Proteste belasten Märkte

27. September 2012, 08:47 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Gerd Altmann/Hans Braxmeier / pixelio.de
Redaktion

Generalsteik in Griechenland,  Ausschreitungen in Spanien. Die als ungerecht und von außen diktiert empfundenen Sparmaßnahmen treiben immer mehr Bürger Südeuropas auf die Straße. Auch die Aktienmärkte scheinen von der Heftigkeit der Proteste eingeschüchtert.

Immer wieder kam es in den vergangenen Tagen in Spanien und Griechenland zu teils heftigen Protesten – die politische Lage destabilisiert sich zusehends. Dies belastet nicht nur den Euro, sondern auch die Aktienmärkte. Die S&P-500-Index purzelte am Dienstag mehr als in den drei Monaten zuvor. Der MSIC World Equity Index machte alle mageren Gewinne, die er seit der jüngsten Ankündigung der Fed über Staatsanleiheaufkäufe einfahren konnte, wieder wett. Die Sorge über die jüngsten Entwicklungen schlug besonders auf den europäischen Aktienmärkten durch. Hier verbuchten die Kurse am Mittwochnachmittag den stärksten Verlust seit zwei Monaten.

 Tobias Blattner von Daiwa Capital zeigt sich besorgt über die jüngsten Entwicklungen. Seiner Ansicht nach haben die Regierungen Versprechungen gemacht, die sie nicht umsetzen können. Weiter sagte er „Es (gibt) noch größeren Raum für Enttäuschungen.“

 

Lesen Sie mehr auf: Deutsche-Mittelstandsnachrichten.de

(OS)  

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige