Deutsch-Türkische Partei »Allianz Deutscher Demokraten«

Türkisch-nationalistische Partei in Deutschland hat bei der Bundestagswahl großen Anklang bei Deutschtürken gefunden

Rund 27 Prozent der Türken mit deutschem Passe haben die türkisch-nationalistische Pro-Erdogan-Partei »AD-Demokraten« gewählt. Sie kämpfen für das Wahlrecht der Nicht-EU-Migranten in Deutschland und für die Ziele Erdogans.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: ADD, AD-Demokratien, Recep Tayyip Erdogan
von

»Allianz Deutscher Demokraten« – kurz: »ADD« oder »AD-Demokraten« – Der Name hört sich zunächst prima an. Was stellen Sie sich darunter vor? Eine deutsche bürgerliche Partei? Eine Mischung aus Union und FDP? Nein, es ist eine Partei, »die sich vornehmlich an türkischstämmige und muslimische Einwanderer richtet«. So weit, so in Ordnung.

Doch was vertritt diese Partei? Sie ist türkisch-nationalistisch im Sinne von Recep Tayyib Erdogan. Ja, sie hat sogar auf einigen Wahlplakaten mit seinem Konterfei geworben. Immer wieder fällt eine klare Nähe zum türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dessen AKP auf. Auch Slogans der AKP wurden aus dem Türkischen ins Deutsche übersetzt und übernommen. Ist die ADD also ein verlängerter Arm der AKP in Deutschland?

Die wichtigen Vertreter der Partei tragen fast ausnahmslos türkische Namen. Ihr Ziel sei, so heißt es auf ihrer Internet-Präsenz, Ausländern aus Nicht-EU-Staaten in Deutschland ein Wahlrecht zu geben. Man wolle sich für die volle gesellschaftliche Gleichberechtigung für Menschen mit Migrationshintergrund einsetzen. Aber man sei gegen deren kulturelle Assimilierung an die deutsche Leitkultur.

Wie unter anderen Philosophia Perennis berichtete, haben bei dieser Wahl rund 27 Prozent der Türken mit deutschem Pass die AD-Demokraten gewählt. Die Partei glaubt großes Potential zu haben, denn viele Ausländer in Deutschland sind noch nicht Wahlberechtigt. Wenn es den AD-Demokraten gelingt, das Wahlrecht für Migranten auszudehen, könnte sie mit massivem Stimmenzuwachs rechnen.

 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gipfler

Spätestens hier, wenn eine muslimische Partei hinter demokratischer Fassade Einfluss gewinnt, steht das demokratische System auf dem Prüfstand. Denn da gerinnt der gesellschaftliche Gestaltungsanspruch des Islam in eine politische Organisation, die verfassungswidrig ist.

Das wird zum Prüfstein, ob Politik und Justiz ihre bisherige Einstellung zur Religionsfreiheit für den Islam aufrecht erhalten können.
Die Problematik ist hier im Prinzip behandelt:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/07/18/islam-und-religionsfreiheit-der-totalitaere-kuckuck-im-ei-der-religion/

Gravatar: Werner

Diese Gründung dieser Türkenpartei zeigt, dass sehr viele Türken unser Deutschland ablehnen und sollte verboten werden.
Die Türken, die diese Partei wählen, sollte man an ihrem ******** hoch heben und im hohen Bogen aus Deutschland raus werfen.

Gravatar: Tomas Poth

Ist das der Anfang der Aufteilung Deutschlands in "ethnische Teilstaaten", z.B. hier aus Sicht der Türken in Deutschland die eigene Identität zu festigen, später vielleicht sogar mit eigenem autonomen Gebiet? Bloß nicht an die "Kartoffeln-Deutschen" anpassen? Wird das Schule machen bei anderen ethnischen Gruppen?

Gravatar: egon samu

Wehe eine Partei hätte mit dem Bild von Trump oder Putin geworben.
Scheinbar haben türkische Nazis und Erdowahnanhänger weiterhin Narrenfreiheit in Merkelistan. Wer prüft die Finanzierung dieser Gruppierung?
Muß ich als deutscher Steuerzahler auch diese Feinde der Köterrasse zwangsweise mitfinanzieren?
Mit Demokratie hat das nichts zu tun.

Gravatar: H.von Bugenhagen

,,Sie kämpfen für das Wahlrecht der Nicht-EU-Migranten in Deutschland und für die Ziele Erdogans. ,,

Ziel ERDOGANS heist VERNICHTUNG

viel Erfolg auf Deutschem Boden

Ich gründe bald die ( ATP),, Anti Türken Partei,,

Gravatar: Rolo

Es liegt an uns europäischen Bürgern, inwie weit der islamisch - muslimische Einfluss weiterhin in Europa zu oder abnimmt. Niemand ist gezwungen, Produkte die aus islamisch - muslimisch geprägten Staaten stammen wie Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Kirschen, Trauben(Sultanas) oder Tiefkühlforellen aus türkischer Aquakultur zu kaufen. Niemand muss bei den türkischen Obst und Gemüsehändlern kaufen oder in den unzähligen Dönerbuden oder Restaurants mit islamisch - muslimischen kulturellen Hintergrund essen. Wer den islamisch - muslimischen Einfluss nicht fördern will achtet einfach darauf was er kauft, was er isst und geht einfach zu einem italienischen oder deutschen Friseur, Autohändler, Lebensmittelhändler, Autohändler usw. Ich selbst habe schon vor langem entschieden, den Islam, die Muslime, die mich europäischen Christ als Ungläubigen bezeichnen in keinster Weise zu unterstützen sondern im Gegenteil zu boykottieren!

Gravatar: Kartoffel-Köter

Och, bitte mich nicht als Kartoffel, obwohl die lecker sind,
und nicht als Köter bezeichnen, obwohl ich Hund liebe.

Wir dürfen uns doch nicht deren Ausdrücke für uns ange-
wöhnen.
Ansonsten stimme ich mit Euch überein.

MlG

Gravatar: Jutta

Passentzug.
Sollte man der AfD nahelegen, als nächsten Punkt.
Ich habe mich heute "herumgestritten" mit einem Türken, zu dem ich gesagt habe, sie mögen bitte wieder in die Türkei gehen, wenn sie hier doppelt wählen können .. einmal bei uns und dann noch für die Türkei.
Es war leider nicht möglich noch zu sagen, dass sie hier Nutzniesser von allem sind - natürlich hat auch der Islam eine Rolle gespielt - aber ein Christ dort unten muss achtgeben, dass er nicht verfolgt oder massakriert wird.
Welcher Moslem kämpft schon ehrlich für Religionsfreiheit ?
Und dann ging es noch um Kurden.
Oh, ich war geladen ... obwohl GOTT mich natürlich zur Nüchternheit ermahnt, denn ER wird richten.

Gravatar: die Vernunft

ERDOGAN hat selbst gesagt, das jetzt die Vernichtung der Europäer ansteht!
Was im Mittelalter mit Krieg und Waffengewalt stets zurückgeschlagen wurde, wird jetzt gelingen! Selbst unsere letzte Regierung verfolgte dieses Endziel!

Jeder, der dagegen ist, wird mit den Worten, rechtsextrem und Faschist, verschrieen und mundtot gemacht! Selbst unsere Frauen und Töchter gehören dazu, wenn sie sich nicht freiwillig Erdogans Mob dahingeben!
Die verblendeten Deutschen erwählten ja ihren Untergang unter SPD/ Grünen! Es ist ihnen verwehrt, für ihr Land zu kämpfen!!!

Gravatar: Unmensch

Ja, so ist das im Anti-Nationalismus: es gibt Herkunftsgruppen (Türken, Araber, Osteuropäer usw.), die darf man alle nicht diskriminieren, d.h. dass eine jede Gruppe ihre Sonderrechte und ihre Quoten bekommt -- mit Ausnahme der Deutschen, die müssen auswandern um anderswo eine Herkunftsgruppe bilden und Migranten-Sonderrechte bekommen zu können.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang