AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch

»Staatsfernsehen ist Parteienfilz pur«

In ihrer jüngsten Videobotschaft geht die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch scharf mit dem ARD-Filmprojekt »Aufbruch ins Ungewisse« ins Gericht. Die Produktion beweise, dass Staatsfernsehen und Parteienfilz Hand in Hand gehen.

Veröffentlicht: | von

Die Videobotschaft hier bei Facebook: Staatsfernsehen ist Parteienfilz pur

Oder alternativ bei Youtube: Staatsfernsehen ist Parteienfilz pur

Zur Eröffnung ihrer Videobotschaft stellt die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch eine Quizfrage: »In welchem Land ist das wohl passiert: die Tochter eines Ministers der Regierungspartei, gleichzeitig Ehefrau eines führenden Politikers der gleichen herrschenden Partei, produziert mit öffentlichen Geldern einen Film, der im Staatsfernsehen gesendet wird - und dieser Film wirbt für die Regierungspolitik und macht die immer stärker werdende einzige Oppositionspartei madig?«

Wer jetzt auf Russland, Polen, Ungarn - eines der angeblich bösen Länder - tippe, der liegt falsch. Denn, so Beatrix von Storch, »Sie ahnen es schon: die richtige Antwort ist Deutschland!« Christiane Strobl, die Produzentin des Filmes, ist die Tochter vom Noch-Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und die Ehefrau des Innenministers von Baden-Württemberg, Thomas Strobl (beide CDU). Beide sind enge politische Weggefährten von Angela Merkel und Stützen ihrer Flüchtlingspolitik. Darüber hinaus ist Frau Strobl verantwortlich für das Programm der ARD-Produktionsfirma Degeto mit einem Jahresetat von 400 Millionen Euro, komplett finanziert aus den von den Bürgern beigetriebenen Zwangsgebühren.

In dieser Funktion ist Frau Strobl auch verantwortlich für die Produktion des Filmes »Aufbruch ins Ungewisse«. Der Film: »Ganz Europa ist von den "bösen" Rechtspopulisten besetzt. Es herrschen Gewalt, Chaos und Unterdrückung. Die Gefahr für die Demokratie geht in dem Film aber natürlich nicht von dem radikalen Islam aus oder von extremen Linken; nein, sondern natürlich von den demokratisch gewählten Parteien in Europa, die Merkels Flüchtlingspolitik kritisieren.«

In dem Film werden diese Parteien ganz explizit nicht als Rechtsextreme bezeichnet, sondern als Rechtspopulisten. Und, so Beatrix von Storch, wer sind in dem Film die Verfolgten? Klar: die Gutmenschen und Bildungsbürger, die vor den bösen Rechtspopulisten nach Südafrika fliehen müssen. 

»Absurdistan ist Nichts dagegen!«

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aufbruch

Nun, Frau von Storch, was soll man dazu noch sagen. Deutschland ist in seiner politischen Kultur schon lange auf das Niveau einer Bananenrepublik abgestürzt. Wahrscheinlich ist dieser Vergleich für eine Bananenrepublik sogar eine Beleidigung. Wie es aussieht, hat sich die ARD mit dem Filz-Film allerdings ins eigene Knie geschossen. Der Bürger scheint doch gescheiter zu sein, als unsere verfilzten Politiker. Wann werden diese Steuer- und Gebührenverschwender zur Rechenschaft gezogen?

Gravatar: karlheinz gampe

Dieser Sumpf von Antidemokraten hier aus der CDU muss trocken gelegt werden. Kriminelle Naturen bedienen (rauben) sich an Zwangsabgaben und Steuern zum Schaden der Allgemeinheit. Weg mit der antidemokratischen Klientelpolitik von linker CDU und SPD. Keine Verschwendung von Steuergeldern und Abgaben mehr. Keine Manipulation der Bürger mit Steuergeld. Kriminelle Politiker müssen vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Über die Einführung der Todesstrafe für kriminelle Poltiker muss nachgedacht werden. In den alten Demokratien schwebte auch nicht zu Unrecht der Tod über kriminellen Politikern. Amtszeit war begrenzt und sie kamen nur für kurze Zeit über das Los in Ämter. (so wurde einst die Korruption im Zaume gehalten)

Gravatar: Theo

Frau von Storch hat Recht, dieses Thema einmal auf den Punkt zu bringen. Ist Sie doch selber ein ausgesuchtes RUFMORD-Opfer des GEZ-Zwangs-Pay-TV-Staatsfunks.

Selbst die primitivste Hass-und Hetzredner-Produktion wie der in einem Karnevalskostüm verkleidete "Mainz-bleibt-Mainz" Hetzredner, dem ein zahlendes (!) Publikum fernsehkamera-schwenkkontrolliert auch brav zuklatscht, bleibt ihr nicht erspart.

Bei CDU-Granden wie Schäuble und Strobl hat diese Verteilung von Staatsgeldern auch einen besonderen Hintergrund.

So können sie ja nicht mehr aus dem Bundestagsabgeordneten-Mitarbeiter-Monatsfundus von EUR 20.000,00 ihren Ehfrauen Gelder zuschießen. Dies mussten selbst diverse CSU-Politiker, Minister und Staatssekretäre in Bayern vor einigen Jahren noch "lernen" und öffentlichkeitswirksam erfahren (vielleicht kommt es ja dieses Jahr in der Landtagswahl noch einmal zur Sprache?).

Nein, Herr Strobl macht es ganz geschickt und lässt seine Frau "produzieren".

Was heißt denn produzieren?

Es bedeutet, das Zustandekommen eines Fernsehfilms, nämlich die Finanzierung, die Verträge, die Auswahl der Regie und der Schauspieler und die Vermarktung zu managen. Das könnte auch jede bessere Sekretärin.

Was hier allein die "Leistung" von Frau Strobl darstellt, sind die richtigen "Kontakte" zu den einen Film abnehmenden Intendantenkaste der öffentlich-rechtlichen Sender zu haben.

Und warum macht das ein Intendant?

Na, es muss ja in der Poltik auch jemanden geben, der die Zwangs-Pay-TV Gebühren per Gesetzeserlass anhebt! Die "Produktion" von Frau Strobl muss ja schließlich bezahlt werden.

Ja, und diese pure Korruption und Vetternwirtschaft, die wir noch vor Jahrzehnten (in der Bonner Republik) in Afrika oder Lateinamerika vermuteten, die wird von dem sich selbst versorgenden Pack der CDU, also der Merkel-Machterhaltungspartei bzw. "Merkel-Wahlverein" in Deutschland bar jeder Kritik aus der Gesellschaft exerziert.

Dies Veranstaltung schreit nach einer Prüfung des Bundesrechnungshofes!!!

Gibt es den noch?

Gravatar: Gernot Radtke

Ein besonderer Dank an DIE FREIE WELT für diesen Artikel! - Moral predigen und sich die Taschen dabei vollstopfen. Es wäre interessant zu erfahren, welches Honorar der nicht-libanesische Strobl-Clan für sein übles Machwerk eingestrichen hat. Im Merkel-Staat werden die Deutschen nicht nur auf (fast) allen medialen Ebenen verblödet (belogen, getäuscht, desinformiert); sie müssen ihre Verblödung auch noch über Zwangsbeiträge finanzieren. Wehe den Verderbern! Schande über sie!

Gravatar: lupo

Korruption Fehlanzeige, denn wir haben ja das EU Antikorruptionsgesetz bis heute nicht ratifiziert, weiterhin ist Merkelstan unter den Top Ten der Korrupten Staaten.

Gravatar: FrankT

Den ganzen Tag heute dummes Gelaber im Einheitsnachrichtendienstes des Staates, "Cottbus bleibt bunt und tolerant...". Ekelhaft. Dann soll sich jeder von den Bunten drei Negerlein ins Haus holen und die auch finanzieren. Wichtige Dinge werden einmal gemeldet und dann ist Ruhe. Dafür zahlen wir doch gerne!

Gravatar: Ekkahardt Fritz Beyer

Eigenartig: Als 1973 der DDR Entflohener belächelte ich 1993 den folgenden Artikel der Zeitschrift „NEUES DEUTSCHLAND“ noch ungläubig!!! https://www.neues-deutschland.de/artikel/445733.parteienfilz.html

Jedoch sehr schnell sollte ich mich dann eines Besseren belehren lassen – wobei die von der Beatrix beschriebene Geschichte um die Schäuble-Tochter wohl auch nur die Spitze des Eisbergs darstellt!

Ist es nicht noch ´wesentlich` schlimmer, dass aus der Abschlusserklärung des Afrika-Gipfels vom Nov. l. J. in beidseitiger Übereinstimmung schwierige Punkte gestrichen wurden http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-afrika-gipfel-laender-entschaerfen-abschlusserklaerung-a-1180914.html, die scheinbar ein weiteres Agieren in Sachen Korruptionshilfe (für z. B. den Kongo) unmöglich machten??? http://www.voxeurop.eu/de/content/article/3193491-wenn-die-eu-korruptionshilfe-betreibt

Muss der EU-Steuerzahler nun etwa auch noch für die Bestechungsgelder aufkommen, welche korrupte afrikanische Politiker und ihre EU-Pendants auf Kosten der Völker beider Kontinente immer reicher machen???

Gravatar: Gipfler

„Auf der Ebene der Medien geht es darum, solche Informationen und Auffassungen zu vermitteln, die bei den Mediennutzern dazu führen, Gedanken, Empfindungen und Einstellungen auszubilden, deren Ziel die Stützung des gegenwärtigen Systems ist. Es müssen also bestimmte Feindbilder außerhalb des Systems geschaffen werden, auf die sich die jeweiligen Aggressionen richten, während grundlegend immer das Ziel die Systemkonformität der Mediennutzer sein muss.“

Wenn sowohl das staatliche Schul- und Hochschulsystem als auch die Medien in diesem Sinne wirken, führt das dazu, dass die Menschen weitgehend unfähig sind, gesellschaftliche Probleme zu erkennen und zu lösen, da sie systematisch verdummt werden. Vgl.: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/02/12/die-manipulierte-gesellschaft-strategien-der-fremdbestimmung/

Gravatar: Rietz

Ich lach mich krank über das saudumme Staats TV, denn mit Südafrika haben diese völlig verblödeten TV Macher sich aber auch gerade den Staat ausgesucht, wo z.Zt. weiße Farmer abgeschlachtet werden....von Schwarzen (Negern) ! Wie weltfremd sind diese Staats TV Idioten ???
Völlig linksverdreht .... im Hirn !!!... Deshalb zahle ich schon 10 Jahre keine GEZ mehr....seid kreativ....ich hab mir auch was einfallen lassen....von mir gibts für den Scheiß im ARD, ZDF und den 3. keinen Cent !!! Der schwarze Kanal ist dagegen Kinderfernsehen !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang