Schuldenkrise befördert antideutsche Stimmung in Italien

07. August 2012, 11:54 | Kategorien: Lebenswelt, Politik | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Philipp Guelland/ddp
Redaktion

Sobald sich in einem europäischen Land, das im Zweiten Weltkrieg unter deutscher Besatzung gelitten hat, krisenhafte Zustände zuspitzen, wird von manchen Medien die Nazi-Karte gezückt. So geschehen in Polen, in Griechenland und jetzt auch in Italien. Angesichts des schwindenden Investorenvertrauens in die Schuldenrückzahlungsfähigkeit des Staates zeigen verschiedene Zeitungen auf Angela Merkel, die für die Krise verantwortlich gemacht wird.

»Quarto Reich« titelte jüngst Il Giornale; der Chefredakteur vergleicht jeden Versuch Merkels, Stabilität zu bewahren, als erneuten deutschen Angriff auf Italien, nur eben nicht mit Panzern, sondern mit der Euro-Waffe. Sogar die deutsche Kritik an Montis Angriff auf den Parlamentarismus wird in dieser Richtung diffamiert. Kurzum: Für alle wirtschaftlichen Probleme ist »Grande Germania« (Il Sole 24 Ore) schuld. So hat der Euro die Völker Europas also auseinandergebracht.

 

Mehr dazu auf faz.net

(oe)

Schlagworte: ,
Anzeige

1 Kommentar auf "Schuldenkrise befördert antideutsche Stimmung in Italien"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige