Rösler bereist Euro-Geberländer

14. August 2012, 10:31 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: Oliver Lang/dapd
Redaktion

Seine Reiseziele sprechen für sich. Wirtschaftsminister Philipp Rösler besucht die Länder, die für die vielen Milliarden zur Alimentierung von Pleitestaaten aufkommen müssen, also die Eurorettung eher skeptisch beurteilen. Am Dienstag besucht er Finnland und Estland, am Donnerstag geht es dann in die Niederlande. Schließlich folgt kommende Woche die Slowakei, die gemessen an ihrem geringen BIP zu den größten Zahlmeistern zählt.

Rösler, der sowohl um das politische Überleben seiner Partei, als auch um sein eigenes kämpft, will sich als Verteidiger der wirtschaftlichen Vernunft präsentieren. Dafür hat er sich vor allem ein Thema ausgesucht: Die Euro-»Rettung« oder auch die Skepsis an derselbigen. Dabei flog er erst im Oktober mit einer Delegation nach Athen und bat den Griechen weitere Hilfen an.

Dies ist nun vergessen und Rösler gibt sich den Anschein, nun an seinem Kurs festhalten zu wollen, was er in den vergangenen Wochen durch Rufe nach einem Euroausstieg Griechenlands zeigte. In den Geberländern, in die er nun reist, stoßen diese Forderungen auf offene Ohren. Mit Jyrki Katainen, Premierminister Finnlands und dessen niederländischen Kollegen Mark Rutte trifft Rösler zwei Regierungschefs, die sich bereits von den Beschlüssen des EU Gipfels distanziert haben. Mit Hilfe dieser beiden will Rösler offenbar ein nordeuropäisches Bündnis formen, um im Währungsstreit der Allianz zwischen Spanien, Frankreich und Italien zu Paroli zu bieten.  

 

Mehr dazu auf welt.de

(OS)

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige