Finanzminister soll Merkel zahlreiche Fehler vorgeworfen haben

Rückt auch Schäuble von Merkel ab?

Einem Medienbericht zufolge hat nun auch der designierte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), bisher für absolute Loyalität bekannt, in kleiner Runde die Politik von Angela Merkel kritisiert. Die Union vermittele demnach keine Visionen mehr.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Wolfgang Schäuble, Angela Merkel, CDU, Bundestagswahl, Obergrenze, Flüchtlingspolitik, Regierungsbildung, Bild
von

Bisher reihte sich Wolfgang Schäuble (CDU) stets loyal hinter der Parteivorsitzenden und Bundeskanzlerin Angela Merkel ein, doch nach seiner Nominierung für das Amt des Bundestagspräsidenten scheint er sich allmählich davon zu befreien.  So kann man jedenfalls jüngste Äußerungen des 75-jährigen interpretieren.

Wie die »Bild«-Zeitung aus Schäubles Umfeld berichtet, übte offenbar der scheidende Finanzminister starke Kritik an Angela Merkel und der Unions-Kampagne. Es würden keine Richtungsdebatten mehr geführt, keine Visionen vermittelt und es fehle für die nächste Wahlperiode ein großes Projekt. Zudem stehe er in der Flüchtlingspolitik nicht hinter Merkel und sehe große Fehler, die die Kanzlerin gemacht und so eine Lawine ausgelöst habe.

Allerdings sei er weiterhin gegen eine Festlegung einer Obergrenze für Asylsuchende, heißt es weiter. Da nun unionsintern eine Zahl von 200.000 zwischen Merkel und Seehofer festgelegt wurde, wäre dieses ein Zeichen von Schwäche der Kanzlerin. In dem Beschluss vermutet Schäuble aber letztlich eine Farce. Bei der neuen Regierungsbildung sei Schäuble dem »Bild«-Artikel zufolge skeptisch. Vor allem halte er es für einen Fehler, wenn die Union nicht mehr das Amt des Finanzministeriums stelle und dieses an FDP oder Grüne abgebe.

Mehr dazu unter focus.de

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Zudem stehe er in der Flüchtlingspolitik nicht hinter Merkel und sehe große Fehler, die die Kanzlerin gemacht und so eine Lawine ausgelöst habe.“ …

Das erkannte er schon jetzt???

… „Bei der neuen Regierungsbildung sei Schäuble dem »Bild«-Artikel zufolge skeptisch. Vor allem halte er es für einen Fehler, wenn die Union nicht mehr das Amt des Finanzministeriums stelle und dieses an FDP oder Grüne abgebe.“

Ist an diesen Äußerungen nicht zu erkennen, dass es dem Schäuble erst an den eigen Kragen gehen musste, um zu diesen Einsichten zu kommen?

Wird er nun versuchen, Mitglied der AfD zu werden???

Gravatar: Hand Meier

Welcher Staatsanwalt stellt endlich einen Haftbefehl gegen Merkel und ihre Mit-Täter aus?
Wer ständig bei rot über die Ampeln fährt scheint sich in Deutschland mehr fürchten zu müssen, als eine Frau Kanzlerin, die den gesamten Grenzschutz kastrierte und ständig gegen geltendes recht Tag um Tag, Nacht um Nacht „zur leibhaftigen Figur einer Katastrophen-Politik“ zu werden, in der mit tödlichen Terror-Anschlägen, ausufernder Kriminalität und Unsicherheit unsere Kultur zerstört wird.
Die Destruktivität gegenüber der einheimischen Bevölkerung, die sie und die ihre Mit-Täter verachten, um sich finanziell zu rächen, ist einfach nur krank. Es ist wie eine Infektion, die vorsätzlich flächendeckend zur Epidemie wird, eine Seuche sozialistischer Struktur, die eingedämmt werden muss. Die Merkel-Infizierten müssen isoliert werden und unter Quarantäne gestellt werden.

Ihre „neckischen Animiere-Selfies zu Anlockung von Exoten“ sind doch „Anschaffer-Bilder“ einer „CDU-Rotlicht-Dame“, die ihren fiesen Freunden Einnahmen bescheren sollen, die „eine Exoten-Intensivhaltung betreiben“, und sich die monatlichen Pro-Kopf-Prämien von den Ämtern überweisen zu lassen.
Diese Saubande hat keine wirkliche Legitimation sich so zu verhalten.
Sie will „ein Edel-Retter-Image“ und trotzdem ohne jedes Risiko reicher, als die fiesen Bordell-Betreiber werden.

Gravatar: Hanna Bretzke

Herrn Schäuble in Schutz zu nehmen ist keine gute Idee denn er hat ja schließlich die ganzen Jahre Merkels Politik mit getragen und dieser Satz mit der "LAWINE " sagte Schäuble am Anfang 2016 und hat weiter regiert als wenn alles normal wäre was Merkel angerichtet hat mit ihren ganzen Ministern vor Ort

Gravatar: Gerd Müller

Ich würde mich freuen, wenn dieser Steuergeldvernichter abrückt ....
und zwar soweit als möglich !

Gravatar: Ein Fehler

ist es nicht (unbedingt!) Wähler zu verlieren, ein Fehler ist es falsch zu handeln. Und genau das fordern die Völker heutzutage von Politikern.

Gravatar: Aufbruch

"… Zudem stehe er in der Flüchtlingspolitik nicht hinter Merkel und sehe große Fehler, die die Kanzlerin gemacht und so eine Lawine ausgelöst habe.“ …

Habe ich da nicht von Schäuble schon andere Töne gehört? Wollte er nicht noch mehr "Flüchtlinge", um eine Degenerierung und Inzucht in Deutschland zu verhindern? Dieser Mann ist für mich schon lange kein seriöser Politiker mehr. Er ist ein Schleimer durch und durch. Wie oft hatte er schon den Mund gespitzt und dann doch nicht gepfiffen. Vielleicht pfeift er jetzt, wo er spürt, dass Merkel angeknackst ist.

Schäuble hatte es verpasst, sich bei der Euro-"Rettung" zu profilieren, indem er dieser ganzen, hunderte von Milliarden verschlingenden, Veranstaltung ein Ende bereitet hätte. Aber auch da ist er vor Merkel eingeknickt. Schäuble unterscheidet kaum etwas vom Drehkreisel Seehofer.

Es ist Schäuble, der dem deutschen Bürger Milliarden und Aber-Milliarden vorenthalten und diese bei der Euro/Griechenland-"Rettung" verbrannt oder aber für einen von Merkel irrsinnig losgetretenen "Flüchtlings"-Tsunami verpulvert hat.Er hätte als Finanzminister die Möglichkeit gehabt, sich gegen diese Wahnsinnsausgaben zu sperren. Hat er aber nicht getan. Es hätte ihn ja das Amt kosten können. Aber er hätte ein Zeichen gesetzt. So wurde er jetzt entsorgt auf den Posten des Parlamentspräsidenten.

Gravatar: Lothar Hannappel

Schäuble ist ja von Merkel kalt gestellt und auf den Platz des Bundestagspräsidenten gelobt worden. Noch einmal Bundeskanzler werden und dafür Merkel absägen, dass ist dem gefährlichen Mann im Rollstuhl wohl jeder Zeit zu zu trauen.

Gravatar: Max

Schäuble ist der württembergische Brutus, der auch als der "Stumpfsinnige", bekannt ist.
frei nach Wagner:
"Nur der reine Tor, besiegt die unreine Torin."
Very sorry velleicht nicht ganz bibelfest.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang