Spanien neues Sorgenkind

13. März 2012, 07:53 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von Redaktion
Foto: dapd
Redaktion

Jetzt kommt Spanien an die Reihe: Kaum ist die absehbare Griechenland-Pleite notdürftig verzögert worden, knöpfen sich die Länder der Euro-Länder den nächsten Krisenkandidaten vor. Madrid soll jährlich 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) einsparen, forderte Eurogruppen-Chef Juncker nach einem Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel. 2011 lag das Haushaltsdefizit bei 8,5 Prozent des BIP, für dieses Jahr beträgt es vermutlich 5,8 Prozent - statt der ursprünglich geplanten 4,4 Prozent.

Vor den Spaniern liegt ein steiniger Weg: In diesem Jahr schrumpft die Wirtschaft vermutlich um 1 Prozent, die Arbeitslosigkeit liegt offiziel bei fast 25 Prozent! Sinkende Steuereinnahmen schlagen negativ auf den Staatshaushalt zurück.

 

Mehr dazu auf handelsblatt.com

Schlagworte: , ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige