Bevölkerung und Links-"Intellektuelle" über deutsche Sprache entzweit

Nach "Nafris": Darf man noch "Ossis" und "Wessis" sagen?

"Lügenpresse" war zum Unwort des Jahres 2015 gewählt worden. Doch die Bevölkerung findet laut Umfragen mehrheitlich den Begriff akzeptabel. Die Sprachwelt der Links-"Intellektuellen" und der Bürger driften auseinander.

Foto: Pixabay.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Startseite - Empfohlen, Nachrichten - Politik | Schlagworte: Nafris, Ossis, Sprache, Wessis
von

Die Kölner Polizei stand aktuell wegen des Begriffs "Nafris" für "Nordafrikaner" unter Kritik. Grüne und linke Politiker hatten sich darüber aufgeregt. Dabei ist es nur eine Abkürzung.

Nun stellt sich die Frage: Darf man noch von "Ossis" und "Wessis" reden? Die Deutschen haben die Amerikaner oft als "Amis" bezeichnet. Die Amerikaner und Briten nennen die Australier "Aussies". Und die Briten bezeichnen die Amerikaner gern despektiertlich als "Yankees" wie einst die Südstaatler die Nordstaatler. Ist das alles so schlimm?

Weniger schlimm scheint zu sein, Deutsche als "Dunkeldeutsche" oder als "Pack" zu bezeichnen. Sind hier die Verhältnisse durcheinander geraten?

Wie ScienceFiles berichtete, finden nach Umfragen rund 53 Prozent der Deutschen die Verwendung des Begriffes "Lügenpresse" in Ordnung. Rund 61 Prozent meinen, dass man auch den Begriff "Gutmensch" verwenden darf.

Das Wort "Pack" halten allerdings rund 72 Prozent der Befragten für nicht akzeptabel.

 

 

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Franz Horste

Es wird immer abstruser, was die Grün-Linken als No-Go-Wörter auf ihre Liste setzen, aber muss mich diese Liste tangieren? Wenn man keine richtigen Argumente mehr hat, kommt man eben auf die verrücktesten Einfälle, um Dunkel-Deutsche zu traktieren. In Wahrheit ging es lediglich darum, Nafris nicht kontrollieren zu wollen, weil je mehr von denen bei uns ihr Unwesen treiben, desto schneller kann man Deutschland komplett abschaffen, was das Ziel von den Grünen ist. Wenn Sarrazin nicht soviel Unsinn in seinem Buch geschrieben hätte, sich viel mehr auf Tatsachen beschränkt hätte, hätte man ihn vermutlich auch ernst genommen.
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html

Gravatar: Erbschuldiger

So fragt der bundesdeutsche Untertan und schaut sich ängstlich um. Ja, man darf ! Schließlich handelt es sich bei den so Angesprochenen nur um Eingeborene mit einer immerwährenden moralischen Bringeschuld gegenüber Anspruchsberechtigten aus aller Welt. Wenn die es an der schuldigen Ehrerbietung für die bereichernden Nordafrikaner fehlen lassen und sie gar als " Nafris " bezeichnen, müssen die Frevler sich nicht wundern, wenn man sie mit der allgegenwärtigen und inflationär gebrauchten Bezeichnung " Nazi " klassifiziert. Merke : " Nazi " als gängige Benennung für kritische und aufmüpfige Deutsche ist in Ordnung und politisch korrekt, liegt doch der Judenmord schon in unseren Genen und macht durch merkelkritische Äußerungen auf sich aufmerksam. " Nafri " oder gar "Neger " hingegen lösen einen berechtigten Sturm der Empörung aus und erlangen gesellschaftsbewegende Relevanz. Die toll-dreisten Weiber im grün-roten Merkel-Spektrum lassen sich nun mal nicht die Deutungshoheit zu Kernfragen bundesdeutscher Politik nehmen !

Gravatar: ropow

Sogar „Nazi“ darf man sagen. Da kann es gar nicht menschenverachtend genug sein.

Nur „Sponti“ darf man nicht sagen, denn das könnte daran erinnern, dass dieses linke Hausbesetzermilieu die alberne Verkürzung von Substantiven hier erst salonfähig gemacht hat (Die Scheibe klirrt, der Sponti kichert, hoffentlich Allianz-versichert“, „Sozi“, „Sympi“, „Studi“, „Bundi“, „Zivi“, „Venti“, „Quickie“, etc.,…).

Gravatar: blubby

Mir langt es.
Ich bin ein Deutscher, hier brachte mich meine Mutter auf diese beschissene Welt.
Ich kann nichts dafür. Warum haben alle anderen Menschenrechte und ich nicht?

Wo soll ich hingehen um Asyl zu fordern?
Ich bin hier in Gefahr, einfach weil ich ein Deutscher bin.

Gravatar: zicky

Die Grünen wollen also negativ behaftete Bezeichnungen (Was negativ ist bestimmen natürlich die Grünen) für Menschengrupen verbieten, um die damit gemeinte Menschengruppe nicht zu diskriminieren. Und der, der diese Nogo-Wörter trotzdem benutzt ist automatisch ein Rassist.

Liebe Grüne, wie soll ich EUCH denn in Zukunft benennen, da ich, und vermutlich viele andere Bürger der Meinung sind, dass ihr einer Menschengruppe mit bestimmter Intelligenz angehört. Wenn ich jetzt weiterhin zu euch das (Hab ich jetzt mal bestimmt) negativ besetzte Wort "GRÜNE" sage, ist das dann Rassismus oder gar Diskriminierung von Minderheiten mit anderstgearteter Intelligenz?
Helft mir, da ich alles richtig machen und schon gar kein Rassist sein will. Im voraus vielen Dank

Gravatar: verschwoerungstheoretiker

@Franz Horste:
"Wenn Sarrazin nicht soviel Unsinn in seinem Buch geschrieben hätte, sich viel mehr auf Tatsachen beschränkt hätte, hätte man ihn vermutlich auch ernst genommen."
Offensichtlich halten Sie es mit unserer postfaktischen Kanzlerin, die Sarrazins Buch ebenfalls für "nicht hilfreich" hielt, ungeachtet dessen, dass sie zugab, es nicht gelesen zu haben. Gerade Sarrazins konsequente Beschreibung der Tatsachen in unserem Land ist es, die seine Bücher in ganz besonderer Weise auszeichnen. Meine Empfehlung: erst lesen, dann urteilen!

Gravatar: Diederich Heßling

Ja, darf man. denn Zigeuner sind immer noch Zigeuner.

Gravatar: E. Ludwig

@Diederich Heßling

Der Musiker und Geiger Reinhard Schnuckenak wurde im Rahmen einer Dokumentation über sein musikalisches Schaffen und Lebenswerk anlässlich seines achtzigsten Geburtstages vom Interviewer gefragt, ob er die Bezeichnung 'Zigeuner' als beleidigend empfinde.
Antwort: "Im Gegenteil, darauf bin ich stolz!". Leider weiß ich nicht mehr, welcher Sender die Dokumentation brachte.

Gravatar: Schmuddelkater

Ich habe die vielen Beileidsbekundungen am Ort des Terrors in Berlin gesehen.
Unzählige Kerzen und Blumen.
Wofür sind diese Menschen gestorben?
Mir fallen viele Worte ein:
Amtsenthebung, Untersuchungsausschuss, Strafanzeige gegen Merkel und den Innenminister, Generalstreik in Deutschland, Ausweisungen von Mazyek, Roth und Özdemir.

Schlimm ist, dass man hier in Deutschland nichts mehr sagen darf, weil Presseräte und Zensur den Menschen ihren Zorn verbieten - was ist dass für ein Land, wo nur noch Trottel regieren?

Gravatar: Rietz

Ich habe die faxen dicke mit diesen links - grünen Moralaposteln, diesen Spinnern .....die können mich alle mal kreuzweise. Woher nehmen diese Idioten das Recht heraus, festzulegen, wer wann wie und wo was reden und sprechen darf. Von mir bekommen diese Spinner sofort meine ganze Meinung ins Gesicht gesagt und ich spreche so, wie ich es für richtig empfinde, also so, wie ich seit 55 Jahren spreche......eine ander Sprache verstehen diese links - grünen Spinner und Idioten nicht....
Stellt Euch gegen diese links - grüne Inquisition !!!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang