Hetze gegen Breitbart-Autor Milo Yiannopolous

Tagesschau als Meinungsmagazin

In den USA tobt ein Medienkrieg um Trump, der sich bis auf die Universitäten und Colleges übertragen hat. Die Tagesschau hat es wieder einmal verpasst, einen neutralen Standpunkt einzunehmen und wettert gegen Trump-Anhänger.

Foto: Demonstranten in Berkeley, Screenshot YouTube
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: ARD, CNN, Donald Trump, FOX, Milo Yiannopolous, Tagesschau
von

In den USA kracht es. An den Universitäten und Colleges wird ein regelrechter Glaubenskrieg zwischen Trump-Anhängern und den links-progressiven "Liberals" und "Social Justice Warriors" ausgetragen. Seit dem Wahlsieg von Donald Trump ist die Stimmung aufgeheizt. Konservative Professoren, Dozenten, Gastredner und Wissenschaftler werden immer häufiger angegangen. Diese wehren sich und kämpfen für ihre Meinungsfreiheit und die Freiheit der Forschung.

Für einen Skandal sorgten die wilden Aufstände und brutalen Proteste linker Autonomer anlässlich eines Gastvortrages des konservativen Breitbart-Autors Milo Yiannopoulos (siehe Berichte hier, hier, hier und hier). Obwohl er als griechisch-britisch-jüdischer Einwanderer und bekennender Schwuler perfekt ins multikulturelle Weltbild der Linksliberalen passt, ist er bei ihnen verhasst wie Trump selbst. Grund: Yiannopolous ist Trump-Anhänger und verteidigt konservative Ansichten.

Während sich in den USA eine Auseinandersetzung zwischen den Mediensendern wie CNN versus FOX ergeben hat und beide Seiten das Thema aus unterscheidlicher Perspektive bewerten, hat die Tagesschau es natürlich verpasst einen neutralen Standpunkt einzunehmen, sondern sich natürlich auf die Seite der radikalen linken Trump-Gegner geschlagen, anstatt die Meinungsfreiheit zu verteidigen, wie die US-Republikaner es tun. Erinnerungen an die Aktuelle Kamera werden wach.

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Stephan Achner

Wieso werden jetzt Erinnerungen an die DDR-"Aktuelle Kamera" wach?

Die Tagesschau ist schon lange eine links-grüne Propagandasendung und bedient sich der gleichen Methoden und der gleichen Machart wie einst das DDR-Staatsfernsehen, das sich die Lebenswirklichkeit täglich ideologiegerecht zurecht gebogen hat.

Gravatar: K Becker

Und, "unsere" Schwesig kündigt, Kampf gegen Rechts an, heute in der Tageszeitung.
Wo sind die Linken, staatsverachtende Chaoten geblieben?
In der ARD, ZDF, anderen "Leit"-Medien und er Politik GENULLT.
Lügen tun nur die Anderen, die die Wahrheit(unangenehme) auf den Tisch packen.

Gravatar: mah

Der seriöseste Teil der tagesschau ist heute der Wetterbericht und -teilweise- die Sportredaktion.
Letztere war allerdings zur Olypiade in Sotschi ähnlich unterirdisch wie der ganze Rest. Bei der Bundesliga- Berichterstattung geht es aber noch.

Wer hätte gedacht, daß man so etwas völlig unsatirisch und ernst gemeint schreiben kann?

Gravatar: Mittelradikal

Die heutige Medienlandschaft gleicht tatsächlich der, der ehemaligen DDR. Interessant wäre es zu erfahren, wieviel Geld die Sender von der "GEZ" für die gesteuerte Suggestion erhalten. Beruhigend an der Sache ist, dass das Ende der DDR auch durch ständige Verblödung der Bevölkerung durch die Medien nicht aufzuhalten war.

Gravatar: Ulli P.

Ganz einfach: Es gibt immer noch den Knopf zum Abschalten!

Gravatar: karlheinz gampe

Die gleichgeschalteten Staatsmedien des Wahrheitsministeriums belügen die Bürger und hetzen gegen alles was nicht zur Staatsmeinung der Oberen einer gekauften Republik passt.

Gravatar: Theo

Ganz einfach:

Für EUR 500.000,00 pro annum, plus zukünftiger Steigerungen nebst rund EUR 250.000,00 als Pension im Jahr würden Sie auch das schreiben, in die Kamera lügen oder sich die Propaganda der Perversen soufflieren lassen.

Jeder Kabelträger des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verdient heute mehr als eine Bankangestellte oder eine Rechtsanwältin. Dabei hat er weder das Risiko der Entlassung, wenn die Ergebnisses mal nicht stimmen oder wenn es für eine Selbständige nicht mehr reicht.

Die finanzielle Selbstbedienung und staatliche Alimentierung dieser privilegierten Regierungsgefolgschaft aus ARD/ZDF und ihrer noch perverseren Landesanstalten wie in den Bundesländern Bremen, Berlin, NRW oder Bayern muss komplett zerschlagen werden oder es geht ganz einfach weiter. weiter. weiter.

Gravatar: Gisela Glatz

Die Tagesschau ist das, was in der DDR der Schwarze Kanal war, vollgepackt mit Lügen und Unwahrheiten. Da werden Statistiken veröffentlicht, die nicht haltbar sind, da wird nicht recherchiert , sondern behauptet und das müssen wir noch finanziell unterstützen. Kann man nicht mehr sehen und hören, weil es von Eigenlob und Beweihräucherung stinkt. Schade, das sich die öffentlich-rechtlichen zum Machtinstrument der Regierung und der Altparteien machen lassen. Hätte diesen Leuten mehr Intelligenz zugetraut.

Gravatar: Franz Horste

Auch die Öffentlich-Rechtlichen bringen manchmal die Wahrheit, allerdings dann zu nachtschlafender Zeit, wenn der Normalbürger im Bett liegt, weil er ja am nächsten Tag Steuern verdienen muss, damit der ganze Wahnsinn, den unsere "Repräsentanten" mit ihrer Besser-Menschen-Politik verbrochen haben, auch finanziert werden kann. Sie können dann behaupten, sie zeigten alle Facetten der Einwanderung. Da werden sogar Journalisten wie Tichy zu Talkrunden eingeladen, allerdings zu einem vollkommen unverdächtigen Thama wie die Einwanderung, nicht von Menschen sondern von Wölfen. Dass solche Verdummung ebenfalls als "Lüge", weil Verdrehung, bezeichnet werden kann, wird natürlich abngewiegelt.
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mainstream-meinung-soll-alleinige.html

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang