Troika legt Athen an die Kette

07. Februar 2012, 07:28 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von Redaktion
Foto: s. media/ pixelio.de
Redaktion

Unter dem Druck eines neuen (und angeblich letzten) Ultimatums seitens der Troika aus EZB, IWF und EU will Griechenland seiner Wirtschaft nun harte Einschnitte zumuten. Allein 150.000 Staatsdiener sollen innerhalb von vier Jahren entlassen, die Löhne des Privatsektors um bis zu 25 Prozent nach unten gedrückt werden. Außerdem muß sich Griechenland nun rasch auf einen Schuldenschnitt mit seinen Privatgläubigern einigen. Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatspräsident Sarkozy machten sich für die Idee eines Sonderkontos stark, auf das Athen Teile seiner Staatseinnahmen einzahlen soll. Das käme faktisch einer Teilenteignung durch die Hintertür gleich. 

Derweil befindet sich Griechenlands Wirtschafts weiter auf Talfahrt. Zehntausende Menschen folgten dem Aufruf der Gewerkschaften zu einem 24-Stunden-Streik und legten aus Protest gegen die harten, nahezu unerfüllbar erscheinenden Sparauflagen die Arbeit nieder. Betroffen sind unter anderem Schulen, Bahnen, Fähren und Krankenhäuser. Für den Nachmittag wurden Demonstrationen angekündigt.

 

Mehr dazu auf spiegel.de und auf sueddeutsche.de

Schlagworte: , ,
Anzeige

1 Kommentar auf "Troika legt Athen an die Kette"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige