Er wünscht sich ein weißes Europa

Professor wird für seinen Traum von Europa angefeindet

Wie geht es an den Universitäten zu? Ein Fall in Leipzig zeigt, welche Meinungen heute nicht mehr geduldet werden. Auch dann nicht, wenn es private Meinungen sind. Eine beängstigende Momentaufnahme über den Zustand der Meinungsfreiheit und die Qualität der Lehre an den Universitäten.

Flugblatt Screenshot
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Lebenswelt, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Thomas Rauscher, Polen, Universität, weißes Europa
von

Der Protest gegen den Leipziger Juraprofessor Thomas Rauscher nimmt zu. Das meldete Spiegel Online – hier und hier – und berichtet von einem Vorfall, der sich am Donnerstag zugetragen hatte (Die Berichte lassen ein gewisses Verständnis für die protestierenden Studenten erkennen).

Angekündigt war eine Übung »BGB für Fortgeschrittene«, doch dazu kam es nicht. Studenten hatten sich vorn ans Rednerpult gestellt und lasen Tweets des Professors vor. Die hatten sie vorher abfotografiert und warfen sie nun per Beamer an die Wand des Hörsaals.

»Rauscher rausch ab!«, lautete dazu die Parole. Zu den Zitaten, die statt des angekündigten Programmes im Hörsaal vorgetragen wurden, hieß es: »Heute sollten unsere Kommiliton*innen der juristischen Fakultät ein bisschen mehr darüber erfahren, was ihr Prof in seiner Freizeit für rassistischen und völkischen Müll von sich gibt.«

Wohlgemerkt: Es handelt sich bei der Aktion nicht etwa um eine Kritik an seiner Lehrveranstaltung, sondern um etwas, das Rauscher »in seiner Freizeit« geäußert hatte. Was sind es für Äußerungen, die als »rassistischer und völkischer Müll« gesehen werden?

Rauscher hatte unter anderem getwittert: »Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts. Sie haben ihre Kontinente durch Korruption, Schlendrian, ungehemmte Vermehrung und Stammes- und Religionskriege zerstört und nehmen uns nun weg, was wir mit Fleiß aufgebaut haben.«

Das war unerträglich für die Studenten. Und noch etwas hatte sie in Rage gebracht. Über die Großdemonstration zum Unabhängigkeitstag in Polen hatte Rauscher sich so geäußert: »Polen: Ein weißes Europa brüderlicher Nationen. Für mich ist das ein wunderbares Ziel«.

Das war zu viel für die Studenten: »Wer wie Rauscher von einem weißen Europa träume, träumt einen Traum, der sich nur noch mit Gewalt umsetzen lassen kann«, so ein Student: »Das ist die unverhohlene Ideologie einer weißen Vorherrschaft, die die Welt schon einmal ins Unheil gestürzt hat.«

Die Studierenden (wie Studenten neuerdings heißen) forderten auf Flugblättern die Entlassung von Rauscher, wie das Neue Deutschland meldete, das die Studenten ausführlich zu Wort kommen lässt. Es ist offenbar, auf welcher Seite die Presse in diesem Fall steht.

Kritik an Rauschers Äußerungen kamen auch aus der sächsischen Politik. Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) schrieb auf Twitter: »Sachsens Hochschulen sind weltoffen und international. Die ausländerfeindliche Meinung von Rauscher kritisiere ich scharf.« Das Ministerium prüft nun rechtliche Schritte.

Unterstützung findet Rauscher lediglich bei der sächsischen AfD. Der Bundestagsabgeordnete Jens Maier twitterte: »Meinungsfreiheit musste immer erkämpft und verteidigt werden, Herr Prof. Rauscher. Wir kämpfen für Sie!« 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Heinz Becker

Ich empfehle den Professor(inn)en, das Niveau in Prüfungen und Klausuren drastisch anzuheben. Dann haben solche minderbemittelten "Studierenden" eine eher kurze Halbwertszeit an den grün-links infiltrierten Universitäten. Wir ernten nun die Früchte von 30 Jahre grün-linker Indoktrination. Das Niveau der heutigen "Studierenden" ist auf einem erschreckend niedrigen Niveau. Wer Spiegel, Focus und die anderen Schmierenblätter kauft, ist selber schuld.

Gravatar: Karl

da sieht man klar, wie unsere "Studenten " schon Gehirngewaschen sind, unfähig Demokratie und Meinungsfreiheit klar zu definieren. Und Fakt ist:
»Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts. Sie haben ihre Kontinente durch Korruption, Schlendrian, ungehemmte Vermehrung und Stammes- und Religionskriege zerstört und nehmen uns nun weg, was wir mit Fleiß aufgebaut haben.«
gleichgesinnt mit dem rot-grünen- Sumpf

Gravatar: Unmensch

Ja, klar, es ist "weisse Vorherrschaft" wenn die Polen ihr Land selbst bewohnen und regieren wollen, anstatt es mit allen Menschen der Welt zu teilen.
Wogegen es selbstverständlich in Ordnung ist, wenn z.B. Marrokaner ihr Land selbst bewohnen und regieren wollen, anstatt es mit allen zu teilen.

Gravatar: ropow

„Ein Fall in Leipzig zeigt, welche Meinungen heute nicht mehr geduldet werden.“

Damit wird lediglich die bekannte rechtsextreme Strategie übernommen, „befreite Zonen” zu etablieren:

„… das sind Bereiche, in denen sich organisierte Neonazis Strukturen schaffen, um diese dann gesellschaftlich und politisch zu kontrollieren. Eine solche „Zone” kann alles mögliche sein ... überall dort, wo rechte Hegemonie herrscht, das heißt wo Andersdenkende sich nicht mehr äußern können, geschweige denn so leben können, wie sie es wollen.“

„…befreite Zonen bedeutet für uns zweierlei: Einmal ist es die Etablierung einer Gegenmacht. Wir müssen Freiräume schaffen, in denen wir faktisch die Macht ausüben, in denen wir sanktionsfähig sind; das heißt wir bestrafen Abweichler und Feinde, …“ - Strategiepapier der NPD in „Vorderste Front” Nr 1, 1991

http://gegenrechts.at/?p=275

Gravatar: karlheinz gampe

Wollen nun kranke linke Dummmenschen selbst das Wünschen verbieten ? Warum sollte sich nicht jeder eine für ihn schönere Welt wünschen. Warum werden diese indoktrinierten antidemokratischen Leute nicht in eine Heilanstalt eingeliefert.Das sind geistig erkrankte Linke, die haben schon zu meiner Studentenzeit ständig den Ablauf gestört und studentische Wahlen manipuliert.

Gravatar: ...und überhaupt...

Dieser Fall erinnert mich an jenen Chemieprofessor der Uni Merseburg, der Merkel anlässlich ihrer Rede im Saal der Uni eine "ungehörige" Frage zu ihrer Migrationspolitik stelle und sagte, dass er Angst um seine beiden kleinen Töchter habe. Er wurde aus dem Saal geleitet, weil er "störte". Die Uni-Leitung prüfte disziplinarische Maßnahmen gegen ihn, hatte aber keine Handhabe gegen ihn. Er hatte ja nur seine Meinung geäußert.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Wenn auch die von Merkel großzügig gezahlte, göttliche Entwicklungshilfe für Afrika letztlich nur bei Diktatoren und westlichen Konzernen landet http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Afrika-Entwicklungshilfe-landet-bei-Diktatoren-und-Konzerne;art17,308401, das Volk aber – wie de Maiziere es mit der Absenkung des Bildungsniveaus scheinbar auch mit den Deutschen vorhat – auf dies bzgl. niedrigsten Niveau gehalten wird:

Muss man Prof. Rauscher nicht Recht geben - auch wenn er die beschriebenen Äußerungen nur privat tätigte?

Waren die beschriebenen Studenten von der Bundesregierung etwa ebenso gekauft, wie es auch für die deutsche Politik scheinbar schon seit X Jahren auf Kosten der deutschen Steuerzahler mit afrikanischen Diktatoren üblich ist?

Gravatar: H.von Bugenhagen

,, Welche Meinungen heute nicht mehr geduldet werden. ????
Auch dann nicht, wenn es private Meinungen sind. ,,???????
Wer ist der sich dass anmaßende ??? (ein Kranker )
Wer sind die ,die dass nicht dulden ??? ( Sklaven Treiber)
Private Meinungen sind Privat ,und wer damit nicht Klar kommt sollte erst einmal den Schmutz vor seiner Tür beseitigen.
Sind alle Politiker schon ,,Pädophile ,,??? Weil sie uns die Moslems aufdrücken um mit ihnen in Sodom und Gomorra vereint zu leben ???,, Ich sage nein ,, Danke,, dazu

Gravatar: henry paul

wer die Welt schon einmal ins Unglück gestürzt hat - BIS HEUTE- ist der linke und extrem linksversiffte MOB der Alt-Kommunisten, Salon-Kommunisten, Trotzkisten, Leninisten, Stalinisten, Zionisten (s.Slezkine, das jüdische Jahrhundert)- die weit über 100 Millionen Menschen vernichtet, ermordet, verschleppt, drangsaliert, lagerisiert und totgeprügelt haben!
Bis heute erleben wir IN-Toleranz, Brutalität, Rücksichtslosigkeit, Geschichts-Lügen und Polit-kriminalität bei der links-grün-rot-dkl-rot und lila gefärbten Partikulargesellschaft. Der terror kommt von Links. Auch die NSDAP war national-sozialdemokratisch und vor allem ideologisch krank. Die SPD hat aktiv mitgeholfen das Deutsche Reich zu zerstören und den Versailler Vertrag erst ermöglicht. Wird das alles vergessen? Die Kriminalitäts-Statistik über die Jahre verdeutlicht all das! Sie mögen heute salonfähig sein wollen, doch sie offenbaren UN-KULTUR, Gewalt und Korruption vom Besten!

Gravatar: Anonym

Auch wenn es manchen seltsam heutzutage erscheint, aber deswegen ist Anonymität im Internet auch sehr wichtig. Solch ein Gedankengut, wie der Professor, unter eigenem Namen zu posten hat ihn bereits schwer abgeschossen.(Nicht, dass das Gedankengut etwas schlechtes war, es war perfekt legitim und hat gegen nichts verstoßen).
Jedenfalls sollte man (vorallem an Universitäten) erst mit der harten Realität zuschlagen, sobald man so gut wie Immun gegen mögliche Ausschreitungen der primitiveren, kollektiven Gruppe ist. Oder zumindest sich absichern, dass falls dies passiert, es zweimal heftiger zurückschlägt.
Man müsste die Unis sowieso mal ausmisten.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang