Spanien schafft sich eigenen Rettungsschirm

20. September 2012, 10:52 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
dapd Sebastian Widmann
Redaktion

Spanien sucht händeringend nach einem Weg, auf dem es einen offiziellen Hilfsantrag an die EU umgehen kann. Ein neuer Vorstoß des Ministerpräsidenten Rajoy, läuft darauf hinaus, die bereits bewilligten 100 Milliarden zur Rekapitalisierung der spanischen Banken für den Schuldendienst zu zweckentfremden. Damit würde sich Spanien seinen eigenen Rettungsschirm „basteln“ wie Spiegel.de schreibt – freilich ebenfalls aus EU-Geldern.

 

Rajoy will die 100 Milliarden demnach voll ausschöpfen, um keinen weiteren Staatskredit zu beantragen. Es ist allerdings unklar, ob sich das Vorhaben auch in die Tat umsetzen lässt. Die Gelder wurden nämlich explizit als „Nothilfe“ für die Banken vergeben. In der kommenden Woche soll die mit der Prüfung der Solvenz der spanischen Geldhäuser beauftragte Consulting-Firma Oliver Wyman ihre Ergebnisse vorlegen. Danach dürfte feststehen, wie viel Geld nach der „Rettung“ der spanischen Banken noch für die „Rettung“ Spaniens bleibt.

Lesen Sie mehr auf: faz.net 

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige