Streit zwischen Iran und der UN-Atombehörde

27. November 2009, 12:15 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: | von
Redaktion

Im Streit um das iranische Atomprogramm kommt es in der UN-Atombehörde (IAEA) trotz Gespräche und Bemühungen nicht zu einer Einigung. Chef der IAEA Mohamed El Baradei äußerte, es sei "enttäuschend", dass der Iran Kompromissorschläge blockiere.

Iran hatte zuvor angedroht, die Zusammenarbeit mit der Behörde abzubrechen, falls der IAEA-Gouerneursrat kritische Resolutionen für den Iran verabschieden sollte. Die Internationale Atombehörde hat nun eine Resolution gegen den Iran verabschiedet. Diese wird als starkes politisches Signal erstanden und kritisiert neue iranische Urananreicherungsanlagen, welche das Regime lange geheimgehalten hatte.

25 der 35 Länder des Aufsichtsratsgremiums stimmten für das Dokument. In dem Dokument heißt es, daß der Bau der Anlage mit “ernsthafter Besorgnis” gesehen werde.

Mehr unter: Heute.at, Deutsche Welle.de und NZZ Online

Foto: Axel Schmidt/ddp

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige