Spanien schrumpft sich krank

25. Oktober 2012, 09:35 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: M.Hitij, dadp
Redaktion

Spanien rutscht immer weiter in die Rezession. Im dritten Quartal sank das Bruttosozialprodukt im Vergleich zum vorigen Quartal um rund 0,4 Prozent, wie die Notenbank prognostiziert. Der Trend geht schon seit fünf Quartalen abwärts. Für das laufende Jahr geht die Zentralbank von einem Rückgang des BIPs um rund 1,5 Prozent aus, für das nächste Jahr wird von 0,5 Prozent ausgegangen. Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy steht massiv unter Druck und sucht Unterstützung bei der EU. Auch die Nachfrage bei Konsumenten fiel laut Zentralbank im dritten Quartal um 1,2 Prozent.

Rajoy sieht trotz Rezession weitere Sparmaßnahmen vor, für die Gewerkschaften ist dies eine massive Bedrohung des Sozialsystems. Für den 14. November wurde daher zu einem Generalstreik aufgerufen, auch heute und am Samstag vor dem Parlament protestiert werden.

Mehr unter: sueddeutsche.de

(GB)

Schlagworte:
Anzeige

3 Kommentare auf "Spanien schrumpft sich krank"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige