallen nicht dann an, wenn sie erwirtschaftet werden, sondern werden in der Zukunft abgerufen werden. Bezahlen muss dann die nächste Generation.

 

Mehr dazu auf welt.de

(oe)

Schlagworte: , ,
Anzeige

2 Kommentare auf "Vernichtende »Generationenbilanz«"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige