Rot-Rot-Grüner Senat und Merkel-Regierung schauen tatenlos zu

Radikale Muslime skandieren antisemitische Parolen auf Berlins Straßen

Rund einen Monat nach dem Gedenktag zur Pogromnacht vom 09. November hallen antisemitische und judenfeindliche Parolen durch Berlin. Radikale Palästinenser und Türken verbrennen Davidsterne und fordern lautstark den Tod Israels.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Palästinenser, Demonstrationen, Berlin, Parolen, Judenhass, Verbrennen, Davidstern
von

Auf Berlins Straßen werden antisemitische Parolen gebrüllt, der Davidstern als Symbol des Judentums wird öffentlich verbrannt, israelische Flaggen werden in den Dreck geworfen, auf ihnen wird herum getrampelt  und es wird zum Tod Israels aufgerufen. Das alles geschieht unter den Augen des Rot-Rot-Grünen-Senats, der diese »Demonstrationen« von Polizisten begleiten lässt, ansonsten aber untätig bleibt. Und auch die Merkel-Regierung schaut tatenlos zu. Im Nachlauf erheben der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), und Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) leichte Kritik an dem durch radikale Palästinensergruppen öffentlich zur Schau gestellten Hass. Man werde eine solch beschämende Beleidigung der Juden nicht akzeptieren, sagte de Maizière. Die Bundesregierung sei sich der Lage im Nahen Osten bewusst. Doch Gewaltaufrufe und das Verbrennen israelischer Flaggen und jüdischer Symbole werde man nicht tolerieren.

Genau das aber macht sowohl die Bundesregierung wie auch der Berliner Senat. Man lässt den palästinensischen Gruppen Zeit und Raum für ihre antisemitischen Hassparolen und ignoriert die Tatsache, dass etliche Gesetzesverstöße begangen werden. Begleitet werden die Palästinenser von einer Vielzahl Türken, deren Staatschef Erdogan in einer Ansprache Israel als Terrorstaat bezeichnet hat und damit ins gleiche Horn stieß wie die sich auf Berlins Straßen zusammenrottenden Antisemiten. 

Offiziell waren die Veranstaltungen zur Darstellung des antisemitischen Hasses als Demonstrationen gegen die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt durch die USA angemeldet worden. Die Kritik an Trump war hingegen kaum bis gar nicht hör- oder erkennbar. Die Judenhetze aus dem Kreis der Teilnehmer hingegen schon.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Was tun solche Leute in Berlin ? Haben linke CDU SED Merkel und ihre roten Kumpanen von der SPD die nach Berlin geholt. Gehören die, wie dumme, geistig beschränkte Politiker uns einreden wollen zu Deutschland ?

Gravatar: Werner

Da es in der BRD keine freie Meinungsäußerung gibt, ist jeglicher Kommentar über dieses Thema selbstschädigend.

Gravatar: en stuttgarter

Soweit sind wir schon und dann heisst es in der Welt die DEUTSCHEN sind Nazis.
Da sehen wir wo der Hass auf anders Gläubige geduldet wird, wären das Deutsche würden ALLE gegen die PÖSEN rechtsradikalen Nazis Menschenfeinde etc gewesen.
Aber der Deutsche muß sich ja immer mehr wegducken und sein Maul halten sonst kommen unsre Linken und Antifanten und werden mit BRENNENDEN Müllcontainer nieder gebrüllt.
Multi Kulti taugt nur was wenn ALLE sich an DIE GEPFLOGENHEITEN in dem Land wo mann sich aufhält (GESETZE) halten tut. Ach ja, ich bin kein Ausländerfeind, habe mehr Ausländer als Freunde wie Deutsche.
Nur wer hier her kommt hat sich Anzupassen und nicht Forderungen zu stellen gegenüber denn Menschen die hier schon Leben .

Gravatar: Erwin Börner

Ja Ja, stellt Euch vor das würden Deutsche machen ! Da wäre was los - und alle würden eingesperrt werden.

Gravatar: Einzelk@mpfer

Beobachtungen im ehemaligen linken Bekanntenreis: "Palästinenser gut, Israelis schlecht", das haben die 68er versifften Bildungsbürger wie die Muttermilch eingesaugt.

Gravatar: Karl

Einfach nur Toll, wir holen uns das Gesocks herein und die führen ihren Krieg auf unserem Boden weiter und wirklich niemand unserer Politikkaste unternimmt was dagegen,, ja Duldet das sogar. Mann wie Verkommen ist dieser Staat denn? voll KRANK...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Radikale Palästinenser skandieren antisemitische Parolen auf Berlins Straßen“

Holte die Göttin(?) diese Leute etwa nicht nach Deutschland, weil sie Israel vor der Knesset „Deutsche Staatsräson schwor?

Unterstützt sie nicht auch deshalb die Nazis in der Ukraine https://www.youtube.com/watch?v=d7EA8POeeZM, weil sich dieser Staat – ähnlich wie
Deutschland – sehr weit weg vom `Heiligen Land´ befindet, und die Eskalationsgefahr auch
schon darum(?) sehr gering ist???

Gravatar: …und überhaupt…

"Man kann nicht Millionen Juden ermorden und dann ihre schlimmsten Freinde ins Land holen." (Karl Lagerfeld über Merkels verfehlte Migrationspolitik)

Gravatar: Hand Meier

Mehrere Aspekte gewinnen Kontur:
Einersteits die politische, Berliner Verwahrlosung, die unter Merkel offensichtlich stattfindet.
Es erfolgte eine offene Feindseligkeit, eines politisch organisierten und instrumentalisierten Islam, dieser verbreitet sich ungehindert in der deutschen Öffentlichkeit, und wird dabei nach Kräften von der Linken, den Grünen plus den Staatsmedien, unterstützt.
Man kann annehmen ein Staat, repräsentiert durch Präsident und Spitzen-Politiker, gibt die nationale Verfasstheit auf, um sich in einem Brüsseler Konglomerat, zukünftiger Nebel aufzulösen, denn der Verantwortliche Minister handelt nicht, zeigt keine Kontur.
Da ist eine absolute Finte von politischen „Luft-Gittarristen a la Schulz und Merkel“ die da untergetaucht sind.
Die weichen feige jeder praktischen Notwendigkeit aus, die Idioten zur Räson zu bringen.
Gleichzeitig wird die einzige kluge neue Partei, die konstruktiv auf diverse chaotische Zustände aufmerksam macht, und ebenso intelligente Vorschläge anbietet, von Hass zerfressene Altpolitikern und ihren medialen Kettenhunden, geifernd angefletscht.
Wenn Mr. Trump den Knallchargen der Palis gezeigt hat was Realität ist, und diese darauf gewartet haben, um dann organisiert loszuplärren, ihren Hass anzustacheln, dann sind weder diese Muslime, noch ihre Freunde dafür verantwortlich keine vernünftigen Lösungen in Jerusalem sehen zu können, denn sie beweißen eine Null-Intellgenz bei 100% übler Emotionallität.
Das ist wohl die bedauerliche kaum änderbare Realität. Aber diesen Emotionalen Räume zum Austoben zu geben, bestärkt sie nur das gegen jedes geltende Recht zu tun, ohne die Rechnung zu erhalten.
Wie wäre es mit Geldbußen, wegen Störung der Öffentlichen Ordnung, Sachbeschädigung durch Zerstörung der Weihnachtsdekoration, hört sich zwar kleinlich an, wäre aber minimale Reaktion, und zeigte den Veranstaltern, keine Zustimmung für solche Hass-Demos.
Man kann nur abwarten und auf Frost hoffen, denn die Randalierer können nicht cool sein.

Gravatar: Franz Horste

Was hat die verblendete Politik denn gedacht, was Moslems in Deutschland machen? Dachten die vielleicht, die werden sich plötzlich ändern, wenn sie erst mal hier sind?
"Man kann nicht Millionen Juden ermorden und dann ihre schlimmsten Freinde ins Land holen."--- Wenn Lagerfeld diesen Satz tatsächlich gesagt hat, ist er wohl der einzige Promi, der sein Gehirn nicht abgeschaltet hat. Alle Achtung!
Es dauert nicht mehr lange, dann wird der Islam, der keine "Religion" ist sondern eine politisch-gesellschaftliche Haltung, Überhand nehmen und auch dem Hass auf Europäer freien Lauf lassen! Es gibt noch viele Amris auf deutschem Boden, die sich von uns solange füttern lassen bis sie zubeißen!
http://wort-woche.blogspot.de/2017/11/uberfall-am-hellichten-tag-auf-ofener.html

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang