Muslime fühlen sich von Gauck provoziert

01. Juni 2012, 08:58 | Kategorien: Lebenswelt, Politik | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: Maja Hitij/dapd
Redaktion

Der Zentralrat der Muslime reagiert verärgert auf Äußerungen des Bundespräsidenten Joachim Gauck zum Verhältnis Deutschlands zum Islam. In der Zeit hatte Gauck  gesagt, den Satz seines Amtsvorgängers Christian Wulff, der Islam gehöre zu Deutschland, könne er "so nicht"  übernehmen. "Ich hätte einfach gesagt, die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland", so Gauck.

Er verstehe auch diejenigen, die fragten: “Wo hat denn der Islam dieses Europa geprägt, hat er die Aufklärung erlebt, gar eine Reformation?” Er, Gauck, sei “hoch gespannt” auf eine diesbezügliche Debatte innerhalb des europäischen Islams.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, kritisierte Deutschlands Staatsoberhaupt scharf: In der Passauer Neuen Presse entgegnete er Gauck, dass das europäische Abendland “ganz klar auch auf muslimisch-morgenländischen Beinen” stehe. Wer das leugne, betreibe Geschichtsfälschung.

 

Mehr dazu auf zeit.de und auf morgenpost.de

 

(EF)

Schlagworte:
Anzeige

8 Kommentare auf "Muslime fühlen sich von Gauck provoziert"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige