Die nächste unangenehme Veröffentlichung für Merkel & Co.

Über 1,6 Millionen »Schutzsuchende« halten sich in Deutschland auf

Das Statistische Bundesamt entwickelt sich langsam aber sicher zum Schreckgespenst für Merkel und Konsorten. Seit Beginn der Flüchtlingskrise haben die Altparteienpolitiker versucht, die Zahlen der »Flüchtlinge« klein zu halten. Die Statistiker aber decken diese Verschleierungsversuche auf.

Foto: Bwag / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Statistisches Bundesamt, Veröffentlichung, Schutzsuchende, 1.6 Millionen, Deutschland
von

Es sind nicht 890.000 Schutzsuchende, die sich in Deutschland aufhalten, wie es die selbst ernannten Helfergruppen und Partizipanten an der Flüchtlingsindustrie gerne und falsch verbreiten. Auch das Bundesinnenministerium blieb bei der Beantwortung einer Kleinen Anfrage im Bundestag deutlich unter der jetzt für 2016 veröffentlichten Zahl des Statistischen Bundesamts. Zum Stichtag 31. Dezember 2016 waren 1,6 Millionen Schutzsuchende in Deutschland registriert. 

Wohlbemerkt: registriert. Da das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) eigenen Angaben zufolge permanent überlastet ist und sich noch immer mit Akten aus 2015 beschäftigt, ist davon auszugehen, dass die tatsächliche Zahl der Schutzsuchenden in Deutschland noch einmal deutlich höher liegt. Zudem, so heißt es in dem Bericht, bleiben »392 000 Ausländerinnen und Ausländer (...) unberücksichtigt, weil sich auf Basis der Angaben im AZR derzeit nicht eindeutig bestimmen lässt, ob es sich um Schutzsuchende handelt oder nicht.« Anders ausgedrückt: die zwei Millionen Marke ist geknackt; egal, ob Merkel das zugeben will oder nicht.

Die Relativierungsversuche von Merkel und Konsorten werden somit entblößt. Sie haben bisher versucht, die Zahl der Schutzsuchenden stets rechnerisch klein zu halten. Jetzt ist dem ein Riegel vorgeschoben worden. Es sind diese Zahlen, die jetzt vorliegen - und es sind mehr als die Hansestadt Hamburg Einwohner hat. Fast zwei Millionen Menschen, die in die deutschen Sozialsysteme einwandern, die laut Angaben der Handwerkskammern und Arbeitgeberverbände für den deutschen Arbeitsmarkt ungeeignet sind. Zwei Millionen Menschen, die dauerhaft auf Leistungen des Staates angewiesen sind. Wer soll das bezahlen, Frau Merkel?

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Master of Puppets

Dazu kommen bis zu 520.000 Untergetauchte.

Selbst die "Welt" kommt nicht mehr umhin, zumindest teilweise, die Wahrheit zu schreiben.

In Deutschland werden Hunderttausende Untergetauchte vermutet

https://www.welt.de/politik/deutschland/article170281634/In-Deutschland-werden-Hunderttausende-Untergetauchte-vermutet.html

Im amtsdeutsch heißt das dann "ohne Behördenkontakt".

Der Publizist Fritz Goergen sprach in der Vergangenheit ebenfalls des öfteren von Staatsversagen. Diesen Begriff hat er inzwischen korrigiert und spricht inzwischen von politisch gewollter Staatsverwahrlosung.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/goergens-feder/politisch-gewollte-staatsverwahrlosung/

Das Merkelsche inhaltslose Mantra "Wir schaffen das", scheint nur ein Synonym für "Deutschland verrecke" und "Deutschland du mieses Stück Scheiße" zu sein.

Folgerichtig ist dann natürlich eine Claudia Roth Bundestagsvizepräsidentin.

https://www.youtube.com/watch?v=Yk-xTtchfv4

Mit der Verwahrlosung der Politik, quasi der "Vergrünung" aller vor dem 24.09.2017 im Bundestag vertretener Parteien, geht die Staatsverwahrlosung einher.

Erinnert sei auch an die "Volkstod"-Initiative der Linken.

https://www.youtube.com/watch?v=8Z3O4IrfBGI

Dazu kommt der "Rotfunk" WDR, der mit "Tipps" bei der Hand ist, wie man deutsche Gesetze umgeht.

Offene Grenzen: WDR sendet „Einladung“ an die arabische Welt

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/03/offene-grenzen-wdr-sendet-einladung-an-die-arabische-welt/

Dann ist das Mantra von Erich Honecker (das mit Ochs und Esel) offenbar Endziel aller "deutschen" Politik, nämlich die Vollendung des Sozialismus mit allen Mitteln.

Wozu brauchen wir da noch eine Regierung? Läuft doch.

Gravatar: Lutz

Das könnten auch 2 Mio sein. Vielleicht auch 3.
So, wie sich derzeit die Bevölkerung verändert, auch 4.

Mutti und die Grünen können sehr gut bei Jamaika.
Sie lieben sich förmlich und das bunte Treiben kann lustig weitergehen...

Gravatar: Herbert

Der Schutz wird eingeräumt und ausgeweitet für welche suchenden? Kriege ? Verheißung auf ein sozial ausrichtetest Leben? Oder was!

Gravatar: Peter Wikel

Soll ja keiner mehr mit dem Satz kommen: Das haben wir nicht gewusst.
Denn das hatten wir ja schon mal. Was zur Zeit in Deutschland passiert ist mit Worten nicht mehr zu schreiben. Aber .. wir schaffen das ja….. Sollen doch mal die Gutmenschen nachts den Berliner Bahnhof besuchen!!

Gravatar: Franz Horste

Komisch, dass nun 1,6 Millionen Menschen zugegeben werden. Hat man doch noch vor kurzem die längst bekannte 1 Million abgestritten und versucht nur 800 Tausend daraus zu machen. Ich möchte nicht wissen, welche Zahlen sich dereinst als echt herausstellen werden. Jeder erlebt doch hautnah, wie überlaufen die eigene Kleinstadt derzeit allein mit Schwarzen ist. Glauben die in Berlin, wir sind blind? Die Überfälle bilden wir uns womöglich auch nur ein, wo doch alles immer nur gefühltes Angsthasentum ist. Die Politiker, besonders die Grün-Linken, wollen uns so gerne ständig überall hin "mitnehmen"-- wo die Realität fern ist.
http://wort-woche.blogspot.de/2017/11/uberfall-am-hellichten-tag-auf-ofener.html

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Wer soll das bezahlen, Frau Merkel?“

Diese Frage verstehe ich nicht ganz!

Ist es etwa nicht selbstverständlich, dass die dafür Verantwortlichen der letzten Gro-Ko sowie die Führungen der Parteien herangezogen werden ´müssen`, die diese Katastrophe ´bewusst` verursachten???

Sollten nicht auch die Mitglieder der zwei angeblichen Volksparteien – aber auch von Rot-Grün und deren Wähler - mit zur Kasse gezwungen werden, weil sie diese Sauerei aus vermeintlichem Gutmenschentum(?) bewusst mit unterstützten – während die Gegner dieses Wahnsinns als Nazis verunglimpft wurden???

Gravatar: Alfred

Die Bürger haben sich für Jamaika entschieden. Ich finde, die Jamaikaner sollten dies auch bezahlen.
Weg vom parasitären System und endlich hin zum Verursachungsprinzip.
Wo ist unser Rechtsstaat geblieben? Nun, wir wissen wer unseren Staat korrumpiert. Oder nicht?

Gravatar: Suzitreiber

Wer glaubt den "Eliten"? >>> viele, viele, ich erlebe es jeden Tag. Da kommen Sätze wie: bei uns Wahlbetrug, niemals, oder: Frau Merkel tut so viel für Deutschland, usw.

Aber, der Tag kommt bald, wo diese aus den Gefängnissen und Psychiatrien zu "Flüchlingen" gemachte Menschen so ein Chaos verbreiten, dass es nicht mehr verheimlicht werden kann.
Schade um die wahren Flüchtlinge.

Gravatar: K Becker

Wer zieht diese Volksbetrüger vor den Staatsanwalt mit Rückgrat?
Fordere den Straftatbestand der "Volksverarsche" einzuführen, mit Mindeststrafe von 10 Jahren Zwangsarbeit bei den Saudis.
Die neueste Volksverarsche, auch permanent von den
Leit-Medien propagiert, ist die Menge des Familiennachzuges.

Gravatar: Peter

Preisfrage:

Kämen die "Schutzsuchenden" der Welt nach Deutschland, wenn Deutschland eine verarmte Dritte-Welt-Jauchegrube wäre?

Natürlich nicht.

Die unkontrollierte Masseneinwanderung wird also erst aufhören, wenn a) die Einwanderung über das Asylrecht beendet und unmöglich gemacht wird oder b) wenn Deutschland pleite und verarmt ist und hier Verhältnisse wie in den ärmsten Regionen von Osteuropa herrschen.

(Obwohl es sich selbst dann noch für Millionen Afrikaner lohnen würde, weil es in Afrika noch schlimmer ist - das hat ein Afrikaner im Slum von Calais mal einem TV-Reporter gesagt).

Die einzige Partei, die Option A) fordert ist die AfD. Alle anderen Parteien arbeiten aktiv auf Option B) hin und den Politikern ist es egal, weil sie selber finanziell abgesichert sind. Selbst in den schlimmsten Dritte-Welt-Ländern stehen die Politiker immer gut da.

So lange es sich lohnt, wird man hier herkommen.

Wegen des schlechten Wetters kommt niemand nach Deutschland und die echten "High Potentials" dieser Welt gehen sowieso nach Amerika & Co., nicht nach Deutschland.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang