Spanien: Regierung will Abtreibungen massiv erleichtern

17. Juni 2009, 11:06 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: , | von
Redaktion

Nach einem von der sozialistischen Regierung in Madrid beschlossenen Gesetzesentwurf sollen Abtreibungen in Spanien bis zur 14. Schwangerschaftswoche in jedem Fall legal sein.  Bei schweren gesundheitlichen Risiken für die Mutter oder Missbildungen des Fötus sollen Schwangerschaftsabbrüche bis zur 22. Woche möglich sein, für noch spätere Abtreibungen wäre nach dem geplanten Gesetz das Einverständnis eines ärztlichen Komitees erforderlich.

Würde eine Frau außerhalb dieses rechtlichen Rahmens abtreiben lassen, würde ihr keine Freiheitsstrafe, sondern höchstens ein Bußgeld drohen.  Außerdem soll Mädchen ab 16 Jahren erlaubt werden, ohne Einverständnis oder Wissen der Eltern abtreiben zu lassen.

Laut Bericht der “Frankfurter Rundschau”, hat die rechte Volkspartei des Landes angekündigt, vor das Verfassungsgericht zu ziehen, sollte der Entwurf Gesetzeskraft erlangen.  Auch die Kirche will Widerstand gegen die geplanten Neuregelungen leisten.

mehr bei der “Frankfurter Rundschau”

(Foto: Wilfred Bugmann/pixelio.de)

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige