Mutterliebe im Gehirn verankert

14. Juli 2009, 01:14 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: , | von
Redaktion

Japanische Forscher haben in Gehirnen von Müttern bestimmte Areale entdeckt, die offenbar nur dann aktiv werden, wenn Mütter ihr eigenes Kind lachen oder weinen sehen.  Das Betrachten von fremden Kindern, die identische Verhaltensweisen zeigen, rufe nach den Ergebnissen der Forscher hingegen nicht die gleichen Reaktionen hervor.

Madoka Noriuchi, der Hauptautor der an der Universität Tokio durchgeführten und in der Fachzeitschift “Biological Psychiatry” veröffentlichten Studie erklärt  “Wir fanden eine begrenzte Anzahl von Gehirnarealen, die spezifisch mit der Mutterliebe in Verbindung standen”. 

zur Studie bei “Biological Psychiatry” (in englischer Sprache)

(Foto: Atze Baumann/pixelio.de)

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige