Zum »Dank« wurde sie entlassen

Mitarbeiterin deckt 300 Fälle von Sozialbetrug durch Asylbewerber auf

Nadja Ni. war bei der Landesaufnahmebehörde (LAB) in Braunschweig zur Erstregistrierung von Asylbewerbern beschäftigt. Dabei deckte sie rund 300 Fälle von Sozialbetrug auf und brachte diese zur Anzeige. Das LAB hat Nadja Ni. entlassen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Braunschweig, Landesaufnahmebehörde, Mitarbeiterin, Aufdeckung, Sozialbetrug, 300 Fälle, Kündigung
von

In einem Bericht des »NDR« (öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt!) wird über einen Vorfall berichtet, der die Vertuschungs- und Verschleierungspolitik seitens der Regierung und ihren Behörden einmal mehr offenbart. Nadja Ni. war im Rahmen der Flüchtlingskrise von der Landesaufnahmebehörde (LAB) in Braunschweig angestellt worden, um die Erstregistrierung von Asylbewerbern vorzunehmen. Zu ihren Aufgaben gehörte unter anderem auch das Erstellen von Leistungsbelegen und das Auszahlen des Taschengeldes. Dabei fältt ihr und ihren Kollegen auf, dass vor allem Sudanesen mehrfach unter Nennung verschiedener Namen vorstellig werden und Leistungen beantragen sowie Taschengeld einkassieren.

Nadja Ni. und ihre Kollegen entscheiden sich, diese Vorfälle zu erfassen und zu dokumentieren. Im Verlauf der Zeit decken sie insgesamt über dreihundert Fälle von Sozialbetrug auf. Manche der Täter, so heißt es in dem Bericht, tauchen doppelt auf, andere aber auch »drei-, vier- oder sechsmal.« Zum Schluss sind es mehrere Aktenordner voller Fälle, die Nadja Ni. der Polizei melden will.

Doch ihre Vorgesetzten unterbinden ihr Ansinnen. Sie wird zum Schweigen verdonnert, die Aktenordner werden einkassiert und im Keller verschlossen. Die Behörde will die Taten offensichtlich vertuschen, haben die Rechnung jedoch ohne den Gerechtigkeitssinn von Nadja Ni. gemacht. Sie bringt die Taten dennoch bei der Polizei zur Anzeige - und wird daraufhin entlassen.

Auch als die Polizei bei der Behörde vorstellig wird und die Herausgabe der Akten fordert, gibt es erhebliche Probleme. In dem Bericht des NDR heißt es wörtlich: »Der Leiter der Sonderkommission berichtet seinem Vorgesetzten Küch, es gebe "Schwierigkeiten hinsichtlich der Übergabe" der Aktenordner.« Erst über den Umweg über Staatsanwaltschaft und Leitung der LAB zeigt man sich in Braunschweig bereit, die Akten auszuhändigen.

Die Ermittlungen gegen die Betrüger laufen, ob es disziplinarische Maßnahmen gegen die Verantwortungsträger beim LAB in Braunschweig geben wird, ist fraglich. Nur für Nadja Ni. gibt es Klarheit: sie ist seitdem arbeitslos.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Stephan Achner

Das ist staatlich geförderte Sozialbetrügerei, wie es in einer Bananenrepublik nicht schlimmer sein kann, und Strafvereitelung im Amt. Wenn das stimmt, was in diesem Beitrag steht, dann müssen gegen den Behördenleiter und die betroffenen "Vorgesetzten" eine Strafanzeige gestellt und diese Leute sofort vom Dienst suspendiert.werden.

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Ich bin ja kein Jurist, daher kenn ich mich nicht so aus mit den rechtlichen Möglichkeiten, aber ist die Verschleierung von Straftaten nicht auch eine Straftat? Wenn es so ist, warum wird dann die Behörde oder deren verantwortlicher Leiter nicht dieser Straftat angezeigt? Z. B. von Frau Ni.? Oder von der Polizei, die "Schwierigkeiten bei der Übergabe der Aktenordner" hatte?

Gravatar: Max Latino

Was ist das nur für ein erbärmlicher Sumpf in einem linken faschistischen Regime ?
Dieses Land wieder trockenzulegen und es zurück in die Rechtsstaatlichkeit zu führen wird eine ganze Generation beschäftigen.
Packen wir es an und entsorgen wir zunächst die hierfür Verantwortlichen aus der Politik in Berlin.

Gravatar: Karin Weber

Die Behörde handelt rechtswidrig und zweifelsfrei politisch motiviert. Das passt zur Forderung eines Grünen, dass das Geld raus muss, egal wohin, Hauptsache die Deutschen haben es nicht. Genau das fügt sich nahtlos in das Verhalten von Merkel ein, die auch weltweit deutsches Geld versenkt. Aktuelles Beispiel ... niemand redet darüber: Griechenland.

Gravatar: Dirk S

Fällt Frau Ni. jetzt nicht unter politisch Verfolgte? Vielleicht sollte sie in den USA Asyl beantragen. Donald würde so einen Fall bestimmt gerne Angela als volle Breitseite vor den Bug setzen.

Verfolgungsfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: Rietz

Das ist zwar unglaublich.....allerdings nur für uns normaldenkende Bürger ! ..... Immer mehr erhärtet sich, dass all diese Vorgänge vom Staat, der Regierung, den Ländern und den sogenannten ,,Gutmenschen" so gewollt sind und bewußt gefördert werden ! Es steckt also ein Plan dahinter !!!.....Ich hoffe allerdings noch, dass die Staatsanwaltschaft alles aufdeckt und die dafür Verantwortlichen entlassen werden und sich dann beim Jobcenter anstellen dürfen.
Solche falschen hintervotzigen Verantwortliche gehören überall aussortiert !...Das sind die wahren Feinde der Demokratie !!!

Gravatar: H.von Bugenhagen

Na iss denn dass
Es muß den Politikern einen großen Spaß bereiten den deutschen Bürger aus zu rauben.Aber man sieht sich immer zweimal.
Hier können die Kriminellen Politiker sich nicht aus der Affäre ziehen.
Es reicht schon dass sie für etwas Macht und ihrem geliebten Mammon über Leichen der Bürger gehen.
Das Blatt wird sich schneller wenden wie gedacht.

Gravatar: rinhard

Das ist das Ergebnis von jahrzehntelanger deutschland-
hassender linksgrüner Ideologie in allen Ämtern und Be-
hörden, in allen Ebenen der Justiz, der Kultusministerien,
der Schulbehörden, der Universitäten, der Kirchen, der
Gewerkschaften und weiteren mehr. Es ist der Gipfel
des von den Linken ewig geforderten Schuldkultes aus
der deutschen Geschichte. Ein Betrug oder Verschleier-
ung im Amt ist nur halb so schlimm als ein Verrat dem zu
leistenden deutschen Schuldkult gegenüber. So jeden-
falls sehen das viele Sympathisanten der Ffm-Schule.
Es wird von Tag zu Tag deutlicher, was die sog. Frank-
furter Schule deren dahinterstehende Köpfe so unfaßbar es klingen mag aus Amerika zurückgekehrte jüdische Professoren waren, im Verlaufe von fast 50 Jahren
nach Ende des 2.WK mit dieser Ideologie diesem Lande
angetan haben. Sie haben Generationen mit dieser
Lehre vergiftet, besonders die Achtundsechziger Ban-
nerträger und deren Nachkommen. Heute haben sich,
wie schon vorweg gesagt, Netzwerke dieser Ideologie
auf allen Staatsebenen gebildet und diese Geisteshaltung
wird täglich propagiert. Auch um den Fakt des Betruges
durch fremdkulturelle, fremdkriminelle Elemente. Das
wird alles unter dem Deckmantel der Internationalen
Solidarität verbucht.

Deshalb wäre es für Deutschland besonders aber für
die Einheimischen DEUTSCHEN eine Wohltat würden
Sie sich von allen linken Ideologien und Ihrer Vertreter
befreien. Der kommende Herbst bietet Ihnen dafür die
große Chance! Ich befürchte aber, die Deutschen ziehen
sich weiterhin lieber die Tarnkappe über und werden
sagen, daß haben wir nicht geahnt. Doch, liebe Lands-
leute, Ihr habt es nicht nur geahnt, Ihr habt es auch kom-
men sehen und Ihr erlebt es täglich wie Ihr von (dieses-
mal) linken internationalen Sozialisten im Verbund mit
Linksliberalen und heuchelnden Konservativen hinter´s
Licht geführt und betrogen werdet. Ihr finanziert welt-
weiten linken Sozialfaschismus u.a. auch den Betrug
durch fremdkulturelle Elemente auf deutschem Boden oder durch Verschleierung aus linker Solidarität.

Gravatar: Holger D

An alle, die hier harte Bestrafung der Verantwortlichen fordern: gegen die BK Dr. Angela Dorothea Merkel wurden in den letzten Monaten tausende Strafanzeigen gestellt - nicht eine davon führte zu irgendwelchen Konsequenzen. Vize-Kanzler Gabriel zeigt dem Volk ungestraft in aller Öffentlichkeit den 'Stinkefinger' und nennt es bei Belieben "Pack". Otto-Normal-Bürger wäre bei gleichem Vergehen mit mehreren hundert oder gar tausend Euro wg. Beleidigung dabei. Und der Bundestags-Linken-Abgeordnete Diether Dehm verstößt völlig ungeniert gegen § 96 Aufenthaltsgesetz ("Einschleusen von Ausländern"). Wird in Gutmenschistan ebenfalls mit Straffreiheit geahndet. Er selbst ist stolz darauf und antwortet auf die Frage, 'ob er glaube, illegal gehandelt zu haben' : „Ich bin mit mir im Reinen.“ Kann er ja auch, denn sowohl seine üppige Abgeordneten-Diät als auch die - wahrscheinlich jahrelange - Vollversorgung des minderjährigen Afrikaners zahlt schließlich nur der dumme deutsche Steuerzahler. Rechtsbeugung allenthalben zur Befriedigung einer humanitätsbesoffenen Minderheit sowie der immer weiter ausufernden Sozialindustrie. Am 24.9. ist Bundestagswahl. Wir schaffen das!

Gravatar: Freigeist

Super, dass die Angelegenheit so hohe Wellen schlägt.
Die EU braucht endlich ein Aufnahme-Zentrum in Afrika mit allen elektronischen Erkennungs-Systemen. Ein Aufnahme-Zentrum jedoch nur in einem tropischen Teil Afrikas, so dass kein Winter hohe Kosten verursachen kann bezüglich teuren isolierten Bauten und Heizung. Die Versorgung kann mit EU-Agrar-Überschüssen erfolgen. So lösen wir gleich mehrere Probleme.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang